Thomas Röper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thomas Röper (* 26. November 1971 in Bremen[1]) ist ein in Sankt Petersburg lebender deutscher Sachbuchautor und Blogger. Er gilt als „Kreml-treuer“ Verbreiter falscher Behauptungen, Desinformation, Verschwörungsideologien, Fake News und russischer Regierungspropaganda. Seit 2018 betreibt er dafür den Blog Anti-Spiegel.[2][3]

Biografie

Thomas Röper schloss sein Studium 1994 an der Universität Kiel in Bank- und Versicherungswesen ab und arbeitete ab 1994 in der Versicherungs- und Finanzbranche, teilweise in Vorstands- und in Aufsichtsratspositionen, in Deutschland, Osteuropa, Russland und in der Schweiz.[1] Er lebt seit 1998 mit einigen Unterbrechungen in seiner Wahlheimat Sankt Petersburg in Russland.[4]

Thomas Röper betreibt seit 2018 den Blog Anti-Spiegel. Darin beteiligt er sich „Kreml-treu“ an der Verbreitung von falschen Behauptungen, Desinformation, Verschwörungsideologien, Fake News und russischer Propaganda.[2][5] Anti-Spiegel betreibt eine Sendung auf dem verschwörungsideologischen NuoViso (NuoFlix) Internetportal.[2]

Verbreitung von Falschnachrichten während der Coronaviruspandemie

Falschbehauptung zur Zulassung von Bestandteilen der mRNA-Impfstoffe

Im Jahr 2021 verbreitete Thomas Röper hinsichtlich der COVID-19-Pandemie die Falschnachricht, dass einige Bestandteile von mRNA-Impfstoffen nicht für die Anwendung beim Menschen zugelassen seien. Explizit behauptete er dies von ALC-0159 und ALC-0315 (Lipide). Er berief sich dabei auf den angeblichen Hersteller Echelon Biosciences. Eine Anfrage an das für Impfstoffe in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) stellte er nicht. Matthias Bau und Sophie Timmermann betonten in einem Faktencheck für das Recherchekolletiv Correctiv, dass dies eine Falschnachricht sei.[6] Demnach produziert Echelon diese Substanzen überhaupt nicht. Correctiv: „Das Material, das Echelon Biosciences herstellt und verkauft, wird nicht in der Impfstoffproduktion benutzt und ist ausschließlich für den Forschungszwecke [sic!] in Laboren gedacht […] anders als behauptet, sind sie nicht gesundheitsschädlich, die EMA hat die Impfung und somit auch deren Bestandteile zugelassen. Dass die Bestandteile bei der Zulassung der mRNA-Impfstoffe geprüft wurden, bestätigte uns auch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) auf Anfrage.“

Mutmaßliche Brandstiftung bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen

Röper schrieb 2020, dass es bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Stuttgart einen „Bombenanschlag gegen die Organisatoren der Corona-Demo“ gegeben habe und dass die Medien nicht über das Thema berichtet hätten. Laut Deutscher Presse-Agentur gäbe es für einen Bombenanschlag keine Belege, die Polizei gehe von einer mutmaßlichen Brandstiftung aus und viele Medien hätten darüber berichtet.[7]

Kriegspropaganda für den Russischen Einmarsch in die Ukraine

Neun Tage vor Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine war Thomas Röper am 15. Februar 2022 zusammen mit der ebenfalls in Russland lebenden deutschen Propagandistin Alina Lipp,[8][9][10] die mit Rossija Sewodnja (Russland heute) eine Kooperation eingegangen war, Gast bei der Konferenz Geopolitischer Krieg des Westens gegen Russland: Fall Ukraine in Moskau, organisiert von der Russischen Gesellschaftskammer (OPRF). Unter den zwei Dutzend Teilnehmern waren Infokriegs-Spezialisten, die Misstrauen an westlichen Darstellungen säen. Beispielsweise der St. Petersburger Fernsehchef Alexander Malkewitsch, der auch Leiter der ORPF-Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der Verbreitung falscher Informationen, der öffentlichen Kontrolle und der Internetsicherheit ist. Malkewitsch war in den USA aufgefallen, weil er für die unter Sanktionen stehende russische Troll-Fabrik „Internet Research Agency“ an einer Fake-News-Seite USA Really arbeitete. Auch Maxim Grigoriev war dabei, eine russische Schlüsselfigur im Syrienkrieg. Er spielte eine zentrale Rolle dabei, den russischen Giftgas-Einsatz in Duma 2018 als nicht geschehen darzustellen.[8]

Röper tritt immer wieder im russischen Staatsfernsehen auf.[11]

Falschbehauptung zum Geburtsklinik-Angriff in Mariupol

Thomas Röper schrieb in seinem Artikel Russland bombardiert eine Geburtsklinik? Marianna und die neue Brutkastenlüge zum russischen Geburtsklinik-Angriff in Mariupol in der Ukraine vom 9. März 2022, bei dem es mehrere Tote und Verletzte gab. Darin behauptete er, die Personen, die man auf den kurz nach dem Angriff erstellten Fotos und Videos vor Ort sehen kann, seien Schauspieler. Als vermeintlichen Beweis gab Röper an, dass die hochschwangere Instagram-Beauty-Bloggerin Marianna Podgurskaja auf zwei Bildern zu sehen sei, einmal gehend und einmal auf einer Trage in anderer Kleidung. Laut mehreren Faktenprüfern ist die Frau auf der Trage aber eine ältere Frau, die andere Gesichtszüge hat. Nach Angaben des ukrainischen Außenministeriums starben diese Frau und ihr ungeborenes Kind später.[12]

Weiter übernahm Röper die Behauptung der russischen Botschaft, dass die Klinik geräumt gewesen sei und zu einem Stützpunkt des rechtsextremen Asow-Bataillons umfunktioniert wurde. Doch Fotos und Videos beweisen, dass die Klinik zum Zeitpunkt des Angriffs in Betrieb war und dort Frauen und Kinder behandelt wurden. Für die Behauptung, dass die Klinik für militärische Zwecke verwendet worden ist, gibt es laut Correctiv keine Belege.[13]

Falschbehauptung zum Massaker von Butscha

Beim Massaker von Butscha 2022, das Russland zugeschrieben wird, übernahm Röper die russische Propaganda. Er behauptete im Artikel Warum die Meldungen über angebliche russische Kriegsverbrechen in Butscha eine Lüge sind, dass Videos, die Leichen auf der Straße zeigen, erst am 4. April veröffentlicht worden seien, und nicht gleich am ersten Tag, als ukrainische Truppen in Butscha zurückgekehrt waren. Doch bereits am Tag der Rückkehr am 1. April waren Videos mit Leichen auf den Straßen von Butscha veröffentlicht worden.[14][15]

In einem weiteren Artikel sieht Röper ein Video, das am 1. April 2022 veröffentlicht wurde, als Beleg an, dass es vor dem Abzug der russischen Truppen keine Leichen in Butscha gegeben habe. Auf dem Video sprach der Bürgermeister von Butscha, Anatoly Fedoruk, von der Befreiung der Stadt. Dabei sagte er laut Röper „kein Wort“ über Leichen in Butscha. Doch bereits Anfang März hatte der Bürgermeister berichtet, man könne Tote nicht von den Straßen bergen, da dies zu gefährlich sei. Am 4. April berichtete er erneut von vielen Leichen in Butscha. Dass Anatoly Fedoruk in seinem Video vom 1. April nicht von Leichen sprach, ist somit kein Beleg dafür, dass es dort zuvor keine Toten gab. Weiter gibt es Satellitenaufnahmen von Mitte März, die Leichen auf den Straßen zeigen, sowie Augenzeugen, die von Gewalt, Vergewaltigungen und Morden der russischen Truppen berichten.[16]

Verschwörungsmythen über US-Biolabore in der Ukraine

Gemäß den Faktenprüfern von Volksverpetzer verbreitete Röper auf Anti-Spiegel Verschwörungsmythen über angebliche US-Biowaffenlabore in der Ukraine. So „geistert dieser Mythos seit Beginn von Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine auf verschwörungsideologischen Desinformationsseiten und gefährlichen Fake-News-Schleudern herum“.[17]

Falschbehauptung zu einer Unterrichtsbroschüre der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Röper behauptete im April 2022 im Artikel Unterricht an deutschen Schulen: Russen sind keine Menschen, sondern „blutrünstige Monster!“, dass im Unterrichtsmaterial der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg russische Soldaten als „blutrünstige Monster“ bezeichnet würden. Dies ist falsch, denn die Karikatur auf der Frontseite zeigt russische Soldaten in einem russischen Fahrzeug, die nach Kiew fahren und erklären, Ukrainer „sehen aus wie Menschen, aber es sind blutrünstige, hasserfüllte Monster…!“. Im Artikel vergleicht Röper die Landeszentrale mit Nazi-Propagandaminister Joseph Goebbels und unterstellt den Grünen, sich Methoden der Nazis abzuschauen.[18]

Fehlender Kontext bei „USA erhöhen Import von russischem Öl“

Röper behauptete im April 2022 im Artikel USA erhöhen Import von russischem Öl um über 40 % und heben einige Russland-Sanktionen auf, dass die USA die EU dränge, auf russisches Öl und Gas zu verzichten; allerdings hätten die USA eine Woche zuvor ihre Käufe von russischem Öl um über 40 Prozent erhöht. Faktenprüfer von Correctiv bemängelten fehlenden Kontext: Zwar seien die Importe zwischen dem 18. und 25. März tatsächlich um 40 Prozent gestiegen, in der Woche darauf lagen sie aber nahezu bei Null. Die USA hätten zudem am 8. März 2022 einen Importstopp für russisches Öl verhängt, bis zum 22. April müssen bestehende Verträge abgewickelt werden.[19]

Rezeption

Die Austria Presse Agentur schrieb in einem Faktencheck zum Massaker von Butscha zu zwei Blog-Artikel von Thomas Röper: „In Sozialen Medien und tendenziösen Online-Blogs [wie Anti-Spiegel] werden hingegen oftmals unbelegte und falsche Narrative des russischen Verteidigungsministeriums wiedergegeben.“[15]

Für das ZDF-Fernsehmagazin Frontal erreichen „Röper und [Alina] Lipp ein Publikum, das deutschen Medien misstraut und bei deutschen Politikern Verschwörung wittert.“[11]

Das Blog Anti-Spiegel wirbt damit, „fundierte Medienkritik“ zu liefern. Dazu merkten die Faktenprüfer von Volksverpetzer am Beispiel einer Falschbehauptung von Thomas Röper zum Geburtsklinik-Angriff in Mariupol an: „Aber was ist daran fundiert, wenn man 1:1 russische Propagandalügen abschreibt und zwar ohne einen einzigen Beleg?“[20]

Für das Fernsehmagazin Monitor der ARD vom 21. April 2022 verbreitet Anti-Spiegel von Thomas Röper russische Kriegspropaganda in Deutschland. Auch war Thomas Röper als Kriegsreporter mit der russischen Armee unterwegs.[21]

