École pour l’informatique et les techniques avancées

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
École pour l’informatique et les techniques avancées
Gründung 1984
Ort Le Kremlin-Bicêtre, Villejuif, Rennes, Lyon, Straßburg, Toulouse - Frankreich
Directeur Joël Courtois
Studierende 1300
Website http://www.epita.fr/

Die École pour l’informatique et les techniques avancées (Epita) ist eine französische Ingenieurhochschule (Grande école). Sie bildet innerhalb von drei Jahren Informatik-Diplomingenieure aus. Die Schule wurde 1984 gegründet[1], sie bildet jährlich ungefähr 250 Ingenieure aus[2].

Die Schule ist Mitglied im Zusammenschluss IONIS Education Group[3].

Grundstudium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Epita ist eine Schule „généraliste“, was bedeutet, dass sich die Studenten während der zwei ersten Jahre nicht spezialisieren. Die wichtigsten Unterrichtsfächer der Epita sind:

  • Energie
  • Elektronik
  • Telekommunikation
  • Informatik
  • Automatisierung
  • Signalverarbeitung

Außerdem hören die Studenten Vorlesungen in Mathematik, Wirtschaft, Jura und Sprachen.

Ranking[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Epita ist eine der angesehensten Ingenieurhochschulen in Frankreich, besonders im Bereich Informationstechnologie. Bei den in Frankreich üblichen Ranglisten erreichte sie durchweg einen der vorderen Plätze[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patrice Dumoucel (Epita), sur 42 : « L’enseignement supérieur n’est pas un monde fermé »
  2. La CTI renouvelle l’habilitation de l’EPITA
  3. EPITA
  4. EPITA - KREMLIN-BICÊTRE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 48′ 56,1″ N, 2° 21′ 46,5″ O