Eishockey-Weltmeisterschaft 1962

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 21. Juni 2007 um 11:40 Uhr durch Vonsoeckchen (Diskussion | Beiträge). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bei der 29. Eishockey-Weltmeisterschaft (gleichzeitig die 40. Eishockey-Europameisterschaft) im Jahre 1962 sollte sich die Eishockey-Weltelite zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren wieder in den USA treffen. Nach dem Olympischen Turnier im Jahre 1960 in Squaw Valley fand nun die WM im Mittleren Westen in den Städten Colorado Springs und Denver im Zeitraum vom 7. bis zum 18. März statt. Das Turnier stand ganz im Zeichen des Kalten Krieges; die Behörden des Gastgeberlandes verweigerten dem Team der von den US-Amerikanern staatlich nicht anerkannten DDR wegen des Mauerbaus in Berlin 1961 die Einreise-Visa. Aus Solidarität boykottierten daraufhin sämtliche Ostblock-Teams die WM in den USA. Es war der zweite große Boykott bei einer Eishockey-WM nach 1957, als die westlichen Staaten der WM in Moskau aufgrund des Ungarn-Aufstandes fernblieben.

Zusätzlich zum Boykott verzichteten auch zahlreiche westeuropäische Teams aufgrund der hohen Reisekosten auf eine Teilnahme, was nur tlw. durch die Meldung der Australier und Japaner ausgeglichen wurde. So lag die Teilnehmerzahl bei nur 14 Mannschaften. Infolgedessen wurde bei dieser WM nur in einer A-Gruppe (mit acht Mannschaften) und einer B-Gruppe (mit sechs Mannschaften) gespielt. Zwei der durch das Fernbleiben der UdSSR, der Tschechoslowakei und der DDR in der A-Gruppe frei gewordenen Plätze wurden durch die beiden Erstplazierten der vorjährigen B-WM, Norwegen und Großbritannien, eingenommen, der dritte Teilnehmer wurde in einem Qualifikationsspiel zwischen der Schweiz (Dritter der B-WM 1961) und Österreich (Sechster der B-WM 1961, Polen boykottierte, Italien nahm nicht teil) ausgespielt.

Großer Sieger dieser Boykott-WM waren wieder die Schweden. Wie schon 1957 nutzten sie das Fernbleiben starker Konkurrenz zum Gewinn ihres dritten WM-Titels (gleichzeitig der neunte EM-Titel). Die eigentlich favorisierten Kanadier und die USA mussten mit den restlichen Medaillenrängen zufrieden sein.

Qualifikation zur A-Weltmeisterschaft der Herren (in Colorado Springs, USA)

7. März 1962 Colorado Springs Flag of Switzerland.svg Schweiz Flag of Austria.svg Österreich 9:4 (4:0,2:2,3:2)
Qualifiziert für die A-Gruppe: Flag of Switzerland.svg Schweiz
Qualifiziert für die B-Gruppe: Flag of Austria.svg Österreich

A-Weltmeisterschaft der Herren (in Colorado Springs und Denver, USA)

Spiele

8. März 1962 Colorado Springs Flag of Switzerland.svg Schweiz Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 6:3 (1:2,1:0,4:1)
8. März 1962 Colorado Springs Flag of the United States.svg USA Flag of Norway.svg Norwegen 14:2 (0:0,8:1,6:1)
8. März 1962 Denver Flag of Canada.svg Kanada Flag of Finland.svg Finnland 8:1 (3:0,4:1,1:0)
9. März 1962 Colorado Springs Flag of Finland.svg Finnland Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 5:7 (2:1,2:2,1:4)
9. März 1962 Denver Flag of Sweden.svg Schweden Flag of Switzerland.svg Schweiz 17:2 (7:0,4:0,6:2)
9. März 1962 Denver Flag of Germany.svg BR Deutschland Flag of Norway.svg Norwegen 4:6 (1:4,3:0,0:2)
10. März 1962 Colorado Springs Flag of the United States.svg USA Flag of Sweden.svg Schweden 1:2 (0:1,1:0,0:1)
10. März 1962 Denver Flag of Canada.svg Kanada Flag of Germany.svg BR Deutschland 8:0 (5:0,3:0,0:0)
11. März 1962 Colorado Springs Flag of Canada.svg Kanada Flag of Switzerland.svg Schweiz 7:2 (2:1,2:1,3:0)
11. März 1962 Denver Flag of Norway.svg Norwegen Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 12:2 (0:0,7:2,5:0)
11. März 1962 Denver Flag of the United States.svg USA Flag of Finland.svg Finnland 6:3 (2:2,1:1,3:0)
12. März 1962 Colorado Springs Flag of Norway.svg Norwegen Flag of Switzerland.svg Schweiz 7:5 (3:0,3:3,1:2)
12. März 1962 Colorado Springs Flag of Germany.svg BR Deutschland Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 9:0 (3:0,3:0,3:0)
12. März 1962 Denver Flag of Sweden.svg Schweden Flag of Finland.svg Finnland 12:2 (4:1,4:0,4:1)
13. März 1962 Colorado Springs Flag of Canada.svg Kanada Flag of Sweden.svg Schweden 3:5 (0:2,1:2,2:1)
13. März 1962 Denver Flag of the United States.svg USA Flag of Germany.svg BR Deutschland 8:4 (3:2,4:1,1:1)
14. März 1962 Colorado Springs Flag of Finland.svg Finnland Flag of Switzerland.svg Schweiz 7:4 (1:0,1:1,5:3)
14. März 1962 Colorado Springs Flag of the United States.svg USA Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 12:5 (5:2,4:1,3:2)
14. März 1962 Denver Flag of Canada.svg Kanada Flag of Norway.svg Norwegen 14:1 (4:0,5:1,5:0)
15. März 1962 Colorado Springs Flag of Finland.svg Finnland Flag of Germany.svg BR Deutschland 9:3 (1:1,6:2,2:0)
15. März 1962 Denver Flag of Sweden.svg Schweden Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 17:0 (6:0,8:0,3:0)
16. März 1962 Colorado Springs Flag of Sweden.svg Schweden Flag of Norway.svg Norwegen 10:2 (5:0,1:2,4:0)
16. März 1962 Denver Flag of the United States.svg USA Flag of Switzerland.svg Schweiz 12:1 (6:1,4:0,2:0)
17. März 1962 Colorado Springs Flag of Finland.svg Finnland Flag of Norway.svg Norwegen 5:2 (1:1,1:1,3:0)
17. März 1962 Colorado Springs Flag of Canada.svg Kanada Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 12:2 (4:0,2:1,6:1)
17. März 1962 Denver Flag of Sweden.svg Schweden Flag of Germany.svg BR Deutschland 4:0 (2:0,2:0,0:0)
18. März 1962 Colorado Springs Flag of the United States.svg USA Flag of Canada.svg Kanada 1:6 (1:2,0:2,0:2)
18. März 1962 Denver Flag of Germany.svg BR Deutschland Flag of Switzerland.svg Schweiz 7:1 (3:0,4:0,0:1)

Abschlusstabelle der WM

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Flag of Sweden.svg Schweden 7 7 0 0 67:10 +57 14: 0
2 Flag of Canada.svg Kanada 7 6 0 1 58:12 +46 12: 2
3 Flag of the United States.svg USA 7 5 0 2 54:23 +31 10: 4
4 Flag of Finland.svg Finnland 7 3 0 4 32:42 -10 6: 8
5 Flag of Norway.svg Norwegen 7 3 0 4 32:54 -22 6: 8
6 Flag of Germany.svg BR Deutschland 7 2 0 5 27:36 - 9 4:10
7 Flag of Switzerland.svg Schweiz 7 1 0 6 21:60 -39 2:12
8 Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien 7 1 0 6 19:73 -54 2:12

Eishockey-Weltmeister 1962
Flag of Sweden.svg Schweden

Meistermannschaft

RF Land Spieler
1 SWE Lennart Häggroth, Kjell Svensson; Gert Blomé, Nils Johansson, Bertil Karlsson, Bert-Olov Nordlander, Roland Stoltz; Anders Andersson (Eishockeyspieler), Leif Andersson (Eishockeyspieler), Per-Olof Härdin, Lars-Eric Lundvall, Eilert Määttä, Nisse Nilsson, Ronald Pettersson, Ulf Sterner, Sven Tumba (Johansson), Uno Öhrlund; Trainer: Arne Stromberg; Assistent und Generalmanager: Pelle Bergstrom

Abschlussplatzierung der EM

RF Team
1 Flag of Sweden.svg Schweden
2 Flag of Finland.svg Finnland
3 Flag of Norway.svg Norwegen
4 Flag of Germany.svg BR Deutschland
5 Flag of Switzerland.svg Schweiz
6 Flag of the United Kingdom.svg Großbritannien

Eishockey-Europameister 1962
Flag of Sweden.svg Schweden

Meistermannschaft

RF Land Spieler
1 SWE Lennart Häggroth, Kjell Svensson; Gert Blomé, Nils Johansson, Bertil Karlsson, Bert-Olov Nordlander, Roland Stoltz; Anders Andersson (Eishockeyspieler), Leif Andersson (Eishockeyspieler), Per-Olof Härdin, Lars-Eric Lundvall, Eilert Määttä, Nisse Nilsson, Ronald Pettersson, Ulf Sterner, Sven Tumba (Johansson), Uno Öhrlund; Trainer: Arne Stromberg; Assistent und Generalmanager: Pelle Bergstrom

Auf- und Absteiger

Auf- und Abstiegsregelung: aufgrund der Beendigung des Boykotts neue Gruppeneinteilung für die WM 1963 am grünen Tisch anhand der Ergebnisse der WM 1961

B-Weltmeisterschaft der Herren (in Colorado Springs und Denver, USA)

Spiele

8. März 1962 Denver Flag of the Netherlands.svg Niederlande Flag of Australia.svg Australien 6:4 (4:1,1:1,1:2)
9. März 1962 Colorado Springs Flag of Japan.svg Japan Flag of France.svg Frankreich 10:8 (4:3,2:4,4:1)
10. März 1962 Colorado Springs Flag of Austria.svg Österreich Flag of Australia.svg Australien 17:0 (4:0,8:0,5:0)
10. März 1962 Denver Flag of the Netherlands.svg Niederlande Flag of Denmark.svg Dänemark 9:4 (4:1,3:1,2:2)
11. März 1962 Colorado Springs Flag of France.svg Frankreich Flag of Denmark.svg Dänemark 7:2 (4:0,1:0,2:2)
12. März 1962 Denver Flag of Japan.svg Japan Flag of Australia.svg Australien 13:2 (3:1,7:1,3:0)
13. März 1962 Colorado Springs Flag of France.svg Frankreich Flag of Australia.svg Australien 13:1 (6:0,5:0,2:1)
13. März 1962 Denver Flag of Austria.svg Österreich Flag of the Netherlands.svg Niederlande 12:1 (6:0,3:1,3:0)
14. März 1962 Denver Flag of Japan.svg Japan Flag of Austria.svg Österreich 7:3 (0:0,5:2,2:1)
15. März 1962 Colorado Springs Flag of France.svg Frankreich Flag of the Netherlands.svg Niederlande 6:2 (1:0,1:1,4:1)
15. März 1962 Denver Flag of Australia.svg Australien Flag of Denmark.svg Dänemark 6:2 (2:2,4:0,0:0)
16. März 1962 Colorado Springs Flag of Japan.svg Japan Flag of the Netherlands.svg Niederlande 20:2 (7:1,4:0,9:1)
16. März 1962 Denver Flag of Austria.svg Österreich Flag of France.svg Frankreich 10:1 (0:0,6:0,4:1)
17. März 1962 Denver Flag of Japan.svg Japan Flag of Denmark.svg Dänemark 13:1 (6:0,4:0,3:1)
18. März 1962 Denver Flag of Austria.svg Österreich Flag of Denmark.svg Dänemark 7:0 (3:0,2:0,2:0)

Abschlusstabelle der B-WM

RF Team Sp Sg Un NL Tore TD Pkte.
1 Flag of Japan.svg Japan 5 5 0 0 63:16 +47 10: 0
2 Flag of Austria.svg Österreich 5 4 0 1 49: 9 +40 8: 2
3 Flag of France.svg Frankreich 5 3 0 2 35:25 +10 6: 4
4 Flag of the Netherlands.svg Niederlande 5 2 0 3 20:46 -26 4: 6
5 Flag of Australia.svg Australien 5 1 0 4 13:51 -38 2: 8
6 Flag of Denmark.svg Dänemark 5 0 0 5 9:42 -33 0:10

Auf- und Abstieg

B-Weltmeister 1962: Flag of Japan.svg Japan
Auf- und Abstiegsregelung: aufgrund der Beendigung des Boykotts neue Gruppeneinteilung für die WM 1963 am grünen Tisch anhand der Ergebnisse der WM 1961