Polminhac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Polminhac
Polminhac (Frankreich)
Polminhac
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Cantal
Arrondissement Aurillac
Kanton Vic-sur-Cère
Gemeindeverband Cère et Goul en Carladès
Koordinaten 44° 57′ N, 2° 35′ OKoordinaten: 44° 57′ N, 2° 35′ O
Höhe 629–1.178 m
Fläche 29,03 km2
Einwohner 1.151 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km2
Postleitzahl 15800
INSEE-Code
Website Polminhac

Polminhac – Château de Pesteils

Polminhac (okzitanisch: gleichlautend) ist ein französischer Ort und eine Gemeinde mit 1.151 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Cantal in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Polminhac gehört zur historischen Region des Carladès.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Polminhac liegt am Fluss Cère in einer Höhe von ca. 660 m ü. d. M. Die Entfernung nach Aurillac beträgt ca. 15 km (Fahrtstrecke) in westlicher Richtung.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2016
Einwohner 1404 1560 1239 992 1156 1151

Der Bevölkerungszahlen waren im 20. Jahrhundert trotz der Mechanisierung der Landwirtschaft nur begrenzt rückläufig.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Polminhac diente jahrhundertelang den ausschließlich landwirtschaftlich orientierten und sich selbstversorgenden Weilern (hameaux) und Einzelgehöften in der Umgebung als Handwerks-, Handels- und Dienstleistungszentrum. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts spielt der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine nicht unbedeutende Rolle für das Wirtschaftsleben des Ortes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelalter gehörte Polminhac zur Vizegrafschaft Carlat; daneben existierte wahrscheinlich ein Priorat der Abtei Saint-Géraud von Aurillac. Im Jahr 1643 erhob der französische König Ludwig XIII. das Carladès zur Grafschaft und gab es der in Monaco residierenden Familie Grimaldi zum Lehen; diese behielt es bis zum Ausbruch der Französischen Revolution.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Victor
  • Die romanische Pfarrkirche Saint-Victor war möglicherweise eine Prioratskirche der Abtei Saint-Géraud von Aurillac. Der breitgelagerte Westturm mit seinem Glockengiebel (clocher mur) folgt dem Stil mehrerer Bauten im Carladès (vgl. Thérondels u. a.). Das gotische Archivoltenportal ist eine spätere Hinzufügung. Während das Kirchenschiff in späterer Zeit umgestaltet wurde, könnte die polygonale Apsis noch dem ursprünglichen Bau zuzurechnen sein. Westfassade und Apsis der Kirche sind seit dem Jahr 1927 als Monument historique anerkannt.[1]
  • Neben der Kirche steht ein Wegkreuz aus dem 16. Jahrhundert. Es ist seit 1971 ebenfalls als Monument historique eingestuft.[2]
  • Das Schloss Pesteils mit seinem mächtigen Bergfried (donjon) stammt ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert; im 17. Jahrhundert wurde der Wohntrakt (corps de logis) ergänzt. Sein heutiger Zustand entspricht jedoch im Wesentlichen den Restaurierungsmaßnahmen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Der imposante Bau befindet sich in Privatbesitz und wurde im Jahr 1994 als Monument historique eingestuft.[3]
Château de Vixouzes
  • Das südöstlich von Polminhac gelegene Schloss Vixouze (44° 56′ 26″ N, 2° 35′ 37″ O) hat eine lange Baugeschichte, die bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Ursprünglich existierte nur ein Bergfried innerhalb einer Umfassungsmauer; alle anderen Bauten sind Zutaten späterer Besitzer. Der Baukomplex ist seit dem Jahr 2000 als Monument historique anerkannt.[4]
  • Drei andere Schlösser auf dem Gemeindegebiet sind ebenfalls zu erwähnen: Das Château de la Cavade aus der Zeit um 1600 (im 19. Jahrhundert restauriert) im Norden sowie das Château de Clavières (um 1850) und das Château des Huttes (um 1800) im Südosten. Alle drei befinden sich in Privatbesitz und sind nicht zu besichtigen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jakob Berthieu (1838–1896), von Papst Benedikt XVI. im Jahr 2012 heiliggesprochener Jesuiten-Missionar in Madagaskar wurde in Polminhac geboren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Polminhac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Victor, Polminhac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Croix de chemin, Polminhac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Château de Pesteils, Polminhac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Château de Vixouzes, Polminhac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)