Fay (Orne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fay
Fay (Frankreich)
Fay
Region Normandie
Département Orne
Arrondissement Mortagne-au-Perche
Kanton Ceton
Gemeindeverband Collines du Perche Normand
Koordinaten 48° 40′ N, 0° 25′ OKoordinaten: 48° 40′ N, 0° 25′ O
Höhe 184–310 m
Fläche 8,68 km2
Einwohner 71 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 61390
INSEE-Code

Mairie Fay

Fay ist eine französische Gemeinde mit 71 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Orne in der Region Normandie (bis 2015 Basse-Normandie). Sie gehört zum Arrondissement Mortagne-au-Perche und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Collines du Perche Normand. Die Bewohner nennen sich Fayards.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortseingang

Die Gemeinde liegt im Hügelland Collines du Perche in der Landschaft Perche, 33 Kilometer ostsüdöstlich der Stadt Argentan. Prägend im 8,68 km² umfassenden Gemeindegebiet ist die Loire-Seine-Wasserscheide. Während der lange Ruisseau de Fay als Zufluss der oberen Sarthe zum Einzugsgebiet der Loire zählt, entspringt im Ortsteil Crasse ein Quellbach der Risle, die der Seine zufließt. Die Umgebung ist geprägt von Wiesen, kleinen Wäldern und den typischen Hecken (bocages), die die Weideflächen begrenzen. Zur Gemeinde gehören zahlreiche Einzelhöfe und Weiler. Die größten sind Crasse, La Crochetière, Le Saubillon, Le Moncel, La Choletière, Le Pommier (teilweise), La Blanchonnerie und Le Buisson de Fay. Begrenzt wird Fay von den Nachbargemeinden Sainte-Gauburge-Sainte-Colombe im Norden, Mahéru im Osten, Saint-Agnan-sur-Sarthe im Süden, Ferrières-la-Verrerie im Westen sowie Planches im Nordwesten.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname wurde 1062 erstmals als Fageto erwähnt. Der Name stammt vom lateinischen fagus = Buche ab.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
125 116 89 71 69 73 61 71
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem 16. Jahrhundert mit quadratischem Glockenturm und Bogenfenstern; ein Stuhl aus dem 18. Jahrhundert, eine geschnitzte Figurengruppe aus dem 15. Jahrhundert und eine St.-Martin-Statue sind als Monument historique ausgewiesen[4]
  • Château de Fay
  • Château de la Crochetière
  • Brunnen Saint-Martin
  • Wegkreuze
Kirche Saint-Martin

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Fay sind elf Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Gemüseanbau, Milchviehhaltung, Rinder- Ziegen- und Schafzucht).[5] Außerdem gibt es in Fay drei Forstbetriebe.[6]

An der südlichen Gemeindegrenze von Fay verläuft die Fernstraße D 3 von Sées nach L’Aigle. Im 25 Kilometer entfernten Sées bestehen Anschlüsse an die A 28 und die A 88. Der Bahnhof in der 23 Kilometer entfernten Stadt L’Aigle liegt an der Bahnstrecke nach Saint-Cyr-l’École bei Paris.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ernest Nègre: Toponymie générale de la France, Band 2, 1996 (ISBN 2600001336)
  2. Fay auf cassini.ehess.fr
  3. Fay auf insee.fr
  4. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 14. Mai 2019 (französisch).
  5. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr
  6. Forstbetriebe in Fay

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fay (Orne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien