Kingdom Hearts (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kingdom Hearts
Kingdom Hearts Logo.png
Originaltitel キングダムハーツ
Transkription Kingudamu Hātsu
Studio Square Co., Ltd.
Publisher JapanJapan Square Co., Ltd.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Square EA, Buena Vista I nteractive
EuropaEuropa SCE Europe
Leitende Entwickler Tetsuya Nomura
Yuichi Kanemori
Erstveröffent-
lichung
Kingdom Hearts
JapanJapan 28. März 2002
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 17. September 2002
EuropaEuropa 15. November 2002
Kingdom Hearts: Final Mix
JapanJapan 26. Dezember 2002
Plattform PlayStation 2
Genre Action-Rollenspiel
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Gamepad
Medium DVD-ROM
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 7+ Jahren empfohlen

Kingdom Hearts (japanisch キングダムハーツ Kingudamu Hātsu; Akronym: KH) ist ein im Jahr 2002 für die Spielkonsole PlayStation 2 veröffentlichtes Action-Rollenspiel. Das erste Spiel in der Kingdom-Hearts-Videospielserie entstand aus einer Zusammenarbeit von dem japanischen Spieleentwickler Squaresoft (nun Square Enix) mit der Walt Disney Company. Das Spiel kombiniert Figuren und Schauplätze aus den Disney-Filmen mit denen aus Squares Final-Fantasy-Spielen. Das Spiel ist eine Abweichung von Squares sonstigen Rollenspielen, mit der Einführung von umfangreichen Action-Adventure-Elementen für das Gameplay. Es folgt dem kleinen Jungen, Sora, wie er in eine epische Schlacht gegen die Mächte der Finsternis gerät. Unterstützung erhält er dabei von Donald Duck und Goofy,[1] sowie anderen klassischen Disneyfiguren, wie Peter Pan und Aladdin.

Kingdom Hearts wurde für seine ungewöhnliche Kombination aus Action- und Rollenspiel sowie seine unerwartete harmonische Mischung von Square- und Disney-Elementen gelobt.[2] Seit der Veröffentlichung wurde das Spiel weltweit über 5,85 Millionen Male verkauft und begründete zahlreiche Fortsetzungen.[3] Es ist ebenfalls das neunt meistverkaufte PlayStation-2-Spiel aller Zeiten und das kommerziell erfolgreichste in der Kingdom-Hearts-Serie.

Gameplay[Bearbeiten]

Kingdom Hearts ist durch die Final-Fantasy-Serie beeinflusst[4] und beinhaltet mehr Gameplay-Elemente als ihr eigenes actionspielmäßiges Hack-and-Slay-System. Der Spieler steuert die Figur Sora durch dreidimensional konstruierte Level, in denen es gelegentlich Jump-’n’-Run-Passagen zu überwinden gilt. Soras Begleiter Donald und Goofy werden computergesteuert und lassen sich lediglich für den Kampf einen generellen Stil vorgeben, der beispielsweise die Verwendung von kämpferischen Ressourcen vorgibt.[5][6] In vielen Welten stoßen auch Gastfiguren zum Kampfgeschehen, die man über das Spielmenü gegen Donald oder Goofy austauschen kann, aber jeweils nur in dieser einen Welt zur Verfügung stehen. In manchen Welten verändert sich das Aussehen der Hauptfiguren, man hat einzigartige Fähigkeiten, oder beides. Zum Beispiel kann man in Nimmerland fliegen und in Atlantica wird man zu Meeresbewohnern, wodurch das Überleben unter Wasser ermöglicht wird.

Wie die meisten Rollenspiele verfügt auch Kingdom Hearts über ein Levelsystem: Sora und seine Begleiter erhalten für jeden besiegten Gegner sogenannte Erfahrungspunkte, die bei festgelegten Meilensteinen die Stufe eines Charakters erhöhen. Für das Spiel bedeutet dies effektiv, dass die entsprechende Spielfigur stärkere Angriffe austeilt, durch eingesteckte Attacken weniger geschwächt wird und neue nützliche Fähigkeiten erlernt.[7] Im Gegensatz zu anderen Spielen seiner Art, ermöglicht Kingdom Hearts zu Beginn des Spiels durch ein kurzes Tutorial ein gewisses Maß Einfluss an der Charakter-Entwicklung zu nehmen. Das Tutorial ermöglicht den Spieler für Sora eines der drei Hauptattribute des Spiels – Angriff, Verteidigung oder Magie – zu wählen und auf ein andere zu verzichten.[8] Durch die Wahl bestimmter Optionen kann der Spieler manipulieren, wie Sora auflevelt, seine Attributen steigert und Fähigkeiten lernt.[8] Donald, Goofy und allen anderen zusätzlichen Gastmitgliedern sind von vornherein bestimmte Bereiche der Stärke zugewiesen. Donald überzeugt mit Magie, während Goofy eine sehr gute Verteidigung und Spezialattacken besitzt.[9]

Die Geschichte des Spiels verläuft geradlinig von einem Geschehen zum Nächsten, in der Regel durch eine Zwischensequenz getrennt. Daneben sind mehrere Nebenaufgaben verfügbar, die den Figuren Boni gewähren.[6] Das meiste Spielgeschehen findet auf miteinander verbundenen Karten, wo auch die Kämpfe ausgetragen werden, statt. Kämpfe werden in Kingdom Hearts nicht wie bei etwa Final Fantasy rundenbasiert geführt, noch werden die Ziele mit einem Cursor zum Angriff markiert. Stattdessen finden sie in Echtzeit statt, wobei die eigene Spielfigur auch in Kämpfen frei steuerbar ist und auf Knopfdruck mit dem Schwert zuschlägt oder über ein Menü Angriffs- oder Regenerations-Zauber wirkt.[10] Durch bestimmten Items können mit dem Rufen-Zauber auch Disney-Figuren wie beispielsweise Dumbo oder Bambi beschwören werden, die dann einen Kampf-beeinflussenden Effekt ausüben. Der Spieler kann das Bild dabei auf einen seiner Figur nächsten Gegner fixieren. Diese Fokussierung wechselt automatisch auf den jeweils nächsten Gegner. Im Menü gibt es auch kontextbezogene Option am unteren Rand des Menüs, in der Regel für die Interaktion mit der Umwelt oder der Durchführung von Spezialattacken gedacht.[7]

Wenn man die Aufgaben einer Welt gelöst hat, kommt man wieder in das „Universum“, in dem alle Welten verzeichnet sind. Dort kann man sich eine der Welten aussuchen und zu ihr reisen. Um zwischen den einzelnen Disney-Welten zu reisen, benutzen Sora und seine Gefährten ein mit Feuerwaffen ausgerüstetes Luftschiff, was spielerisch in einem dreidimensionalen Shoot-’em-up-Abschnitt ähnlich den Star-Fox-Spielen resultiert. Das Überleben dieser Reise erlaubt das Betreten der nächsten Welt. Während zu Beginn des Spiels nicht viele Optionen zur Verfügung stehen, das Luftschiff aufzurüsten, findet man im Laufe des Spiels sogenannte Gummis mit denen man neue Waffen, Motoren und Rüstungen einbauen kann. Ebenfalls können verschiedene vorgefertigte Blaupausen, die verwendet werden, um im Handumdrehen neue Luftschiffe bauen zu können, gefunden werden. Um später eine bereits besuchte Welt nochmals zu betreten, kann man sich auch mit Hilfe eines Warp-Antriebes zu ihr teleportieren.[8]

Inhalt[Bearbeiten]

Schauplatz[Bearbeiten]

Das Universum von Kingdom Hearts ist eine Zusammenstellung von verschiedenen Level, bezeichnet als „Welten“, durch die der Spieler voranschreiten muss. Dreizehn können im Spiel besucht werden und eine, das Schloss Disney, wird in Zwischensequenzen gezeigt. Weitere Welten werden von verschiedenen Figuren erwähnt, sind aber nicht zugänglich, da sie von den Herzlosen, Wesen der Finsternis, zerstört worden sind. Zehn der Welten basieren auf den Ideen von Disney,[11] hauptsächlich von den Disney-Filmen, während die anderen vier von Square extra für das Spiel erdacht und entworfen wurden.

Die Grafik und die Figuren der einzelnen Welten wurden so entwickelt, dass sie dem Stil der jeweiligen Disney-Filmen ähneln. Jede Disney-Welt wird durch Figuren aus ihrem jeweiligen Film bewohnt; Hercules und Phil bewohnen die Arena des Olymps, während Aladdin, Prinzessin Jasmine und Jafar in Agrabah beheimatet sind. Jede Welt ist von den anderen getrennt und existiert separat voneinander. Die meisten Figuren in der Welt wissen nichts von der Existenz der anderen Welten, mit wenigen Ausnahmen. Der Spieler selbst reist von einer Welt zur anderen mit einem Luftschiff.[7]

Die Welten die extra für das Spiel entworfen wurden, spiegeln das allgemeine Erscheinungsbild der anderen Welten wider und verfügen entweder über neue Figuren oder Figuren aus mehreren Final-Fantasy-Spielen. Die neuen Welten sind: Die Insel des Schicksals, wo die Geschichte beginnt;[12] Traverse Town, die für die meiste Zeit des Spiels als Ausgangspunkt dient; Hollow Bastion, was viele der Final-Fantasy-Figuren ihr Zuhause nennen; und das Ende der Welt, einer großen dunklen Welt, die von den verbliebenen Resten der verschiedenen Welten entstand.[13] Die Hauptfiguren reisen von Welt zu Welt um alle Schlüssellöcher zu versiegeln, wodurch die Welten von den Herzlosen und ihrer Zerstörung beschützt werden. Sie versuchen auch, ihre Interaktionen mit Figuren aus anderen Welten zu minimieren, um so das Gleichgewicht der Trennung zwischen den Welten aufrechtzuerhalten. Dies führt manchmal dazu, dass Sora, Donald und Goofy ihrer physischen Erscheinungen verändern müssen, um sich harmonisch in die Welt einzufügen.[14]

