Ars-en-Ré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ars-en-Ré
Wappen von Ars-en-Ré
Ars-en-Ré (Frankreich)
Ars-en-Ré
Region Poitou-Charentes
Département Charente-Maritime
Arrondissement La Rochelle
Kanton Île de Ré
Gemeindeverband Communauté de communes de l’Île de Ré
Koordinaten 46° 12′ N, 1° 31′ WKoordinaten: 46° 12′ N, 1° 31′ W
Höhe 0–15 m
Fläche 10,95 km²
Einwohner 1.280 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 117 Einw./km²
Postleitzahl 17590
INSEE-Code
Website www.iledere.com

Ars-en-Ré ist eine Gemeinde mit 1280 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Westen der Île de Ré an der französischen Atlantikküste in der Region Poitou-Charentes im Département Charente-Maritime.

Ars-en-Ré wurde von der Vereinigung Les Plus Beaux Villages de France zu einem der schönsten Dörfer Frankreichs erklärt[1].

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lage des Ortes auf der Île de Ré

Der Ort liegt auf einer Höhe von Null bis 15 m und verfügt über eine Fläche von 10,95 km².

Der Hafen ist tideabhängig und fällt bei Ebbe fast völlig trocken. Der Wasserstand kann aber mittels eines Tores auch gehalten werden. Er dient heute als Hafen für Freizeitschiffe. Eine Segelschule ist hier ebenfalls beheimatet.

Die meisten Straßen im Zentrum von Ars sind so eng, dass nur jeweils ein PKW diese passieren kann, sodass viele als Einbahnstraßen beschildert sind.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: Auf Gold mit blauen Lilien besät ein einmastiges rotes Segelschiff mit geblähten Segel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hafen von Ars wurde früher von Schiffen aus den Niederlanden und aus den Skandinavischen Ländern angelaufen, die hier mit Salz beladen wurden. Aus dieser Zeit stammt auch der teerschwarze Anstrich der oberen Hälfte des schlanken Turms der sonst völlig weißen Kirche Saint-Étienne, er diente als Seezeichen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Étienne
  • Das ehemalige Bahnhofsgebäude am Hafen dient heute dem Maler Philippe Deschamp als Atelier und Galerie.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ars-en-Ré auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ars-en-Ré – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien