Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen 2001

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 7. Eishockey-Weltmeisterschaften der Frauen der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF waren die Eishockey-Weltmeisterschaften des Jahres 2001. Insgesamt nahmen zwischen dem 5. März und 8. April 2001 26 Nationalmannschaften an den vier Turnieren der Top-Division sowie der Division I und den beiden Qualifikationsgruppen zu selbiger teil.

Übersicht Frauen-Weltmeisterschaften
Turnier Ort Datum Teil-
nehmer
Zuschauer
insgesamt
Spiele ø
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Top-Division Minneapolis
Blaine
Fridley
Plymouth
Rochester
St. Cloud
02. Apr. 2001 – 08. Apr. 2001 8 21.847 20 1.092
FrankreichFrankreich Division I Briançon 20. Mär. 2001 – 25. Mär. 2001 8 14.527 16 726
RumänienRumänien Division II Quali A Bukarest 05. Mär. 2001 – 11. Mär. 2001 5 3.000 10 300
SlowenienSlowenien Division II Quali B Maribor 20. Mär. 2001 – 25. Mär. 2001 5 3.295 10 329

Teilnehmer, Austragungsorte und -zeiträume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China, DeutschlandDeutschland Deutschland, FinnlandFinnland Finnland, KanadaKanada Kanada (Titelverteidiger), KasachstanKasachstan Kasachstan (Aufsteiger), RusslandRussland Russland, SchwedenSchweden Schweden, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Teilnehmer: DanemarkDänemark Dänemark, FrankreichFrankreich Frankreich, JapanJapan Japan (Absteiger), LettlandLettland Lettland, Korea NordNordkorea Nordkorea (Aufsteiger), NorwegenNorwegen Norwegen, SchweizSchweiz Schweiz, TschechienTschechien Tschechien

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch im Frauenbereich kam es zur Umstrukturierung der unteren Spielklassen. Die ehemalige B-Weltmeisterschaft wurde in Division I umbenannt, die Qualifikation zur B-Weltmeisterschaft in Division II. Zudem sollte die Division I von acht auf sechs Teilnehmer verringert werden, so dass es in dieser Saison zwei Absteiger und keinen Aufsteiger gab. Auch die Division II sollte künftig mit sechs Mannschaften spielen, daher fand 2001 eine Qualifikation mit zehn Teams statt. Für die überzähligen Mannschaften wurde ab 2003 eine Division III eingeführt, in die sechs der zehn Teams in dieser Saison absteigen mussten.

Top-Division[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WM 2001 der Frauen
Logo der Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen 2001
Anzahl Nationen 8
Weltmeister KanadaKanada Kanada
Silber Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Bronze RusslandRussland Russland
Absteiger KasachstanKasachstan Kasachstan
 
Austragungsort(e) 6 Städte in Minnesota, USA
Eröffnung 2. April 2001
Endspiel 8. April 2001
Zuschauer 21.847 (1.092 pro Spiel)
Tore 143 (7,15 pro Spiel)
 
Beste Torhüterin KanadaKanada Kim St-Pierre
Beste Verteidigerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karyn Bye
Beste Stürmerin KanadaKanada Jennifer Botterill
MVP KanadaKanada Jennifer Botterill
Topscorerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cammi Granato (13 Punkte)

Das Turnier der Top-Division wurde an sechs Spielorten im Bundesstaat Minnesota der Vereinigten Staaten ausgetragen: Blaine, Minneapolis, Fridley, Plymouth, Rochester und St. Cloud.

Das kanadische Frauen-Nationalteam blieb im Turnierverlauf, und damit auch bei Weltmeisterschaften, ungeschlagen und gewann seinen siebten WM-Titel in Folge. Die Silbermedaille errang das Team der Vereinigten Staaten, während die Russische Nationalmannschaft die Bronzemedaille gewann.

Austragungsorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blaine Minneapolis St. Cloud
Schwan Super Rink
Kapazität: 1.000
Mariucci Arena
Kapazität: 10.000
National Hockey Center
Kapazität: 5.763
Schwan Super Rink
Mariucci Arena
National Hockey Center
Austragungsorte der Weltmeisterschaft im Bundesstaat Minnesota
Fridley
Columbia Arena
Kapazität:
Plymouth
Ice Center
Kapazität:
Rochester
Recreation Centre
Kapazität:

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. April 2001
16:00 Uhr
(Ortszeit)
2. April 2001
23:00 Uhr
(MESZ)
SchwedenSchweden Schweden
0:3
(0:0, 0:2, 0:1)
RusslandRussland Russland
Larissa Mischina (29:54)
Jekaterina Paschkewitsch (37:17)
Larissa Mischina (44:11)
Recreation Centre, Rochester
Zuschauer: 300
2. April 2001
19:30 Uhr
3. April 2001
2:30 Uhr
KasachstanKasachstan Kasachstan
0:11
(0:4, 0:4, 0:3)
Spielbericht
KanadaKanada Kanada
Nancy Drolet (4:10)
Jayna Hefford (5:13)
Kelly Béchard (12:04)
Colleen Sostorics (16:28)
Geraldine Heaney (21:12)
Dana Antal (25:20)
Caroline Ouellette (33:05)
Tammy Shewchuk (38:22)
Jennifer Botterill (47:35)
Jennifer Botterill (50:58)
Caroline Ouellette (58:33)
Recreation Centre, Rochester
Zuschauer: 301
3. April 2001
16:00 Uhr
3. April 2001
23:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden
Maria Rooth (16:59)
Evelina Samuelsson (23:31)
Evelina Samuelsson (53:33)
3:1
(1:0, 1:1, 1:0)
KasachstanKasachstan Kasachstan
Nadeschda Losjewa (36:52)
Recreation Centre, Rochester
Zuschauer: 303
3. April 2001
19:30 Uhr
4. April 2001
2:30 Uhr
KanadaKanada Kanada
Jennifer Botterill (0:52)
Dana Antal (10:13)
Danielle Goyette (23:38)
Nancy Drolet (23:50)
Jayna Hefford (36:10)
5:1
(2:0, 3:1, 0:0)
Spielbericht
RusslandRussland Russland
Oksana Tretjakowa (35:34)
Recreation Centre, Rochester
Zuschauer: 520
5. April 2001
16:05 Uhr
5. April 2001
23:05 Uhr
KanadaKanada Kanada
Gina Kingsbury (3:58)
Correne Bredin (7:26)
Becky Kellar (8:50)
Danielle Goyette (16:21)
Vicky Sunohara (26:30)
Correne Bredin (28:16)
Nancy Drolet (31:05)
Jennifer Botterill (33:40)
Nancy Drolet (34:36)
Gina Kingsbury (35:24)
Tammy Shewchuk (40:31)
Tammy Shewchuk (42:56)
Jennifer Botterill (53:12)
13:0
(4:0, 6:0, 3:0)
Spielbericht
SchwedenSchweden Schweden
Mariucci Arena, Minneapolis
Zuschauer: 1.178
5. April 2001
19:30 Uhr
6. April 2001
2:30 Uhr
RusslandRussland Russland
Tatjana Zarjowa (10:35)
Tatjana Zarjowa (12:47)
Jekaterina Paschkewitsch (17:36)
Oksana Tretjakowa (21:17)
Tatjana Burina (44:29)
Jekaterina Paschkewitsch (46:07)
Swetlana Trefilowa (48:52)
Jekaterina Paschkewitsch (50:18)
8:2
(3:0, 1:1, 4:1)
KasachstanKasachstan Kasachstan
Jelena Schtelmaister (35:27)
Dinara Dikambajewa (53:40)
Schwan Super Rink, Blaine
Zuschauer: 301
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. KanadaKanada Kanada 3 3 0 0 29:01 6:0
2. RusslandRussland Russland 3 2 0 1 12:07 4:2
3. SchwedenSchweden Schweden 3 1 0 2 03:17 2:4
4. KasachstanKasachstan Kasachstan 3 0 0 3 03:22 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Finalrunde, Relegationsrunde

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. April 2001
16:00 Uhr
(Ortszeit)
2. April 2001
23:00 Uhr
(MESZ)
FinnlandFinnland Finnland
Satu Kiipeli (4:29)
Marja-Helena Pälvilä (10:25)
Katja Riipi (17:53)
Vilja Lipsonen (19:43)
Sanna Peura (23:18)
Päivi Salo (42:48)
Marja-Helena Pälvilä (56:56)
7:6
(4:3, 1:1, 2:2)
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Sun Rui (15:50)
Liu Hongmei (17:39)
Liu Hongmei (19:01)
Wang Linuo (26:52)
Xu Lei (47:00)
Ma Xiaojun (47:29)
National Hockey Center, St. Cloud
Zuschauer: 300
2. April 2001
19:30 Uhr
3. April 2001
2:30 Uhr
DeutschlandDeutschland Deutschland
0:13
(0:5, 0:6, 0:2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Annamarie Holmes (2:56)
Katie King (3:17)
Chris Bailey (6:34)
Katie King (7:37)
Natalie Darwitz (12:44)
Krissy Wendell (22:45)
Carisa Zaban (23:29)
Karyn Bye (24:10)
Shelley Looney (26:45)
Cammi Granato (32:04)
Tricia Dunn (33:59)
Jenny Schmidgall (41:04)
Chris Bailey (59:38)
National Hockey Center, St. Cloud
Zuschauer: 301
3. April 2001
16:00 Uhr
3. April 2001
23:00 Uhr
FinnlandFinnland Finnland
Hanne Sikio (25:43)
Hanne Sikio (34:05)
Kati Kovalainen (38:02)
Sanna Peura (41:47)
Marja-Helena Pälvilä (55:02)
5:2
(0:1, 3:1, 2:0)
DeutschlandDeutschland Deutschland
Maritta Becker (6:05)
Stephanie Frühwirt (32:38)
National Hockey Center, St. Cloud
Zuschauer: 300
3. April 2001
19:30 Uhr
4. April 2001
2:30 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Shelley Looney (2:48)
Katie King (6:34)
Chris Bailey (8:01)
Krissy Wendell (9:12)
Cammi Granato (11:58)
Sue Merz (17:23)
Katie King (26:43)
Jenny Schmidgall (30:04)
Katie King (32:40)
Cammi Granato (48:13)
Tricia Dunn (51:51)
Cammi Granato (53:17)
Julie Chu (59:02)
13:0
(6:0, 3:0, 4:0)
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
National Hockey Center, St. Cloud
Zuschauer: 581
5. April 2001
19:30 Uhr
6. April 2001
2:30 Uhr
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
0:0
(0:0, 0:0, 0:0)
DeutschlandDeutschland Deutschland
Ice Center, Plymouth
Zuschauer: 300
5. April 2001
19:35 Uhr
6. April 2001
2:35 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Carisa Zaban (10:27)
Natalie Darwitz (15:21)
Natalie Darwitz (16:11)
Krissy Wendell (20:49)
Chris Bailey (21:56)
Angela Ruggiero (27:15)
Tricia Dunn (30:46)
Cammi Granato (36:11)
Jenny Schmidgall (57:58)
9:0
(3:0, 5:0, 1:0)
FinnlandFinnland Finnland
Mariucci Arena, Minneapolis
Zuschauer: 4.421
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 3 0 0 35:00 6:0
2. FinnlandFinnland Finnland 3 2 0 1 12:17 4:2
3. China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3 0 1 2 06:20 1:5
4. DeutschlandDeutschland Deutschland 3 0 1 2 02:18 1:5

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Finalrunde, Relegationsrunde

Relegationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Platzierungsrunde Plätze 5 bis 8     Spiel um Platz 5
                 
   
  B3  China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 4  
  A4  KasachstanKasachstan Kasachstan 1      
      B3  China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 0
        B4  DeutschlandDeutschland Deutschland 1
  A3  SchwedenSchweden Schweden 2      
  B4  DeutschlandDeutschland Deutschland 6      
  Spiel um Platz 7
   
  A3  SchwedenSchweden Schweden 3
  A4  KasachstanKasachstan Kasachstan 1
6. April 2001
16:00 Uhr
(Ortszeit)
6. April 2001
23:00 Uhr
(MESZ)
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
4:1
(2:0, 1:1, 1:0)
KasachstanKasachstan Kasachstan
Columbia Arena, Fridley
Zuschauer: 301
6. April 2001
19:30 Uhr
7. April 2001
2:30 Uhr
SchwedenSchweden Schweden
Josefin Pettersson (17:54)
Joa Elfsberg (39:54)
2:6
(1:2, 1:1, 0:3) [1]
DeutschlandDeutschland Deutschland
Christina Oswald (4:40)
Natascha Schaffrik (6:48)
Maren Valenti (24:32)
Christina Oswald (56:53)
Sonja Kuisle (58:51)
Stephanie Frühwirt (59:41)
Columbia Arena, Fridley
Zuschauer: 305
Spiel um Platz 7
8. April 2001
12:00 Uhr
8. April 2001
19:00 Uhr
SchwedenSchweden Schweden
Josefin Rudberg (4:35)
Gunilla Andersson (27:37)
Gunilla Andersson (56:10)
3:1
(1:0, 1:0, 1:1)
KasachstanKasachstan Kasachstan
Natalja Jakowtschuk (42:49)
Schwan Super Rink, Blaine
Zuschauer: 305
Spiel um Platz 5
8. April 2001
12:00 Uhr
8. April 2001
19:00 Uhr
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
0:1
(0:1, 0:0, 0:0) [2]
DeutschlandDeutschland Deutschland
Christina Oswald (3:53)
Columbia Arena, Fridley
Zuschauer: 303

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Halbfinale     Finale
                 
   
  B1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6  
  A2  RusslandRussland Russland 1      
      B1  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2
        A1  KanadaKanada Kanada 3
  A1  KanadaKanada Kanada 8      
  B2  FinnlandFinnland Finnland 0      
  Spiel um Platz 3
   
  B2  FinnlandFinnland Finnland 1
  A2  RusslandRussland Russland 2

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

7. April 2001
15:05 Uhr
(Ortszeit)
7. April 2001
22:05 Uhr
(MESZ)
KanadaKanada Kanada
Jennifer Botterill (2:16)
Danielle Goyette (8:41)
Jennifer Botterill (29:21)
Colleen Sostorics (38:32)
Vicky Sunohara (48:14)
Correne Bredin (51:53)
Danielle Goyette (56:12)
Tammy Shewchuk (57:14)
8:0
(2:0, 2:0, 4:0)
Spielbericht
FinnlandFinnland Finnland
Mariucci Arena, Minneapolis
Zuschauer: 1.603
7. April 2001
19:35 Uhr
8. April 2001
2:35 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Cammi Granato (4:14)
Katie King (14:58)
Katie King (24:42)
Chris Bailey (35:50)
Angela Ruggiero (38:58)
Cammi Granato (44:43)
6:1
(2:1, 3:0, 1:0) [3]
RusslandRussland Russland
Jekaterina Paschkewitsch (19:36)
Mariucci Arena, Minneapolis
Zuschauer: 2.582

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8. April 2001
14:05 Uhr
8. April 2001
21:05 Uhr
FinnlandFinnland Finnland
Karoliina Rantamäki (28:59)
1:2
(0:1, 1:1, 0:0)
RusslandRussland Russland
Swetlana Trefilowa (9:17)
Jekaterina Paschkewitsch (31:24)
Mariucci Arena, Minneapolis
Zuschauer: 1.558

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8. April 2001
17:00 Uhr
9. April 2001
0:00 Uhr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Carisa Zaban (17:36)
Allison Mleczko (58:41)
2:3
(1:1, 0:1, 1:1)
Spielbericht
KanadaKanada Kanada
Dana Antal (8:09)
Tammy Shewchuk (29:50)
Jennifer Botterill (56:45)
Mariucci Arena, Minneapolis
Zuschauer: 5.632

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Scorerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Vorlagen, Pkt = Punkte, SM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus, Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt SM +/−
Cammi Granato Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5 7 6 13 0 16
Krissy Wendell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5 3 9 12 4 10
Nancy Drolet KanadaKanada Kanada 5 4 7 11 4 7
Jennifer Botterill KanadaKanada Kanada 5 8 2 10 4 11
Jekaterina Paschkewitsch RusslandRussland Rusland 5 6 4 10 2 5
Jenny Schmidgall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5 3 7 10 4 15
Kelly Béchard KanadaKanada Kanada 5 1 9 10 8 10
Tammy Shewchuk KanadaKanada Kanada 5 5 4 9 2 11
Danielle Goyette KanadaKanada Kanada 5 4 5 9 0 8
Katie King Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 5 7 1 8 0 10

Beste Torhüterinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Mannschaft Sp Min SaT GT GTS SVS Sv% SO
Sara DeCosta Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 2 120:00 40 1 0,50 39 97,50 1
Sami Jo Small KanadaKanada Kanada 2 120:00 21 1 0,50 20 95,24 1
Kim St-Pierre KanadaKanada Kanada 3 180:00 64 2 0,67 62 96,88 2
Sarah Tueting Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 3 178:49 45 3 1,01 42 93,33 2
Irina Gaschennikowa RusslandRussland Russland 5 286:07 150 13 2,73 137 91,33 1
Stephanie Wartosch-Kürten DeutschlandDeutschland Deutschland 5 266:26 151 16 3,60 135 89,40 1
Guo Hong China VolksrepublikVolksrepublik China China 4 240:00 134 15 3,75 119 88,81 1
Natalja Trunowa KasachstanKasachstan Kasachstan 5 267:16 200 28 6,29 172 86,00 0
Annica Åhlén SchwedenSchweden Schweden 4 210:48 114 18 5,12 96 84,21 0
Tuula Puputti FinnlandFinnland Finnland 4 207:13 111 19 5,50 92 82,88 0

Abschlussplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RF Team
01 KanadaKanada Kanada
02 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
03 RusslandRussland Russland
04 FinnlandFinnland Finnland
05 DeutschlandDeutschland Deutschland
06 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
07 SchwedenSchweden Schweden
0 8 KasachstanKasachstan Kasachstan

Titel, Auf- und Abstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeister
KanadaKanada
Kanada
Sami Jo Small, Kim St-PierreBecky Kellar, Colleen Sostorics, Thérèse Brisson, Cheryl Pounder, Correne Bredin, Isabelle Chartrand, Geraldine HeaneyCaroline Ouellette, Danielle Goyette, Jayna Hefford, Jennifer Botterill, Nancy Drolet, Dana Antal, Kelly Béchard, Tammy Shewchuck, Gina Kingsbury, Vicky Sunohara, Cassie Campbell
Trainerstab: Daniele Sauvageau, Melody Davidson, Wally Kozak
Silber
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
Chris Bailey, Alana Blahoski, Winny Brodt, Karyn Bye, Julie Chu, Natalie Darwitz, Sara DeCosta, Tricia Dunn, Cammi Granato, Annamarie Holmes, Katie King, Shelley Looney, Nicki Luongo, Sue Merz, Allison Mleczko, Angela Ruggiero, Jenny Schmidgall, Sarah Tueting, Krissy Wendell, Carisa Zaban
Trainerstab: Ben Smith, Tim Gerrish, Julie Sasner
Bronze
RusslandRussland
Russland
Jelena Bobrowa, Tatjana Burina, Irina Wotynzewa, Irina Gaschennikowa, Julija Gladyschewa, Marija Misropjan, Larissa Mischina, Jekaterina Paschkewitsch, Kristina Petrowskaja, Olga Sawenkowa, Wioletta Simonowa, Jekaterina Smolenzewa, Tatjana Sotnikowa, Swetlana Terentjewa, Oksana Tretjakowa, Swetlana Trefilowa, Aljona Chomitsch, Tatjana Zarjowa, Schanna Schtscheltschkowa, Ljudmila Jurlowa
Trainerstab: Wjatscheslaw Dolguschin, Andrei Anissimow
Absteiger in die Division I: KasachstanKasachstan Kasachstan
Aufsteiger in die Top-Division: SchweizSchweiz Schweiz

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Beste Torhüterin Kim St-Pierre KanadaKanada Kanada
Beste Verteidigerin Karyn Bye Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Beste Stürmerin Jennifer Botterill KanadaKanada Kanada
Wertvollste Spielerin Jennifer Botterill[4] KanadaKanada Kanada

Division I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WM 2001 der Frauen der Division I
Anzahl Nationen 8
Aufsteiger SchweizSchweiz Schweiz
Absteiger NorwegenNorwegen Norwegen
DanemarkDänemark Dänemark
 
Austragungsort(e) Briançon, Frankreich
Eröffnung 20. März 2001
Schlusstag 25. März 2001
Zuschauer 14.527 (726 pro Spiel)
Tore 87 (4,35 pro Spiel)
 
Topscorer TschechienTschechien Zuzana Králová (8 Punkte)

Das Turnier der Gruppe B wurde vom 20. bis 25. März 2001 im französischen Briançon ausgetragen. Die Spiele fanden im 2.150 Zuschauer fassenden Patinoire René Froger statt. Den Turniersieg sicherte sich die Schweizer Eishockeynationalmannschaft mit einem abschließenden 2:1-Erfolg über die japanische Vertretung. Norwegen und Dänemark mussten den Gang in die Qualifikation zur Division I antreten. Die 20 Turnierspiele wurden von insgesamt 14.527 Zuschauern – im Schnitt 726 pro Spiel – besucht.

