Cittàslow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cittàslow (langsame Stadt; italienisch città „Stadt“, englisch slow „langsam“)[1] ist eine Bewegung und ein Netzwerk. Der international tätige Verein mit Sitz in der Gemeinde Orvieto[2] wurde 1999 in Italien gegründet.

Der Verein wird inspiriert von der Slow-Food-Bewegung. Hauptziele sind die Verbesserung der Lebensqualität in Städten und das Verhindern der Vereinheitlichung und Amerikanisierung von Städten, in denen Franchise-Unternehmen dominieren. Die Unterstützung und Betonung von kultureller Diversität und den eigenen und speziellen Werten der Stadt und ihres Umlandes sind ebenfalls zentrale Cittàslow-Ziele. Im weiteren Sinne kann Cittàslow dem Trend der sogenannten Slow-Bewegung (vgl. Entschleunigung) zugerechnet werden.

Hinweistafel auf Cittàslow-Netzwerke

Ab Januar 2006 entstanden Cittàslow-Netzwerke in Deutschland, Norwegen, Großbritannien und Spanien. In anderen Ländern arbeiten ebenfalls Dörfer und Städte auf die Akkreditierung der Cittàslow-Organisation hin.

Mitgliedschaft und deren Voraussetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie Slow Food ist auch Cittàslow eine Mitgliedschaftsorganisation. Die vollständige Mitgliedschaft bei Cittàslow ist nur Städten mit einer Bewohnerzahl von unter 50.000 erlaubt. Um sich für die Mitgliedschaft zu qualifizieren, muss eine Stadt normalerweise mindestens 50 % der Kriterien in einem Selbstbewertungs­prozess erfüllen; erst dann kann sie sich bei dem nationalen Cittàslow-Netzwerk bewerben. Die Kriterien erstrecken sich auf die sieben Themenbereiche Umweltpolitik, Infrastrukturpolitik, urbane Qualität, Aufwertung der einheimischen Erzeugnisse, Gastfreundschaft, Bewusstsein und landschaftliche Qualität. Die Mitgliedschaft erfordert außerdem einen jährlichen Beitrag an die Organisation.

Neben der Cittàslow-Mitgliedschaft gibt es die Kategorie der Cittàslow-Unterstützer. Diese Möglichkeit wurde 2005 geschaffen und ist gedacht für Institutionen, Unternehmen und Städte, welche die Ziele von Cittàslow unterstützen, sich für die volle Mitgliedschaft aber nicht qualifizieren können.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden Orte sind Mitglied (Stand: September 2017):

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bad Essen,
    Niedersachsen
  2. Bad Schussenried,
    Baden-Württemberg
  3. Bad Wimpfen,
    Baden-Württemberg
  4. Berching,
    Bayern
  5. Bischofsheim in der Rhön,
    Bayern
  6. Blieskastel,
    Saarland
  7. Deidesheim,
    Rheinland-Pfalz
  8. Hersbruck,
    Bayern
  9. Homberg (Efze),
    Hessen
  10. Lüdinghausen,
    Nordrhein-Westfalen
  11. Maikammer,
    Rheinland-Pfalz
  12. Meldorf,
    Schleswig-Holstein
  13. Michelstadt,
    Hessen
  14. Nördlingen,
    Bayern
  15. Penzlin,
    Mecklenburg-Vorpommern
  16. Schneverdingen,
    Niedersachsen[3]
  17. Spalt,
    Bayern
  18. Schwetzingen,
    Baden-Württemberg
  19. Überlingen,
    Baden-Württemberg
  20. Waldkirch,
    Baden-Württemberg
  21. Wirsberg,
    Bayern
  22. Zwingenberg,
    Hessen

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Enns, Oberösterreich
  2. Hartberg, Steiermark
  3. Horn, Niederösterreich

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mendrisio, Tessin

Belgien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mariagerfjord
  2. Svendborg, Fyn

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kristinestad (finn. Kristiinankaupunki)
  2. Österbotten (finn. Pohjanmaa)

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Irland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Clonakilty, County Cork

Island[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Djúpavogshreppur, Austurland

