Münchenbuchsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Münchenbuchsee
Wappen von Münchenbuchsee
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
BFS-Nr.: 0546i1f3f4
Postleitzahl: 3053
UN/LOCODE: CH MNB
Koordinaten: 600864 / 20729147.0166647.450001553Koordinaten: 47° 1′ 0″ N, 7° 27′ 0″ O; CH1903: 600864 / 207291
Höhe: 553 m ü. M.
Fläche: 8.9 km²
Einwohner: 9852 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 1084 Einw. pro km²
Website: www.muenchenbuchsee.ch
Schloss Münchenbuchsee

Schloss Münchenbuchsee

Karte
Bielersee Gerzensee (Gewässer) Moossee Moossee Murtensee Neuenburgersee Thunersee Wohlensee Clavaleyres Münchenwiler Kanton Freiburg Kanton Neuenburg Kanton Solothurn Kanton Freiburg Kanton Waadt Verwaltungskreis Berner Jura Verwaltungskreis Biel/Bienne Verwaltungskreis Emmental Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli Verwaltungskreis Oberaargau Obersimmental-Saanen Verwaltungskreis Seeland Verwaltungskreis Thun Allmendingen bei Bern Arni BE Bäriswil Belp Bern Biglen Bolligen Bowil Bremgarten bei Bern Brenzikofen Deisswil bei Münchenbuchsee Diemerswil Ferenbalm Ferenbalm Fraubrunnen Frauenkappelen Freimettigen Gelterfingen Gerzensee BE Golaten Grosshöchstetten Guggisberg Gurbrü Häutligen Herbligen Iffwil Ittigen Jaberg Jegenstorf Jegenstorf Kaufdorf Kehrsatz Kiesen Kirchdorf BE Kirchenthurnen Kirchlindach Köniz Konolfingen Kriechenwil Landiswil Laupen Linden BE Lohnstorf Mattstetten Meikirch Mirchel Moosseedorf Mühleberg Mühledorf BE Mühlethurnen Münchenbuchsee Münsingen Muri bei Bern Neuenegg Niederhünigen Niedermuhlern Noflen BE Oberbalm Oberdiessbach Oberhünigen Oberthal BE Oppligen Ostermundigen Riggisberg Rubigen Rüeggisberg Rüeggisberg Rümligen Rüschegg Schlosswil Schwarzenburg BE Stettlen Tägertschi Toffen Urtenen-Schönbühl Vechigen Wald BE Walkringen Wichtrach Wiggiswil Wileroltigen Wohlen bei Bern Worb Zäziwil Zollikofen Zuzwil BEKarte von Münchenbuchsee
Über dieses Bild
w

Münchenbuchsee (berndeutsch Münchebuchsi, von den Einheimischen Buchsi genannt) ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten]

Münchenbuchsee liegt rund 10 km nordwestlich von Bern.

Nachbargemeinden sind, von Norden beginnend: Deisswil bei Münchenbuchsee, Wiggiswil, Moosseedorf, Zollikofen, Kirchlindach, Diemerswil, Schüpfen und Rapperswil.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Name Münchenbuchsee im Jahr 1180, in einer Schenkung von Kuno von Buchsee an den Johanniterorden. Dieser gründet in der Schenkung die Johanniterkommende Münchenbuchsee, in der Literatur vielfach ungenau als Kloster bezeichnet. Die Kommende erwirbt zahlreiche Güter in der Umgebung und erweitert ihre Herrschaft. Nach der Reformation im Jahr 1528 löst der Staat Bern die Kommende auf und richtet in den Gebäuden eine Landvogtei ein. Eine der Bedingungen, die Kuno von Buchsee stellte, war, dass keine Zollstelle oder Gebührenerhebung für das Durchqueren der Gemeinde zu errichten sei. Auch der Postverkehr solle nichts kosten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

siehe auch:Liste der Kulturgüter in Münchenbuchsee

Politik[Bearbeiten]

11
4
4
5
2
14
11 14 
Von 40 Sitzen entfallen auf:

Im Parlament von Münchenbuchsee, dem Grossen Gemeinderat, sitzen sechs Parteien ein: SVP, SP, BDP, GFL, EVP und FDP. Die links stehende Grafik zeigt die Sitzverteilung nach den Gemeindewahlen vom 25. November 2012.[3]

Die Wähleranteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2011 betrugen: SVP 23.9 %, SP 21.3 %, BDP 16.0 %, GPS 9.1 %, FDP 7.6 %, EVP 6.4 %, glp 5.9 %, CVP 3.1 %, EDU 2.5 %, Piraten 1.0 %.[4]

Sonstiges[Bearbeiten]

Gehörlosenschule[Bearbeiten]

In Münchenbuchsee befindet sich eine der fünf Gehörlosenschulen der Schweiz, das Pädagogische Zentrum für Hören und Sprache Münchenbuchsee (vormals Kantonale Sprachheilschule).

Sonderschulheim[Bearbeiten]

Die Stiftung Sonderschulheim Mätteli betreibt ein Sonderschulheim mit Unterricht in allen Stufen ab Kindergarten, einer Werkschule und Wohngruppen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Das „Paul-Klee-Schulhaus“, Geburtshaus von Paul Klee

Literatur[Bearbeiten]

  • Marco Zimmermann: Kirche und ehemalige Johanniterkommende Münchenbuchsee. Schweizerische Kunstführer GSK, Band 782/783, Bern 2005, ISBN 3-85782-782-3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Münchenbuchsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2.  Alfred A. Schmid (Hrsg.): Kunstführer durch die Schweiz. 3, Verlag Büchler, Wabern 1982, ISBN 3-7170-0193-0.
  3. http://www.muenchenbuchsee.ch/artikel/1150/Gemeinde/Politik/Abstimmungen%20und%20Wahlen/Gemeindewahlen
  4. http://www.wahlarchiv.sites.be.ch/wahlen2011/target/NAWAInternetAction.do@method=read&sprache=d&typ=21&gem=546.html abgerufen am 18. März 2012