Gif-sur-Yvette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gif-sur-Yvette
Wappen von Gif-sur-Yvette
Gif-sur-Yvette (Frankreich)
Gif-sur-Yvette
Region Île-de-France
Département Essonne
Arrondissement Palaiseau
Kanton Gif-sur-Yvette (Hauptort)
Gemeindeverband Paris-Saclay
Koordinaten 48° 42′ N, 2° 8′ OKoordinaten: 48° 42′ N, 2° 8′ O
Höhe 57–172 m
Fläche 11,60 km2
Einwohner 20.927 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.804 Einw./km2
Postleitzahl 91190
INSEE-Code
Website www.mairie-gif.fr
Altstadt von Gif-sur-Yvette
Rathaus Gif-sur-Yvette

Gif-sur-Yvette ist eine französische Stadt mit 20.927 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) ca. 30 km südwestlich Paris im Département Essonne in der Region Île-de-France.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gif-sur-Yvette liegt 20 Kilometer südöstlich des Ballungsraumes von Paris, am Ufer des Flusses Yvette, eher ländlich, und gehört zum Regionalen Naturpark Haute Vallée de Chevreuse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine keltische Siedlung des 6. Jahrhunderts wurde Jahr 2006 von Archäologen des staatlichen Forschungsinstitutes INRAP (Institut national de recherches archéologiques) ausgegraben. Es fanden sich die Reste von fünfzehn Häusern sowie von Werkstätten und Abfallgruben, in denen Schmuck und Keramik gefunden wurden. Die Zahl der Bewohner wird auf etwa einhundert Personen geschätzt.

Der Duke of Windsor und spätere Britische König unterhielt ein Anwesen in Moulin de la Tuilerie. Der Garten wurde von Russell Page gestaltet.

Liste der Bürgermeister
Wahl Jahr Name Position
2001 Michel Bournat Bürgermeister, conseiller général
1959 Robert Trimbach Bürgermeister
1955 Edouard Desor Bürgermeister, Lehrer, commandeur des Palmes académiques
1947 Arthur Levasseur Bürgermeister
1944 Léon Joubert Bürgermeister, Präsident des Befreiungskomitees
1935 Arthur Levasseur Bürgermeister

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Gif-sur-Yvette

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • DeutschlandDeutschland Olpe in Nordrhein-Westfalen, Deutschland, seit 28. Juli 2001

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Juliette Adam (geborene Lambert) (1836–1936), französische Schriftstellerin, Polemikerin, republikanische Salonnière und Frauenrechtlerin, erwarb im August 1882 das Landgut der Abbaye Notre-Dame du Val de Gif, um dort eine Dependance ihres Pariser Salons einzurichten
  • Fernand Léger (1881–1955), französischer Maler, hatte in Gif-sur-Yvette ein Atelier und verstarb hier

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnellbahn:

Straße:

  • Autobahn: In der Nähe die beiden A10 und A86
  • Nationalstraße: RN 118

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-126-0, S. 449–455.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gif-sur-Yvette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien