Lassee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lassee
Wappen Österreichkarte
Wappen von Lassee
Lassee (Österreich)
Lassee
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Gänserndorf
Kfz-Kennzeichen: GF
Fläche: 55,63 km²
Koordinaten: 48° 14′ N, 16° 49′ OKoordinaten: 48° 13′ 32″ N, 16° 49′ 23″ O
Höhe: 148 m ü. A.
Einwohner: 2.765 (1. Jän. 2018)
Bevölkerungsdichte: 50 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2291
Vorwahl: 02213
Gemeindekennziffer: 3 08 30
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Obere Hauptstraße 4
2291 Lassee
Website: www.lassee.at
Politik
Bürgermeister: Karl Grammanitsch (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(21 Mitglieder)
11
7
2
1
11 
Insgesamt 21 Sitze
Lage der Marktgemeinde Lassee im Bezirk Gänserndorf
AderklaaAndlersdorfAngern an der MarchAuersthalBad PirawarthDeutsch-WagramDrösingDürnkrutEbenthalEckartsauEngelhartstettenGänserndorfGlinzendorfGroß-EnzersdorfGroß-SchweinbarthGroßhofenHaringseeHauskirchenHohenau an der MarchHohenruppersdorfJedenspeigenLasseeLeopoldsdorf im MarchfeldeMannsdorf an der DonauMarcheggMarkgrafneusiedlMatzen-RaggendorfNeusiedl an der ZayaObersiebenbrunnOrth an der DonauPalterndorf-DobermannsdorfParbasdorfProttesRaasdorfRingelsdorf-NiederabsdorfSchönkirchen-ReyersdorfSpannbergStrasshof an der NordbahnSulz im WeinviertelUntersiebenbrunnVelm-GötzendorfWeiden an der MarchWeikendorfZistersdorfNiederösterreichLage der Gemeinde Lassee im Bezirk Gänserndorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Rathaus in Lassee
Rathaus in Lassee
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Lassee ist eine Marktgemeinde mit 2765 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2018) im Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lassee liegt im Weinviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 55,62 Quadratkilometer. 7,53 Prozent der Fläche sind bewaldet. Zum Ort Lassee gehört auch ein Erholungszentrum (EHZ), welches insgesamt 14 Seen umfasst. Lassee hat eine Samariterbundstelle und eine eigene Polizeiinspektion.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Januar 2018[1]):

  • Lassee (2379)
  • Schönfeld im Marchfeld (386)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Lassee und Schönfeld.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiden an der March
Untersiebenbrunn Nachbargemeinden Marchegg
Haringsee Eckartsau Engelhartstetten

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lassee hieß ursprünglich Lauchsee.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Popreg-Datenbank wurden für das Jahr 2009 2.567 Einwohner ermittelt. Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 2354 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1980 Einwohner, 1981 1784 und im Jahr 1971 1926 Einwohner.

Bevölkerungsentwicklung

Volkszählung Einwohner
2011 2.592
2001 2.354
1991 1.980
1981 1.784
1971 1.926

Quelle: Bevölkerungsentwicklung von Lassee. (PDF) Statistik Austria

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Karl Grammanitsch (ÖVP). Vizebürgermeister ist Gerhard Kiesling, Amtsleiterin ist Anna Keiler. Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2015 bei insgesamt 21 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP-Liste 11, SPÖ-Liste 7, FPÖ 2, parteilos 1 (urspr. ÖVP-Liste) andere keine Sitze.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lassee hat seit 1999 eine Gemeindepartnerschaft mit dem in Frankreich gelegenen Briennon (département Loire). Eine weitere Partnergemeinde liegt in Polen: Die Gemeinde Strzyżów in der Woiwodschaft Karpatenvorland, in den polnischen Waldkarpaten.

Weiters ist es Mitglied der European Charter – Villages of Europe, eine Gruppe ländlicher Gemeinden aus allen 28 EU-Ländern.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche hl. Martin
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Lassee
  • Pfarrkirche hl. Martin; ursprünglich als Wehrkirche im 13. Jahrhundert errichtet. Im 14. Jahrhundert wurde sie zu einer dreischiffigen Basilika erweitert und Ende des 18. Jahrhunderts fand eine Barockisierung des Sakralbaus statt.
  • In Lassee finden regelmäßig Aufführungen in der Aula der Volksschule statt, sei es nun ein Theaterstück von der Theatergruppe Lassee oder ein Konzert des Kirchenchors. Besonders im Kulturherbst treten vielerlei verschiedene Künstler auf. Unter anderem ist schon der Kabarettist Alfons Haider in Lassee aufgetreten. Der Kulturherbst beschränkt sich jedoch nicht nur auf Kabarettprogramme, sondern ist auch durch Vernissagen (z. B. des Malers Gottfried „Laf“ Wurm) gekennzeichnet.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Natura 2000-Gebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FFH-Gebiet Pannonische Sanddünen
  • Vogelschutzgebiet Sandboden und Praterterrasse[2]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 82, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 119. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1117. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 48,59 Prozent.

In Lassee gibt es ein mit Stroh befeuertes Biomasseheizwerk der EVN Wärme, welches die gesamte Gemeinde mit Fernwärme versorgt. [3]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lassee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2018 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2018) (pdf), (Excel)
  2. Gebietsbeschreibung (PDF)
  3. Facts & Figures, Wärmeversorgungsanlagen der EVN, Karte Seite 58; Abgerufen am 10.Juni 2010