Olympische Sommerspiele 2000/Segeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Segeln bei den
Olympischen Sommerspielen 2000
Logo
Sailing pictogram.svg
Information
Austragungsort AustralienAustralien Sydney
Wettkampfstätte Olympic Sailing Shore Base
Nationen 69
Athleten 402 (307 Blue Mars symbol.svg, 95 Symbol venus.svg)
Datum 17. bis 30. September 2000
Entscheidungen 11
Atlanta 1996

Bei den Olympischen Sommerspielen 2000 in der australischen Metropole Sydney fanden elf Wettkämpfe im Segeln statt.

Austragungsort war das Olympic Sailing Shore am Rushcutters Bay.

olympische Bootsklassen 2000: (von links) Europe, Windsurfen (Mistral), Laser, Finn-Dinghy, 470er, 49er, Tornado, Star, Soling

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 3 2 5
2 AustralienAustralien Australien 2 1 1 4
3 OsterreichÖsterreich Österreich 2 2
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 2 1 4
5 ItalienItalien Italien 1 1 2
6 DanemarkDänemark Dänemark 1 1
FinnlandFinnland Finnland 1 1
8 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 3
9 ArgentinienArgentinien Argentinien 1 2 1
10 Brasilien 1968Brasilien Brasilien 1 1 2
11 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1
12 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2 1
13 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1
SchwedenSchweden Schweden 1 1
UkraineUkraine Ukraine 1 1
Gesamt 11 11 11 33

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer
Disziplin Gold Silber Bronze
Finn-Dinghy Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Iain Percy ItalienItalien Luca Devoti SchwedenSchweden Fredrik Lööf
Windsurfen OsterreichÖsterreich Christoph Sieber ArgentinienArgentinien Carlos Espínola NeuseelandNeuseeland Aaron McIntosh
470er AustralienAustralien Australien
Tom King
Mark Turnbull
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Paul Foerster
Robert Merrick
ArgentinienArgentinien Argentinien
Javier Conte
Juan de la Fuente
Frauen
Disziplin Gold Silber Bronze
Europe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Shirley Robertson NiederlandeNiederlande Margriet Matthijsse ArgentinienArgentinien Serena Amato
Windsurfen ItalienItalien Alessandra Sensini DeutschlandDeutschland Amelie Lux NeuseelandNeuseeland Barbara Kendall
470er AustralienAustralien Australien
Jenny Armstrong
Belinda Stowell
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Jennifer Isler
Sarah Glaser
UkraineUkraine Ukraine
Olena Pacholtschik
Ruslana Taran
Offene Klassen
Disziplin Gold Silber Bronze
Laser Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ben Ainslie BrasilienBrasilien Robert Scheidt AustralienAustralien Michael Blackburn
49er FinnlandFinnland Finnland
Jyrki Järvi
Thomas Johanson
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Ian Barker
Simon Hiscocks
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Charles McKee
Jonathan McKee
Star Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Magnus Liljedahl
Mark Reynolds
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien
Mark Covell
Ian Walker
BrasilienBrasilien Brasilien
Marcelo Ferreira
Torben Grael
Soling DanemarkDänemark Dänemark
Jesper Bank
Henrik Blakskjær
Thomas Jacobsen
DeutschlandDeutschland Deutschland
Gunnar Bahr
Ingo Borkowski
Jochen Schümann
NorwegenNorwegen Norwegen
Paul Davis
Herman Johannessen
Espen Stokkeland
Tornado OsterreichÖsterreich Österreich
Roman Hagara
Hans-Peter Steinacher
AustralienAustralien Australien
Darren Bundock
John Forbes
DeutschlandDeutschland Deutschland
Roland Gäbler
René Schwall

Ergebnisse Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finn Dinghy[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Iain Percy 35
2 ItalienItalien ITA Luca Devoti 46
3 SchwedenSchweden SWE Fredrik Lööf 47
4 PolenPolen POL Mateusz Kusznierewicz 48
5 FrankreichFrankreich FRA Xavier Rohart 55
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Russ Silvestri 64
7 BelgienBelgien BEL Sébastien Godefroid 65
8 TurkeiTürkei TUR Ali Enver Adakan 66

Windsurfen (Mistral)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 OsterreichÖsterreich AUT Christoph Sieber 38
2 ArgentinienArgentinien ARG Carlos Espínola 43
3 NeuseelandNeuseeland NZL Aaron McIntosh 48
4 AustralienAustralien AUS Lars Kleppich 61
5 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Zhou Yuanguo 64
6 GriechenlandGriechenland GRE Nikolaos Kaklamanakis 64
7 IsraelIsrael ISR Amit Inbar 79
8 PolenPolen POL Przemyslaw Miarczynski 84

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 AustralienAustralien AUS Tom King
Mark Turnbull
38
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Paul Foerster
Robert Merrick
42
3 ArgentinienArgentinien ARG Javier Conte
Juan de la Fuente
57
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Nicholas Rogers
Joe Glanfield
58
5 PortugalPortugal POR Álvaro Marinho
Miguel Nunes
67
6 UkraineUkraine UKR Jewhen Braslawets
Igor Matwijenko
72
7 NeuseelandNeuseeland NZL Simon Cooke
Peter Nicholas
76
8 GriechenlandGriechenland GRE Andreas Kosmatopoulos
Konstantinos Trigkonis
78

Ergebnisse Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletin Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Shirley Robertson 37
2 NiederlandeNiederlande NED Margriet Matthijsse 39
3 ArgentinienArgentinien ARG Serena Amato 51
4 SpanienSpanien ESP Neus Garriga 61
5 FinnlandFinnland FIN Sari Multala 61
6 BelgienBelgien BEL Min Dezillie 68
7 TschechienTschechien CZE Lenka Smidova 75
8 ItalienItalien ITA Larissa Nevierov 75

Windsurfen (Mistral)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletin Punkte
1 ItalienItalien ITA Alessandra Sensini 15
2 DeutschlandDeutschland GER Amelie Lux 15
3 NeuseelandNeuseeland NZL Barbara Kendall 19
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Carrie Butler-Beashel 57
5 AustralienAustralien AUS Jessica Crisp 59
6 HongkongHongkong HKG Lee Lai-shan 59
7 China VolksrepublikVolksrepublik China CHN Zhang Chujun 60
8 SpanienSpanien ESP María del Carmen Vaz 72

470er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athletinnen Punkte
1 AustralienAustralien AUS Jenny Armstrong
Belinda Stowell
33
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Jennifer Isler
Sarah Glaser
47
3 UkraineUkraine UKR Olena Pacholtschik
Ruslana Taran
48
4 IsraelIsrael ISR Shani Kedmi
Anat Fabrikant
50
5 DeutschlandDeutschland GER Nicola Birkner
Wibke Buelle
54
6 SpanienSpanien ESP Natalia Via Dufresne
Sandra Azon
55
7 ItalienItalien ITA Federica Salva
Emanuela Sossi
60
8 JapanJapan JPN Yumiko Shige
Yurie Alicia Kinoshita
66

Ergebnisse Offene Klassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athlet Punkte
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Ben Ainslie 42
2 BrasilienBrasilien BRA Robert Scheidt 44
3 AustralienAustralien AUS Michael Blackburn 60
4 NiederlandeNiederlande NED Serge Kats 72
5 OsterreichÖsterreich AUT Andreas Geritzer 78
6 PortugalPortugal POR Gustavo Lima 83
7 PolenPolen POL Maciej Grabowski 86
8 ItalienItalien ITA Diego Negri 91

49er[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 FinnlandFinnland FIN Jyrki Järvi
Thomas Johanson
55
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Ian Barker
Simon Hiscocks
60
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Charles McKee
Jonathan McKee
64
4 SpanienSpanien ESP Santiago Lopez-Vazquez
Javier de la Plaza
79
5 DeutschlandDeutschland GER Marcus Baur
Philip Barth
81
6 AustralienAustralien AUS Chris Nicholson
Daniel Phillips
86
7 PortugalPortugal POR Afonso Domingos
Diogo Cayolla
93
8 DanemarkDänemark DEN Daniel Slater
Nathan Handley
99

Star[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Magnus Liljedahl
Mark Reynolds
34
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Mark Covell
Ian Walker
35
3 BrasilienBrasilien BRA Marcelo Ferreira
Torben Grael
39
4 BermudaBermuda BER Peter Bromby
Lee White
45,3
5 KanadaKanada CAN Ross MacDonald
Kai Bjorn
48
6 NiederlandeNiederlande NED Mark Neeleman
Jos Schrier
50
7 AustralienAustralien AUS Colin Beashel
David Giles
51
8 SpanienSpanien ESP José van der Ploeg
Rafael Trujillo
55

Soling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten
1 DanemarkDänemark DEN Jesper Bank
Henrik Blakskjær
Thomas Jacobsen
2 DeutschlandDeutschland GER Gunnar Bahr
Ingo Borkowski
Jochen Schümann
3 NorwegenNorwegen NOR Paul Davis
Herman Johannessen
Espen Stokkeland
4 NiederlandeNiederlande NED Roy Heiner
Peter van Niekerk
Dirk de Ridder
5 NeuseelandNeuseeland NZL Rod Davis
Don Cowie
Alan Smith
6 RusslandRussland RUS Georgi Shayduko
Oleg Khoperskii
Andrei Kiriljuk

Tornado[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten Punkte
1 OsterreichÖsterreich AUT Roman Hagara
Hans-Peter Steinacher
16
2 AustralienAustralien AUS Darren Bundock
John Forbes
25
3 DeutschlandDeutschland GER Roland Gäbler
René Schwall
38
4 FrankreichFrankreich FRA Pierre Pennec
Yann Guichard
43
5 NeuseelandNeuseeland NZL Chris Dickson
Glen Sowry
46
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Hugh Styles
Adam May
53
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA John Lovell
Charlie Ogletree
57
8 Puerto RicoPuerto Rico PUR Enrique Figueroa
Pedro Colon Hernandez
58

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]