École pour l’informatique et les techniques avancées

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
École pour l’informatique et les techniques avancées
Logo
Motto École d'ingénieurs en informatique
Gründung 1984
Ort Le Kremlin-Bicêtre, Villejuif, Rennes, Lyon, Straßburg, Toulouse - Frankreich
Directeur Joël Courtois
Studierende 1300
Website http://www.epita.fr/

Die École pour l’informatique et les techniques avancées (Epita) ist eine französische Ingenieurhochschule (Grande école). Sie bildet innerhalb von drei Jahren Informatik-Diplomingenieure aus. Die Schule wurde 1984 gegründet[1], sie bildet jährlich ungefähr 250 Ingenieure aus[2].

Die Schule ist Mitglied im Zusammenschluss IONIS Education Group[3].

Grundstudium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Epita ist eine Schule „généraliste“, was bedeutet, dass sich die Studenten während der zwei ersten Jahre nicht spezialisieren. Die wichtigsten Unterrichtsfächer der Epita sind:

  • Energie
  • Elektronik
  • Telekommunikation
  • Informatik
  • Automatisierung
  • Signalverarbeitung

Außerdem hören die Studenten Vorlesungen in Mathematik, Wirtschaft, Jura und Sprachen.

Ranking[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Epita ist eine der angesehensten Ingenieurhochschulen in Frankreich, besonders im Bereich Informationstechnologie. Bei den in Frankreich üblichen Ranglisten erreichte sie durchweg einen der vorderen Plätze[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patrice Dumoucel (Epita), sur 42 : « L’enseignement supérieur n’est pas un monde fermé »
  2. La CTI renouvelle l’habilitation de l’EPITA
  3. EPITA
  4. EPITA - KREMLIN-BICÊTRE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 48′ 56,1″ N, 2° 21′ 46,5″ O