Brenntag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brenntag SE

Rechtsform Europäische Gesellschaft
ISIN DE000A1DAHH0
Gründung 1874
Sitz Essen, Deutschland Deutschland
Leitung
  • Christian Kohlpaintner, Vorstandsvorsitzender
    Kristin Neumann
    Ewout van Jarwaarde
    Henri Nejade
    Steven Terwindt
Mitarbeiterzahl 17.200 (31. Dez. 2021)[1]
Umsatz 14,4 Mrd. Euro (2021)[1]
Branche Chemie
Website www.brenntag.com

Die Brenntag SE ist die Dachgesellschaft für die Brenntag-Gruppe, die Weltmarktführer[2] in der Distribution von Chemikalien und Inhaltsstoffen ist. Im Jahr 2021 erzielte das Unternehmen mit mehr als 17.200 Mitarbeitern rund 14,4 Mrd. Euro Umsatz. Sitz der Brenntag SE ist Essen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brenntag wird 1874 von Philipp Mühsam in Berlin als Eiergroßhandel gegründet.[3] 1912 beginnt das Unternehmen mit dem Verkauf von Chemikalien. Anschließend wird das Unternehmen im Jahr 1938 von Brennstoff-, Chemikalien- und Transport AG zu Brenntag umbenannt und zog fünf Jahre später nach Mülheim an der Ruhr um. 1966 wird das erste ausländische Unternehmen gekauft, die Firma Balder aus Belgien. Die Expansion in die USA erfolgt 1970, in der Folge wird das Geschäft dort durch Übernahmen immer weiter ausgebaut. In den darauffolgenden Jahren werden auch einige europäische Unternehmen erworben. Seit 2008 ist Brenntag auch im asiatischen Raum aktiv.[4]

Am 21. Juni 2010 wurde Brenntag in den MDAX aufgenommen.[5] Im Mai 2011 erwarb Brenntag in den USA den Industriechemikalienhändler G. S. Robins & Company, St. Louis, mit 96 Mio. US-Dollar Umsatz.[6] Ende 2017 verlegte Brenntag seinen Hauptsitz von Mülheim nach Essen-Rüttenscheid.[7]

Zum 20. September 2021 wurde das Unternehmen im Zuge einer Indexreform[8] in den DAX aufgenommen.[9]

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brenntag ist seit 2021 in zwei Geschäftsbereiche gegliedert. Die Brenntag Essentials liefert auf lokaler Ebene Prozesschemikalien für breite Anwendungsbereiche, die Brenntag Specialties liefert global Spezialchemikalien in den Industrien Ernährung, Pharma, Körper- und Haushaltspflege, Materialwissenschaften, Wasseraufbereitung und Schmierstoffe.[10]

Die Geschäftsstrategie von Brenntag ist die Akquisition, das heißt der Zukauf von Unternehmen zur Stärkung der eigenen Marktposition.[3]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliger Hauptsitz der Brenntag in Mülheim an der Ruhr

Im Rahmen des PIP-Skandals um Brustimplantate mit nicht für medizinische Anwendungen vorgesehenem Silikon wurde bekannt, dass Brenntag das betreffende Material „Baysilone“ vom Hersteller Momentive Performance Materials an das französische Unternehmen Poly Implant Prothese (PIP) geliefert hatte. Dieses Silikonöl ist ein Standardprodukt, das in vielen verschiedenen industriellen Anwendungsbereichen eingesetzt wird. Beispielsweise dient das Silikonöl in Produktionsprozessen als Trennmittel, in der Körperpflegebranche wird es bei Shampoos und Hautcremes verwendet, und in der Bauindustrie kommt es in Dichtungsmassen zum Einsatz.[11][12][13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2021. Brenntag SE, 9. März 2021, abgerufen am 16. März 2022.
  2. Brenntag Leads Top 100 Chemical Distributors List, In: Chemical Processing, 14. Mai 2021 (englisch), abgerufen am 11. November 2021.
  3. a b Kauf dich groß – in den Dax. Focus Money, 19. November 2013, abgerufen am 6. April 2022.
  4. Geschichte von Brenntag. Abgerufen am 6. April 2022.
  5. Dax-Neuordnung: Teure Einkäufe für Indexfonds. WirtschaftsWoche, 21. Juni 2010, abgerufen am 17. März 2011.
  6. B. K.: Brenntag kauft weiter zu. In: F.A.Z., 31. Mai 2011
  7. Rolf Schraa: E.on zieht nach Essen: Wenn ein Energiekonzern mit 40.000 Kisten umzieht. In: DIE WELT. 22. Dezember 2015 (welt.de [abgerufen am 8. Dezember 2021]).
  8. tagesschau.de: Leitindex wächst auf 40 Titel - So sieht der neue DAX aus. Abgerufen am 6. September 2021.
  9. Gruppe Deutsche Börse - DAX mit zehn neuen Mitgliedern. Abgerufen am 6. September 2021.
  10. Strategie und Geschäftsmodell. Brenntag, abgerufen am 6. April 2022.
  11. FAZ online: Billigimplantate, Gefährliche Brüste 4. Januar 2012
  12. Spiegel online: Gefährliche Brustimplantate, 3. Januar 2012
  13. Handelsblatt online: PIP bestreitet Verwendung von Industrie-Silikon, 3. Januar 2012