Steeg (Tirol)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steeg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Steeg
Steeg (Tirol) (Österreich)
Steeg (Tirol)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Reutte
Kfz-Kennzeichen: RE
Fläche: 68 km²
Koordinaten: 47° 15′ N, 10° 18′ OKoordinaten: 47° 14′ 33″ N, 10° 17′ 40″ O
Höhe: 1122 m ü. A.
Einwohner: 659 (1. Jän. 2021)
Postleitzahl: 6655
Vorwahl: 05633
Gemeindekennziffer: 7 08 31
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Steeg 30
6655 Steeg
Website: www.steeg.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Günther Walch (Gemeindeliste)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2016)
(11 Mitglieder)

11 Gemeindeliste

Lage von Steeg im Bezirk Reutte
BachBerwangBiberwierBichlbachBreitenwangEhenbichlEhrwaldElbigenalpElmenForchachGränGramaisHäselgehrHeiterwangHinterhornbachHöfenHolzgauJungholzKaisersLechaschauLermoosMusauNamlosNesselwänglePfafflarPflachPinswangReutteSchattwaldStanzachSteegVorderhornbachTannheimVilsWängleWeißenbach am LechZöblenTirolLage der Gemeinde Steeg (Tirol) im Bezirk Reutte (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Luftaufnahme vom oberen Lechtal (im Bildvordergrund Steeg, dann Hägerau, Holzgau)
Luftaufnahme vom oberen Lechtal
(im Bildvordergrund Steeg, dann Hägerau, Holzgau)
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Steeg ist eine Gemeinde mit 659 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021) im Bezirk Reutte in Tirol (Österreich).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steeg ist der erste Ort im obersten Tiroler Lechtal und der westlichste Ort im Bezirk Reutte. Der Ort mit dem Fluss Lech liegt in einer Höhe von rund 1100 Meter über dem Meer. Nach Norden steigt das Gemeindegebiet zu den Allgäuer Alpen, im Süden zu den Lechtaler Alpen auf jeweils 2500 Meter an.

Die Gemeindefläche umfasst 6.799,76 ha, davon sind:[1]

  • 11,82 ha Baufläche
  • 391,89 ha landwirtschaftlich genutzt
  • 3.253,16 ha Alpen (Bergmähder und Almen)
  • 1.444,19 ha Wald
  • 44,34 ha Gewässer
  • 36,63 ha Bundesstraße
  • 1.617,73 ha Sonstige Flächen
    • 10,89 ha Wege
    • 0,08 ha Friedhof
    • 0,60 ha Sportplatz
    • 2,36 ha diverse Plätze
    • 1.603,80 ha unproduktiv

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steeg besteht aus einer einzigen gleichnamigen Katastralgemeinde bzw. aus fünf Ortschaften (Einwohner Stand 1. Jänner 2021[2]):

  • Dickenau (94)
  • Hägerau (187)
  • Hinterellenbogen (69)
  • Lechleiten (67)
  • Steeg (242)

Die Ortsteile sind mehrere Dörfer und Weiler, wie Walchen, Hägerau, Ebene, Dickenau, Steeg, Hinterellenbogen, Prenten, am Ende der Lech-Schlucht liegen Lechleiten und Gehren (beide gehören zur Diözese Feldkirch).

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Warth
(Bezirk Bregenz)
Oberstdorf (Bayern)
Lech
(Bezirk Bludenz)
Nachbargemeinden Holzgau
Kaisers

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steeg wurde 1427 als Steg erstmals urkundlich erwähnt. Da der Lech vor seiner Regulierung im Dorf Steeg besonders schmal war, befand sich dort die Brücke (mittelhochdeutsch stec ‚Brücke‘). Erste Siedler waren die Walser, die aus ihrer alten Heimat Tannberg flohen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kath. Filialkirche hll. Sebastian und Rochus in Hägerau
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Steeg
  • Pfarrkirche Steeg, 1122 m Seehöhe
  • Kirche Hägerau, 1107 m
  • Kapelle Lechleiten, 1539 m
  • Kapelle Gehren, 1465 m

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bergrettung Ortsstelle Steeg
  • Bergwacht Ortsstelle Steeg
  • Eissportclub Steeg
  • Freiwillige Feuerwehr Steeg
  • Jungbauernschaft/Landjugend Steeg
  • Musikkapelle Hägerau
  • Musikkapelle Steeg
  • Schützengilde Steeg
  • Schützenkompanie Steeg
  • Sozialkreis Steeg/Kaisers
  • Sportverein Steeg
  • Theatergruppe Steeg
  • Viehzuchtverein Hägerau
  • Viehzuchtverein Hinterellenbogen
  • Viehzuchtverein Lechleiten
  • Viehzuchtverein Steeg
  • Viehversicherungsverein Steeg

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren, Fremdenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Steeg befindet sich die zentrale Molkerei für das obere Lechtal. Es existieren insgesamt 33 viehhaltende (davon 27 rinderhaltende) landwirtschaftliche Betriebe.
  • In der Landwirtschaft waren 22 Erwerbstätige beschäftigt, im Produktionssektor 53 und im Dienstleistungssektor 82 (Stand 2011).[3]
  • Im Jahr 2010 erbrachte der Fremdenverkehr den Tourismusbetrieben ein Übernachtungsvolumen von 87.000 Nächtigungen. Die Anzahl stieg bis 2019 auf 117.000.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat hat 11 Mitglieder.

Partei 2016[5] 2010[6][7] 2004[8] 1998[9]
Prozent Mandate % Mandate % Mandate % Mandate
Gemeindeliste I 100 11 44,06 5 49,88 5 100 11
Junge Liste für Steeg 24,24 3
Sicher in die Zukunft 31,70 3
Gemeinsam für Steeg 50,12 6

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister seit 1950 waren:[1]

  • 1950–1956 Raimund Falger
  • 1956–1986 Adolf Huber
  • 1986–1999 Johann Huber
  • seit 1999 Günther Walch (Gemeindeliste)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tiroler Landesregierung hat am 3. April 1973 der Gemeinde Steeg folgendes Wappen verliehen: In Grün ein silberner Wellenpfahl mit einer schwarzen Bogenbrücke überlegt.

Dies stellt den im Spätmittelalter erwähnten Flussübergang dar, nach dem die Gemeinde benannt wurde.[10]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Steeg ernannte folgende Ehrenbürger:[1]

  • 1954 Alfons Scherl, Pfarrer von Steeg 1929–1957
  • 1961 Anna Dengel, Gründerin der Kongregation der Missionsärztlichen Schwestern
  • 1968 Aduard Wallnöfer, Landeshauptmann
  • 1975 Agnella Lumpert, Lehrerin in Steeg
  • 1975 Walter Aichner, Pfarrer Pfarrer in Steeg 1964–1975
  • 1979 Alois Partl
  • 1981 Adolf Huber, Bürgermeister von 1956–1986
  • 1988 Friedrich Ascher
  • 1992 Karlheinz Baumgartner, Pfarrer in Steeg 1975–2020
  • 1994 Paul Scharf[11]
  • 2006 Albin Kühbacher

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Steeg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Steeg, Zahlen und Fakten. Gemeinde Steeg, abgerufen am 19. März 2021 (österreichisches Deutsch).
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2021 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2021), (xlsx)
  3. Ein Blick auf die Gemeinde Steeg, Erwerbstätige am Arbeitsort. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 19. März 2021.
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Steeg, Übernachtungen. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 19. März 2021.
  5. Land Tirol - Wahlen 2016. Abgerufen am 19. März 2021.
  6. Land Tirol - Wahlen 2010. Abgerufen am 19. März 2021.
  7. Gemeinderatswahl 2010. Gemeinde Steeg, abgerufen am 19. März 2021 (österreichisches Deutsch).
  8. Gemeinderatswahl 2004. Gemeinde Steeg, abgerufen am 19. März 2021 (österreichisches Deutsch).
  9. Gemeinderatswahl 1998. Gemeinde Steeg, abgerufen am 19. März 2021 (österreichisches Deutsch).
  10. Tiroler Wappen: Steeg. Die Fischnaler Wappenkartei, abgerufen am 19. März 2021.
  11. https://www.meinbezirk.at/reutte/c-lokales/ein-blick-in-die-blickpunkt-ausgabe-nr-21-vom-mai-1994_a3392400, abgerufen am 23. Mai 2019.