Céligny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Céligny
Wappen von Céligny
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton GenfKanton Genf Genf (GE)
Bezirk: Keine Bezirkseinteilung
BFS-Nr.: 6610i1f3f4
Postleitzahl: 1298
Koordinaten: 504655 / 133936Koordinaten: 46° 21′ 0″ N, 6° 12′ 0″ O; CH1903: 504655 / 133936
Höhe: 430 m ü. M.
Höhenbereich: 372–478 m ü. M.
Fläche: 4,66 km²
Einwohner: 799 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 171 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
29,2 % (31. Dezember 2018)[2]
Website: www.celigny.ch
Céligny

Céligny

Lage der Gemeinde
GenferseeFrankreichCélignyKanton WaadtAire-la-VilleAnièresAvullyAvusyBardonnexBellevue GEBernex GECarougeCartigny GECélignyChancyChêne-BougeriesChêne-BourgChoulexCollex-BossyCollonge-BelleriveColognyConfignonCorsier GEDardagnyGenfGenthodGy GEHermanceJussy GELaconnexLancyLe Grand-SaconnexMeinierMeyrinOnexPerly-CertouxPlan-les-OuatesPregny-ChambésyPresingePuplingeRussinSatignySoral GEThônexTroinexVandœuvresVernierVersoixVeyrier GEKarte von Céligny
Über dieses Bild
w

Céligny ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz. Céligny bildet zwei Exklaven des Kantons Genf am rechten Ufer des Genfersees, von denen eine eine Enklave im Kanton Waadt ist.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1850 1900 1950 1990 2000 2010 2012 2014 2016 2017
Einwohner 312 390 415 633 599 657 623 683 766 787

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der als Pionier des politischen Journalismus geltende Jaques Mallet-du-Pan wurde 1749 als Sohn eines Geistlichen in Céligny geboren. Ein weiterer Sohn des Ortes war der Chemiker Marc Delafontaine (1838–1911), einer der Entdecker des Elements Holmium. Der italienische Ingenieur, Ökonom und Soziologe Vilfredo Pareto wohnte von 1901 bis zu seinem Tode 1923 in Céligny, ebenso wie der walisische Schauspieler Richard Burton.

Friedhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem örtlichen Friedhof wollte Elisabeth Taylor ihre letzte Ruhe neben Richard Burton finden, was ihr jedoch nicht gestattet wurde.[3] Heute ruhen dort:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Céligny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019.
  2. Population résidante selon l’origine et le sexe, par commune, depuis 2013. (XLS, 147 kB) In: ge.ch. Statistisches Amt des Kantons Genf (Office cantonal de la statistique – OCSTAT), 7. März 2019, abgerufen am 2. Mai 2019 (französisch).
  3. Blick: Grabstätte: Liz Taylors letzter Wunsch erfüllt sich nicht. (blick.ch [abgerufen am 14. Oktober 2018]).