Azy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Azy
Azy (Frankreich)
Azy
Region Centre-Val de Loire
Département Cher
Arrondissement Bourges
Kanton Saint-Germain-du-Puy
Gemeindeverband Terres du Haut Berry
Koordinaten 47° 11′ N, 2° 42′ OKoordinaten: 47° 11′ N, 2° 42′ O
Höhe 179–241 m
Fläche 27,62 km2
Einwohner 458 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 18220
INSEE-Code

Azy ist eine französische Gemeinde mit 458 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Cher in der Region Centre-Val de Loire. Sie gehört zum Arrondissement Bourges und zum Kanton Saint-Germain-du-Puy.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Azy liegt auf einer mittleren Höhe von 207 Metern über dem Meeresspiegel, 26 Kilometer nordöstlich von Bourges, dem Sitz der Präfektur des Départements Cher. Das Gemeindegebiet hat eine Fläche von 27,62 Quadratkilometern.[1]

Geschichte und Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Azy wurde 1178 erstmals urkundlich erwähnt.[2] 1793 erhielt Azy im Zuge der Französischen Revolution (1789–1799) den Status einer Gemeinde und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung.[3]

Am meisten Einwohner hatte Azy im Jahr 1891. Danach sank die Einwohnerzahl bis 1990, damals hatte die Gemeinde nur noch 413 Einwohner.

Jahr 1793 1806 1821 1841 1891 1896 1911 1946 1962 1975 1990 2008
Einwohner[3] 1101 872 970 1068 1340 1074 983 714 642 532 413 473

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Chor der Kirche Saint Sulpice le Pieux kann man noch Spuren der ursprünglichen romanischen Kirche erkennen. Das Dachgewölbe des Kirchenschiffs wurde im 13. oder 14. Jahrhundert erbaut. Das Westportal ist von Pilastern flankiert, die im Stil der Renaissance geschmückt sind. Die Kirche gehört heute zur Pfarrgemeinde von Baugy.[4]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt eine Primarschule in Azy.[1]

Wichtige Erwerbszweige in Azy sind Landwirtschaft und Tourismus. Es gibt eine Landwirtschaftsgenossenschaft, mehrere Handwerksbetriebe, Geschäfte, ein Hotel mit Restaurant, mehrere Herbergen und Fremdenzimmer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Azy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Le village de Azy. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 14. September 2011 (französisch).
  2. Ernest Nègre: Toponymie générale de la France. Band 1. Librairie Droz, 1990, ISBN 978-2-600-02884-4, S. 539 (online [abgerufen am 14. September 2010]). (französisch)
  3. a b Azy – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 14. September 2011 (französisch).
  4. Paroisse de Baugy. (Nicht mehr online verfügbar.) In: diocese-bourges.org. Paroisses d’Avord et de Baugy, ehemals im Original; abgerufen am 14. September 2011 (französisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.diocese-bourges.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.