Groß-Schweinbarth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Groß-Schweinbarth
Wappen von Groß-Schweinbarth
Groß-Schweinbarth (Österreich)
Groß-Schweinbarth
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gänserndorf
Kfz-Kennzeichen: GF
Fläche: 25,01 km²
Koordinaten: 48° 25′ N, 16° 38′ O48.41666666666716.633333333333182Koordinaten: 48° 25′ 0″ N, 16° 38′ 0″ O
Höhe: 182 m ü. A.
Einwohner: 1.274 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 51 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2221
Vorwahl: 02289
Gemeindekennziffer: 3 08 24
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptplatz 1
2221 Groß-Schweinbarth
Website: www.gross-schweinbarth.at
Politik
Bürgermeister: Helmut Brandtner
Gemeinderat: (2010)
(19 Mitglieder)
11 L. SPÖ, 8 ÖVP
Lage der Marktgemeinde Groß-Schweinbarth im Bezirk Gänserndorf
Aderklaa Andlersdorf Angern an der March Auersthal Bad Pirawarth Deutsch-Wagram Drösing Dürnkrut Ebenthal Eckartsau Engelhartstetten Gänserndorf Glinzendorf Groß-Enzersdorf Groß-Schweinbarth Großhofen Haringsee Hauskirchen Hohenau an der March Hohenruppersdorf Jedenspeigen Lassee Leopoldsdorf im Marchfelde Mannsdorf an der Donau Marchegg Markgrafneusiedl Matzen-Raggendorf Neusiedl an der Zaya Obersiebenbrunn Orth an der Donau Palterndorf-Dobermannsdorf Parbasdorf Prottes Raasdorf Ringelsdorf-Niederabsdorf Schönkirchen-Reyersdorf Spannberg Strasshof an der Nordbahn Sulz im Weinviertel Untersiebenbrunn Velm-Götzendorf Weiden an der March Weikendorf Zistersdorf NiederösterreichLage der Gemeinde Groß-Schweinbarth im Bezirk Gänserndorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Groß-Schweinbarth ist eine Marktgemeinde mit 1274 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Groß-Schweinbarth liegt im Hügelland des Weinviertels zwischen Bad Pirawarth und den östlichen Gänserndorf in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 24,92 Quadratkilometer. 46,3 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden außer Groß-Schweinbarth.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1.290 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1.017 Einwohner, 1981, 1982 und im Jahr 1971 1.039 Einwohner.

Im sanften auslaufenden Hügelland des Weinviertels, im Weidenbachtal liegt die Marktgemeinde Groß-Schweinbarth. Von den bewaldeten Höhen reicht der Blick nach Süden weit hinein in das Marchfeld und bis zu dem 25 km nahen Wien. Groß-Schweinbarth zählt mit seinen 1301 Einwohnern und einer Gesamtfläche von 2500 ha zu einer typischen, eigenständigen Gemeinde im Weinviertel. Weinbau betreiben hier 20 Familien im Haupt- oder Nebenerwerb und sie bewirtschaften eine Gesamtweinbaufläche von 280 Hektar.

Die erste urkundliche Erwähnung war im Jahr 1120. In diesem Jahr schenkte Wernhart der Swynwarther und seine Gattin Sigela einen Weingarten zu Swynwarth, an das Stift Klosterneuburg. Das Rittergeschlecht der Swynwarther gab auch dem Ort seinen Namen, der sich im Laufe der Zeit zu Groß-Schweinbarth veränderte. In der wechselvollen Geschichte des Ortes kamen 1648 die Grafen Abensperg und Traun und intensivierten den Weinbau. Ernst von Abensperg und Traun, Erbmarschall von Österreich belieferte auch den Kaiserlichen Hof zu Wien mit dem guten Groß-Schweinbarther Wein.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Helmut Brandtner, Vizebürgermeister: Berthold Peter, Amtsleiter Helmut Klement.

Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 14. März 2010 folgende Mandatsverteilung: SPÖ-Liste 11, ÖVP 8, andere keine Sitze.

Partnerschaften[Bearbeiten]

Seit 18. August 1996 besteht eine Partnerschaft mit der Marktgemeinde Eisgarn im Bezirk Gmünd. Die Partnerschaft wurde unter Bürgermeister Leopold Thaller (Groß-Schweinbarth) und Bürgermeister Karl Brunner (Eisgarn) geschlossen.

Sport[Bearbeiten]

1948 wurde der Fußballverein SV Groß-Schweinbarth gegründet, Präsident Karl Mauser.


Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 36, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 103. Zudem sind in dem Dorf ein Lebensmittelmarkt, eine Tabakfabrik und ein Friseur angesiedelt. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 555. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,19 Prozent.

Öffentlicher Verkehr[Bearbeiten]

Bahnhof Groß-Schweinbarth

In Groß-Schweinbarth befindet sich ein Bahnhof, welcher von zwei Lokalbahnen bedient wird
(Bad Pirawarth – Gänserndorf und Groß-Schweinbarth – Obersdorf).
Zudem bedient eine Regionalbuslinie drei Stationen dieses Ortes, die in recht kurzen Abständen entlang der Hauptstraße platziert sind.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • NÖ Museum für Volkskultur, NÖ Bauernmuseum - Geschichte des NÖ Bauernstandes von 1848 bis heute
Groß Schweinbarth und Umgebung in der Landesaufnahme um 1873
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Groß-Schweinbarth

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Groß-Schweinbarth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien