Technische Universität Belfort-Montbéliard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Technische Universität Belfort-Montbéliard

Die Technische Universität Belfort-Montbéliard (frz. Université de technologie de Belfort-Montbéliard) mit drei Standorten in der Region Hochburgund ist eine von nur drei Technischen Universitäten in Frankreich.

Geschichte[Bearbeiten]

Die TU Belfort-Montbéliard wurde 1994 nach dem Vorbild der amerikanischen Universität Pennsylvania gegründet. Wie die beiden anderen Technischen Universitäten in Compiègene und Troyes, ist die TU Belfort-Montbéliard eine Mischung zwischen einer Ingenieurhochschule und einer herkömmlichen Universität.

Im Studienjahr 2004/05 hatte die Hochschule etwa 2050 Studenten auf drei Campus in Belfort, Sevenans und Montbéliard.

Studium[Bearbeiten]

Das Studium an der TU Belfort-Montbéliard gliedert sich in ein für alle gemeinsames zweijähriges Grundstudium (sogenannte „integrierte Vorbereitungsklassen“) und ein sich daran anschließendes dreijähriges Hauptstudium mit mehr Wahlmöglichkeiten. Viele Studenten haben ihr Grundstudium allerdings in einer Vorbereitungsklasse oder einer anderen Universität abgeschlossen, und kommen erst zum Hauptstudium an die TU BM. Nach dem Grundstudium an einer der drei Technischen Universitäten, hat man zum Beispiel die Wahl, sein Studium auch an einer der anderen beiden ohne Aufnahmeprüfung fortzusetzen. Das Hauptstudium in Belfort-Montbéliard schließt mit einem Ingenieursdiplom in einer von vier verschiedenen angebotenen Studienrichtungen ab, nämlich Informatik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder Elektrotechnik und Steuerungssysteme.

Zusätzlich zum Ingenieursabschluss der Hochschule kann auch ein staatlicher Masterabschluss erworben werden.

Weblinks[Bearbeiten]