Jamaikanische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Jamaikanischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Jamaikanische Fußballnationalmannschaft der Frauen.
Jamaika
Jamaica
Fed jamaique.svg
Spitzname(n) The Reggae Boyz
Verband Jamaica Football Federation
Konföderation CONCACAF
Trainer DeutschlandDeutschland Winfried Schäfer
Kapitän Rodolph Austin
Rekordtorschütze Luton Shelton (35)
Rekordspieler Ian Goodison (120)
Heimstadion Independence Park
FIFA-Code JAM
FIFA-Rang 52. (602 Punkte)
(Stand: 3. September 2015)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
Haiti 1807Haiti Haiti 1:2 Jamaika Jamaika 1906Jamaika
(Haiti; 9. März 1925)
Höchste Siege
JamaikaJamaika Jamaika 12:0 Britische Jungferninseln Jungferninseln BritischeBritische Jungferninseln
(Grand Cayman, Cayman Isls.; 4. März 1994)
JamaikaJamaika Jamaika 12:0 Saint-Martin Saint-MartinSaint-Martin
(Kingston, Jamaika; 24. November 2004)
Höchste Niederlage
Costa RicaCosta Rica Costa Rica 9:0 Jamaika JamaikaJamaika
(San José, Costa Rica; 24. Februar 1999)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1998)
Beste Ergebnisse Vorrunde 1998
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 11 (Erste: 1963)
Beste Ergebnisse Finale 2015
(Stand: 26. Juli 2015)

Die jamaikanische Fußballnationalmannschaft, auch The Reggae Boyz genannt, ist die Auswahlmannschaft der Jamaica Football Federation, dem Fußballverband des karibischen Inselstaates Jamaika.

Jamaika qualifizierte sich 1998 erstmals für eine Fußball-Weltmeisterschaft. In Frankreich schied das Team Jamaikas bereits in der Vorrunde aus. Es hatte Niederlagen gegen Argentinien (0:5) und Kroatien (1:3) erlitten und nur einen Sieg gegen Japan (2:1) errungen. Im Jahr 2015 erreichte Jamaika als erste Mannschaft aus der Karibik das Finale des CONCACAF Gold Cups. Im Finale unterlag Jamaika der Mannschaft Mexikos mit 1:3, jedoch wurde die Finalteilnahme für die jamaikanische Fußballgeschichte als ähnlich bedeutsames Ereginis wie die Qualifikation zur Fußball-WM 1998 bezeichnet.[2]

Darüber hinaus gewann Jamaika die Fußball-Karibikmeisterschaft in den Jahren 1991, 1998, 2005, 2008, 2010 und 2014.

WM-Qualifikation[Bearbeiten]

Im Rahmen der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika traf das Team in der zweiten Runde der CONCACAF-Zone auf die Bahamas. Mit einem Gesamtscore von 13:0 konnte es sich für die dritte Runde qualifizieren, in der Jamaika auf Mexiko, Honduras und Kanada traf. Trotz Siegen gegen alle drei Gegner scheiterte die Mannschaft am Ende aufgrund der um drei Treffer schlechteren Tordifferenz gegenüber Mexiko.

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 erreichte Jamaika die finale Gruppenphase. Dort hatten es The Reggae Boyz mit Costa Rica, Honduras, Mexiko, Panama sowie der Auswahl der USA zu tun und scheiterten als Tabellenletzter.[3]

Turniere[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

1930 in Uruguay nicht teilgenommen
1934 in Italien nicht teilgenommen
1938 in Frankreich nicht teilgenommen
1950 in Brasilien nicht teilgenommen
1954 in der Schweiz nicht teilgenommen
1958 in Schweden nicht teilgenommen
1962 in Chile nicht teilgenommen
1966 in England nicht qualifiziert
1970 in Mexiko nicht qualifiziert
1974 in Deutschland zurückgezogen
1978 in Argentinien nicht qualifiziert
1982 in Spanien nicht teilgenommen
1986 in Mexiko ausgeschlossen[4]
1990 in Italien nicht qualifiziert
1994 in den USA nicht qualifiziert
1998 in Frankreich Vorrunde
2002 in Südkorea/Japan nicht qualifiziert
2006 in Deutschland nicht qualifiziert
2010 in Südafrika nicht qualifiziert
2014 in Brasilien nicht qualifiziert
2018 in Russland In der Qualifikation muss die Mannschaft erst in der dritten Runde eingreifen

CONCACAF Meisterschaft[Bearbeiten]

CONCACAF-Nations-Cup[Bearbeiten]

Ab 1973 diente das Turnier auch als WM-Qualifikation.

  • 1963 – Vorrunde
  • 1965nicht teilgenommen
  • 1967nicht qualifiziert
  • 19696. Platz
  • 1971nicht qualifiziert
  • 1973zurückgezogen
  • 1977nicht qualifiziert
  • 1981nicht teilgenommen
  • 1985zurückgezogen
  • 1989nicht qualifiziert

CONCACAF Gold Cup[Bearbeiten]

  • 1991 – Vorrunde
  • 1993 – Dritter
  • 1996nicht qualifiziert
  • 1998 – Vierter
  • 2000 – Vorrunde
  • 2002nicht qualifiziert
  • 2003 – Viertelfinale
  • 2005 – Viertelfinale
  • 2007nicht qualifiziert
  • 2009 – Vorrunde
  • 2011 – Viertelfinale
  • 2013nicht qualifiziert
  • 20152. Platz

Karibikmeisterschaft[Bearbeiten]

  • 1989 – nicht qualifiziert
  • 1991 – Karibikmeister
  • 1992 – 2. Platz
  • 1993 – 2. Platz
  • 1994 – nicht qualifiziert
  • 1995 – Vorrunde
  • 1996 – Vorrunde
  • 1997 – 3. Platz
  • 1998 – Karibikmeister
  • 1999 – Halbfinale
  • 2001 – Vorrunde
  • 2005Karibikmeister
  • 2007nicht qualifiziert
  • 2008Karibikmeister
  • 2010Karibikmeister
  • 2012 – Endrunde
  • 2014Karibikmeister

Copa América[Bearbeiten]

Jamaika wurde erstmals zur Copa América 2015 in Chile eingeladen und traf im Juni 2015 in der Gruppenphase auf Argentinien, Uruguay und Paraguay. Jamaika verlor alle drei Gruppenspiele und schied aus.

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Kader für den CONCACAF Gold Cup 2015.

Nr. Spieler Verein[K 1] Geburtsdatum Länder-
spiele[K 1]
Länderspiel-
tore[K 1]
Tor
1 Andre Blake Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia Union 21. Nov. 1990 009 00
13 Dwayne Miller SchwedenSchweden Syrianska FC 14. Juli 1987 038 00
23 Ryan Thompson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pittsburgh Riverhounds 20. Mär. 1989 004 00
Abwehr
3 Michael Hector EnglandEngland FC Reading 19. Juli 1992 004 00
4 Wes Morgan EnglandEngland Leicester City 21. Jan. 1984 018 00
5 Alvas Powell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Timbers 18. Juli 1994 019 00
6 Lance Laing KanadaKanada FC Edmonton 28. Feb. 1988 008 00
12 Demar Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Real Salt Lake 23. Sep. 1983 066 012
19 Adrian Mariappa EnglandEngland Crystal Palace 03. Okt. 1986 027 00
20 Kemar Lawrence Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Red Bulls 17. Sep. 1992 022 02
21 Jermaine Taylor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Dynamo 14. Jan. 1985 083 00
Mittelfeld
2 Chris Humphrey EnglandEngland Preston North End 19. Sep. 1987 007 00
10 Jobi McAnuff EnglandEngland Leyton Orient 03. Nov. 1981 019 01
15 Je-Vaughn Watson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten FC Dallas 11. Dez. 1987 046 01
16 Joel Grant EnglandEngland Yeovil Town 26. Aug. 1987 010 01
17 Rodolph Austin EnglandEngland Leeds United 01. Juni 1985 079 07
18 Simon Dawkins EnglandEngland Derby County 12. Mai  1990 013 02
22 Garath McCleary EnglandEngland FC Reading 15. Mai  1987 015 03
Angriff
7 Andre Clennon Arnett Gardens FC 15. Aug. 1989 001 00
8 Michael Seaton Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D.C. United 01. Mai  1996 012 02
9 Giles Barnes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Dynamo 05. Aug. 1988 008 01
11 Darren Mattocks KanadaKanada Vancouver Whitecaps FC 02. Sep. 1990 027 08
14 Allan Ottey Montego Bay United 18. Dez. 1992 000 00
  1. a b c Stand: 14. Juli 2015

Rekordspieler[Bearbeiten]

(Stand: 11. Juni 2013)

Rekordspieler[5]
Spiele Spieler Zeitraum Tore
120 Ian Goodison 1996–2009 10
113 Theodore Whitmore 1993–2004 24
109 Ricardo Gardner[6] 1997–2012 9
100 Donovan Ricketts 1999–2014 0
97 Andy Williams 1997–2008 22
96 Linval Dixon 1993–2003 3
83 Tyrone Marshall 2000–2010 5
78 Fabian Davis 1995–2007 6
72 Ricardo Fuller 1999–2010 10
70 Omar Daley 2000–2011 7
Rekordschützen[5]
Tore Spieler Zeitraum Spiele
35 Luton Shelton 1998–2012 73
28 Paul Young 1993–1998 86
27 Onandi Lowe 1995–2004 68
24 Theodore Whitmore 1993–2004 113
22 Andy Williams 1997–2008 97
19 Walter Boyd 1991–2001 66


Weitere bekannte Spieler[Bearbeiten]

Länderspiele gegen deutschsprachige Fußballnationalmannschaften[Bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 22.03.2007 Fort Lauderdale (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten) JamaikaJamaika Jamaika 0:2 SchweizSchweiz Schweiz
2. 30.05.2014 Luzern SchweizSchweiz Schweiz 1:0 JamaikaJamaika Jamaika

Bisher gab es keine Spiele gegen Deutschland, Österreich und Liechtenstein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, September 2015. Abgerufen am 3. September 2015
  2. Mexiko zu stark für Jamaika im Finale In: derstandard.at, 27. Juli 2015, abgerufen am: 27. Juli 2015.
  3. Honduras mit den besten Karten: Jamaika ausgeschieden. In: fussball-wm-total.de. FUSSBALL-WM-total, 12. Oktober 2013, abgerufen am 12. Oktober 2013.
  4. fifa.com: History of the FIFA World Cup Preliminary Competition (by year) (PDF; 325 kB), S. 27
  5. a b rsssf.com: Guatemala - Record International Players
  6. [1]