Publikationen

  • Vladimir Putin. Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt? J. K. Fischer Verlag, Gelnhausen 2018, ISBN 978-3-941956-96-4 (Anthologie).
  • Ukraine Krise 2014. Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit. Wie der neue kalte Krieg begann. J. K. Fischer, Gelnhausen 2019, ISBN 978-3-941956-78-0.
  • Spieglein, Spieglein in der Hand, wer lügt am meisten im ganzen Land? J. K. Fischer, Gelnhausen 2020, ISBN 978-3-96850-126-0.
  • Abhängig beschäftigt. Wie Deutschlands führende Politiker im Interesse der wirklich Mächtigen handeln. 2. Auflage. J. K. Fischer, Gelnhausen 2021, ISBN 978-3-96850-002-7.
  • Inside Corona. Die Pandemie, das Netzwerk & die Hintermänner. J. K. Fischer Verlag, Gelnhausen 2020, ISBN 3-96850-008-3.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Отставки и назначения: Группа “АльфаСтрахование”. In: Ведомости. 27. März 2003, abgerufen am 19. April 2022 (russisch).
    Томас Рёпер назначен заместителем генерального директора группы “АльфаСтрахование”. In: sostav.ru. 28. Mai 2003, abgerufen am 15. April 2022 (russisch).
  2. a b c Amadeu Antonio Stiftung: COVID-Leugner unterstützen Putins Infokrieg – Deutsche Nazis unterstützen ukrainische Ultranationalisten. In: Belltower.News. 9. März 2022, S. 6, abgerufen am 15. April 2022.
    Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.): Analyse-Papier: COVID-Leugner:innen unterstützen Putins Infokrieg – Deutsche Nazis unterstützen ukrainische Ultranationalisten. (pdf; 1,1 MB) In: amadeu-antonio-stiftung.de. 7. März 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  3. Volksverpetzer Team: „Anti-Spiegel“ lügt über Schulmaterial zu Krieg in der Ukraine – Faktencheck. In: Volksverpetzer. 13. April 2022, abgerufen am 20. April 2022.
  4. Andrea Drescher: Ein deutscher Insider berichtet: Überleben in Russland – über Leben in Russland. In: NachDenkSeiten. 2. August 2019, abgerufen am 19. April 2022 (Interview mit Röper).
  5. Volksverpetzer Team: „Anti-Spiegel“ lügt über Schulmaterial zu Krieg in der Ukraine – Faktencheck. In: Volksverpetzer. 13. April 2022, abgerufen am 20. April 2022.
  6. Matthias Bau, Sophie Timmermann: Nein, der Biontech-Impfstoff enthält keine Inhaltsstoffe, die nicht zugelassen sind. In: correctiv.org. 23. Dezember 2021, abgerufen am 22. März 2022.
  7. dpa-Faktencheck: Kein Beleg für Bombenanschlag gegen Demo-Organisatoren in Stuttgart. In: Presseportal. 20. Mai 2020, abgerufen am 19. April 2022.
  8. a b Lars Wienand: Berichte von der russischen Front: Putins deutsche Infokriegerin. In: t-online. 19. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  9. Gesine Dornblüth: Alina Lipp und der Krieg: Deutsche „Friedensjournalistin“ als Sprachrohr Putins die als angebliche Kriegskorrespondentin mit dem russischen staatlichen Medienkonzern. (mp3-Audio; 6,5 MB; 7:08 Minuten) In: Deutschlandfunk-Sendung @mediasres. 19. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  10. Ukraine-Krieg: Ehemalige Grüne macht Putin-Propaganda in Deutschland. In: KStA.de. 18. April 2022, abgerufen am 20. April 2022.
  11. a b Natalia Konyashina, Nathan Niedermeier: Desinformation zum Ukraine-Krieg. (webm-Video; 67,7 MB; 3:44 Minuten) In: ZDF Frontal. 12. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  12. Irene Adler: Reportage über Geburtsklinik-Angriff in Mariupol „gefälscht“? In: Telepolis. 15. März 2022, abgerufen am 19. April 2022.
    Ilya Ber: Definitely not ‘staged’ – false allegations about the maternity hospital airstrike in Mariupol, debunked. In: meduza. 12. März 2022, abgerufen am 19. April 2022 (englisch).
    Oliver Klein, Stefan Hertrampf: Angriff auf Kinderkrankenhaus: Wie Moskau im Ukraine-Krieg Fake News streut. In: zdf.de. 12. März 2022, abgerufen am 19. April 2022.
    Oliver Klein: Angriff auf Klinik in Ukraine: Wie Moskau Fake News streut. (webm-Video; 93,7 MB; 4:46 Minuten) In: ZDF spezial. 11. März 2022, abgerufen am 19. April 2022.
    Fotos von Klinik in Mariupol zeigen zwei Schwangere. In: dpa-factchecking.com. 14. März 2022, abgerufen am 19. April 2022.
    Muriel Kalisch: Marianna aus Mariupol. In: Spiegel Online. 11. März 2022, abgerufen am 19. April 2022.
    Mariupol: Nein, diese Fotos verletzter Frauen belegen keinen inszenierten Angriff, Correctiv, 18. März 2022
  13. Aufnahmen und Satellitenbilder belegen Angriff auf eine Entbindungsstation in Mariupol, Correctiv, 25. März 2022
  14. Thomas Laschyk: Butscha: Leichen wurden direkt nach der Befreiung gefunden – Faktencheck. In: Volksverpetzer. 4. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  15. a b Valerie Schmid, Florian Schmidt: Bereits frühe Belege für mögliche Butscha-Verbrechen. In: apa.at. 6. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  16. Butscha: Bürgermeister sprach schon vor russischem Truppenabzug von Toten, Correctiv, 28. April 2022
  17. Thomas Laschyk: Russland & China streuen Mythos über US-Biolabore in der Ukraine ohne Belege. In: Volksverpetzer. 10. März 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  18. Volksverpetzer Team: „Anti-Spiegel“ lügt über Schulmaterial zu Krieg in der Ukraine – Faktencheck. In: Volksverpetzer. 13. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  19. Matthias Bau: US-Ölimporte aus Russland stiegen kurzfristig, gehen aber seit April gegen null. In: Correctiv.org. 15. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  20. Volksverpetzer Team: Putins Lügen über die Geburtsklinik in Mariupol widersprechen sich. In: Volksverpetzer. 4. April 2022, abgerufen am 19. April 2022.
  21. Andreas Maus, Luisa Meyer, Alina Schreiber: Putins Influencer: Russische Propaganda auf dem Vormarsch, Monitor, wdr.de, 21. April 2022