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eidskog, Innlandet
  2. Levanger, Trøndelag
  3. Sokndal, Rogaland
  4. Ulvik, Vestland

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

in der Woiwodschaft Ermland-Masuren (deutsche Namen in Klammern):

  1. Barczewo (Wartenburg)
  2. Bartoszyce (Bartenstein)
  3. Biskupiec (Bischofsburg)
  4. Bisztynek (Bischofstein)
  5. Dobre Miasto (Guttstadt)
  6. Działdowo (Soldau)
  7. Górowo Iławeckie (Landsberg)
  8. Gołdap (Goldap)
  9. Jeziorany (Seeburg)
  10. Lidzbark (auch Lidzbark Welski, dt. Lautenburg)
  11. Lidzbark Warmiński (Heilsberg)
  12. Lubawa (Löbau/WPr.)
  13. Nidzica (Neidenburg)
  14. Nowe Miasto Lubawskie
  15. Olsztynek (Hohenstein)
  16. Orneta (Wormditt)
  17. Pasym (Passenheim)
  18. Reszel (Rößel)
  19. Ryn (Rhein)
  20. Sępopol (Schippenbeil)

Andere Gegenden Polens:

Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lagos, Algarve
  2. São Brás de Alportel, Algarve
  3. Silves, Algarve
  4. Tavira, Algarve
  5. Viana do Castelo, Região Norte
  6. Vizela, Região Norte

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Falköping, Västra Götalands lan

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

spanische Namen in Klammern
  1. Balmaseda (Valmaseda),
    Baskenland (País Vasco)
  2. Begues (Begas),
    Katalonien (Cataluña)
  3. Begur,
    Katalonien (Cataluña)
  4. Lekeitio (Lequeitio),
    Baskenland (País Vasco)
  5. Morella,
    Valencianische Gemeinschaft (Comunidad Valenciana)
  6. Mungia (Munguia),
    Baskenland (País Vasco)
  7. Pals,
    Katalonien (Cataluña)
  8. Rubielos de Mora,
    Aragonien (Aragón)

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hódmezővásárhely, Komitat Csongrád-Csanád

Türkei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türkische Republik Nordzypern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lefke, Distrikt Güzelyurt
  2. Mehmetçik, Distrikt İskele
  3. Yeniboğaziçi (Yeni Boğaziçi), Distrikt Gazimağusa

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Goolwa, South Australia
  2. Katoomba, New South Wales
  3. Yea, Victoria

China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fuli, Fuchuan,
    Autonomes Gebiet Guangxi
  2. Jinyyang Town, Jingde,
    Provinz Anhui
  3. Shimenshan, Qufu,
    Provinz Shandong
  4. Yaxi, Gaochun,
    Provinz Jiangsu
  5. Yanyang, Meizhou,
    Provinz Guangdong
  6. Yuhu, Wenzhou,
    Provinz Zhejiang

Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kesennuma, Präfektur Miyagi
  2. Maebashi-Akagi, Präfektur Gunma

Kanada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cowichan Bay (auf Vancouver Island), British Columbia
  2. Naramata (am Okanagan Lake), British Columbia
  3. Wolfville, Nova Scotia

Kolumbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pijao, Departamento del Quindío

Neuseeland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matakana, Rodney District

Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sedgefield, Western Cape

Südkorea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taiwan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dalin (Landkreis Chiayi)
  2. Fenglin (Landkreis Hualien)
  3. Nanzhuang (Landkreis Miaoli)
  4. Sanyi (Landkreis Miaoli)

USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fairfax (Kalifornien)
  2. Sebastopol (Kalifornien)
  3. Sonoma (Kalifornien)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cittaslow – Rete Internazionale delle città del buon vivere
  2. Art. 1 Charta. (PDF) Cittàslow, abgerufen am 30. Mai 2020.
  3. Stadt Schneverdingen - Cittàslow. Abgerufen am 29. März 2017.
  4. Der Bote für Nürnberg-Land vom 9. September 2010: Cittaslow Schwarzenbruck ist Geschichte (Memento vom 12. September 2017 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]