Swiss Indoors Basel 2014

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Swiss Indoors Basel 2014
Logo des Turniers „Swiss Indoors Basel 2014“
Datum 20.10.2014 – 26.10.2014
Auflage 45
Navigation 2013 ◄ 2014 ► 2015
ATP World Tour
Austragungsort Basel
SchweizSchweiz Schweiz
Turniernummer 328
Kategorie World Tour 500
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D/4Q
Preisgeld 1.458.610 
Finanz. Verpflichtung 1.915.060 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro
Vorjahressieger (Doppel) PhilippinenPhilippinen Treat Huey
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot
Sieger (Einzel) SchweizSchweiz Roger Federer
Sieger (Doppel) KanadaKanada Vasek Pospisil
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
Turnierdirektor Roger Brennwald
Turnier-Supervisor Tom Barnes
Letzte direkte Annahme ArgentinienArgentinien Carlos Berlocq (67)
Stand: 26. Oktober 2014

Die Swiss Indoors Basel 2014 waren ein Tennisturnier, das vom 20. bis zum 26. Oktober 2014 in Basel stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2014 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Valencia die Valencia Open 500 gespielt, die genau wie die Swiss Indoors Basel zur Kategorie ATP World Tour 500 zählten. Der Austragungsort des Turniers war die St. Jakobshalle, die knapp hinter der Basler Stadtgrenze in Münchenstein liegt.

Titelverteidiger im Einzel war Juan Martín del Potro, der in den letzten zwei Finals zuvor den Lokalmatador Roger Federer jeweils in drei Sätzen besiegte. Aufgrund einer langwierigen Verletzung am rechten Handgelenk hatte del Potro seine Saison vorzeitig beendet und trat daher nicht zur Titelverteidigung an.[1] Auch sein Ersatzspieler Richard Gasquet, der mit einer Wildcard ausgestattet wurde, musste kurz vor Turnierbeginn wegen einer Blessur seine Absage bekanntgeben.[2] Ebenfalls nicht dabei war dessen Landsmann Julien Benneteau, der ebenfalls kurz vor Turnierbeginn absagte.[3]

Nachdem er noch im Vorjahr verletzungsbedingt auf die Teilnahme verzichten musste, trat der ehemalige Weltranglistenerste Rafael Nadal trotz entzündetem Blinddarm in diesem Jahr bei den Swiss Indoors Basel an.[4] Die größte Überraschung des Turniers gab es dann im Viertelfinale, als Nadal dem Wildcard-Spieler Borna Ćorić in zwei Sätzen unterlag und dieser in seiner zweiten Profisaison erstmals ein Halbfinale erreichte.[5] Dieses verlor er gegen David Goffin, der wiederum im Finale dem fünfmaligen Sieger Roger Federer deutlich in zwei Sätzen unterlag.[6] Für Federer, der bereits elfmal das Finale seines Heimturniers erreichte, war es der sechste Sieg in Basel sowie sein 82. Titel in seiner Karriere.

Im Doppel waren die Titelverteidiger Treat Huey und Dominic Inglot. Während Treat Huey nicht in Basel antrat, spielte Dominic Inglot neu an der Seite von Florin Mergea und scheiterte im Halbfinale an den späteren Turniersiegern Vasek Pospisil und Nenad Zimonjić. Für das kanadisch-serbische Duo war es der erste gemeinsame Titel auf der ATP World Tour. Bei Pospisil war dies der dritte Doppeltitel seiner Karriere und bei Zimonjić der insgesamt 53. Titel sowie sein vierter Erfolg in Basel, nachdem er bereits in den Jahren 2009, 2011 und 2012 das Turnier gewinnen konnte.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation für die Swiss Indoors Basel 2014 fand am 18. und 19. Oktober 2014 in der St. Jakobshalle statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze in der Einzelkonkurrenz sowie ein Platz in der Doppelkonkurrenz, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Qualifikanten Doppel
ItalienItalien Simone Bolelli Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Fleming
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jonathan Marray
FrankreichFrankreich Kenny de Schepper
FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
PortugalPortugal Gastão Elias

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Swiss Indoors Basel 2014 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb gelten je Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 352.355 €
Finale 300 158.860 €
Halbfinale 180 75.250 €
Viertelfinale 90 36.310 €
Achtelfinale 45 18.515 €
Erste Runde 0 10.180 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 20
2. Runde 10 1.145 €
1. Runde 0 635 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 104.090 €
Finale 300 46.960 €
Halbfinale 180 22.140 €
Viertelfinale 90 10.700 €
Erste Runde 0 5.500 €
Qualifikation Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 45
Qualifikationsrunde 25 0 €
Erste Runde 0 0 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Goffin und Milos Raonic in der Viertelfinalbegegnung

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. SchweizSchweiz Roger Federer Sieg
02. SpanienSpanien Rafael Nadal Viertelfinale
03. SchweizSchweiz Stanislas Wawrinka 1. Runde
04. KanadaKanada Milos Raonic Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow Viertelfinale

06. LettlandLettland Ernests Gulbis 1. Runde

07. BelgienBelgien David Goffin Finale

08. KroatienKroatien Ivo Karlović Halbfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  SchweizSchweiz R. Federer 6 6                          
   LuxemburgLuxemburg G. Müller 2 1     1  SchweizSchweiz R. Federer 3 6 6
   PolenPolen J. Janowicz 1 1        UsbekistanUsbekistan D. Istomin 6 3 4  
   UsbekistanUsbekistan D. Istomin 6 6       1  SchweizSchweiz R. Federer 7 6  
   FinnlandFinnland J. Nieminen 3 7 4   5  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 64 2    
   KanadaKanada V. Pospisil 6 64 6      KanadaKanada V. Pospisil 2 2    
WC  DeutschlandDeutschland A. Zverev 6 4 2   5  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 6 6    
5  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 2 6 6     1  SchweizSchweiz R. Federer 7 3 6
3  SchweizSchweiz S. Wawrinka 4 7 3   8  KroatienKroatien I. Karlović 66 6 3  
   KasachstanKasachstan M. Kukuschkin 6 61 6      KasachstanKasachstan M. Kukuschkin 7 64 0r  
Q  PortugalPortugal G. Elias 3 2        DeutschlandDeutschland B. Becker 63 7 4  
   DeutschlandDeutschland B. Becker 6 6          DeutschlandDeutschland B. Becker 4 4  
Q  FrankreichFrankreich K. de Schepper 7 7     8  KroatienKroatien I. Karlović 6 6    
   ArgentinienArgentinien F. Delbonis 63 5     Q  FrankreichFrankreich K. de Schepper 7 4 3  
   TschechienTschechien L. Rosol 64 3     8  KroatienKroatien I. Karlović 66 6 6  
8  KroatienKroatien I. Karlović 7 6       1  SchweizSchweiz R. Federer 6 6  
7  BelgienBelgien D. Goffin 7 6     7  BelgienBelgien D. Goffin 2 2  
   OsterreichÖsterreich D. Thiem 64 3     7  BelgienBelgien D. Goffin 7 6    
   KroatienKroatien I. Dodig 6 67 6      KroatienKroatien I. Dodig 60 4    
WC  SchweizSchweiz M. Chiudinelli 4 7 4     7  BelgienBelgien D. Goffin 63 6 6
   ArgentinienArgentinien C. Berlocq 65 4     4  KanadaKanada M. Raonic 7 3 4  
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Young 7 6        Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Young 4 7 62  
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Johnson 64 4     4  KanadaKanada M. Raonic 6 65 7  
4  KanadaKanada M. Raonic 7 6       7  BelgienBelgien D. Goffin 6 3 6
6  LettlandLettland E. Gulbis 62 3     WC  KroatienKroatien B. Ćorić 4 6 3  
WC  KroatienKroatien B. Ćorić 7 6     WC  KroatienKroatien B. Ćorić 6 6    
   KasachstanKasachstan A. Golubew 6 6        KasachstanKasachstan A. Golubew 4 4    
   RusslandRussland T. Gabaschwili 3 3       WC  KroatienKroatien B. Ćorić 6 7  
Q  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert 6 65 7   2  SpanienSpanien R. Nadal 2 64    
   FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin 3 7 63   Q  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert 1 1    
Q  ItalienItalien S. Bolelli 2 2     2  SpanienSpanien R. Nadal 6 6    
2  SpanienSpanien R. Nadal 6 6      

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. KroatienKroatien Ivan Dodig
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
Halbfinale
02. KanadaKanada Vasek Pospisil
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
Sieg
03. IndienIndien Rohan Bopanna
KanadaKanada Daniel Nestor
1. Runde
04. PolenPolen Łukasz Kubot
SchwedenSchweden Robert Lindstedt
1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  KroatienKroatien I. Dodig
 BrasilienBrasilien M. Melo
6 6          
   PolenPolen M. Fyrstenberg
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Johnson
1 2       1  KroatienKroatien I. Dodig
 BrasilienBrasilien M. Melo
7 64 [10]  
WC  SchweizSchweiz M. Chiudinelli
 SchweizSchweiz M. Lammer
4 6 [9]      DeutschlandDeutschland A. Begemann
 OsterreichÖsterreich J. Knowle
69 7 [4]  
   DeutschlandDeutschland A. Begemann
 OsterreichÖsterreich J. Knowle
6 4 [11]       1  KroatienKroatien I. Dodig
 BrasilienBrasilien M. Melo
3 6 [4]  
3  IndienIndien R. Bopanna
 KanadaKanada D. Nestor
3 64          KroatienKroatien M. Draganja
 FinnlandFinnland H. Kontinen
6 2 [10]  
   KroatienKroatien M. Draganja
 FinnlandFinnland H. Kontinen
6 7          KroatienKroatien M. Draganja
 FinnlandFinnland H. Kontinen
6 7    
Q  Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich C. Fleming
 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Marray
6 65 [5]      DeutschlandDeutschland B. Becker
 OsterreichÖsterreich D. Thiem
3 64    
   DeutschlandDeutschland B. Becker
 OsterreichÖsterreich D. Thiem
3 7 [10]          KroatienKroatien M. Draganja
 FinnlandFinnland H. Kontinen
613 6 [5]
   Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich D. Inglot
 RumänienRumänien F. Mergea
7 6       2  KanadaKanada V. Pospisil
 SerbienSerbien N. Zimonjić
7 1 [10]
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Lipsky
 OsterreichÖsterreich P. Oswald
63 4          Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich D. Inglot
 RumänienRumänien F. Mergea
6 7      
   MexikoMexiko S. González
 TschechienTschechien L. Rosol
6 7        MexikoMexiko S. González
 TschechienTschechien L. Rosol
3 5    
4  PolenPolen Ł. Kubot
 SchwedenSchweden R. Lindstedt
4 5            Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich D. Inglot
 RumänienRumänien F. Mergea
66 6 [4]
   Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Murray
 AustralienAustralien J. Peers
7 5 [5]     2  KanadaKanada V. Pospisil
 SerbienSerbien N. Zimonjić
7 4 [10]  
   PolenPolen M. Matkowski
 IndienIndien L. Paes
5 7 [10]        PolenPolen M. Matkowski
 IndienIndien L. Paes
7 5 [4]  
WC  SchweizSchweiz S. Ehrat
 SchweizSchweiz H. Laaksonen
4 1     2  KanadaKanada V. Pospisil
 SerbienSerbien N. Zimonjić
68 7 [10]  
2  KanadaKanada V. Pospisil
 SerbienSerbien N. Zimonjić
6 6      

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 2014 Swiss Indoors – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Del Potro in Basel nicht dabei, SRF.ch vom 14. Oktober 2014
  2. Gasquet sagt für Basel ab, SRF.ch vom 16. Oktober 2014
  3. Auch Benneteau nicht in Basel, SRF.ch vom 17. Oktober 2014
  4. Nadal in Basel - doch in welcher Verfassung?, SRF.ch vom 18. Oktober 2014
  5. Nadal beendet Saison nach Pleite gegen Teenager, SRF.ch vom 24. Oktober 2014
  6. Federer feiert Blitz-Sieg in Basel, SRF.ch vom 26. Oktober 2014