CONCACAF Gold Cup 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
CONCACAF Gold Cup 2017
Anzahl Nationen 12 (von 35 Bewerbern)
Nordamerikameister Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (6. Titel)
Austragungsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Eröffnungsspiel 7. Juli 2017
Endspiel 26. Juli 2017
Spiele 25
Tore 55 (⌀: 2,2 pro Spiel)
Zuschauer 819.592 (⌀: 32.784 pro Spiel)
Torschützenkönig KanadaKanada Alphonso Davies,
MartiniqueMartinique Kévin Parsemain,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Morris (je 3 Tore)
Bester Spieler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Bradley
Bester Torhüter JamaikaJamaika Andre Blake
Gelbe Karte Gelbe Karten 66 (⌀: 2,64 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,04 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,04 pro Spiel)

Der CONCACAF Gold Cup 2017 war die 24. Ausspielung der Kontinentalmeisterschaft im Fußball für Nord-, Mittelamerika und der Karibik und die 14. unter der Bezeichnung Gold Cup. Er fand vom 7. bis zum 26. Juli 2017 in den Vereinigten Staaten statt.[1] Es wurde zunächst in einer Gruppenphase in drei Gruppen zu je vier Mannschaften und danach im K.-o.-System gespielt.

Der Sieger qualifiziert sich für das Entscheidungsspiel gegen den Sieger des CONCACAF Gold Cup 2019 um die Teilnahme am FIFA-Konföderationen-Pokal 2021. Sollte eine Mannschaft beide Turniere gewinnen, qualifiziert sie sich direkt für den Konföderationen-Pokal. Titelverteidiger war Mexiko.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation für den Gold Cup wurde von den drei Regionalverbänden der CONCACAF organisiert.

Nordamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle drei Verbände der North American Football Union (NAFU) waren automatisch für den Gold Cup qualifiziert:

Zentralamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Suspendierung Guatemalas nahmen nur sechs der sieben Verbände der Unión Centroamericana de Fútbol (UNCAF) an der Copa Centroamericana 2017 teil, der im Januar 2017 in Panama stattfand. Die ersten vier Mannschaften qualifizierten sich direkt für den Gold Cup. Die fünftplatzierte Mannschaft spielte gegen einen Vertreter der CFU zwei Play-off-Spiele um die Teilnahme am Gold Cup.

Qualifiziert waren:

Karibik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Qualifikation zur Fußball-Karibikmeisterschaft 2017 nahmen 25 der 31 Verbände der Caribbean Football Union (CFU) teil. In den drei Qualifikationsrunden wurden die vier Endrundenteilnehmer ermittelt, die sich direkt für den Gold Cup qualifizierten. Die drei besten Zweitplatzierten der dritten Runde spielten die fünftplatzierte Mannschaft aus. Diese spielte gegen einen Vertreter der UNCAF zwei Play-off-Spiele um die Teilnahme am Gold Cup.

Qualifiziert waren:

Play-off-Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen den jeweiligen fünftplatzierten Mannschaften der Mittelamerika- und Karibikmeisterschaft fanden zwei Play-off-Spiele um den letzten Startplatz beim Gold Cup statt. Das Hinspiel wurde am 24. und das Rückspiel am 28. März 2017 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Haiti  HaitiHaiti 3:4 NicaraguaNicaragua  Nicaragua 3:1 0:3

Spielorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielorte des CONCACAF Gold Cups 2017

Die Spielorte wurden von der CONCACAF im Dezember 2016 bekanntgegeben.[2] Es wurde in 14 Städten und in 14 Stadien gespielt. Als Finalstadion wurde im Februar 2017 das Levi’s Stadium in Santa Clara bestimmt.[3] Im Levi’s Stadium, im FirstEnergy Stadium, im Nissan Stadium und im Alamodome fanden erstmals Gold-Cup-Spiele statt.

Neun der 14 Stadien verfügten über eine Kapazität zwischen 60.000 und 80.000 Zuschauern. Das größte vorgesehene Stadion war das AT&T Stadium in Arlington mit einer Kapazität von 100.000 Zuschauern, das kleinste Stadion, das Toyota Stadium in Frisco, bot nur Platz für 16.000 Zuschauer.

