Röllbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine Gemeinde in Unterfranken. Informationen zum gleichnamigen Fluss finden sich in Röllbach (Main).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Röllbach
Röllbach
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Röllbach hervorgehoben
49.7730555555569.2458333333333219Koordinaten: 49° 46′ N, 9° 15′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Miltenberg
Verwaltungs-
gemeinschaft:
Mönchberg
Höhe: 219 m ü. NHN
Fläche: 12,42 km²
Einwohner: 1663 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 134 Einwohner je km²
Postleitzahl: 63934
Vorwahl: 09372
Kfz-Kennzeichen: MIL
Gemeindeschlüssel: 09 6 76 151
Gemeindegliederung: 1 Ortsteil
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchgasse 10
63934 Röllbach
Webpräsenz: www.roellbach.de
Bürgermeister: Rudi Schreck (CSU)
Lage der Gemeinde Röllbach im Landkreis Miltenberg
Aschaffenburg Landkreis Aschaffenburg Landkreis Main-Spessart Hohe Wart (Spessart) Gemeindefreies Gebiet Forstwald Gemeindefreies Gebiet Hohe Berg Collenberg Dorfprozelten Altenbuch Wörth am Main Weilbach (Bayern) Sulzbach am Main Stadtprozelten Schneeberg (Unterfranken) Rüdenau Röllbach Obernburg am Main Niedernberg Neunkirchen (Unterfranken) Mönchberg Mömlingen Miltenberg Leidersbach Laudenbach (Unterfranken) Klingenberg am Main Kleinwallstadt Kleinheubach Kirchzell Hausen (bei Aschaffenburg) Großwallstadt Großheubach Faulbach Eschau (Unterfranken) Erlenbach am Main Elsenfeld Eichenbühl Bürgstadt Amorbach Amorbach Hessen Baden-WürttembergKarte
Über dieses Bild

Röllbach ist eine Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Miltenberg und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Mönchberg.

Geografie[Bearbeiten]

Röllbach ("Rulpach") in der Karte des Spessarts von Paul Pfinzing von 1594 (Norden ist rechts)

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Spessart, im Mainviereck zwischen Klingenberg, Mönchberg und Großheubach.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Röllbach hat einen amtlich benannten Ortsteil[2].

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Markt
Mönchberg
Stadt
Klingenberg am Main
Nachbargemeinden Gemeinde
Collenberg
Markt
Großheubach

Name[Bearbeiten]

Etymologie[Bearbeiten]

Seinen Namen hat Röllbach vom gleichnamigen Röllbach[3], der in Röllfeld in den Main fließt.

Frühere Schreibweisen[Bearbeiten]

Frühere Schreibweisen des Ortes aus diversen historischen Karten und Urkunden:[3]

  • 1181 Rolebach
  • 1260 Rollebach
  • 1283 Rolbach
  • 1291 Röllbach

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1862 wurde das Bezirksamt Obernburg gebildet, auf dessen Verwaltungsgebiet Röllbach lag. Wie überall im Deutschen Reich wurde 1939 die Bezeichnung Landkreis eingeführt. Röllbach war nun eine der 35 Gemeinden im Landkreis Obernburg am Main (Kfz-Kennzeichen OBB). Mit Auflösung des Landkreises Obernburg kam Röllbach 1972 in den neu gebildeten Landkreis Miltenberg (Kfz-Kennzeichen MIL).

Politik[Bearbeiten]

Bis 1984 wurden die Gemeinderatsmitglieder von Röllbach ausschließlich von der CSU gestellt. Seit der Kommunalwahl 1984 ist auch die CWR (Christliche Wählergemeinschaft Röllbach) im Gemeinderat vertreten. Bei den Landtagswahlen 2008 erreichte die CSU 51,13 % der Zweitstimmen.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat von Röllbach hat 13 Mitglieder einschließlich des ehrenamtlichen Bürgermeisters.

CSU Christliche Wählergemeinschaft e.V Gesamt
2002 7 6 13 Sitze
2008 8 5 13 Sitze

(Letzter Stand: Kommunalwahl am 2. März 2008)

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der Bürgermeister von Röllbach ist Rudi Schreck (CSU). Er wurde 2002 erstmals gewählt und 2008 mit großer Mehrheit wiedergewählt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Baudenkmäler[Bearbeiten]

Liste der Baudenkmäler in Röllbach

Kurioses[Bearbeiten]

Der fruchtbare Lössboden der Gemarkung ließ die dort gewachsene Feldfrucht besonders gut gedeihen. Besonders die dicken, fetten Rüben im Volksmund Dickwurz = Worzel brachten den Röllbachern den Spitznamen - Ortsnecknamen "Worzelköpp" ein[4][5].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Beölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 18. September 2014 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?anzeige=voll&modus=automat&tempus=+20111123/201723&attr=OBJ&val=1704
  3. a b  Wolf-Armin Frhr. v. Reitzenstein: Lexikon fränkischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung. C.H.Beck oHG, München 2009, ISBN 978-3-406-59131-0, S. 190.
  4. Werner Trost Stampes, Worzelköpp und Staffelbrunzer Lkr.Miltenberg 2003
  5. Uz-Atlas - Primasonntag 11.November 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Röllbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien