Amelia (Umbrien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amelia
Wappen
Amelia (Italien)
Amelia
Staat Italien
Region Umbrien
Provinz Terni (TR)
Koordinaten 42° 33′ N, 12° 25′ OKoordinaten: 42° 33′ 0″ N, 12° 25′ 0″ O
Höhe 370 m s.l.m.
Fläche 132 km²
Einwohner 11.897 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 90 Einw./km²
Postleitzahl 05022
Vorwahl 0744
ISTAT-Nummer 055004
Volksbezeichnung Amerini
Schutzpatron Santa Fermina (24. November)
Website Gemeinde Amelia
Blick auf Amelia
Blick auf Amelia

Amelia ist eine Stadt mit 11.897 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in der Provinz Terni in der italienischen Region Umbrien. Die Stadt ist Mitglied der Cittàslow, einer 1999 in Italien gegründeten Bewegung zur Entschleunigung und Erhöhung der Lebensqualität in Städten durch Umweltpolitik, Infrastrukturpolitik, urbane Qualität, Aufwertung regionaler Erzeugnisse, Gastfreundschaft, Bewusstsein und landschaftliche Qualität.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amelia liegt im südlichen Umbrien, 24 km westlich von Terni und etwa 100 Kilometer nördlich von Rom auf einem Hügel zwischen dem Tiber im Westen und der Nera im Osten.

Zu den Ortsteilen gehören Collicello, Foce, Fornole, Macchie, Montecampano, Porchiano del Monte und Sambucetole.

Die Nachbargemeinden sind: Alviano, Attigliano, Avigliano Umbro, Giove, Guardea, Lugnano in Teverina, Montecastrilli, Narni, Orte (VT) und Penna in Teverina.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antike Fundstücke aus Amelia, Paolo Monti, 1907

In der Antike trug die Stadt den Namen Ameria. Sie galt als sehr alte Stadt und war angeblich 964 Jahre vor dem Dritten Makedonisch-Römischen Krieg, also 1135 v. Chr., gegründet worden.[2] Den Namen leitete man von einem angeblichen Stadtgründer Amirus ab.[3] In der historischen Überlieferung erscheint sie allerdings bis auf wenige Ausnahmen erst im 1. Jahrhundert v. Chr., als der aus Ameria stammende Sextus Roscius von Marcus Tullius Cicero gegen den Vorwurf des Vatermords verteidigt wurde.[4] Ameria war als Municipium Teil des römischen Tribus Clustumina und lieferte vor allem landwirtschaftliche Produkte für den römischen Markt.

Seit dem 5. Jahrhundert bestand das Bistum Amelia. Seit 1973 stand es unter der Verwaltung des Bischofs von Terni und Narni. 1983 wurde es endgültig mit dessen Amtsbereich zum Bistum Terni-Narni-Amelia vereinigt und verlor damit seine Existenz.

Teile der antiken, offenbar aus vorrömischer Zeit stammenden polygonalen Stadtmauer sind in der modernen Stadt Amelia noch zu sehen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die „Porta Romana“, auch „Porta Busolina“ oder „Porta Pisciolina“ genannt, ist das Haupttor und eines der vier historischen Tore von Amelia. Es wurde im 1. Jahrhundert vor Christus an der Via della Repubblica errichtet.
  • Der Stadtturm steht neben der Kathedrale von Amelia und ist der höchste Punkt der Stadt. Der zwölfeckige Turm wurde im Jahre 1050 errichtet und ist 30,2 Meter hoch. Die mittlere Sektion mit den schmäleren Steinen stammt aus dem 13. Jahrhundert.

Wein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Namen Amelia DOC werden Weiß-, Rosé-, Rotweine und Schaumweine angeboten. Die Weine haben seit 1989 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.[5] Im Jahr 2014 wurden von 24 Hektar 1.857 Hektoliter DOC-Wein erzeugt.[6]

Die Weintypen sind:[5]

  • die Verschnittweine Amelia Bianco und Amelia Vin Santo müssen mindestens 50 % Trebbiano enthalten. Höchstens 50 % andere weiße Rebsorten, die für den Anbau in der Region Umbrien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.
  • die Verschnittweine Amelia Rosso, Amelia Rosato und Amelia Vin Santo Occhio di Pernice (dt. „Auge des Rebhuhns“) müssen mindestens 50 % Sangiovese enthalten. Höchstens 50 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Region Umbrien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden
  • und die fast sortenreinen Weine: Amelia Malvasia, Amelia Grechetto, Amelia Ciliegiolo, Amelia Sangiovese und Amelia Merlot. Diese Weine müssen zu mindestens 85 % aus der genannten Rebsorte bestehen. Höchstens 15 % andere analoge Rebsorten, die für den Anbau in der Region Umbrien zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Stadt verbunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Terence Hill (* 1939), italoamerikanischer Schauspieler, Filmproduzent, Drehbuchautor und Regisseur, verbrachte einige Jahre seiner Kindheit und Jugend in Amelia.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amelia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.
  2. Plinius der Ältere, Naturalis historia III,114.
  3. Paulus Diaconus, Epitome des Werkes De verborum significatione von Sextus Pompeius Festus, p. 21.
  4. Marcus Tullius Cicero, Pro Sex. Roscio Amerino.
  5. a b Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). wineacts.com, 7. März 2014, abgerufen am 3. Januar 2017 (PDF, italienisch).
  6. Weinbau in Zahlen 2015. In: V.Q.P.R.D. d’Italia 2015. federdoc.com, abgerufen am 2. Januar 2017 (PDF, italienisch).