Arlington Cleveland Denver Frisco Glendale
AT&T Stadium
Kapazität: 100.000
FirstEnergy Stadium
Kapazität: 67.431
Sports Authority Field
Kapazität: 76.125
Toyota Stadium
Kapazität: 16.000
University of Phoenix Stadium
Kapazität: 63.400
AT&T Stadium FirstEnergy Stadium Sports Authority Field Toyota Stadium University of Phoenix Stadium
Harrison Houston Nashville Pasadena Philadelphia
Red Bull Arena
Kapazität: 25.000
BBVA Compass Stadium
Kapazität: 22.000
Nissan Stadium
Kapazität: 69.000
Rose Bowl Stadium
Kapazität: 90.000
Lincoln Financial Field
Kapazität: 69.596
Red Bull Arena BBVA Compass Stadium Nissan Stadium Rose Bowl Stadium Lincoln Financial Field
San Antonio San Diego Santa Clara Tampa
Alamodome
Kapazität: 65.000
Qualcomm Stadium
Kapazität: 70.561
Levi’s Stadium
Kapazität: 68.500
Raymond James Stadium
Kapazität: 65.890
Alamodome Qualcomm Stadium Levi’s Stadium Raymond James Stadium

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizierten sich zusammen mit den zwei besten Gruppendritten für das Viertelfinale, der verbleibende Drittplatzierte und die Viertplatzierten schieden aus dem Wettbewerb aus.

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Costa RicaCosta Rica Costa Rica  3  2  1  0 005:100  +4 07
 2. KanadaKanada Kanada  3  1  2  0 005:300  +2 05
 3. HondurasHonduras Honduras  3  1  1  1 003:100  +2 04
 4. Franzosisch-GuayanaFranzösisch-Guayana Französisch-Guayana  3  0  0  3 002:100  −8 00
7. Juli 2017 in Harrison
Französisch-Guayana Kanada 2:4 (0:2)
Honduras Costa Rica 0:1 (0:1)
11. Juli 2017 in Houston
Costa Rica Kanada 1:1 (1:1)
Honduras Französisch-Guayana 3:0 (Wert.)1
14. Juli 2017 in Frisco
Costa Rica Französisch-Guayana 3:0 (1:0)
Kanada Honduras 0:0

Anmerkung

1 Französisch-Guayana setzte in dem Spiel den nicht spielberechtigten früheren französischen Nationalspieler Florent Malouda ein. Die CONCACAF wertete das Spiel daraufhin mit einem 3:0-Sieg für Honduras.[4]

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten  3  2  1  0 007:300  +4 07
 2. PanamaPanama Panama  3  2  1  0 006:200  +4 07
 3. MartiniqueMartinique Martinique  3  1  0  2 004:600  −2 03
 4. NicaraguaNicaragua Nicaragua  3  0  0  3 001:700  −6 00
8. Juli 2017 in Nashville
Vereinigte Staaten Panama 1:1 (0:0)
Martinique Nicaragua 2:0 (1:0)
12. Juli 2017 in Tampa
Panama Nicaragua 2:1 (0:0)
Vereinigte Staaten Martinique 3:2 (0:0)
15. Juli 2017 in Cleveland
Panama Martinique 3:0 (1:0)
Nicaragua Vereinigte Staaten 0:3 (0:1)

Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. MexikoMexiko Mexiko  3  2  1  0 005:100  +4 07
 2. JamaikaJamaika Jamaika  3  1  2  0 003:100  +2 05
 3. El SalvadorEl Salvador El Salvador  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 4. CuraçaoCuraçao Curaçao  3  0  0  3 000:600  −6 00
9. Juli 2017 in San Diego
Curaçao Jamaika 0:2 (0:0)
Mexiko El Salvador 3:1 (2:1)
13. Juli 2017 in Denver
El Salvador Curaçao 2:0 (2:0)
Mexiko Jamaika 0:0
16. Juli 2017 in San Antonio
Jamaika El Salvador 1:1 (0:1)
Curaçao Mexiko 0:2 (0:1)

