Bures-sur-Yvette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bures-sur-Yvette
Wappen von Bures-sur-Yvette
Bures-sur-Yvette (Frankreich)
Bures-sur-Yvette
Region Île-de-France
Département Essonne
Arrondissement Palaiseau
Kanton Gif-sur-Yvette
Gemeindeverband Communauté Paris-Saclay
Koordinaten 48° 42′ N, 2° 10′ OKoordinaten: 48° 42′ N, 2° 10′ O
Höhe 56–163 m
Fläche 4,17 km2
Einwohner 9.708 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 2.328 Einw./km2
Postleitzahl 91440
INSEE-Code
Website http://www.mairie-bures-sur-yvette.fr/

Rathaus von Bures-sur-Yvette

Bures-sur-Yvette ist eine französische Gemeinde mit 9708 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Essonne in der Region Île-de-France. Die Einwohner nennen sich Buressois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bures-sur-Yvette liegt 23 Kilometer südwestlich von Paris und 1,7 Kilometer nordwestlich von Les Ulis. Durch den Ort fließt die Yvette.[1] Bures-sur-Yvette besteht aus den Ortschaften La Guyonnerie im Norden, La Hacquinière im Westen und Montjay im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde wurde am 15. Oktober 1943 vorgeschlagen, es handelt sich dabei um das Wappen von Wilhelm I. von Bures und Gottfried von Bures.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort befinden sich einige Institute der Universität Paris-Süd. In einem Labor der Universität befindet sich ein Teilchenbeschleuniger (Anneau de Collisions d'Orsay) aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, der in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques eingetragen ist.[4]

Außerdem hat das Institut des Hautes Études Scientifiques (kurz IHÉS), ein Forschungsinstitut für Mathematik und theoretische Physik, seit 1958 seinen Sitz in Bures-sur-Yvette.[5]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm I. von Bures († 1142) war ein französischer Kreuzritter
  • Gottfried von Bures († 1119) war ein französischer Kreuzritter

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

das Anneau de Collisions d'Orsay auch ACO genannt
  • Jean-Pierre Bourguignon (* 1947 in Lyon) ist ein französischer Mathematiker der seit 1994 Direktor des IHÉS ist.
  • Ofer Gabber (* 1958) ist ein israelischer Mathematiker der seit 1984 am IHÉS tätig ist.
  • Michail Leonidowitsch Gromow (* 1943 in Boksitogorsk, Russland) ist ein russischer-französischer Mathematiker, der seit 1982 als Professor und ständiges Mitglied am IHÉS tätig ist.
  • Louis Michel (* 1923 in Roanne bei Lyon; † 1999 in Bures-sur-Yvette) war ein französischer theoretischer Physiker, der 1962 Professor und ständiges Mitglied des IHÉS wurde, wo er auch nach seiner Emeritierung bis zu seinem Tod lehrte.
  • René Thom (* 1923 in Montbéliard, † 2002 in Bures-sur-Yvette) war ein französischer Mathematiker und Philosoph, der ab 1964 am IHÉS arbeitete.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Paris 2001, S. 831–834, ISBN 2-84234-126-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bures-sur-Yvette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bures-sur-Yvette auf annuaire-mairie.fr (französisch)
  2. Cloche à Bures-sur-Yvette (französisch)
  3. Dalle funéraire de Jean Brémont, laboureur et de Jeanne Breton, sa femme à Bures-sur-Yvette (französisch)
  4. Anneau de collisions d’Orsay, sis au Centre Universitaire d’Orsay à Bures-sur-Yvette (französisch)
  5. Webpräsenz des IHÉS (französisch)