Travis Banton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Travis Banton (* 18. August 1894 in Waco, Texas; † 2. Februar 1958 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Kostümbildner beim Film, der vor allem für seine Kostüme für Marlene Dietrich bekannt ist.

Leben[Bearbeiten]

Travis Banton wurde 1894 als Sohn von Maggie (geb. Jones) und Rennie B. Banton in Waco, Texas, geboren.[1] Als er zwei Jahre alt war, zog er mit seiner Familie nach New York, wo er später die Columbia University und die New York School of Fine and Applied Arts besuchte sowie der Art Students League of New York angehörte. Nachdem er im Ersten Weltkrieg auf einem U-Boot zum Einsatz kam, fand er als Designer Anstellungen bei den renommierten Modehäusern von Madame Frances und Lady Duff Gordons Lucile. Mit seinen Entwürfen machte er schnell von sich reden. 1920 wurde auch die Schauspielerin Mary Pickford auf ihn aufmerksam und ließ sich von ihm das Kleid für ihre Hochzeit mit Douglas Fairbanks nähen. Daraufhin eröffnete er in New York seinen eigenen Modesalon. 1923 und 1924 fertigte er zudem Kostüme für drei Broadway-Produktionen der Ziegfeld Follies an.

1924 brachte ihn der Filmproduzent Walter Wanger nach Hollywood, wo er von Paramount Pictures als Assistent von Designer Howard Greer unter Vertrag genommen wurde. Der erste Film, an dem er als Kostümbildner beteiligt war, hieß bezeichnenderweise The Dressmaker from Paris (dt.: Der Schneider aus Paris, 1925). Darauf folgten weitere Aufträge für Filme mit Pola Negri und Clara Bow. Von 1929 bis 1938 als Chefdesigner für Paramount tätig, entwarf er in den 1930er Jahren häufig Kostüme für die weiblichen Topstars des Studios, darunter Jeanette MacDonald, Claudette Colbert, Miriam Hopkins und Carole Lombard. Vor allem bekannt ist er für seine vielfache Zusammenarbeit mit Leinwandlegende Marlene Dietrich, deren glamouröses Image er mit extravaganten Kostümen in Filmen wie Blonde Venus (1932) und Die scharlachrote Kaiserin (The Scarlet Empress, 1934) maßgeblich prägte, so wie es Adrian für Greta Garbo bei MGM getan hatte. Auch Dietrichs berühmter Auftritt in einem Smoking in Marokko (Morocco, 1930) war Bantons Idee. Zumeist bevorzugte er einfache und asymmetrische Schnitte, arbeitete dafür jedoch mit teuren Materialien, wie Satin oder Lamé, und setzte zudem oftmals auf Perlen und Pelz. So kreierte er für den Dietrich-Film Engel (Angel, 1937) ein mit Perlen besticktes und mit russischem Zobelfell ausgestattetes Kleid aus Chiffon im Wert von 8.000 Dollar.[1]

1939 wechselte Banton zur 20th Century Fox, wo er erneut für Howard Greer arbeitete, jedoch nicht an seine vorherigen Erfolge als Designer anknüpfen konnte. Von 1945 bis 1948 war er auch für die Universal Studios tätig. In den 1950er Jahren machte er sich erneut selbstständig. 1956 war er ein letztes Mal für das Showgeschäft tätig, als er für Rosalind Russell die Kostüme für ihre Titelrolle im Broadway-Musical Auntie Mame entwarf.

Andere namhafte Kostümbildner wie Norman Norell sahen Banton als Vorbild und lobten seine Entwürfe vor allem für ihre dezente Eleganz, Originalität und Zeitlosigkeit. Edith Head, seine zeitweilige Assistentin bei Paramount und mehrfache Oscar-Gewinnerin, bezeichnete Banton als „wunderbaren Designer“. „Mein potentielles Talent wäre unentdeckt geblieben, hätte er mir nicht den Weg bereitet. Meiner Meinung nach war er der Größte“, so Head.[2]

Travis Banton starb 1958 im Alter von 63 Jahren an Kehlkopfkrebs in Los Angeles und wurde im Forest Lawn Memorial Park beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kostüme:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Raye Virginia Allen: Banton, Travis auf tshaonline.org (Texas State Historical Association)
  2. “Travis was a marvelous designer. Any talent I might have would have lain undiscovered if he hadn't lighted the way for me. In my opinion, he was the greatest.” Raye Virginia Allen: Banton, Travis auf tshaonline.org (Texas State Historical Association)