Copa América 2021

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Copa América 2021
Fußball-Südamerikameisterschaft 2021
Copa América 2020
Copa América 2020
Anzahl Nationen 12 (10 + 2 Gastmannschaften)
Austragungsort ArgentinienArgentinien Argentinien
KolumbienKolumbien Kolumbien
Eröffnungsspiel 11. Juni 2021
Endspiel 11. Juli 2021
Spiele 38

Die Copa América 2021 wird die 47. Ausspielung der südamerikanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball sein. Sie findet zum ersten Mal mit Argentinien und Kolumbien in zwei Ländern statt.[1] Argentinien war zuvor neun Mal Gastgeber des Turniers. Für Kolumbien wird es nach 2001 die zweite Austragung der Copa América sein. Mit dieser Ausgabe wird die Austragung des Turniers auf gerade Jahreszahlen im Rhythmus von vier Jahre umgestellt. Damit wird die Copa, auf Wunsch des südamerikanischen Verbandes CONMEBOL, an den Rhythmus der Fußball-Europameisterschaft angeglichen. 2024 soll die Copa América in Ecuador stattfinden.[2]

Die Meisterschaft war ursprünglich für das Jahr 2020 angesetzt. Wegen der COVID-19-Pandemie beschloss die CONMEBOL am 17. März 2020 die Verschiebung um ein Jahr. Wie die Europameisterschaft 2021 wird die Copa América vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 ausgetragen.[3]

Vergabe des Turniers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. April 2019 teilte die CONMEBOL auf einer Tagung im brasilianischen Rio de Janeiro mit, dass das Turnier in Argentinien und Kolumbien stattfinden wird.[4]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben zehn südamerikanischen Mannschaften komplettieren zwei Gastmannschaften von außerhalb Südamerikas das Feld.[4] Am 13. Juni 2019 wurden die beiden letzten Gewinner der Asienmeisterschaft, Australien (2015) und Katar (2019), als Gastmannschaften bestätigt.[5][6]

ArgentinienArgentinien Argentinien (Co-Gastgeber) ChileChile Chile ParaguayParaguay Paraguay
AustralienAustralien Australien (Gastmannschaft) EcuadorEcuador Ecuador PeruPeru Peru
BolivienBolivien Bolivien KatarKatar Katar (Gastmannschaft) UruguayUruguay Uruguay
BrasilienBrasilien Brasilien (Titelverteidiger) KolumbienKolumbien Kolumbien (Co-Gastgeber) VenezuelaVenezuela Venezuela

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es soll in neun Stadien in neun Städten gespielt werden. In Argentinien werden es fünf Stadien sein und in Kolumbien vier Spielstätten. Das Estadio Único de Santiago del Estero ist ein Neubau und soll 2020 eröffnet werden.

Argentinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copa América 2021 (Argentinien)
Buenos Aires
Buenos Aires
La Plata
La Plata
Mendoza
Mendoza
Córdoba
Córdoba
Santiago del Estero
Santiago del Estero
Lage der Spielorte in Argentinien
Buenos Aires Córdoba La Plata Mendoza Santiago del Estero
Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti Estadio Mario Alberto Kempes Estadio Ciudad de La Plata Estadio Malvinas Argentinas Estadio Único de Santiago del Estero
Kapazität: 70.074 Kapazität: 57.000 Kapazität: 53.000 Kapazität: 49.268 Kapazität: 28.000
Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti (2013) Estadio Mario Alberto Kempes (2016) Estadio Ciudad de La Plata (2014) Estadio Malvinas Argentinas von oben (2011) Estadio Único de Santiago del Estero (2019)

Kolumbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Copa América 2021 (Kolumbien)
Bogotá
Bogotá
Barranquilla
Barranquilla
Cali
Cali
Medellín
Medellín
Lage der Spielorte in Kolumbien
Barranquilla Bogotá Cali Medellín
Estadio Metropolitano Roberto Meléndez Estadio Nemesio Camacho Estadio Olímpico Pascual Guerrero Estadio Atanasio Girardot
Kapazität: 50.500 Kapazität: 46.000 Kapazität: 36.000 Kapazität: 53.000
Estadio Metropolitano Roberto Meléndez (2009) Estadio Nemesio Camacho (2009) Estadio Olímpico Pascual Guerrero (2011) Estadio Atanasio Girardot (2012)

Gruppenphase[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. In Kolumbien wird die Zona Norte (deutsch Nordzone) ihre Partien in der Vorrunde austragen. Die Zona Sur (deutsch Südzone) in Argentinien beherbergt den anderen Teil der Mannschaften. Die vier Bestplatzierten jeder Gruppe ziehen in das Viertelfinale ein.[4] Am 3. Dezember 2019 wurden in Cartagena die Vorrundengruppen, zur Ermittlung der Positionen der Gastmannschaften und des Zeitplans, ausgelost.[7] Das Eröffnungsspiel soll im Estadio Monumental in Buenos Aires stattfinden. Das Endspiel ist im Estadio Metropolitano in Barranquilla geplant.[8]

Gruppe A – Zona Sur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. ArgentinienArgentinien Argentinien  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. AustralienAustralien Australien  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. BolivienBolivien Bolivien  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. ChileChile Chile  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 5. ParaguayParaguay Paraguay  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 6. UruguayUruguay Uruguay  0  0  0  0 000:000  ±0 00
12. Juni 2020, Buenos Aires
ArgentinienArgentinien Argentinien ChileChile Chile -:- (-:-)
13. Juni 2020, Córdoba
AustralienAustralien Australien UruguayUruguay Uruguay -:- (-:-)
13. Juni 2020, Mendoza
ParaguayParaguay Paraguay BolivienBolivien Bolivien -:- (-:-)
16. Juni 2020, Córdoba
ArgentinienArgentinien Argentinien UruguayUruguay Uruguay -:- (-:-)
16. Juni 2020, Mendoza
ChileChile Chile BolivienBolivien Bolivien -:- (-:-)
17. Juni 2020, La Plata
ParaguayParaguay Paraguay AustralienAustralien Australien -:- (-:-)
20. Juni 2020, Buenos Aires
ArgentinienArgentinien Argentinien ParaguayParaguay Paraguay -:- (-:-)
21. Juni 2020, Mendoza
UruguayUruguay Uruguay ChileChile Chile -:- (-:-)
22. Juni 2020, La Plata
AustralienAustralien Australien BolivienBolivien Bolivien -:- (-:-)
25. Juni 2020, Córdoba
ChileChile Chile ParaguayParaguay Paraguay -:- (-:-)
26. Juni 2020, Buenos Aires
AustralienAustralien Australien ArgentinienArgentinien Argentinien -:- (-:-)
26. Juni 2020, La Plata
BolivienBolivien Bolivien UruguayUruguay Uruguay -:- (-:-)
30. Juni 2020, La Plata
BolivienBolivien Bolivien ArgentinienArgentinien Argentinien -:- (-:-)
30. Juni 2020, Córdoba
ChileChile Chile AustralienAustralien Australien -:- (-:-)
30. Juni 2020, Santiago del Estero
UruguayUruguay Uruguay ParaguayParaguay Paraguay -:- (-:-)

Gruppe B – Zona Norte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BrasilienBrasilien Brasilien  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 2. EcuadorEcuador Ecuador  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 3. KatarKatar Katar  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 4. KolumbienKolumbien Kolumbien  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 5. PeruPeru Peru  0  0  0  0 000:000  ±0 00
 6. VenezuelaVenezuela Venezuela  0  0  0  0 000:000  ±0 00
13. Juni 2020, Bogotá
KolumbienKolumbien Kolumbien EcuadorEcuador Ecuador -:- (-:-)
14. Juni 2020, Cali
BrasilienBrasilien Brasilien VenezuelaVenezuela Venezuela -:- (-:-)
14. Juni 2020, Medellín
PeruPeru Peru KatarKatar Katar -:- (-:-)
17. Juni 2020, Cali
KolumbienKolumbien Kolumbien VenezuelaVenezuela Venezuela -:- (-:-)
18. Juni 2020, Medellín
PeruPeru Peru BrasilienBrasilien Brasilien -:- (-:-)
18. Juni 2020, Bogotá
EcuadorEcuador Ecuador KatarKatar Katar -:- (-:-)
21. Juni 2020, Medellín
KolumbienKolumbien Kolumbien PeruPeru Peru -:- (-:-)
22. Juni 2020, Bogotá
VenezuelaVenezuela Venezuela EcuadorEcuador Ecuador -:- (-:-)
23. Juni 2020, Barranquilla
BrasilienBrasilien Brasilien KatarKatar Katar -:- (-:-)
27. Juni 2020, Barranquilla
BrasilienBrasilien Brasilien KolumbienKolumbien Kolumbien -:- (-:-)
27. Juni 2020, Medellín
EcuadorEcuador Ecuador PeruPeru Peru -:- (-:-)
28. Juni 2020, Cali
KatarKatar Katar VenezuelaVenezuela Venezuela -:- (-:-)
1. Juli 2020, Barranquilla
KatarKatar Katar KolumbienKolumbien Kolumbien -:- (-:-)
1. Juli 2020, Bogotá
EcuadorEcuador Ecuador BrasilienBrasilien Brasilien -:- (-:-)
1. Juli 2020, Cali
VenezuelaVenezuela Venezuela PeruPeru Peru -:- (-:-)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. Juli 2020, Barranquilla
Sieger Gruppe B Vierter Gruppe A -:- (-:-)
4. Juli 2020, Cali
Zweiter Gruppe B Dritter Gruppe A -:- (-:-)
5. Juli 2020, La Plata
Zweiter Gruppe A Dritter Gruppe B -:- (-:-)
5. Juli 2020, Buenos Aires
Sieger Gruppe A Vierter Gruppe B -:- (-:-)

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8. Juli 2020, Córdoba
Sieger VF 3 Sieger VF 4 -:- (-:-)
8. Juli 2020, Medellín
Sieger VF 2 Sieger VF 1 -:- (-:-)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11. Juli 2020, Bogotá
Verlierer Halbfinale 1 Verlierer Halbfinale 2 -:- (-:-)

Endspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12. Juli 2020, Barranquilla
Sieger Halbfinale 2 Sieger Halbfinale 1 -:- (-:-)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Copa America 2020 erstmals in zwei Ländern. In: stadionwelt.de. 11. April 2019, abgerufen am 11. April 2019.
  2. FIFA Council makes key decisions for the future of football development. In: fifa.com. FIFA, 26. Oktober 2018, abgerufen am 13. April 2019 (englisch).
  3. CONMEBOL: Comunicado Oficial. In: conmebol.com. 17. März 2020, abgerufen am 17. März 2020 (spanisch).
  4. a b c La Copa América 2020 en dos zonas de Sudamérica para acercar los partidos de selecciones a sus aficionados. CONMEBOL, 9. April 2019, abgerufen am 11. April 2019 (spanisch).
  5. Socceroos' invitation to 2020 Copa America confirmed. In: smh.com.au. The Sydney Morning Herald, 14. Juni 2019, abgerufen am 18. Juni 2019 (englisch).
  6. Australia y Qatar, invitadas a la CONMEBOL Copa América 2020. CONMEBOL, 13. Juni 2019, abgerufen am 18. Juni 2019 (spanisch).
  7. Copa: Australien trifft auf Messi. In: sport1.de. SID, 4. Dezember 2019, abgerufen am 5. Dezember 2019.
  8. Spielplan der Copa América 2020. In: kicker.de. Kicker, abgerufen am 5. Dezember 2019.