Salies-du-Salat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salies-du-Salat
Wappen von Salies-du-Salat
Salies-du-Salat (Frankreich)
Salies-du-Salat
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Saint-Gaudens
Kanton Bagnères-de-Luchon
Gemeindeverband Communauté de communes Cagire Garonne Salat
Koordinaten 43° 6′ N, 0° 58′ OKoordinaten: 43° 6′ N, 0° 58′ O
Höhe 281–428 m
Fläche 6,81 km2
Einwohner 1.814 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 266 Einw./km2
Postleitzahl 31260
INSEE-Code
Website www.mairie-salies-salat.fr

Salies-du-Salat

Salies-du-Salat ist eine für ihre Thermalquellen bekannte Gemeinde mit 1814 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haute-Garonne in der südfranzösischen Region Okzitanien und gehört zum Kanton Bagnères-de-Luchon.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salies-du-Salat liegt auf der Nordseite der Pyrenäen in knapp 300 Metern Höhe ü. d. M. auf dem westlichen Ufer des Flusses Salat. Der Ort ist etwa 77 Kilometer (Fahrtstrecke) in südwestlicher Richtung von Toulouse entfernt; die nächstgrößere Stadt, Saint-Gaudens, liegt etwa 25 Kilometer in westlicher Richtung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Thermalquellen waren bereits in römischer Zeit unter dem Namen sale salus bekannt, doch sind bislang keine archäologischen Funde gemacht worden. Im Mittelalter gehörte der Ort zeitweise zum Besitz der Grafen von Comminges. Im Jahre 1958 wurde der Ort von Salies in Salies-du-Salat umbenannt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung von Salies-du-Salat
Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 1.975 2.191 2.154 2.074 1.943 1.936

Bei der ersten Volkszählung in Frankreich im Jahre 1793 hatte der Ort 621 Einwohner; die maximale Einwohnerzahl erreichte Salies im Jahre 1975.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als anerkannter Thermalkurort leben die Einwohner hauptsächlich vom Kur- und Erholungstourismus und dessen Nebenerwerbszweigen (Hotels, Pensionen, Restaurants, Spielcasino, Golfplatz etc.); unmittelbar neben den stark salzhaltigen Thermalquellen (320 gr/Liter) gibt es auch einen Betrieb zur Salzgewinnung.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort hat keine bedeutenden Sehenswürdigkeiten. Einzig die von einem Glockengiebel dominierte Kirchenruine der Église Notre-Dame-de-la-Pitié, der ehemaligen Kapelle einer – völlig zerstörten – Burg der Grafen von Comminges, befindet sich auf einem künstlich aufgeschütteten Hügel (Motte) inmitten der Stadt; sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist seit 1925 als Monument historique[1] eingestuft.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Salies-du-Salat ist partnerschaftlich verbunden mit der deutschen Gemeinde Philipsthal in Hessen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église, Salies-du-Salat in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salies-du-Salat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien