Mary Joe Fernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Joe Fernández Tennisspieler
Mary Joe Fernández
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 19. August 1971
Größe: 176 cm
Gewicht: 63 kg
1. Profisaison: 1986
Rücktritt: 2000
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 5.256.304 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 437:203
Karrieretitel: 7 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 4 (22. August 1990)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 344:141
Karrieretitel: 17 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 4 (18. Februar 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Olympische Spiele
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Mary Joe Fernández (* 19. August 1971 in der Dominikanischen Republik) ist eine ehemalige US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Sie erreichte in ihrer Karriere dreimal das Finale eines Grand-Slam-Turniers. Sie unterlag jedoch 1990 bei den Australian Open und 1993 den French Open jeweils Steffi Graf sowie 1992 bei den Australian Open Monica Seles.

Insgesamt gewann Fernández sieben Einzeltitel auf der WTA Tour. Ihren größten Erfolg feierte sie 1997 in Deutschland bei den German Open in Berlin. Dort kam sie mit Siegen über Anna Kurnikowa, Jana Novotná und Mary Pierce zum Titelgewinn.

Mary Joe Fernández hielt sich in den 90er Jahren konstant in den Top Ten und erreichte mit Position 4 im Jahr 1991 ihre beste Platzierung in der Rangliste.

Im Doppel siegte sie 1991 bei den Australien Open an der Seite von Patty Fendick, 1996 sicherte sie sich an der Seite von Lindsay Davenport zudem den Titel bei den French Open in Paris. Im selben Jahr gewann sie mit Davenport erneut das abschließende Masters des Jahres. Im Jahr darauf wurde sie dann von der WTA als beste Doppelspielerin der Saison ausgezeichnet.

1992 und 1996 gewann sie mit Gigi Fernández die Goldmedaille im Damendoppel bei den Olympischen Spielen in Barcelona bzw. Atlanta. Im Dameneinzel gewann sie zudem in Barcelona die Bronzemedaille und sie stand 1996 im olympischen Halbfinale - im Spiel um die Bronzemedaille unterlag sie Jana Novotna.

Zu ihren beeindruckendsten Leistungen zählt ihre Viertelfinalpartie 1993 bei den French Open gegen Gabriela Sabatini. Fernández konnte nach einem nahezu aussichtslos scheinenden Rückstand von 1:6 und 0:5 das Match noch umdrehen und die favorisierte Gegnerin nach Abwehr von fünf Matchbällen mit 1:6, 7:6 und 10:8 besiegen. Sie kam dann bis ins Finale, in dem sie an Steffi Graf (die sie nur einmal, bei einem inoffiziellen Einladungsturnier in Frankreich, besiegen konnte) scheiterte.

Heute ist Mary Joe Fernández Sportkommentatorin bei ESPN und Teamchefin der US-amerikanischen Fed-Cup-Mannschaft.

Weblinks[Bearbeiten]