Handelshochschule Stockholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Handelshochschule Stockholm
Logo
Gründung 1909
Ort Stockholm, Schweden
Rektor Lars Strannegård
Studenten 1.900
Mitarbeiter 300
Website www.hhs.se
Hauptgebäude der HHS von Norden

Die Handelshochschule Stockholm (schwedisch: Handelshögskolan i Stockholm, offizieller englischer Name: Stockholm School of Economics) ist eine private und internationale Handelshochschule in Stockholm mit knapp 1.900 Studenten und 300 wissenschaftlichen Angestellten.

Die Handelshochschule Stockholm wurde 1909 als Stiftung gegründet um die Ausbildung in Wirtschaftswissenschaften in Schweden zu stärken. Bekannt wurde die HHS für ihre berühmten Wirtschaftswissenschaftler Eli Heckscher, Bertil Ohlin und Gunnar Myrdal. Nach Ablösung des erst 2012 ernannten deutschstämmigen Präsidenten Rolf Wolff wegen eines Skandals um die Ernennung eines wegen Insiderhandels vorbestraften Dekans im Mai 2013 ist gegenwärtiger Präsident der Wirtschaftswissenschaftler und frühere Vizepräsident Lars Strannegård.

Die Hochschule ist in der Studienplatzvergabe selektiv: 2012 bewarben sich 3261 Studenten für einen der 150 Plätze in den Master of Science Programmen der Universität.[1] Für Einwohner des europäischen Wirtschaftsraums sowie der Schweiz sind alle Bachelor- und Masterstudiengänge kostenlos.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hochschule wurde 1909 auf private Initiative in Reaktion auf die Herausforderungen der Industrialisierung und das dadurch entstandene Bedürfnis nach gut ausgebildeten Wirtschaftsfachleuten gegründet. Grundlage war eine substanzielle Spende von Knut Agathon Wallenberg im Jahr 1903. Der Name handelshögskola wurde als Übersetzung des deutschen Begriffs Handelshochschule gewählt. In Deutschland hatten zuvor nach dem Vorbild der Handelshochschule Leipzig mehrere Bildungsinstitutionen diesen Namen gewählt. Der Begriff högskola wurde damals regelmäßig für höhere Bildungsinstitutionen außerhalb des Universitätsbereichs verwendet. Ein wichtiges Beispiel war die (Kungl.) Tekniska högskolan, die diese Bezeichnung seit 1877 trug.

Fakultäten[Bearbeiten]

Die Handelshochschule Stockholm gliedert sich in insgesamt 7 Fakultäten und 29 Forschungsinstitute.

Namhafte Alumni[Bearbeiten]

Rankings und Akkreditierung[Bearbeiten]

Die Handelshochschule ist eine der angesehensten Wirtschaftsuniversitäten in Europa. Beispielsweise belegte der Master in Finance im internationalen Financial Times Ranking 2013 den 12. Platz weltweit. Gemäß dem internationalen QS Ranking belegt die Universität den 26. Rang weltweit in Wirtschaftswissenschaften.[3][4] Die Universität ist durch EQUIS akkreditiert und der schwedische Vertreter in der Vereinigung führender Wirtschaftshochschulen und multinationalen Unternehmen CEMS.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://vhs.se/PageFiles/11483/MASTER-HT2012-sista__betdag.xls?epslanguage=sv
  2. http://www.hhs.se/Education/Pages/Tuitionfees.aspx
  3. http://rankings.ft.com/businessschoolrankings/masters-in-finance-pre-experience-2013
  4. http://www.topuniversities.com/university-rankings/world-university-rankings/2012/subject-rankings/social-science/economics?page=1

59.34166666666718.057222222222Koordinaten: 59° 20′ 30″ N, 18° 3′ 26″ O