Austragungsort
Briançon, Frankreich
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Patinoire René Froger
Kapazität: 2.150
Außenansicht

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20. März 2001
17:30 Uhr
(Ortszeit)
DanemarkDänemark Dänemark
8:2
(3:0, 1:2, 4:0)
Korea NordNordkorea Nordkorea
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 451
20. März 2001
20:30 Uhr
FrankreichFrankreich Frankreich
3:3
(1:2, 2:0, 0:1)
JapanJapan Japan
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.812
21. März 2001
16:30 Uhr
JapanJapan Japan
4:4
(0:0, 4:1, 0:3)
Korea NordNordkorea Nordkorea
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 409
21. März 2001
20:00 Uhr
DanemarkDänemark Dänemark
1:2
(0:0, 1:2, 0:0)
FrankreichFrankreich Frankreich
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.592
23. März 2001
11:30 Uhr
JapanJapan Japan
3:1
(1:0, 0:0, 2:1)
DanemarkDänemark Dänemark
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 413
23. März 2001
14:30 Uhr
Korea NordNordkorea Nordkorea
4:2
(1:1, 2:0, 1:1)
FrankreichFrankreich Frankreich
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.867
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. JapanJapan Japan 3 1 2 0 10:08 4:2
2. Korea NordNordkorea Nordkorea 3 1 1 1 10:14 3:3
3. FrankreichFrankreich Frankreich 3 1 1 1 07:08 3:3
4. DanemarkDänemark Dänemark 3 1 0 2 10:07 2:4

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20. März 2001
11:00 Uhr
(Ortszeit)
LettlandLettland Lettland
0:4
(0:1, 0:2, 0:1)
SchweizSchweiz Schweiz
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 300
20. März 2001
16:30 Uhr
NorwegenNorwegen Norwegen
0:5
(0:1, 0:2, 0:2)
TschechienTschechien Tschechien
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 427
22. März 2001
16:30 Uhr
NorwegenNorwegen Norwegen
1:3
(0:2, 0:0, 1:1)
LettlandLettland Lettland
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 513
22. März 2001
20:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz
4:1
(2:0, 1:0, 1:1)
TschechienTschechien Tschechien
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 946
23. März 2001
17:30 Uhr
TschechienTschechien Tschechien
3:3
(1:1, 0:2, 2:0)
LettlandLettland Lettland
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 476
23. März 2001
20:00 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz
8:1
(6:1, 0:0, 2:0)
NorwegenNorwegen Norwegen
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.337
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. SchweizSchweiz Schweiz 3 3 0 0 16:02 6:0
2. TschechienTschechien Tschechien 3 1 1 1 09:07 3:3
3. LettlandLettland Lettland 3 1 1 1 06:08 3:3
4. NorwegenNorwegen Norwegen 3 0 0 3 02:16 0:6

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Finale und Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Platz 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. März 2001
11:30 Uhr
(Ortszeit)
DanemarkDänemark Dänemark
2:4
(1:2, 1:0, 0:2)
NorwegenNorwegen Norwegen
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 319

Spiel um Platz 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. März 2001
14:30 Uhr
LettlandLettland Lettland
1:2
(0:1, 1:1, 0:0)
FrankreichFrankreich Frankreich
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.555

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. März 2001
17:30 Uhr
TschechienTschechien Tschechien
3:2 n. P.
(0:1, 1:0, 1:1, 0:0, 1:0)
Korea NordNordkorea Nordkorea
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.030

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

25. März 2001
20:30 Uhr
SchweizSchweiz Schweiz
Sandrine Ray (3:45)
Sandra Cattaneo (11:39)
2:1
(2:0, 0:1, 0:0)
JapanJapan Japan
Yuka Hirano (31:45)
Patinoire René Froger, Briançon
Zuschauer: 1.980

Division-IA-Siegermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Division-IA-Aufsteiger
SchweizSchweiz
Schweiz
Ursina Demuth, Riitta SchäublinMirjam Bächler, Ramona Fuhrer, Ruth Künzle, Monika Leuenberger, Christina Marano, Prisca Mosimann, Regula MüllerSilvia Bruggmann, Sandra Cattaneo, Melanie Häfliger, Kathrin Lehmann, Jeanette Marty, Christine Meier, Sandrine Ray, Claudia Riechsteiner, Rachel Rochat, Tina Schumacher, Anita Steinmann
Cheftrainer: François Ceretti   Assistenztrainer: Diane Michaud

Abschlussplatzierung der Division I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Scorerinnen
Spieler Sp T V Pkt SM +/−
TschechienTschechien Zuzana Králová 4 5 3 8 0 +1
DanemarkDänemark Anne-Sofie Lund 4 6 0 6 2 +2
LettlandLettland Iveta Koka 4 4 2 6 0 +3
SchweizSchweiz Sandrine Ray 4 4 2 6 6 +5
SchweizSchweiz Kathrin Lehmann 4 3 3 5 0 +6
SchweizSchweiz Jeanette Marty 4 1 4 5 8 +4
Beste Torhüterinnen
Spieler Sp Min GT SaT GTS Sv%
SchweizSchweiz Riitta Schäublin 4 188:13 2 90 0,64 97,78
LettlandLettland Lolita Andriševska 4 240:00 10 207 2,50 95,17
TschechienTschechien Radka Lhotská 4 208:35 7 112 2,01 93,75
RF Team
0 1 SchweizSchweiz Schweiz
02 JapanJapan Japan
03 TschechienTschechien Tschechien
04 Korea NordNordkorea Nordkorea
05 FrankreichFrankreich Frankreich
06 LettlandLettland Lettland
0 7 NorwegenNorwegen Norwegen
0 8 DanemarkDänemark Dänemark

Auf- und Absteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Absteiger in die Division I: KasachstanKasachstan Kasachstan
Aufsteiger in die Top-Division: SchweizSchweiz Schweiz
Absteiger in die Division II: NorwegenNorwegen Norwegen
DanemarkDänemark Dänemark

Qualifikation zur Division II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikationsturniere für die Weltmeisterschaft 2003 waren ursprünglich als Qualifikation zur Division I angesetzt. Aufgrund der Umstrukturierung der Divisionen zur Saison 2002/03 wurden die einzelnen Teilnehmer neu eingeteilt. Die beiden Erstplatzierten der Gruppe A und B qualifizierten sich für die Division II 2003, während alle anderen Mannschaften für das Turnier der Division III teilnahmeberechtigt waren.

Die beiden Turniere wurden in Bukarest und Maribor ausgetragen.

Gruppe A in Bukarest, Rumänien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit vier Siegen in vier Spielen qualifizierten sich die Niederlande sowie die italienische Mannschaft mit drei Siegen.

Qualifikation zur Division II, Gruppe A
Anzahl Nationen 5
Aufsteiger NiederlandeNiederlande Niederlande
ItalienItalien Italien
 
Austragungsort(e) Bukarest, Rumänien
Eröffnung 5. März 2001
Schlusstag 11. März 2001
Zuschauer 3.000 (300 pro Spiel)
Tore 86 (8,60 pro Spiel)
 
Topscorerin NiederlandeNiederlande Maria Pepels (12 Punkte)
Austragungsort
Bukarest, Rumänien
Austragungsort der Weltmeisterschaft
5. März 2001
15:00 Uhr
(Ortszeit)
SudafrikaSüdafrika Südafrika
3:4
(1:1, 2:2, 0:1)
BelgienBelgien Belgien
Bukarest
Zuschauer: 300
5. März 2001
19:00 Uhr
RumänienRumänien Rumänien
1:14
(1:7, 0:2, 0:5)
NiederlandeNiederlande Niederlande
Bukarest
Zuschauer: 300
6. März 2001
15:00 Uhr
ItalienItalien Italien
9:1
(4:0, 4:1, 1:0)
SudafrikaSüdafrika Südafrika
Bukarest
Zuschauer: 300
6. März 2001
19:00 Uhr
RumänienRumänien Rumänien
0:7
(0:3, 0:4, 0:0)
BelgienBelgien Belgien
Bukarest
Zuschauer: 300
8. März 2001
15:00 Uhr
RumänienRumänien Rumänien
0:15
(0:4, 0:8, 0:3)
ItalienItalien Italien
Bukarest
Zuschauer: 300
8. März 2001
19:00 Uhr
BelgienBelgien Belgien
0:5
(0:1, 0:2, 0:2)
NiederlandeNiederlande Niederlande
Bukarest
Zuschauer: 300
9. März 2001
15:00 Uhr
NiederlandeNiederlande Niederlande
2:1
(2:0, 0:1, 0:0)
ItalienItalien Italien
Bukarest
Zuschauer: 300
9. März 2001
19:00 Uhr
RumänienRumänien Rumänien
1:6
(1:1, 0:4, 0:1)
SudafrikaSüdafrika Südafrika
Bukarest
Zuschauer: 300
11. März 2001
15:00 Uhr
NiederlandeNiederlande Niederlande
6:2
(2:0, 2:1, 2:1)
SudafrikaSüdafrika Südafrika
Bukarest
Zuschauer: 300
11. März 2001
19:00 Uhr
ItalienItalien Italien
8:1
(1:1, 3:0, 4:0)
BelgienBelgien Belgien
Bukarest
Zuschauer: 300
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. NiederlandeNiederlande Niederlande 4 4 0 0 27:04 8:0
2. ItalienItalien Italien 4 3 0 1 33:04 6:2
3. BelgienBelgien Belgien 4 2 0 2 12:16 4:4
4. SudafrikaSüdafrika Südafrika 4 1 0 3 12:20 2:6
5. RumänienRumänien Rumänien 4 0 0 4 02:42 0:8

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifiziert für die Division II, Qualifiziert für die Division III

Gruppe B in Maribor, Slowenien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation zur Division II, Gruppe B
Anzahl Nationen 5
Aufsteiger SlowakeiSlowakei Slowakei
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
 
Austragungsort(e) Maribor, Slowenien
Eröffnung 20. März 2001
Schlusstag 25. März 2001
Zuschauer 3.295 (329 pro Spiel)
Tore 100 (10,00 pro Spiel)
 
Topscorerin SlowakeiSlowakei Michaela Ďurčanská (14 Punkte)
Austragungsort
Maribor, Slowenien
Austragungsort der Weltmeisterschaft
Spielstätte
Ledna dvorana Tabor
Kapazität: 3.000
Innenansicht der Ledna dvorana Tabor

Das Qualifikationsturnier der Gruppe B wurde vom 20. bis 25. März 2001 im slowenischen Maribor ausgetragen. Die Spiele fanden in der 3.000 Zuschauer fassenden Ledna dvorana Tabor statt. Insgesamt besuchten 3.295 Zuschauer die zehn Turnierspiele, was einem Schnitt von 329 pro Partie entspricht.

Das slowakische und das britische Team qualifizierten sich für die Division II mit vier bzw. drei Siegen aus vier Spielen.

20. März 2001
16:00 Uhr
(Ortszeit)
UngarnUngarn Ungarn
0:12
(0:3, 0:5, 0:4)
SlowakeiSlowakei Slowakei
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 300
20. März 2001
19:00 Uhr
SlowenienSlowenien Slowenien
0:12
(0:5, 0:5, 0:2)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 349
21. März 2001
18:00 Uhr
SlowenienSlowenien Slowenien
2:7
(1:3, 1:1, 0:3)
AustralienAustralien Australien
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 411
22. März 2001
16:00 Uhr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
12:0
(4:0, 5:0, 3:0)
UngarnUngarn Ungarn
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 300
22. März 2001
19:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei
9:1
(5:1, 3:0, 1:0)
AustralienAustralien Australien
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 300
23. März 2001
18:00 Uhr
SlowenienSlowenien Slowenien
0:23
(0:5, 0:8, 0:10)
SlowakeiSlowakei Slowakei
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 325
24. März 2001
16:00 Uhr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
4:2
(0:1, 2:0, 2:1)
AustralienAustralien Australien
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 300
24. März 2001
19:00 Uhr
SlowenienSlowenien Slowenien
1:7
(0:3, 0:3, 1:1)
UngarnUngarn Ungarn
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 410
25. März 2001
16:00 Uhr
AustralienAustralien Australien
3:0
(0:0, 3:0, 0:0)
UngarnUngarn Ungarn
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 300
25. März 2001
19:00 Uhr
SlowakeiSlowakei Slowakei
4:1
(1:0, 1:0, 2:1)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Ledna dvorana Tabor, Maribor
Zuschauer: 300
Pl. Sp S U N Tore Punkte
1. SlowakeiSlowakei Slowakei 4 4 0 0 48:02 8:0
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 4 3 0 1 29:06 6:2
3. AustralienAustralien Australien 4 2 0 2 13:15 4:4
4. UngarnUngarn Ungarn 4 1 0 3 07:28 2:6
5. SlowenienSlowenien Slowenien 4 0 0 4 03:50 0:8

Abkürzungen: Pl. = Platz, Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Qualifiziert für die Division II, Qualifiziert für die Division III

Auf- und Absteiger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifiziert für die Division II: NorwegenNorwegen Norwegen
DanemarkDänemark Dänemark
Qualifiziert für die Division III: AustralienAustralien Australien
BelgienBelgien Belgien
SudafrikaSüdafrika Südafrika
UngarnUngarn Ungarn
SlowenienSlowenien Slowenien
RumänienRumänien Rumänien

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spielbericht (Memento vom 9. April 2016 im Internet Archive)
  2. Spielbericht (Memento vom 9. April 2016 im Internet Archive)
  3. Spielbericht (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  4. Collins gem. Hockey Facts and Stats 2009-10, p.543, Andrew Podnieks, Harper Collins Publishers Ltd, Toronto, Canada, ISBN 978-1-55468-621-6

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]