Tabelle der Drittplatzierten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den sechs Gruppenersten und -zweiten qualifizierten sich zusätzlich noch die beiden besten Gruppendritten für das Viertelfinale.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. HondurasHonduras Honduras  3  1  1  1 003:100  +2 04
 2. El SalvadorEl Salvador El Salvador  3  1  1  1 001:100  ±0 04
 3. MartiniqueMartinique Martinique  3  1  0  2 004:600  −2 03

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Viertel- und Halbfinale wurde, wenn es nach der regulären Spielzeit von 90 Minuten unentschieden stand, keine Verlängerung gespielt, sondern es kam gleich zum Elfmeterschießen. Im Finale wäre dagegen in einem solchen Fall, wie üblich, eine Verlängerung von zweimal 15 Minuten gespielt und anschließend (falls immer noch kein Sieger festgestanden hätte) das Elfmeterschießen angewandt worden.

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
   Costa RicaCosta Rica Costa Rica 1  
 PanamaPanama Panama 0  
   Costa RicaCosta Rica Costa Rica 0  
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2  
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2
   El SalvadorEl Salvador El Salvador 0  
     Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2
   JamaikaJamaika Jamaika 1
   MexikoMexiko Mexiko 1  
 HondurasHonduras Honduras 0  
   MexikoMexiko Mexiko 0
   JamaikaJamaika Jamaika 1  
 JamaikaJamaika Jamaika 2
   KanadaKanada Kanada 1  

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

19. Juli 2017 in Philadelphia
Costa RicaCosta Rica Costa Rica PanamaPanama Panama 1:0 (0:0)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten El SalvadorEl Salvador El Salvador 2:0 (2:0)
20. Juli 2017 in Glendale
MexikoMexiko Mexiko HondurasHonduras Honduras 1:0 (1:0)
JamaikaJamaika Jamaika KanadaKanada Kanada 2:1 (1:0)

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

22. Juli 2017 in Arlington
Costa RicaCosta Rica Costa Rica Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0:2 (0:0)
23. Juli 2017 in Pasadena
MexikoMexiko Mexiko JamaikaJamaika Jamaika 0:1 (0:0)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

26. Juli 2017 in Santa Clara
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten JamaikaJamaika Jamaika 2:1 (1:0)

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgelistet werden alle Spieler, die beim Wettbewerb mehr als ein Tor erzielt haben.

Rang Nat Spieler Tore Vorl.
01 KanadaKanada Alphonso Davies 3 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Morris 3 0
MartiniqueMartinique Kévin Parsemain 3 0
04 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jozy Altidore 2 0
El SalvadorEl Salvador Nelson Bonilla 2 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Omar González 2 0
JamaikaJamaika Darren Mattocks 2 2
PanamaPanama Gabriel Torres 2 0
JamaikaJamaika Romario Williams 2 0

Hinzu kamen 33 weitere Spieler mit je einem Treffer und ein Eigentor von Aníbal Godoy aus Panama.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CONCACAF nominierte am 23. Juni 2017 die 17 Schiedsrichter, die beim Gold Cup Spiele leiteten.[5] Unterstützt wurden die 17 Unparteiischen von 25 Assistenten. Von den 17 Hauptschiedsrichtern stammten jeweils drei aus den Vereinigten Staaten, Mexiko und Honduras sowie zwei aus Costa Rica. Drei Schiedsrichter gehörten einem Verband an, dessen Mannschaft sich nicht für den Wettbewerb qualifizieren konnte.

Die Schiedsrichter Aguilar und Geiger durften bereits bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien Spiele leiten. Für die Schriedsrichter Bejarano, Guerrero, Moncada, Montero, Pitti, Ramos und Martínez war es der zweite und für Geiger und García der dritte Gold Cup. López und Marrufo nahmen bereits zum fünften und Aguilar zum sechsten Mal als Schriedsrichter teil.

Schieds­richter Land Sp. Sp. als
4. O.
Yellow card.svg Yellow-red card.svg Red card.svg Begegnungen
Gruppenphase Finalrunde
Joel Aguilar El SalvadorEl Salvador El Salvador 2 1 4 0 0 KanadaKanada CANHondurasHonduras HND, 14.7. Costa RicaCosta Rica CRIVereinigte StaatenVereinigte Staaten USA, 22.7.
Henry Bejarano Costa RicaCosta Rica Costa Rica 1 1 2 0 0 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USAMartiniqueMartinique MTQ, 12.7.
Drew Fischer KanadaKanada Kanada 2 0 7 0 0 PanamaPanama PANNicaraguaNicaragua NIC, 12.7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USAEl SalvadorEl Salvador SLV, 19.7.
Roberto García MexikoMexiko Mexiko 1 1 6 0 0 PanamaPanama PANMartiniqueMartinique MTQ, 15.7.
Mark Geiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 0 1 0 0 Costa RicaCosta Rica CRIKanadaKanada CAN, 11.7.
Fernando Guerrero MexikoMexiko Mexiko 1 2 0 0 0 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USAPanamaPanama PAN, 8.7.
Walter López GuatemalaGuatemala Guatemala 2 1 160 0 0 HondurasHonduras HNDCosta RicaCosta Rica CRI, 7.7. MexikoMexiko MEXHondurasHonduras HND, 20.7.
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USAJamaikaJamaika JAM, 26.7.
Jair Marrufo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 0 2 0 0 JamaikaJamaika JAMEl SalvadorEl Salvador SLV, 16.7.
Yadel Martínez KubaKuba Kuba 1 2 4 0 0 HondurasHonduras HNDFranzosisch-GuayanaFranzösisch-Guayana GUF, 11.7.
Melvin Matamoros HondurasHonduras Honduras 1 1 4 1 0 NicaraguaNicaragua NICVereinigte StaatenVereinigte Staaten USA, 15.7.
Óscar Moncada HondurasHonduras Honduras 2 1 7 0 0 MexikoMexiko MEXEl SalvadorEl Salvador SLV, 9.7. Costa RicaCosta Rica CRIPanamaPanama PAN, 19.7.
Ricardo Montero Costa RicaCosta Rica Costa Rica 2 1 5 0 0 MexikoMexiko MEXJamaikaJamaika JAM, 13.7. JamaikaJamaika JAMKanadaKanada CAN, 20.7.
John Pitti PanamaPanama Panama 2 1 11 0 0 Franzosisch-GuayanaFranzösisch-Guayana GUFKanadaKanada CAN, 7.7. MexikoMexiko MEXJamaikaJamaika JAM, 23.7.
César Ramos MexikoMexiko Mexiko 1 2 2 0 1 Costa RicaCosta Rica CRIFranzosisch-GuayanaFranzösisch-Guayana GUF, 14.7.
Héctor Rodríguez HondurasHonduras Honduras 1 0 1 0 0 El SalvadorEl Salvador SLVCuraçaoCuraçao CUW, 13.7.
Armando Villarreal Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 1 3 0 0 CuraçaoCuraçao CUWJamaikaJamaika JAM, 9.7.
Kimbell Ward Saint Kitts NevisSt. Kitts und Nevis St. Kitts und Nevis 2 0 5 0 0 MartiniqueMartinique MTQNicaraguaNicaragua NIC, 8.7.
CuraçaoCuraçao CUWMexikoMexiko MEX, 16.7.
Summe 250 150 800 1 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gold Cup group-stage matchups, schedule unveiled. In: CONCACAF.com. 7. März 2017. Abgerufen am 9. März 2017.
  2. CONCACAF Gold Cup venues, seeded teams announced. In: CONCACAF.com. 19. Dezember 2016. Abgerufen am 9. März 2017.
  3. Gold Cup Final awarded to Levi’s Stadium. In: CONCACAF.com. 1. Februar 2017. Abgerufen am 9. März 2017.
  4. CONCACAF Gold Cup Disciplinary Committee Issues Decision in French Guiana Player Eligibility Case. In: GoldCup.org. 14. Juli 2017. Abgerufen am 15. Juli 2017.
  5. Match Officials Announced for Gold Cup. In: GoldCup.org. 23. Juni 2017. Abgerufen am 30. Juni 2017.