Division 2 1971/72

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Saison 1971/72 war die 33. Austragung der französischen Fußball-Division 2. Es handelte sich um eine offene Meisterschaft mit Profi- und Amateurklubs. Zweitligameister wurde die US Valenciennes-Anzin.

Teilnahmeberechtigt waren die 39 Vereine, die nach der vorangegangenen Spielzeit weder in die erste Division auf- noch in die dritte Liga (National) abgestiegen waren; dazu kamen drei Erstligaabsteiger sowie sechs bisherige Amateur-Drittligisten. Diese 48 Teilnehmer spielten in drei überwiegend nach regionalen Gesichtspunkten eingeteilten Gruppen. Aufstiegsberechtigt waren nur die jeweiligen Gruppensieger. Eine Relegation zwischen den am schlechtesten platzierten Erstligisten, die nicht direkt abstiegen, und den besten, nicht direkt aufstiegsberechtigten Zweitligisten gab es auch diesmal nicht.

Saisonverlauf und Tabellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Mannschaft trug gegen jeden Gruppengegner ein Hin- und ein Rückspiel aus, einmal vor eigenem Publikum und einmal auswärts. Es galt die Zwei-Punkte-Regel; bei Punktgleichheit gab die Tordifferenz den Ausschlag für die Platzierung. In Frankreich wird bei der Angabe des Punktverhältnisses ausschließlich die Zahl der Pluspunkte genannt; hier geschieht dies in der in Deutschland zu Zeiten der 2-Punkte-Regel üblichen Notation.

In allen drei Staffeln dominierten die Absteiger aus der Division 1; besonders deutlich gelang dies Strasbourg-Meinau in Gruppe C, das die Tabelle schon zwei Monate vor Saisonende uneinholbar anführte. Sedan (mit Troyes und Lens) sowie insbesondere Valenciennes-Anzin (mit Limoges und Brest) hingegen mussten sich relativ lange hartnäckiger Konkurrenten erwehren. Auch der Kampf gegen den Abstieg, von dem aufgrund der zur folgenden Spielzeit beabsichtigten Reduzierung der zweiten Division auf 36 Teilnehmer ein besonders großer Kreis von Mannschaften bedroht war, war durch einige frühzeitig feststehende Entscheidungen – namentlich in den Gruppen A (Creil, Évreux) und C (Martigues, GFC Ajaccio) –, aber auch durch Entscheidungen, die tatsächlich erst am 30. Spieltag fielen, geprägt. Außer den je vier Absteigern pro Staffel mussten zudem anschließend die drei Gruppen-Zwölften noch gegen die drei besten Drittligisten Entscheidungsspiele (Barrages) um den Klassenerhalt bestreiten. Von den sechs Neulingen in der Division 2 stiegen vier umgehend wieder ab, während sich die Fußballer aus Mantes-la-Ville als einzige auf einem gesicherten Rang (6. in der Gruppe B) zu platzieren vermochten.

In den 720 Begegnungen wurden 1.915 Treffer erzielt;[1] das entspricht einem Mittelwert von 2,66 Toren je Spiel. Die jeweils erfolgreichsten Torjäger waren in Gruppe A Gérard Pleimelding (Troyes, 20), in Gruppe B Joseph Yegba Maya (Valenciennes, 28 – das waren fast 60 % aller Treffer seiner Mannschaft) und in Gruppe C Marc Molitor (Strasbourg, 40), der damit Liga-Gesamttorschützenkönig wurde.[2] Zur Saison 1972/73 kamen drei Absteiger aus der Division 1 hinzu; aus der dritthöchsten Liga stieg keine Mannschaft direkt auf, weil sich alle beteiligten Zweitdivisionäre in den Relegationsspielen gegen die unterklassigen Teams (CA Lisieux, AS Strasbourg und ES Juvisy) durchsetzten, wobei Poitiers gegen Lisieux sogar verloren hatte, der Drittligist danach aber auf den Aufstieg verzichtete. Anschließend versetzte der Fußballverband allerdings Montpellier und Quevilly aus finanziellen Gründen strafweise auch noch in die dritte Liga; davon profitierten die sportlich bereits abgestiegenen Teams aus Cambrai und Bagneaux-Fontainebleau-Nemours.

Gruppe A
Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
diff.
Pkte.
1. CS Sedan (A) 30 22 4 4 85:21 48:12
2. Troyes Aube Football 30 16 12 2 42:19 44:16
3. Racing Lens 30 18 4 8 48:24 40:20
4. FC Rouen 30 11 13 6 44:38 35:25
5. US Grand Boulogne 30 11 11 8 35:22 +12 33:27
6. SM Caen 30 12 9 9 32:36 –4 33:27
7. EAC Chaumont 30 13 6 11 43:45 32:28
8. FC Mulhouse 30 9 12 9 36:26 30:30
9. US Dunkerque 30 9 9 12 41:35 +6 27:33
10. Racing FC Besançon 30 11 5 14 37:39 –2 27:33
11. SC Amiens 30 10 6 14 34:56 26:34
12. US Quevilly 30 8 9 13 34:49 –15 25:35
13. AC Cambrai 30 8 9 13 39:59 –20 25:35
14. AC Mouzon (N) 30 6 11 13 45:54 23:37
15. AC Évreux (N) 30 5 9 16 30:49 19:41
16. AS Creil 30 3 7 20 22:42 13:47

(A) = Absteiger aus der Division 1; (N) = Neuling

Gruppe B
Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
diff.
Pkte.
1. US Valenciennes-Anzin (A) 30 19 5 6 48:21 43:17
2. FC Limoges 30 17 7 6 49:26 41:19
3. Stade Brest 30 15 7 8 50:33 37:23
4. US Le Mans 30 13 7 10 52:35 +17 33:27
5. FC Bourges 30 11 11 8 40:44 –4 33:27
6. CA Mantes (N) 30 12 8 10 42:42 ±0 32:28
7. EDS Montluçon 30 12 8 10 46:49 –3 32:28
8. Stade Laval 30 13 6 11 38:46 –8 32:28
9. AAJ Blois 30 9 10 11 41:40 +1 28:32
10. LB Châteauroux 30 10 8 12 31:32 –1 28:32
11. FC Lorient 30 9 8 13 54:57 –3 26:34
12. Stade Poitiers PEP 30 8 10 12 35:39 –4 26:34
13. Ent. Bagneaux-Fontainebleau-Nemours 30 9 6 15 31:44 24:36
14. ES La Rochelle (N) 30 7 9 14 36:48 23:37
15. Racing Paris-Joinville 30 6 10 14 27:42 22:38
16. Stade Quimper 30 7 6 17 24:46 20:40
Gruppe C
Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
diff.
Pkte.
1. Racing-Pierrots Strasbourg-Meinau (A) 30 24 4 2 92:19 52:08
2. Olympique Avignon 30 13 13 4 51:28 39:21
3. SC Toulon 30 15 6 9 48:30 36:24
4. ESCN La Ciotat 30 12 9 9 30:33 –3(a) 33:27
5. AS Cannes 30 12 9 9 46:26 +20(a) 33:27
6. FC Gueugnon 30 11 9 10 34:40 –6 31:29
7. AC Arles 30 13 5 12 28:36 –8 31:29
8. US Toulouse 30 11 8 11 37:34 30:30
9. Montpellier Littoral SC 30 9 10 11 34:40 28:32
10. US Montélimar 30 11 5 14 36:42 –6 27:33
11. FC Sète 30 10 7 13 37:45 –8 27:33
12. CS Cuiseaux-Louhans (N) 30 8 10 12 37:46 –9 26:34
13. AS Béziers 30 9 8 13 29:54 –25(a) 26:34
14. AS Aix 30 9 8 13 26:35 –9(a) 26:34
15. FC Martigues (N) 30 6 8 16 39:53 20:40
16. Gazélec FC Ajaccio 30 2 11 17 20:59 15:45
(a) Der Grund dafür, weshalb La Ciotat trotz schlechterer Tordifferenz besser platziert wurde als das punktgleiche Cannes, wird in der verwendeten Literatur nicht genannt, ebenso wenig für die gleiche Frage bezüglich Béziers und Aix.

Ermittlung des Meisters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Gruppensieger traten in einer einfachen Punkterunde auf neutralen Plätzen gegeneinander an; die Mannschaft, die dabei das beste Gesamtergebnis erreichte, gewann den diesjährigen Titel eines Meisters der zweiten Liga.

CS Sedan - US Valenciennes-Anzin 0:1
US Valenciennes-Anzin - Racing-Pierrots Strasbourg-M. 2:1
Racing-Pierrots Strasbourg-M. - CS Sedan n.ausg.[3]
Pl. Mannschaft Sp G U V Tore Tor-
diff.
Pkte.
1. US Valenciennes-Anzin 2 2 0 0 3:1 4:0
2. Racing-Pierrots Strasbourg-M. 1 0 0 1 1:2 –1 0:2
3. CS Sedan 1 0 0 1 0:1 –1 0:2

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alex Graham: Football in France. A statistical record 1894-2005. Soccer Books, Cleethorpes 2005, ISBN 1-86223-138-9
  • Sophie Guillet/François Laforge: Le guide français et international du football éd. 2009. Vecchi, Paris 2008, ISBN 978-2-7328-9295-5

Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Differenz zwischen den bei Graham, S. 113/114, genannten, insgesamt erzielten sowie den kassierten Toren (1915:1878) lässt sich nicht aufklären.
  2. Guillet/Laforge, S. 252
  3. Das Spiel Strasbourg gegen Sedan wurde nicht mehr ausgetragen, weil der Meister bereits vorher feststand.