Bermudische Cricket-Nationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bermudische Cricket-Nationalmannschaft
Erstes ODI gegen KanadaKanada Kanada in Port of Spain, 17. Mai 2006
Erstes T20I gegen Schottland Schottland in Belfast, 3. August 2008
Kapitän Terryn Fray
Coach Herbert Bascome
Offizielles ICC T20I-Ranking 30 von 85[1]
World-Cup-Teilnahmen 1/12
Erster World Cup 2007
Bestes World-Cup-Ergebnis Vorrunde (2007)
Champions-Trophy-Teilnahmen 0/8
World-Twenty20-Teilnahmen 0/7
Stand von 16. Februar 2021

Die bermudische Cricket-Nationalmannschaft ist die Nationalmannschaft im Cricket, die Bermuda auf internationaler Ebene vertritt. Es gehört als Associate Member dem International Cricket Council an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge des Crickets in Bermuda[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste bekannte Cricket Spiel in Bermuda wurde am 30. August 1844 verzeichnet und der Bermuda Cricket Club wurde ein Jahr später gegründet. Bis zum Zweiten Weltkrieg fanden nur vereinzelte international Spiele auf der Insel statt. 1948 wurde das Bermuda Cricket Board of Control als Dachorganisation gegründet und mehr internationale Spiele wurden ausgetragen, häufig als Tourspiele der Testnationen bei Touren in den West Indies.[2]

Bermuda als ICC Mitglied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1966 wurde Bermuda Associate Member beim International Cricket Council (ICC). Seit 1979 nimmt Bermuda an der Qualifikation für den Cricket World Cup teil, konnte sich jedoch erst einmal, bei der ICC Trophy 2005 für einen solchen qualifizieren. Jedoch wurden beim Endturnier 2007 alle drei Vorrundenspiele verloren und das Team schied somit frühzeitig aus diesem aus. Seitdem konnte sich das Team nicht mehr für eines der großen Turniere qualifizieren. Größere Erfolge verzeichnete das Team zunächst noch beim ICC Intercontinental Cup, wo es im Jahr 2005 bis ins Halbfinale vordrang. In den letzten Jahren verlor die Mannschaft aber auch hier den Anschluss und konnte sich seit 2011 nicht mehr für dieses Turnier qualifizieren.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für großes Aufsehen sorgte der Catch von Dwayne Leverock beim Cricket World Cup 2007 im Gruppenspiel gegen Indien. Er war beim Turnier mit 127 kg einer der schwersten Cricketspieler und fing den Ball mit einem spektakulären Sprung.[3]

Internationale Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cricket Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Champions Trophy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 nicht qualifiziert
  • 2000 nicht qualifiziert
  • 2002 nicht qualifiziert
  • 2004 nicht qualifiziert
  • 2006 nicht qualifiziert
  • 2009 nicht qualifiziert
  • 2013 nicht qualifiziert
  • 2017 nicht qualifiziert

World Twenty20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ICC Intercontinental Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ICC Intercontinental Shield[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009–10 4. Platz

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ICC rankings for Tests, ODIs, T20 & Women's ODI and T20 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 16. Februar 2021.
  2. Bermuda (englisch) ICC. Archiviert vom Original am 28. März 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.icc-cricket.com Abgerufen am 28. Februar 2015.
  3. Mohammad Isam: The catch that shook the world (englisch) Cricinfo. 6. Januar 2015. Abgerufen am 19. Mai 2015.