Boutx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boutx
Boutx (Frankreich)
Boutx
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Saint-Gaudens
Kanton Bagnères-de-Luchon
Gemeindeverband Pyrénées Haut Garonnaises
Koordinaten 42° 55′ N, 0° 43′ OKoordinaten: 42° 55′ N, 0° 43′ O
Höhe 560–1.869 m
Fläche 47,28 km2
Einwohner 242 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 5 Einw./km2
Postleitzahl 31160 und 31440
INSEE-Code

Blick auf Boutx

Boutx ist eine französische Gemeinde mit 242 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Saint-Gaudens und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Pyrénées Haut Garonnaises. Die Einwohner werden Boutxois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenpass Col de Menté (1343 m)

Boutx liegt in den Pyrenäen im Süden der historischen Provinz Comminges, etwa 30 Kilometer südlich von Saint-Gaudens und etwa acht Kilometer nördlich der Grenze zu Spanien. Das gebirgige und sehr waldreiche Gemeindegebiet hat eine Ost-West-Ausdehnung von 20 Kilometern. Mit 47,28 km² Fläche ist Boutx die siebtgrößte der 587 Gemeinden des Départements Haute-Garonne. Die zahlreichen Gebirgsbäche im Gemeindeareal entwässern über den Ger oder direkt zur oberen Garonne. Etwa in der Mitte der Gemeinde liegt mit dem 1343 m hohen Col de Menté ein Straßenpass, der vom Garonnetal im Westen zum Gertal und weiter zum Col de Portet-d’Aspet im Westen überleitet. Beide Pässe waren in der Vergangenheit oft in Tour de France-Etappen eingebunden. Zur Gemeinde Boutx gehören die Dörfer Boutx, L’Artigue, Ger de Boutx, Coulédoux, Le Couéu, Lacus und Argut dessus sowie die Weiler Carrère, Plandan, Bienne, Mascarole, Rouge, Les Mentesses, Le Boutas, Courraou, Cabane d’Escales, Berdulet, Le Bourrut, Cubouch, Sahorgue, Soulan, Couret de Bon. Cote de la Mole, Peyras, L’Esponille, Chapitre, Mothe, Chourique, Coume de Bugat, Plan du Rey, Cap de Tire, Goutasson, Cuchere, Coulomé, Sarrat, Souleilla, Tournerisse, Penot, Touront, Le Sourd, Portillon, Magine, Lascomères, Megnagne, Mussau, Auirondes, Pierre Blanche, Le Brocaillon, L’Artigue sowie das Skiressort Station du Mourtis. Umgeben wird Boutx von den Nachbargemeinden Sengouagnet im Norden, Razecueillé und Portet-d’Aspet im Nordosten, Saint-Lary im Osten, Melles im Süden, Argut-Dessous, Fos und Saint-Béat-Lez im Südwesten, Eup (Berührungspunkt) im Westen sowie Bezins-Garraux und Arguenos im Nordwesten.

Die höchsten Erhebungen im Gemeindegebiet von Boutx sind:

  • Sommet des Parets 1869 m
  • Pic de l’Escalette 1856 m
  • Tuc de l’Étang 1816 m
  • Tuc d’Arrajou 1781 m
  • Tuc de Pan 1734 m
  • Pic de l’Auech 1671 m
  • Le Puech 1669 m
  • Tuc de Bermach 1572 m
  • Mail des Agudes 1549 m
  • Tuc de Serre Longue 1525 m
  • Escalette 1484 m
  • Les Deux Rocs 1434 m
  • Sausane 1421 m
  • Courrau de Peyregnau 1419 m
  • Tuc de la Serre 1390 m
  • Cap de la ale de Broucau 1351 m
  • Tuc Usclat 1347 m
  • Mail des Craus 1281 m
  • Cap du Mont 1257 m
  • Tuc Desse 1232 m
  • Mont Noir 1201 m

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1930 wurde Argut-Dessus nach Boutx eingemeindet. 1974 fusionierte die bis dahin eigenständige Gemeinde Coulédoux mit Boutx.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 250 251 304 362 324 259 269 240
Quelle: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Georges
  • Kapelle Notre-Dame-du-Lac
  • Kirche Mariä Geburt (Église de la Nativité-de-la-Sainte-Vierge) im Ortsteil Ger de Boutx
  • Kirche im Ortsteil Argut-Dessus
  • Kirche im Ortsteil Coulédoux
  • zahlreiche Flurkreuze

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skigebiet Station du Mourtis

In Boutx dominiert der Tourismus. Viele Hotels, Pensionen und Ferienhäuser nehmen besonders im Winter zahlreiche Urlauber auf. 1965 entstand das Skigebiet Station du Mourtis mit einigen Skiliften. In der Gemeinde sind noch 17 Landwirtschaftsbetriebe ansässig, die hauptsächlich Viehzucht betreiben (Pferde, Milchkühe, Ziegen, Schafe).[4]

Drei Kilometer westlich von Boutx verläuft die Route nationale 125 vom Autobahnzubringer Autoroute A645 nach Vielha in Spanien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 1297–1300.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Histoire de la commune auf annuaire-mairie.fr
  2. Boutx auf cassini.ehess.fr
  3. Boutx auf insee.fr
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boutx – Sammlung von Bildern