Quézac (Cantal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quézac
Quesac
Quézac (Frankreich)
Quézac
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Cantal
Arrondissement Aurillac
Kanton Maurs
Gemeindeverband Châtaigneraie Cantalienne
Koordinaten 44° 45′ N, 2° 11′ OKoordinaten: 44° 45′ N, 2° 11′ O
Höhe 207–594 m
Fläche 16,43 km2
Einwohner 328 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 15600
INSEE-Code

Blick auf Quézac von der RN 122 aus

Quézac (okzitanisch: Quesac) ist eine französische Gemeinde mit 328 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Cantal in der Region Auvergne-Rhône-Alpes (bis 2015 Auvergne). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Aurillac und zum 2017 gegründeten Gemeindeverband Châtaigneraie Cantalienne. Die Bewohner werden Quézacais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Quézac liegt im Westen des Zentralmassives, etwa 36 Kilometer südwestlich von Aurillac und 27 Kilometer nordöstlich von Figeac. Das 16,43 km² umfassende Gemeindegebiet zeigt eine Mischung aus waldlosen Hochflächen und teilweise tief eingeschnittenen bewaldeten Flusstälern. Im Westen der Gemeinde bildet der Fluss Veyre die Grenze zum Département Lot und zur Region Okzitanien. Zur Gemeinde Quézac zählen neben dem Dorf Quézac (auf 470 Metern über dem Meer) die Dörfer La Majoufle (550 m), Trins (538 m), La Vente (562 m), Puech de Trins (551 m), Lacout (520 m). La Thénardie (535 m). Garrissou (578 m), La Grasserie (570 m), La Garrouste (590 m), La Vitarelle (547 m), La Pradelle (525 m). Le Vert (500 m), Carays (480 m), Junhac (515 m), Vielquézac (540 m), Sournac (532 m), La Peyralbe (494 m), Le Bruel (451 m), Bedou (455 m), Les Escouroux (450 m) und Dèzes (449 m) sowie viele weitere Weiler und Einzelhöfe. Umgeben wird Quézac von den Nachbargemeinden Rouziers im Norden, Saint-Julien-de-Toursac im Osten, Saint-Étienne-de-Maurs im Südosten, Maurs im Süden, Saint-Cirgues im Westen sowie Lauresses und Saint-Hilaire im Nordwesten.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gründung der Gemeinde 1793 wurde der Ort Quezac genannt, ab 1801 wurde der Ortsname mit Accent aigu Quézac geschrieben.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 430 411 430 384 350 323 333 318
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame aus dem Jahr 1925 mit einer vergoldeten Marienstatue am Altar

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der ländlich geprägten Gemeinde Quézac sind über 30 meist kleine Landwirtschaftsbetriebe ansässig (fast ausschließlich Rinderzucht und Michiehhaltung).[2] Der Tourismus ist bis auf wenige Ferienhäuser unterentwickelt.

Durch die Gemeinde Quézac führt die RN 122 von Aurillac nach Figeac. Der nächste Bahnhof befindet sich etwa fünf Kilometer südlich in der Gemeinde Maurs an der Bahnlinie von Figeac nach Arvant.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quézac auf cassini.ehess.fr (französisch)
  2. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Quézac (Cantal) – Sammlung von Bildern