Liste der Wirbeltierarten des Kruger-Nationalparks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Krüger-Nationalpark beherbergt 147 Säugetierarten, 492 Vogelarten, 118 Arten von Reptilien, 34 Amphibienarten und 49 Arten von Süßwasserfischen.

Säugetiere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Säugetierarten kommen im Park vor:[1]

Elefanten und Unpaarhufer

Schweine und Flusspferde

Stirnwaffenträger

Erdferkel

Schliefer

Schuppentiere

Primaten

Hunde

Katzen

Hyänen

Marder

Mangusten

Schleichkatzen

Tenrekartige und Rüsselspringer

Insektenfresser

Hasenartige

Nagetiere

Fledertiere

Vögel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Vogelarten kommen regelmäßig im Park vor.[2]

Laufvögel

Hühnervögel

Trappen

Binsenrallen

Rallenvögel

Lappentaucher

Flamingos

Enten

Reiher

Ibisse und Löffler

Störche und Hammerköpfe

Ruderfüßer

Hopfartige

Nashornvögel

Tauben und Flughühner

Papageien

Racken und Bienenfresser

Eisvögel

Regenpfeifer und Schnepfenvögel

Kiebitze und Brachschwalbenartige

Sonstige Regenpfeiferartige

Habichtartige

Falkenartige

Kuckucksvögel

Turakos

Trogone

Mausvögel

Eulen

Nachtschwalben

Segler

Spechte

Bartvögel

Honiganzeiger

Sperlinge und Finken

Webervögel

Witwenvögel

Drongos

Beutelmeisen

Bülbüls

Monarchen

Fliegenschnäpper

Schnäpperwürger

Würger

Buschwürger

Schwalben

Prachtfinken

Nektarvögel

Pirole

Ammern

Stare

Drosseln

Lerchen

Stelzen und Pieper

Grasmückenartige

Halmsängerartige

Meisen

Timalien und Brillenvögel

Stachelbürzler

Rabenvögel

Reptilien (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der auffälligsten Arten aus der offiziellen Homepage sanparks.org (PDF).
  2. Liste der Arten („condensed“) aus der offiziellen Homepage sanparks.org (PDF).