Saint-Briac-sur-Mer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Briac-sur-Mer
Sant-Briag
Wappen von Saint-Briac-sur-Mer
Saint-Briac-sur-Mer (Frankreich)
Saint-Briac-sur-Mer
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Saint-Malo
Kanton Saint-Malo-2
Gemeindeverband Communauté de communes Côte d’Émeraude
Koordinaten 48° 37′ N, 2° 8′ WKoordinaten: 48° 37′ N, 2° 8′ W
Höhe 0–62 m
Fläche 8,06 km2
Einwohner 1.978 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 245 Einw./km2
Postleitzahl 35800
INSEE-Code
Website http://www.saint-briac.com/

Rathaus von Saint-Briac-sur-Mer

Saint-Briac-sur-Mer (bretonisch: Sant-Briag; Gallo: Saent-Beriac) ist eine französische Gemeinde mit 1978 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne. Saint-Briac-sur-Mer gehört zum Arrondissement Saint-Malo und zum Kanton Saint-Malo-2 (bis 2015: Kanton Dinard). Die Einwohner werden Briacins genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Briac-sur-Mer liegt auf der westlichen Seite des Ästuars der Frémury an der Smaragdküste des Golfs von Saint-Malo, etwa sieben Kilometer westlich von Saint-Malo. Umgeben wird Saint-Briac-sur-Mer von den Nachbargemeinden Saint-Lunaire im Osten, Pleurtuit im Süden und Südosten, Ploubalay im Südwesten sowie Lancieux im Westen und Südwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.709 1.666 1.619 1.691 1.825 2.054 1.948 1.951

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Briac aus dem 17. Jahrhundert, 1870/75 wieder errichtet, ursprünglicher Kirchbau aus dem 11. oder 12. Jahrhundert, Monument historique seit 1908
  • Kapelle Saint-Adam aus dem Jahr 1628
  • Alte Kapelle von Vieux-Couvent aus dem 19. Jahrhundert,
  • Kalvarien
  • Île Agot mit vorzeitlichen Siedlungsspuren, Monument historique seit 1975
  • Schloss Nessay aus dem 19. Jahrhundert mit Park und Kapelle
  • Burganlage La Houlle, bereits im 12. Jahrhundert erwähnt
  • Waschhaus
  • Herrenhäuser La Garde und Ville-aux-Provôts, beide um 1682
  • Marina

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Grandhomme (1851–1944), Bildhauer
  • Brice Lalonde (* 1946), Politiker, Umweltminister, Bürgermeister von Saint-Briac-sur-Mer (1995–2008)

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der französischen Gemeinde Besse im Département Cantal besteht eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Briac-sur-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien