The Great Reset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Great Reset)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

The Great Reset (engl. „Der große Neustart“[1] bzw. „Der große Umbruch“) ist eine Initiative des Weltwirtschaftsforums (WEF), die eine Neugestaltung der weltweiten Gesellschaft und Wirtschaft im Anschluss an die COVID-19-Pandemie vorsieht.[2]

Die Initiative wurde von Prinz Charles und WEF-Direktor Klaus Schwab im Mai 2020 vorgestellt und möchte, nach eigener Aussage, den Kapitalismus verbessern. Investitionen sollen demnach stärker auf nachhaltigen Fortschritt ausgerichtet werden. Einige Kritiker sehen in The Great Reset daher eine Fortsetzung der Strategie des Weltwirtschaftsforums, sich auf positiv konnotierte aktivistische Themen zu fokussieren, um die wahren plutokratischen Ziele der Organisation, mit Blick auf die Anhäufung von Einfluss und Geld durch globale Eliten,[3] zu verschleiern.[4][5][6]

Der Vorschlag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgt man dem Vorschlag des Weltwirtschaftsforums (WEF), dann stellt die COVID-19-Pandemie eine günstige Gelegenheit dar, möglichst wirkungsvoll einen globalen wirtschaftlichen Aufschwung und die zukünftige Richtung der weltweiten Beziehungen, Volkswirtschaften und Prioritäten zu gestalten.[7] Prinz Charles betonte während der Präsentation des Planes, dass der darin niedergelegte Inhalt nur mit der Zustimmung der Menschheit geschehen solle.

Demzufolge müsse der zukünftige wirtschaftliche Aufschwung die Welt auf einen Pfad der Nachhaltigkeit bringen. Hierfür bedürfe es Umbrüche und Neugestaltungen bestehender sozialer und ökonomischer Systeme. Wichtige Dimensionen dieses nachhaltigen Wirtschaftens für einen Great Reset seien: Innovation, Wissenschaft und Technologie. In Anbetracht des weltweiten realen Elends bedürfe es, so Klaus Schwab, einer fairen Wirtschaft. Das Ziel läge im Starten einer vierten industriellen Revolution, zum Zwecke der Schaffung einer digitalen wirtschaftlichen und öffentlichen Infrastruktur.[8]

Prinz Charles setzt auf den privaten Sektor als die Haupttriebkraft des Plans. Nach Klaus Schwab wird der Great Reset das Wirtschaftssystem nicht wesentlich verändern, sondern vielmehr zur Entstehung eines „verantwortungsvollen Kapitalismus“ beitragen.[9]

Politiker wie der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der britische Premierminister Boris Johnson und der US-Präsident Joe Biden vertreten, in Anlehnung an diesen Vorschlag, ebenfalls die Idee eines „besseren Wiederaufbaus“ im Anschluss an die Covid-19-Pandemie.[10]

Der Great Reset wird zudem das Hauptthema des WEF-Gipfels 2021 sein.[11]

Buch zur Initiative[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein im Zusammenhang mit der Initiative herausgegebenes Buch, auf Deutsch „COVID-19: Der Große Umbruch“,[12] das Schwab gemeinsam mit dem Ökonomen Thierry Malleret verfasst hat, enthält eine umfassende Bestandsanalyse sowie daraus abgeleitete Prognosen als Grundlage des „Reset“-Konzeptes.

Die Autoren erwarten, dass es nach der COVID-19-Pandemie zu einer Umverteilung von oben nach unten kommt, „von den Reichen zu den Armen und vom Kapital zur Arbeit“. Außerdem werde Corona „wahrscheinlich den Tod des Neoliberalismus einläuten“, der „Wettbewerb über Solidarität stellt, schöpferische Zerstörung über staatliche Intervention und Wirtschaftswachstum über soziales Wohlergehen“. Die Rolle des Staates in der Wirtschaft verstärke sich. Zum ersten Mal seit der Ära des Thatcherismus hätten „die Regierungen wieder die Oberhand“. Auf der Skala „zwischen Regierung und Märkten hat sich die Nadel entschieden nach links bewegt“. Gleichzeitig rechnen die Autoren mit einer Verstärkung der Deglobalisierung und des Nationalismus.

Die kanadische Petition gegen den Vorschlag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Anschluss an die Rede von Trudeau startete der kanadische konservative Abgeordnete Pierre Poilievre eine Online-Petition, mit dem Ziel, den „Great Reset“ zu stoppen. Die Online-Petition wurde in 72 Stunden 80 000 Mal unterschrieben.[13][14]

Er wirft Trudeau vor, eine „sozialistische Ideologie“ in Kanada durchsetzen zu wollen,[15] worauf er von Seiten mehrerer Kommentatoren und Redaktionen kritisiert wurde.[16][17][18] Die Toronto Star-Redaktion kritisierte die Petition, da sie Anlass für unbegründete Verschwörungstheorien schaffe.[19] Etwa zur gleichen Zeit kritisierte die Vorsitzende der Konservativen Erin O’Toole die Idee eines Resets und behauptete ihrerseits, Trudeau nutze die Pandemie, um ein massives und riskantes Experiment durchzuführen.[20][13]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Forbes-Magazin sei die Great-Reset-Agenda des WEF "ein weiteres Beispiel dafür, wie reiche, mächtige Eliten ihr Gewissen mit falschen Bemühungen, den Massen zu helfen, beruhigen und sich dabei noch reicher und mächtiger machen. "[3]

Das WEF fordert im Rahmen seiner generellen Agenda, dass eine globalisierte Welt von einer Koalition aus Multinationalen Unternehmen, Regierungen und ausgewählten Zivilgesellschaftlichen Organisationen anstelle von klassischen demokratischen Strukturen regiert werden soll.[21] Es sieht dabei Phasen globaler Instabilität – wie während der Finanzkrise und der Covid-19-Pandemie – als Zeitfenster, seine Programmatik intensiviert voranzutreiben. Einige Kritiker sehen in The Great Reset daher eine Fortsetzung der Strategie des Weltwirtschaftsforums, sich auf aktivistische Themen wie Umweltschutz[22] und Soziales Unternehmertum zu fokussieren,[23] um die wahren plutokratischen Ziele der Organisation zu verschleiern.[24][25][26]

Naomi Klein schrieb für The Intercept, der Vorschlag sei ein bloßes „Coronavirus-Themen-Rebranding“. Er enthalte bloß Dinge, die das WEF bereits in vergangener Zeit wiederholt geäußert habe. Er müsse als ein weiterer Versuch der Reichen betrachtet werden, sich in der Krise selbst gut aussehen zu lassen. Schwab habe zudem seit 2003 noch bei jedem Treffen in Davos einen ähnlich klingenden Vortrag gehalten. Der Great Reset sei also lediglich die neueste Ausgabe dieser „goldenen Tradition“, die sich kaum von früheren Davoser „Big Ideas“ unterscheide.[27]

Das Grundgerüst von Schwabs Entwurf deckt sich zudem mit dem älteren Konzept des inklusiven Wachstums (inclusive growth). Die Bertelsmann Stiftung entwarf zwischen 2014 und 2018 eine Studie[28][29] im Auftrag der Bundesregierung, um Antworten auf die Frage zu finden, wie man „nachhaltiges und sozialverträgliches Wachstum“ gestalten könne. Auch andere Denkfabriken (Atlantic Council)[30] und Institutionen (OECD)[31] arbeiteten bereits vor COVID-19 und pandemieunabhängig an ähnlichen Vorschlägen. Alle Ideen haben gemein, dass sie weiterhin auf freie Märkte und internationalen Handel als Kernelement zum Erreichen der Ziele setzen, was der Verschwörungstheorie widerspricht, da diese behauptet, es werde eine globale Planwirtschaft angestrebt.

Auch in seiner Rezension von COVID-19: The Great Reset übt der Ethiker Steven Umbrello ähnliche Kritik an der Agenda. Er sagt, dass die Agenda auf nichts anderes hinausläuft als „eine substanzielle (wenn auch nicht vollständige) sozio-politisch-ökonomische Überholung“ und dass ein solcher Vorschlag ein „falsches Dilemma“ sei und dass „Schwab und Malleret eine scheinbar optimistische Zukunft nach dem Großen Reset mit Schlagworten wie Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit beschönigen, obwohl sie diese bewundernswerten Ziele funktionell gefährden“.[32]

Abgeleitete Verschwörungstheorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den „Great Reset“ bildete sich eine Verschwörungstheorie über die Schaffung einer neuen Weltordnung.[33][34][35] So verbreitete sich in Reaktion auf den Vorschlag Schwabs und die anschließende Petition eine im Guardian,[33] BBC[34] und der New York Times[35] widerlegte Verschwörungstheorie. Die Verschwörungstheorie behauptet, „globale Finanzeliten“ und die Führer der Welt hätten die COVID-19-Pandemie geplant, um in einer neuen Weltordnung die globale politische und wirtschaftliche Kontrolle zu übernehmen.[36] Angefacht wurde die Verbreitung der Verschwörungstheorie durch angebliche Belege in Joe Bidens Wahlkampfslogan „Build Back Better“ und eine Rede des kanadischen Premierministers Justin Trudeau vom September 2020.[36] Den laut Guardian größten Anschub der Verbreitung erhielt die Verschwörungstheorie durch die Fox-News-Moderatorin Laura Ingraham.[33]

Der Verschwörungstheorie-Experte Michael Butter stellte fest, dass in Kanada und den USA behauptet werde, es finde eine Verschiebung des Kapitals von der besitzenden Klasse zu den Arbeitenden statt, was auf eine geplante Einführung des Sozialismus hindeute. In Europa hingegen werde verbreitet, es ginge um eine „Steigerung des Neoliberalismus“; den großen Konzernen werde noch mehr Geld gegeben und den Arbeitnehmern Macht weggenommen.[37]

Laut dem Politikwissenschaftler Josef Holnburger spielt diese Verschwörungstheorie auf eine vermeintliche jüdische Weltverschwörung an und greift auf alte antisemitische Stereotype zurück.[37]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adrian Monck: The Great Reset: Ein einzigartiger Zwillingsgipfel zu Beginn des Jahres 2021. (PDF) In: weforum.org. Weltwirtschaftsforum, 3. Juni 2020, abgerufen am 15. Februar 2021.
  2. Hilary Sutcliffe: COVID-19: The 4 building blocks of the Great Reset. In: weforum.org. Weltwirtschaftsforum, 11. August 2020, abgerufen am 15. Februar 2021 (englisch).
  3. a b John Mauldin: A 'Great Reset' Is Coming... But Not For Capitalism. In: Forbes. 30. November 2020. Archiviert vom Original am 6. Januar 2021. Abgerufen am 1. Februar 2021.
  4. Die Hohepriester der Plutokratie treffen sich alle in Davos. What good can come from that?. The Guardian. 25. Januar 2020. Abgerufen am 24. September 2021.
  5. Steven Umbrello: Should We Reset? Eine Rezension von Klaus Schwab und Thierry Mallerets ‘COVID-19: The Great Reset’. In: The Journal of Value Inquiry. 17. Februar 2021, ISSN 1573-0492, S. 1–8, doi:10.1007/s10790-021-09794-1, PMC 7886645 (freier Volltext).
  6. Meinungsherrschaft – Ziemlich verstiegen (de) In: Cicero Online.
  7. The Great Reset. World Economic Forum. Abgerufen am 19. November 2020.
  8. Yudhisthira Mahabharata: Suchen Sie nach einer logischen Entlarvung von 'The Great Reset', der Covid-19-Verschwörungstheorie, die jetzt vom Weltwirtschaftsforum propagiert wird. In: Voice of Indonesia, 18. November 2020. 
  9. Nicholas De Rosa: Le " Great Reset " n'est pas un complot pour contrôler le monde (fr). In: Radio-Canada, Canadian Broadcasting Corporation, 18. November 2020. Abgerufen am 23. November 2020. 
  10. Aaron Wherry: Der 'Great Reset' liest sich wie ein globalistisches Komplott mit einigen Plotlöchern. In: CBC News, Canadian Broadcasting Corporation, 27. November 2020. 
  11. 2021 Davos summit shifted to Lucerne in May (en). In: France 24, 7. Oktober 2020. Abgerufen am 18. November 2020. 
  12. Klaus Schwab, Thierry Malleret: COVID-19: der große Umbruch. Forum Publishing, Cologny 2020.
  13. a b Boris Proulx: Une „théorie du complot“ s’invite dans les rangs conservateurs (fr). In: Le Devoir, 21. November 2020. Abgerufen am 23. November 2020. 
  14. Trudeau's efforts to bring rivals onside falters in face of new COVID-19 modelling – CityNews Toronto. Abgerufen am 13. Juni 2021.
  15. afp.com/trudeau-un-speech-sparks-great-reset-conspiracy Trudeau UN-Rede sparks ‚Great Reset‘ conspiracy. In: AFP Fact Check, 19. November 2020. 
  16. Chris Selley: Ein ‚großer Reset‘ erfordert einen entschlossenen Führer. Trudeau ist es zum Glück nicht. In: National Post, 24. November 2020. 
  17. Paul Wells: Der „Great Reset“ ist meistens nur ein Dampfablassen der Liberalen. Meistens.. In: Maclean's, 23. November 2020. Abgerufen am 24. November 2020. 
  18. The Rebel to Rabble Review: Aufrufe zum ‚Stoppen des großen Reset‘; O'Toole’s Scheer-Dilemma. In: iPolitics, iPolitics, 20. November 2020. Abgerufen am 24. November 2020. 
  19. Editorial | Pierre Poilievre flirtet mit der extremen Rechten, indem er die „Great Reset“-Verschwörung vorantreibt. In: Toronto Star, Torstar, 23. November 2020. Abgerufen am 24. November 2020. 
  20. Boutillier Alex: Ein konservativer Abgeordneter warnt, dass Justin Trudeau einen „Großen Reset“ will. Auch Verschwörungstheoretiker sind besorgt. In: Toronto Star. Torstar. 20. November 2020.
  21. The Role of Public and Private Actors and Means in Implementing the SDGs: Reclaiming the Public Policy Space for Sustainable Development and Human Rights. 29. November 2019. Abgerufen am 17. August 2021.
  22. weforum.org/agenda/archive/environment-and-natural-resource-security Environment and Natural Resource Security. In: World Economic Forum. World Economic Forum. Abgerufen am 3. Mai 2020.
  23. org/ Schwab Foundation for Social Entrepreneurship – Home.
  24. Die Hohepriester der Plutokratie treffen sich alle in Davos. What good can come from that?. The Guardian. 25. Januar 2020. Abgerufen am 24. September 2021.
  25. Steven Umbrello: Should We Reset? Eine Rezension von Klaus Schwab und Thierry Mallerets ‘COVID-19: The Great Reset’. In: The Journal of Value Inquiry. 17. Februar 2021, ISSN 1573-0492, S. 1–8, doi:10.1007/s10790-021-09794-1, PMC 7886645 (freier Volltext).
  26. Meinungsherrschaft – Ziemlich verstiegen (de) In: Cicero Online.
  27. Naomi Klein: The Great Reset Conspiracy Smoothie. In: The Intercept, 8. Dezember 2020. Abgerufen am 14. Dezember 2020. 
  28. 2014 – 2018 – Inklusives Wachstum für Deutschland. Abgerufen am 21. Januar 2021.
  29. Handlungsempfehlung – Wohlstand für alle? Deutschland braucht eine neue Wirtschaftspolitik. Abgerufen am 21. Januar 2021.
  30. Future of Capitalism. In: Atlantic Council. Abgerufen am 21. Januar 2021 (amerikanisches Englisch).
  31. Inclusive Growth – Economic growth that is distributed fairly across society. Abgerufen am 21. Januar 2021 (englisch).
  32. Steven Umbrello: Should We Reset? A Review of Klaus Schwab and Thierry Malleret's 'COVID-19: The Great Reset'. In: The Journal of Value Inquiry. 17. Februar 2021, ISSN 1573-0492, S. 1–8. doi:10.1007/s10790-021-09794-1. PMC 7886645 (freier Volltext).
  33. a b c Quinn Slobodian: How the 'great reset' of capitalism became an anti-lockdown conspiracy. In: The Guardian, 4. Dezember 2020. Abgerufen am 20. Dezember 2020. 
  34. a b The coronavirus pandemic ‚Great Reset‘ theory and a false vaccine claim debunked. In: BBC News. 22. November 2020 (bbc.com [abgerufen am 13. Mai 2021]).
  35. a b Davey Alba: The baseless ‘Great Reset’ conspiracy theory rises again. In: The New York Times. 17. November 2020, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 13. Mai 2021]).
  36. a b Claire Goforth: Trudeau speech reignites conspiracy theory fervor over 'Great Reset'. In: The Daily Dot, 16. November 2020. Abgerufen am 18. November 2020. 
  37. a b #Faktenfuchs: Die Verschwörungstheorie zu „The Great Reset“ www.br.de, 21. Mai 2021