Juande Ramos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juande Ramos
Juan de la Cruz "Juande" Ramos Cano.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Juan de la Cruz Ramos Cano
Geburtstag 25. September 1954
Geburtsort Pedro MuñozSpanien
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
–1973 FC Elche
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1973–1977





FC Elche
CD Alcoyano
FC Linares
CD Eldense
FC Alicante
CD Denia






Stationen als Trainer
1991–1992
1992–1994
1994–1995
1995–1996
1996–1997
1997–1998
1998–2001
2001–2002
2002
2003–2004
2005–2007
2007–2008
2008–2009
2009
seit 2010
FC Elche B
CD Alcoyano
UD Levante
CD Logroñés
FC Barcelona B
UE Lleida
Rayo Vallecano
Betis Sevilla
Espanyol Barcelona
FC Málaga
FC Sevilla
Tottenham Hotspur
Real Madrid
PFK ZSKA Moskau
Dnipro Dnipropetrowsk
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Juan de la Cruz Ramos Cano, meist nur Juande Ramos (* 25. September 1954 in Pedro Muñoz, Provinz Ciudad Real), ist ein spanischer Fußballtrainer.

Karriere[Bearbeiten]

Spielerlaufbahn[Bearbeiten]

Juande Ramos begann seine Fußballerlaufbahn beim FC Elche in der Primera División, wo er von 1973 bis 1977 zum Profikader gehörte. Während dieser Zeit bestritt er jedoch nur drei Ligaspiele. Nach mehreren Stationen bei unterklassigen Klubs beendete Ramos aufgrund einer schweren Knieverletzung seine Spielerkarriere mit 28 Jahren.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Als Trainer begann er ebenfalls in der Jugend des FC Elche, wo er 1991 die zweite Mannschaft übernahm und als Assistenztrainer der ersten Mannschaft arbeitete. Nach zahlreichen Stationen bei kleineren spanischen Klubs, einem Aufstieg in die Primera División in der Saison 1995/96 mit CD Logroñés, sowie einem Jahr in der Jugend des FC Barcelona, gelang Juande Ramos als Trainer des Madrider Vereins Rayo Vallecano der Durchbruch. In seiner ersten Saison gelang ihm der Aufstieg in die Primera División, 1999/2000 erreichte er den neunten Rang in der Meisterschaft, bis zum heutigen Tag die beste Platzierung der Vereinsgeschichte, und im darauffolgenden Jahr konnte Ramos den kleinen Klub bis ins Viertelfinale des UEFA-Pokals führen.

In der Saison 2001/02 übernahm er den frisch aufgestiegenen Verein Betis Sevilla, und erreichte auf Anhieb die Qualifikation für den UEFA-Pokal durch einen überraschenden sechsten Endrang. Sein darauf folgender Wechsel zu Espanyol Barcelona endete schon nach fünf Spieltagen aufgrund schwerer Unstimmigkeiten mit den Vorstand des Klubs. In der Saison 2003/04 erreichte er mit dem FC Málaga den zehnten Tabellenrang.

Im Sommer 2005 verpflichtete der FC Sevilla Ramos, beim Klub aus der andalusischen Hauptstadt feierte er seine größten Erfolge als Trainer. Schon in seinem ersten Jahr gewann seine Mannschaft den UEFA-Pokal und den Europäischen Supercup. Er selbst wurde gemeinsam mit Frank Rijkaard zum UEFA Trainer des Jahres gewählt. In der darauffolgenden Saison verteidigte er mit Sevilla den UEFA-Pokal, gewann den Spanischen Pokal und beendete die Liga auf dem dritten Platz. Im Sommer 2007 folgte der Gewinn des Spanischen Supercups gegen Meister Real Madrid.

Im Oktober 2007 verließ Ramos überraschend Sevilla, um ein Angebot von Tottenham Hotspur in der englischen Premier League anzunehmen, wo er die Nachfolge des entlassenen Martin Jol antrat. Nach nur vier Monaten bei den Hauptstädtern gewann er mit dem League Cup den ersten Titel der Londoner nach neun Jahren Pause. Nach dem schlechtesten Saisonstart seit 1912 wurde Ramos am 26. Oktober 2008 allerdings entlassen. Seinen Posten übernahm Harry Redknapp.

Nach der Entlassung von Bernd Schuster am 9. Dezember 2008 wurde Ramos Trainer von Real Madrid. Dort erhielt er einen Vertrag bis zum Ende der Spielzeit 2008/09, der nach einer mäßigen Saison als Tabellenzweiter mit neun Punkten Rückstand auf Meister FC Barcelona nicht verlängert wurde. Im September 2009 trat Ramos die Nachfolge des entlassenen Zico beim PFK ZSKA Moskau an, wo er jedoch am 26. Oktober schon wieder entlassen wurde.

Seit Oktober 2010 trainiert Ramos den Dnipro Dnipropetrowsk.

Erfolge als Trainer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]