Slowenische Volkspartei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Slovenska Ljudska Stranka
Slowenische Volkspartei
Logo der SLS
Parteivorsitzender Radovan Žerjav
Partei­vorsitzender Radovan Žerjav
Gründung 29. Februar 1988
Aus­richtung Konservatismus, Agrarpolitik
Farbe(n) Grün, Blau
Parlamentsmandate 0 von 90 (Državni zbor, 2014)
Europapartei Europäische Volkspartei (EVP)
Website www.sls.si

Die Slowenische Volkspartei (slowenisch Slovenska Ljudska Stranka, SLS) ist eine politische Partei in Slowenien. Ihr Vorsitzender ist seit November 2007 Bojan Šrot, der Janez Podobnik in dieser Funktion nachfolgte. Sie ist Mitglied der Europäischen Volkspartei.

Geschichte[Bearbeiten]

Die SLS ist rechtlicher Nachfolger der 1892 gegründeten Katholischen Volkspartei (slowenisch Katoliška narodna stranka). Tatsächlich jedoch kam die Initiative zur Parteigründung auf der Agrarkonferenz der Sozialistischen Jugendorganisation ZSMS am 29. Februar 1988 zustande. Am 12. Mai 1988 wurden in Ljubljana die Slowenische Bauernunion und deren Jugendorganisation gegründet. Die erstere arbeitete innerhalb der Sozialistischen Allianz, die Jugendorganisation arbeitete innerhalb der ZSMS. 1990 wurde die Bewegung in eine Partei umgebildet. Seit 1992 trägt sie den heutigen Namen.

Im Königreich Jugoslawien galt die Slowenische Volkspartei als projugoslawisch und den serbischen Zentralismus befürwortend, da Jugoslawien einen sicheren Schutzschirm gegen die Territorialforderungen des faschistischen Italien bot. Der politische Führer der Partei in dieser Zeit war Anton Korošec.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Arno Weckbecker und Frank Hoffmeister, Die Entwicklung der politischen Parteien im ehemaligen Jugoslawien, 1997 (ISBN 3-486-56336-X), S. 237f

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marie-Janine Calic: Geschichte Jugoslawiens im 20. Jahrhundert, C.H.Beck, München 2010, S. 88–89, ISBN 978-3-406-60645-8