Melchow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Melchow führt kein Wappen
Melchow
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Melchow hervorgehoben

Koordinaten: 52° 47′ N, 13° 42′ O

Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Barnim
Amt: Biesenthal-Barnim
Höhe: 60 m ü. NHN
Fläche: 16,61 km2
Einwohner: 982 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km2
Postleitzahl: 16230
Vorwahl: 03337
Kfz-Kennzeichen: BAR, BER, EW
Gemeindeschlüssel: 12 0 60 161
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Finower Str. 2
16230 Melchow
Website: www.melchow.de
Bürgermeister: Ronald Kühn
Lage der Gemeinde Melchow im Landkreis Barnim
AhrensfeldeAlthüttendorfBernau bei BerlinBiesenthalBreydinBritz (bei Eberswalde)ChorinEberswaldeFriedrichswaldeHohenfinowJoachimsthalLiepeLunow-StolzenhagenMarienwerderMelchowNiederfinowOderbergPanketalParsteinseeRüdnitzSchorfheideSydower FließWandlitzWerneuchenZiethenBrandenburgKarte
Über dieses Bild

Melchow [ˈmɛlçoː] ist eine Gemeinde im Süden des Landkreises Barnim. Sie wird vom Amt Biesenthal-Barnim verwaltet.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche mit modernem Glockenturm

Der Ort liegt 40 km nordöstlich von Berlin-Mitte, unweit der Kreisstadt Eberswalde. Melchow macht einen unscheinbaren Eindruck mit Kopfsteinpflaster, einem Bäcker, einem Zeitungsladen, einer Kirche, einem „Naturparkbahnhof“ (stündlich je ein Zug nach Berlin und Eberswalde) und einem abseits gelegenen Friedhof In der Umgebung, geprägt von der leicht hügeligen, waldreichen Landschaft des Eberswalder Urstromtales, liegen auch einige Seen, wie zum Beispiel Samith- und Schwärzesee.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat zwei Ortsteile:

  • Melchow
  • Schönholz

Hinzu kommt der Wohnplatz Wildtränke.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals wurde der Ort im Jahre 1324 urkundlich erwähnt. Der ursprüngliche Dorfkern und die alte Dorfkirche wurden vermutlich beim Hussiten-Feldzug 1432 zerstört.

Melchow gehörte seit 1817 zum Kreis Oberbarnim in der Provinz Brandenburg und ab 1952 zum Kreis Eberswalde im DDR-Bezirk Frankfurt (Oder). Seit 1993 liegt die Gemeinde im brandenburgischen Landkreis Barnim.

Der ehemalige Ortsteil Spechthausen gehört seit 2006 zur Stadt Eberswalde, nachdem sich die Spechthausener Gemeindevertreter von der Gemeinde Melchow losgesagt hatten.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1875 253
1890 285
1910 243
1925 463
1933 561
1939 745
1946 810
1950 843
Jahr Einwohner
1964 969
1971 908
1981 841
1985 832
1989 742
1990 732
1991 721
1992 718
1993 706
1994 726
Jahr Einwohner
1995 0746
1996 0799
1997 0826
1998 1027
1999 1044
2000 1080
2001 1063
2002 1069
2003 1069
2004 1073
Jahr Einwohner
2005 1057
2006 0898
2007 0901
2008 0907
2009 0896
2010 0899
2011 0925
2012 0923
2013 0937
2014 0939
Jahr Einwohner
2015 932
2016 932
2017 950
2018 975
2019 982

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl[4][5][6]: Stand 31. Dezember (ab 1991), ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Melchow besteht aus 10 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister. Die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 ergab folgende Sitzverteilung:[7]

Partei / Wählergruppe Sitze
Pro Melchow 6
Nachhaltig für Melchow 2
SPD 2

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993–2014: Wolfgang Lindt[8]
  • seit 2014: Ronald Kühn (Pro Melchow)[9]

Kühn wurde in der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 mit 72,0 % der gültigen Stimmen für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren[10] gewählt.[11]

Kirche
Dorfschmiede

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche, ursprünglich eine Feldsteinscheune, dient nach Umbau seit 1934 als Gotteshaus. Der Glockenturm wurde 2009 vom Architekturbüro Sauer in Berlin entworfen und ist aus Cortenstahl gefertigt.[12]
  • Dorfschmiede in der Eberswalder Straße

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empfangsgebäude des Haltepunkts Melchow (2018)

Durch Melchow verläuft die Landesstraße L 200 zwischen Bernau bei Berlin und Eberswalde. Etwa 6 km nordöstlich des Ortsteils Melchow führt die Kreisstraße K 6007 in südlicher Richtung zum Ortsteil Schönholz.

Der Haltepunkt Melchow liegt an der Bahnstrecke Berlin–Szczecin. Dort halten stündlich Regionalzüge der DB Regio der Linie RB 24 (Eberswalde–Berlin–Senftenberg) des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Melchow ist Etappenort der insgesamt 416 km langen 66-Seen-Regionalparkroute durch Brandenburg.
  • Reitpark Melchow, eine ca. 7,5 Kilometer lange, als Rundkurs gestaltete Gelände- und Hindernisstrecke.
  • Melchow und Grüntal haben einen gemeinsamen Fußballverein: SV 1969 Melchow / Grüntal

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014: Wolfgang Lindt (* 1944), langjähriger Bürgermeister[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Melchow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2019 (XLSX-Datei; 223 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg. Gemeinde Melchow
  3. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven:@1@2Vorlage:Toter Link/www.barnim.de
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Barnim. S. 18–21
  5. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  6. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (Hrsg.): Statistischer Bericht A I 7, A II 3, A III 3. Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsstand im Land Brandenburg (jeweilige Ausgaben des Monats Dezember)
  7. Ergebnis der Kommunalwahl am 26. Mai 2019
  8. a b Kompetenz, Leidenschaft und Besonnenheit. In: Märkische Oderzeitung. 29. Juli 2014.
  9. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  10. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  11. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019
  12. Projekt Glockenturm Melchow