Massy (Essonne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Massy
Massy (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département (Nr.) Essonne (91)
Arrondissement Palaiseau
Kanton Massy (Hauptort)
Gemeindeverband Paris-Saclay
Koordinaten 48° 44′ N, 2° 16′ OKoordinaten: 48° 44′ N, 2° 16′ O
Höhe 55–110 m
Fläche 9,43 km²
Einwohner 50.644 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 5.371 Einw./km²
Postleitzahl 91300
INSEE-Code
Website www.ville-massy.fr

Rathaus (Hôtel de ville)

Massy ist eine französische Stadt mit 50.644 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Essonne in der Region Île-de-France. Sie ist in die beiden Kantone Massy-Est und Massy-Ouest geteilt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Massy liegt an der Bièvre im Hurepoix, etwa 15 Kilometer südlich des Stadtzentrums von Paris. Die Nachbargemeinden sind Verrières-le-Buisson im Norden, Antony im Nordosten, Wissous im Osten, Chilly-Mazarin im Südosten, Champlan im Süden, Palaiseau im Südwesten und Igny im Westen.

Geschichte und Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die französische Geschichtsschreibung berichtet, stand hier um das Jahr 300 eine spätrömische villa rustica "Matius". Das fränkische "Macciacum" hieß dann im 8. Jahrhundert "Macciano" (Negre) und im 9. Jahrhundert "Maciacum" (Cocheris/Negre). 1216 befestigte Jean de Macy seinen Hof, aus dem das "Chateau de Vilgénis" wurde. 1329 gab es hier für die Leprakranken ein Hospital. Das verfallene Schloss Vilgénis wurde in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts restauriert und 1852 an Jerome Bonaparte verkauft. Hier starb der "König Lustik", als Bruder Napoleon Bonapartes 1799 Erster Konsul des neuen Kaisers und von 1807 bis 1813 König von Westphalen, dieses künstlichen Gebietsschlauchs zwischen Osnabrück und Magdeburg, im Jahr 1860.

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2011
19.137 37.055 41.344 40.135 38.574 37.704 40.386 43.006

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar östlich von Massy liegt der Flughafen Paris-Orly. Massy besitzt einen Berührungsbahnhof. Der Sektor Massy Palaiseau wird von den Nahverkehrslinien RER B und RER C angefahren. Der Bahnhof Massy TGV liegt an der Hochgeschwindigkeitsstrecke LGV Atlantique und wird von TGV-Hochgeschwindigkeitszügen genutzt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Massy (Essonne)

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstadt von Massy ist Ascoli Piceno in der italienischen Region Marken.[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-126-0, S. 579–588.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Massy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website Massy – jumelage (Memento des Originals vom 4. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ville-massy.fr