Figuren[Bearbeiten]

Die Zusammenarbeit zwischen Disney und Square resultiert in einem Mix aus vertrauten Disney- und Square-Figuren, sowie mehrere neue Figuren entwickelt und gestaltet von Tetsuya Nomura.[15] Der primäre Protagonist des Spiels ist Sora, ein 14-jähriger Junge, der vom Schlüsselschwert, einer großen Schlüssel-ähnliche Waffe für den Kampf gegen die Dunkelheit, auserwählt wurde. Das Spiel beinhaltet auch zwei Freunde aus seiner Heimatwelt, Riku und Kairi. Für die meiste Zeit des Spiels, wird Sora von Donald Duck und Goofy begleitet. Donald, der Hofmagier, und Goofy, der Hauptmann der königlichen Garde,[16] wurden von Schloss Disney geschickt, um das Schlüsselschwert zu finden.[17] Die drei begeben sich auf eine Suche, um den König, Kairi und Riku und finden. Der wesentliche Antagonist ist Ansem, der die Macht und das Wissen über die dunklen Wesen namens Herzlose erforscht hat. Die Herzlosen, Herzen beschädigt durch die Dunkelheit, stellen die meisten der Feinde im Spiel dar, denen man begegnet, und sie kommen in einer Vielzahl von Formen und Größen vor.

Das Spiel ist dazu gedacht, die fiktiven Universen der verschiedenen Disney-Filme zu erkunden, in welchen über einhundert Disney-Figuren in verschiedenen Funktionen vorkommen.[18] Während viele als wichtige Figuren in der Geschichte vorkommen, erscheinen andere in Cameo-Rollen, wie die 101 Dalmatiner, die in einer Nebenaufgabe eine Rolle spielen. Die meisten Welten verfügen über einen Disney-Bösewicht, den der Spieler besiegen muss. Der Spieler kann auch verschiedene Disney-Figuren beschwören, die neben Sora im Kampf unterstützen, wodurch Donald und Goofy auf dem Schlachtfeld für die Dauer der Beschwörung pausieren. Beschwörbare Figuren sind unter anderem Genie aus Aladdin, Naseweis aus Peter Pan und Simba aus Der König der Löwen.[8]

Square hat auch mehrere Figuren aus der Final-Fantasy-Reihe in das Spiel eingebaut, obwohl sie leicht verändert wurden, um das in die Hintergrundgeschichte des Spiels zupassen. Auf der Insel des Schicksals trifft der Spieler auf die jüngeren Versionen von Tidus und Wakka aus Final Fantasy X und Selphie aus Final Fantasy VIII. In Traverse Town begegnet der Spieler Squall Leonhart, im Spiel als Leon, von Final Fantasy VIII ebenso wie Aerith, Cid und Yuffie aus Final Fantasy VII.[8] Rikku aus Final Fantasy X sollte ebenfalls auftauchen, wurde aber durch Yuffie ersetzt.[19] Cloud und Sephiroth, beide aus Final Fantasy VII, tauchen in der Arena des Olymps als bekämpfbare Gegner in einem der Turniere auf.[8] Den Schwerpunkt auf Figuren aus den späteren Final-Fantasy-Teilen zu legen, stammt von Nomuras Zögern Figuren zu benutzen, die er nicht selbst entworfen hat.[20] Das Spiel nutzt auch anderen Final-Fantasy-Symbole wie die Mogrys, die eine Itemschmiede betreiben.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

Kingdom Hearts beginnt auf der Insel des Schicksals, wo der junge Protagonist Sora mit seinen Freunden, dem Mädchen Kairi und dem älteren Riku lebt. Die drei wollen die Insel verlassen um neue Welten zu entdecken und haben ein Floß für diesen Zweck vorbereitet.[7] In der Nacht vor dem Aufbruch wird die Insel von schattenhaften Wesen, den Herzlosen, angegriffen.[5] Sora begibt sich auf die Suche nach seinen Freunden, wobei er Riku schließlich findet, als dieser in ein dunkles Portal verschwindet. Zur gleichen Zeit erhält Sora das Schlüsselschwert, eine besondere Waffe gegen die Herzlosen. Allerdings wird die Insel zerstört und Sora ins All gezogen. Inzwischen hat König Micky seine eigene Welt verlassen, um selbst gegen die steigende Zahl von Herzlosen anzugehen und hinterließ für Donald und Goofy Anweisungen, den „Schlüssel“ zu finden, der die Welten vor der einbrechenden Dunkelheit schützt.[17]

Donald und Goofy fliegen mit ihrem Luftschiff nach Traverse Town, wohin auch Sora gezogen wurde. Sora trifft dort Leon, der ihm erklärt, dass die Herzlosen auf der Suche nach Herzen sind und dass das Schlüsselschwert die einzige Waffe ist, mit der man sie besiegen kann.[21] Ein Mann namens Ansem soll die Herzlosen studiert haben. Danach trifft Sora auf Donald und Goofy und die drei entscheiden gemeinsam weiterzureisen, um König Micky und Kairi und Riku zu finden. Die drei bereisen verschiedene Disney-Welten und erfahren, dass das Schlüsselschwert auch Schlüssellöcher, Passagen zu den Herzen der Welt, schließen kann, wodurch die Herzlosen nicht mehr durch diese in die Welt eindringen können. Zur gleichen Zeit sucht eine Gruppe von Disneybösewichten unter der Leitung von Malefiz die sieben Prinzessinnen der Herzen, um das letzte Schlüsselloch zu öffnen, dass zu „Kingdom Hearts“,[22] einem Speicher von Wissen und Macht und die Quelle aller Herzen, führt. Zu dieser Gruppe gehört auch Riku, da Malefiz ihm versprochen hat, ihm im Gegenzug für seine Unterstützung, bei seiner Suche nach Kairi zu helfen. Daneben sät Malefiz Misstrauen in Riku und sagt ihm, dass Sora und ihn und Kairi für neue Freunde und das Schlüsselschwert verlassen hat.[23] Der zunehmend antagonistische Riku findet Kairis Körper, aber kann ihr Herz nicht finden.

Sora und seine Freunde kommen schließlich nach Hollow Bastion, Ansems Heimatwelt und Malefiz derzeitigen Hauptsitz. Riku nimmt das Schlüsselschwert von Sora und behauptet, der wahre Schlüsselschwertmeister zu sein und dass Sora nur der Botenjunge gewesen ist.[24] Da Donald und Goofy den Auftrag haben, dem Schlüssel zu folgen, verlassen sie Sora für Riku.[25] Sora erhält das Schlüsselschwert aber kurze Zeit später wieder, nachdem er eingesehen hat, dass es nicht das Schlüsselschwert ist was ihn stark macht, sondern seine Freunde. Beschämt, trifft Riku einen verhüllten Mann, der ihn anspornt, sich der Dunkelheit hinzugeben. Inzwischen begegnen die drei Malefiz und besiegen sie. Schließlich findet Sora Kairis Körper und konfrontiert Riku, der von Ansem besessen ist.[26] Ansem erklärt, dass Kairi eine Prinzessin des Herzens ist und dass sich ihr Herz seit der Zerstörung der Insel des Schicksals innerhalb von Sora Körper versteckt hat.[27][28] Nach dem Sieg über Ansem, schließt sich Sora mit Ansems Schlüsselschwert sein Herz auf, wodurch er sein und Kairis Herz freigibt. Kairis Herz kehrt daraufhin in ihren Köper zurück und vervollständigt so das letzte Schlüsselloch, während Sora zu einem Herzlosen wird. Nachdem Kairi Sora als Herzlosen erkennt, wird er durch das Licht in ihrem Herzen wieder zu einem Menschen.

Ansem finden sie schließlich am Ende der Welt, die durch die vereinigten Reste der Welten, welche von den Herzlosen zerstört wurden, gebildet wurde.[13] Ansem sucht Kingdom Hearts, da er vermutet es würde die ultimative Dunkelheit beinhalten. Jedoch zeigt sich beim Öffnen der Tür zu Kingdom Hearts Licht, welches Ansem überwältigt und vernichtet. Hinter der Tür befinden sich Riku und der König, die Sora und den anderen helfen, die Tür zu schließen. Micky und Sora benutzen letztendlich ihre Schlüsselschwerter und versiegeln das Tor. Die zerstörten Welten rekonstruieren sich selbst, während Kairi auf die Insel des Schicksals zurückkehrt. Das Spiel endet damit, dass sich Sora, Donald und Goofy auf die Suche nach dem König und Riku begeben.[29]

Entwicklung und Vermarktung[Bearbeiten]

Die Idee zu Kingdom Hearts kam zustande, als der Produzent Shinji Hashimoto einen Verantwortlichen von Disney in einem Aufzug traf; Square und Disney hatte zuvor im selben Gebäude in Japan gearbeitet.[30] Das Produktionsteam bestand aus mehr als hundert Mitgliedern, sowohl von Square als auch von Disney Interactive.[10] Die Entwicklung des Spiels begann im Februar 2000[31] und es wurde ursprünglich mehr auf das Gameplay konzentriert mit einer einfachen Geschichte, um Disneys Ziel-Altersgruppe anzusprechen.[32] Nachdem der Executive Producer Hironobu Sakaguchi dem Regisseur Tetsuya Nomura erzählte, dass das Spiel ein Reinfall sein werde, wenn man es nicht auf dasselbe Level wie die Final-Fantasy-Reihe bringt, begann Nomura die Geschichte weiter zu entwickeln.[32] Bei der Wahl der Disney-Welten, die im Spiel vorkommen sollen, versuchte Nomura und sein Team Welten auszuwählen, die einen deutlich unterschiedlichen Look hatten.[33] Sie versuchten auch Welten zu berücksichtigen, wo man Disney-Figuren zur Verfügung hat, die interessant sein könnten.[32] Obgleich sie nur wenige Einschränkungen bei der Auswahl der Disney-Welten hatten, versuchten sie die Figuren, innerhalb der Grenzen, die durch ihre jeweiligen Disney-Filme entstanden sind, zu halten.[34]

Zusätzlicher Inhalt bei der US-amerikanischen Version, der bei der ersten japanischen Veröffentlichung fehlte waren:[18] Neue optionale Bosse, wovon einer nach dem Gewinner des Gewinnspieles auf der offiziellen Website Name-In-Game benannt wurde,[18] einen extra Schwierigkeitsgrad[35] und ein Teaser zu Kingdom Hearts II, erreichbar durch die Erfüllung von bestimmten Kriterien.[34] Nomura fügte den Teaser bei, um die Reaktion der Fans auf die Möglichkeit einer Fortsetzung zu beurteilen. Er fühlte, dass, wenn die Idee unbeliebt war, dann wäre es am besten, bestimmte Ereignisse im Spiel ungeklärt zu lassen.[36] Die Neuerungen wurden später der japanischen Neuauflage unter dem Titel Kingdom Hearts Final Mix beigefügt. Final Mix enthält auch weiteren zusätzlichen Inhalt, wie neue Items, Zwischensequenzen und Gegner. Der neue Inhalt deutete weitere Handlungsstränge an, die in den Fortsetzungen erklärt werden. Einiger Inhalt wurde in Kingdom Hearts weggelassen und später in Final Fantasy II eingefügt. Eine Welt, die auf Der König der Löwen basieren sollte, zum Beispiel, war nicht machbar, weil ein zusätzliches Programm erforderlich war, um Bewegung auf vier Beinen zu verarbeiten – eine Notwendigkeit, da Sora in dieser Welt die Gestalt eines Löwe annehmen sollte.[37] Aus Zeitgründen ließen die Entwickler einen optionalen Bosskampf, ähnlich wie der Kampf gegen Sephiroth, gegen Tifa Lockhart aus. Dafür spielte sie später in Kingdom Hearts II eine wichtige Rolle.[38]

Kingdom Hearts wurde im Mai 2001 bei der Electronic Entertainment Expo (E3) angekündigt.[15] Zu den ersten Details zählten, dass es eine Zusammenarbeit zwischen Square und Disney Interactive sein würde und dass Welten von beiden Unternehmen sowie Disney-Figuren enthalten sein werden. Neue Figuren wurden von Nomura entworfen, inklusive Sora, Riku, Kairi und die Herzlosen.[10][15] Eine erste spielbare Demo, stand bei der Tokyo Game Show im Jahr 2001 zur Verfügung. Das Gameplay der Demo präsentierte viele Action-Rollenspiel-Elemente, die später im Endprodukt enthalten sein würden.[39]

Synchronisation[Bearbeiten]

Figur Deutscher Synchronsprecher
Sora Constantin von Jascheroff
Kairi Adak Azdasht
Riku Wanja Gerick
Donald Duck Peter Krause
Goofy Walter Alich
Tidus Nico Sablik
Wakka Timmo Niesner
Selphie Magdalena Turba
König Micky Mario von Jascheroff
Königin Minnie Diana Borgwardt
Daisy Duck Sabine Arnhold
Squall/„Leon“ Matthias Hinze
Aerith Manja Doering
Yuffie Ilona Otto
Die Herzkönigin Evelyn Meyka
Cloud Björn Schalla
Hercules Dominik Auer
Hades Arne Elsholtz
Tarzan Jaron Löwenberg
Clayton Michael Brennicke
Figur Deutscher Synchronsprecher
Aladdin Michael Deffert
Jago Michael Pan
Dschinni Peer Augustinski
Dschafar Jan Spitzer
Arielle Anna Carlsson
Sebastian Ron Williams
König Triton Jochen Striebeck
Ursula Beate Hasenau
Jack Skellington Alexander Goebel
Dr. Finkelstein Fred Maire
Angst Kathrin Fröhlich
Schrecken Crock Krumbiegel
Furcht Nico Macoulis
Oogie Boogie Ron Williams
Peter Pan Florian Knorn
Malefiz Kerstin Sanders-Dornseif
Ansem Boris Tessmann

Neuauflage und Merchandising[Bearbeiten]

Es wurden mehrere Versionen von Kingdom Hearts veröffentlicht. Die erste war das Original in Japan, gefolgt von den Veröffentlichungen in den USA und Europa, welches zusätzlichen Inhalt enthielt. Das Spiel wurde in Japan später als Kingdom Hearts Final Mix neu aufgelegt, was den Inhalt der US-amerikanischen und europäischen Version und ebenfalls noch mehr Inhalt enthielt. Darüber hinaus haben Square und Disney vor und nach der Veröffentlichung des Spiels zahlreiche Merchandise-Artikel herausgebracht. Die Ware reicht von Spielzeug und Figuren zu Kleidungsstücke und Bücher. Wie bei den Final-Fantasy-Spielen veröffentlichte Square gleich nach der Veröffentlichung des Spiels ein Ultimania-Buch, so etwas wie ein Lösungsbuch, zu Kingdom Hearts in Japan und eine erweiterte Ausgabe nach der Veröffentlichung von Final Mix. In den USA veröffentlichte Brady Games ein Lösungsbuch zum Spiel, welches unter anderem eine umfassende Komplettlösung beinhaltet. Eine Manga-Serie basierend auf dem Spiel wurde in Japan und den USA veröffentlicht. Daneben wurde auch eine Roman-Serie basierend auf dem Spiel in Japan veröffentlicht. Es wurde von Tomoco Kanemaki verfasst und von Shiro Amano illustriert.

Final Mix[Bearbeiten]

Logo der Final-Mix-Version

Kingdom Hearts Final Mix besitzt mehrere Ereignisse und eine Reihe von Gameplay-Verbesserungen, die nicht in den früheren Versionen enthalten waren. Die Gespräche wurden in englischer Sprache aufgenommen und mit japanischen Untertiteln versehen.[40] Neue Szenen, zur Klärung bestimmter Handlungspunkte, wie Riku Reise und Vorwegnahmen von Kingdom Hearts II, wurden eingebaut. Eine Gameplay-Option erlaubt dem Spieler, Zwischensequenzen, nachdem er sie einmal gesehen hat, zu überspringen.[40] Die optionalen Bosse, die zuerst in der englischen Version enthalten waren, wurden für die japanischen Spieler zum ersten Mal eingeführt, zusammen mit einem neuen Kampf gegen den Unbekannten, in dem Versuch, das Interesse für die Fortsetzung zu erhöhen.

In einem weiteren Versuch der Vorwegnahme, wurde ein Video mit dem Titel Another Side, Another Story am Ende eingespielt, wenn der Spieler bestimmte Aufgaben erfüllt hatte.[41] Das Spiel beinhaltet auch die neuen Musik-Tracks Disappeared und Another Side, ebenso wie Night on Bald Mountain und One-Winged Angel, welche bereits vorher auf der englischen Version enthalten waren. Andere Änderungen umfassen neue Fähigkeiten, neue Waffen, neue Items, zusätzliche und umgefärbte Feinde,[42] sowie neue Gameplay-Verbesserungen um es dem Spieler einfacher zu machen, zusammen mit zwei neuen Schwierigkeitsgraden.[41][43]

Die Final-Mix-Edition war bis zur Veröffentlichung von Kingdom Hearts 1.5 HD ReMIX für die Playstation 3 im September 2013 nur in Japan erhältlich.

Manga[Bearbeiten]

Das Spiel wurde durch Shiro Amano als ein Manga adaptiert. Die Geschichte folgt der Handlung des Spiels mit ein paar kleinen Unterschieden um den Verlust der Interaktion, was ein Videospiel ermöglicht, zu berücksichtigen. Einige Ereignisse, die in der Final-Mix-Version stattfanden, wurden ebenfalls einbezogen. Das Manga wurde später auch ins Englische und Deutsche übersetzt. Die Spiele Chain of Memories und dessen Nachfolger Kingdom Hearts II wurde ebenfalls als Manga adaptiert.

Fortsetzungen[Bearbeiten]

Kingdom Hearts folgten mehrere Fortsetzungen, wodurch es zum ersten Spiel in der Kingdom-Hearts-Serie wurde. Es folgte zunächst die direkte Fortsetzung Kingdom Hearts: Chain of Memories für den Game Boy Advance, welches in Japan am 11. November 2004 veröffentlicht wurde.[44] Kingdom Hearts II ist das dritte Spiel in der Serie, spielt ein Jahr nach Chain of Memories und wurde in Japan am 22. Dezember 2005 für die PlayStation 2 veröffentlicht.[45] Wie das erste Spiel wurde dieses später als Kingdom Hearts II Final Mix neu aufgelegt. Ein Kingdom-Hearts-Spiel wurde exklusiv für V Cast, Verizon Wireless’ Breitband-Service, am 1. Oktober 2004 in Japan und am 4. Februar 2005 in den USA veröffentlicht.[46] Im November 2008 wurde das Handyspiel Kingdom Hearts coded in Japan veröffentlicht und spielt nach den Ereignissen aus Kingdom Hearts II.[47] Einen Monat später erschien das Remake zu Kingdom Hearts: Chain of Memories für die PlayStation 2 unter dem Titel Kingdom Hearts Re: Chain of Memories. Ein Zwischenstück unter dem Titel Kingdom Hearts 358/2 Days wurde für den Nintendo DS entwickelt und in Japan am 30. Mai 2009 veröffentlicht.[48] Das Prequel Kingdom Hearts Birth by Sleep erschien in Japan am 9. Januar 2010 für die PlayStation Portable und spielt zehn Jahre vor den Ereignissen aus Kingdom Hearts.[49] Im Oktober 2010 wurde in Japan Coded unter dem Titel Kingdom Hearts Re:coded für den Nintendo DS neu aufgelegt, wohin gegen diese Spiel auch in den USA und Europa erschien.[50] Das Spiel Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance für den Nintendo 3DS wurde am 29. März 2012 in Japan veröffentlicht.[51] Darüber hinaus wurde bei der E3 2013 Kingdom Hearts III für die PlayStation 4 angekündigt.[52]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Official International Kingdom Hearts Website. In: Kingdom-Hearts.com. Abgerufen am 19. April 2012.
  2. GameSpot's Best and Worst of 2002. In: GameSpot.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  3. Kingdom Hearts Series Ships over 10 Million Worldwide. In: Gamespot.com. 5. Februar 2007. Abgerufen am 16. April 2012.
  4. Tetsuya Nomura Interview. In: Edge. Nr. 177, Juli 2007, S. 80–81.
  5. a b Benjamin Turner: Kingdom Hearts Review. In: GameSpy.com. 3. September 2002. Abgerufen am 16. April 2012.
  6. a b Greg Kasavin: Kingdom Hearts for PlayStation 2 Review. In: GameSpot.com. 9. September 2002. Archiviert vom Original am 2. Mai 2007. Abgerufen am 13. Mai 2007.
  7. a b c d e Kingdom Hearts Instruction Booklet. Square Co., Limited, 2002.
  8. a b c d e f Dan Birlew: Kingdom Hearts Official Strategy Guide. BradyGames Publishing, 2003, ISBN 0-7440-0198-6.
  9. Giancarlo Varanini: Kingdom Hearts Preview. In: GameSpot.com. 3. April 2002. Abgerufen am 19. April 2012.
  10. a b c Kingdom Hearts Company Line. In: GameSpot.com. 19. Februar 2004. Abgerufen am 19. April 2012.
  11. Fennec Fox: Review: Kingdom Hearts for PS2 on GamePro.com. In: GamePro.com. 30. September 2002. Archiviert vom Original am 27. Dezember 2008. Abgerufen am 19. April 2012.
  12. IGN: Kingdom Hearts. In: IGN. Abgerufen am 19. April 2012.
  13. a b Goofy: „Ist das alles, was nach der Eroberung durch die Herzlosen übrig geblieben ist?“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  14. Goofy: „Ganz schön gespenstisch hier! Die Leute hier sehen bestimmt auch gespenstisch aus.“; Donald: „Keine Angst. Wir sehen ja genauso gespentisch aus. Wenn sie uns erschrecken, erschecken wir sie ebenfalls.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  15. a b c Jeff Gerstmann: E3 2001: Square announces Disney RPG for PS2. In: GameSpot.com. 17. Mai 2001. Abgerufen am 19. April 2012.
  16. Official Kingdom Hearts Website: Characters. In: SquareEnix.com. Abgerufen am 19. April 2012.
  17. a b König Mickey: „Donald, entschuldige, dass ich ohne ein Wort aufbreche, aber es braut sich großes Ungemach zusammen. Ich weiß nicht wieso, aber die Sterne sind einer nach dem anderen verloschen. Das bedeutet großes Unheil. Ich verlasse euch ungern, aber ich muss der Sache nachgehen. Es gibt jemdanden mit einem „Schlüssel“ -- dem Schlüssel für unser Überleben. Du und Goofy müsst ihn finden und bei ihm bleiben. Verstanden? Ohne den Schlüssel sind wir verloren! Geht zur Stadt Traverse und sucht Leon. Er wird euch den richtigen Weg weisen.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  18. a b c Official Kingdom Hearts Website: News. In: SquareEnix.com. Abgerufen am 19. April 2012.
  19. Early Kingdom Hearts Concept Art. In: Kingdom Hearts Ultimania. Abgerufen am 19. April 2012.
  20. Bryan Boulette: Nomura Divulges Kingdom Hearts II Details. In: RPGamer.com. 27. November 2005. Abgerufen am 19. April 2012.
  21. Sora: „Die Herzlosen?“; Yuffie: „Die dich angegriffen haben, weißt du noch?“; Leon: „Die, die kein Herz haben.“; Yuffie: „Die Dunkelheit im Herzen der Menschen. Das zieht sie an.“ Leon: „Und es steckt Dunkelheit in jedem Herzen.“ […] Leon: „Die Herzlosen fürchten das Schlüsselschwert. Deswegen sind sie auch wie der Teufel hinter dir her.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  22. Kingdom Hearts for PlayStation2. In: MobyGames.com. Abgerufen am 19. April 2012.
  23. Malefiz: „Du siehst, es ist wie ich es sagte. Während du dich abgemüht hast, deinen lieben Freund zu finden, hat er dich einfach durch ein paar neue Gefährten ersetzt. Offensichtlich schätzt er sie inzwischen weit mehr als dich. Auf diesen elenden Schuft kannst du verzichten. Schlag ihn dir aus dem Kopf und komm mit mir. Ich helfe dir das zu finden, wonach du suchst…“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  24. Sora: „Das ist doch nicht möglich. Was hat das zu bedeuten? Ich habe mich mit dem Schlüsselschwert bis hierher durchgekämpft!“; Riku: „Du warst nur der Botenjunge. Tut mir Leid, du hast dein Soll erfüllt.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  25. Donald: „Goofy. Gehen wir. Wir dürfen unsere Mission nicht vergessen.“; Goofy: „Oh! Der König hat uns befohlen, dem Schlüssel auf der Spur zu bleiben. Aber…“; Donald: „Sora… Entschuldigung.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  26. Sora: „Was? Du… Du bist nicht Riku.“ […] Sora: „Sag mir, wer bist du?“; Ansem: „Man nennt mich Ansem, jener der die Dunkelheit sucht.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  27. Ansem: „Das Schlüsselloch kann nicht vervollständigt werden, solange die letzte Prinzessin der Herzen [noch] schläft.“; Sora: „Prinzessin…? Kairi ist eine Prinzessin?“; Ansem: „Ja, und ohne ihre Macht bleibt das Schlüsselloch unvollständig.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  28. Ansem: „Verstehst du denn nicht? Das Herz der Prinzessin antwortet. Es war immer da. Kairis Herz ist in dir!“; Sora: „Kairi… Kairi ist in mir?“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  29. Donald: „So, und was tun wir jetzt?“; Sora: „Wir müssen Riku und König Micky finden.“ Kingdom Hearts. Abgerufen am 19. April 2012.
  30. Anoop Gantayat: TGS 2004: Tetsuya Nomura Q&A. In: IGN.com. 23. September 2004. Abgerufen am 19. April 2012.
  31. Kingdom Hearts キングダム ハーツ (Japanisch) In: Final Fantasy 2000. Abgerufen am 19. April 2012.
  32. a b c KHU Interview w/Tetsuya Nomura. In: Kingdom Hearts Insider. Abgerufen am 19. April 2012.
  33. Playstation.com Europe – E3 Interview. In: Kingdom Hearts Ultimania. Archiviert vom Original am 18. April 2007. Abgerufen am 19. April 2012.
  34. a b Tetsuya Nomura on the Kingdom Hearts Sequels. In: G4TV.com. Archiviert vom Original am 3. Dezember 2006. Abgerufen am 19. April 2012.
  35. Fennec Fox: Square Confirms Kingdom Hearts Date. In: GamePro.com. 30. April 2003. Archiviert vom Original am 1. Dezember 2011. Abgerufen am 19. April 2012.
  36. Kingdom Hearts II Ultimania – Tetsuya Nomura Interview. In: Kingdom Hearts Ultimania. Archiviert vom Original am 10. Juli 2007. Abgerufen am 19. April 2012.
  37. Nomura Dengeki Interview #3. In: Kingdom Hearts Ultimania. Archiviert vom Original am 11. Juni 2007. Abgerufen am 19. April 2012.
  38. Kingdom Hearts II Tetsuya Nomura interview. In: Video Game Blogger. 11. August 2006. Abgerufen am 19. April 2011.
  39. Jeff Gerstmann: TGS 2001 FallKingdom Hearts hands-on. In: GameSpot.com. 12. Oktober 2001. Abgerufen am 19. April 2012.
  40. a b Kingdom Hearts: Final Mix. In: IGN.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  41. a b Kingdom Hearts Insider – Final Mix. In: Kingdom Hearts Insider. Archiviert vom Original am 9. Mai 2007. Abgerufen am 16. April 2012.
  42. Studio BentStuff: Kingdom Hearts Series Ultimania α ~Introduction of Kingdom Hearts II~ (Japanisch) 2005, ISBN 4-7575-1597-9.
  43. Kingdom Hearts: Final Mix (Import). In: Neoseeker.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  44. Kingdom Hearts: Chain of Memories. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  45. Kingdom Hearts II. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  46. Kingdom Hearts. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  47. Kingdom Hearts coded. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  48. Kingdom Hearts 358/2 Days. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  49. Kingdom Hearts: Birth by Sleep. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  50. Kingdom Hearts Re:coded. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 19. April 2012.
  51. Kingdom Hearts 3D: Dream Drop Distance. In: GameFAQs.com. Abgerufen am 16. April 2012.
  52. Alexa Ray Corriea: Kingdom Hearts 3 coming to PS4. In: Polygon.com. 10. Juni 2013. Abgerufen am 11. Juni 2013.