Corsier GE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
GE ist das Kürzel für den Kanton Genf in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Corsier zu vermeiden.
Corsier
Wappen von Corsier
Staat: Schweiz
Kanton: Genf (GE)
Bezirk: Keine Bezirkseinteilung
BFS-Nr.: 6619i1f3f4
Postleitzahl: 1246
Koordinaten: 505764 / 122800Koordinaten: 46° 15′ 0″ N, 6° 13′ 0″ O; CH1903: 505764 / 122800
Höhe: 430 m ü. M.
Fläche: 2,71 km²
Einwohner: 2026 (31. März 2017)[1]
Einwohnerdichte: 748 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
29,5 % (31. März 2017)[2]
Website: www.corsier.ch
Karte
GenferseeFrankreichCélignyKanton WaadtAire-la-VilleAnièresAvullyAvusyBardonnexBellevue GEBernex GECarougeCartigny GECélignyChancyChêne-BougeriesChêne-BourgChoulexCollex-BossyCollonge-BelleriveColognyConfignonCorsier GEDardagnyGenfGenthodGy GEHermanceJussy GELaconnexLancyLe Grand-SaconnexMeinierMeyrinOnexPerly-CertouxPlan-les-OuatesPregny-ChambésyPresingePuplingeRussinSatignySoral GEThônexTroinexVandœuvresVernierVersoixVeyrier GEKarte von Corsier
Über dieses Bild
ww

Corsier ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz.

Corsier liegt am linken, südlichen Genferseeufer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Corsier wurden Reste von Pfahlbausiedlungen gefunden. Die ältesten stammen aus dem Jungneolithikum (3856 v. Chr.), die jüngsten aus der Spätbronzezeit (891–834 v. Chr).

1297 wurde der Ort als Corsiacum erwähnt. Vom Ende des 14. Jahrhunderts an bis 1798 gehörte Corsier zu Savoyen (Vogtei Chablais), abgesehen von der Berner Einnahme 1536–1567. Nach der französischen Herrschaft Ende des 18. Jahrhunderts ging die Gemeinde 1816 zum Kanton Genf über und wurde mit der Gemeinde Anières zusammengelegt. Seit 1858 ist Corsier eine eigenständige Gemeinde.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1860 1900 1930 1950 1970 2000 2010 2012 2014 2017
Einwohner 276 355 309 363 948 1682 1811 1917 2018 2026

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Corsier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population résidante du canton de Genève, selon l’origine et le sexe, par commune, en mars 2017. In: ge.ch. Statistisches Amt des Kantons Genf (Office cantonal de la statistique – OCSTAT), 23. Mai 2017, abgerufen am 1. Juni 2017 (XLS, 70 kB, französisch).
  2. Population résidante du canton de Genève, selon l’origine et le sexe, par commune, en mars 2017. In: ge.ch. Statistisches Amt des Kantons Genf (Office cantonal de la statistique – OCSTAT), 23. Mai 2017, abgerufen am 1. Juni 2017 (XLS, 70 kB, französisch).