A-Junioren-Bundesliga 2013/14

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von U-19-Bundesliga 2013/14)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
A-Junioren-Bundesliga 2013/14
Logo des Deutschen Fußball-Bundes
Meister TSG 1899 Hoffenheim
Absteiger 1. FC Union Berlin, VfL Osnabrück, VfB Lübeck (Nord/Nordost)
Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen, VfL Theesen (West)
SpVgg Unterhaching, FC-Astoria Walldorf, Wacker Burghausen (Süd/Südwest)
Mannschaften 3 × 14
Spiele 3 × 182 + 5 Endrundenspiele
Torschützenkönig Federico Palacios (VfL Wolfsburg) (Nord/Nordost)
Lucas Cueto (Bonner SC, 1. FC Köln) (West)
Adrian Grbić (VfB Stuttgart)(Süd/Südwest)
2012/13
9 Ligen der Landesverbände ↓

Die Saison 2013/14 der A-Junioren-Bundesliga war die elfte Spielzeit der A-Junioren-Bundesliga.

Sie wurde wie schon in den vorangegangenen zehn Spielzeiten in den Staffeln Nord/Nordost, Süd/Südwest und West ausgetragen. Am Saisonende spielten die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Staffel Nord/Nordost um die deutsche Fußballmeisterschaft der A-Junioren. Das Halbfinale wird in Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen. Die drei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln steigen in die untergeordneten Ligen ab.

Als amtierender Deutscher Meister ging der VfL Wolfsburg in die Saison.

Staffel Nord/Nordost[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A-Junioren-Bundesliga 2013/14 (Staffel Nord/Nordost)

Als Meister der A-Jugend-Regionalligen Nord und Nordost der Vorsaison nahmen der VfB Lübeck und der 1. FC Union Berlin als direkte Aufsteiger an der A-Junioren-Bundesliga teil. Die Vizemeister beider Regionalligen, Eintracht Braunschweig und Dynamo Dresden, spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei schließlich Dresden (2:1; 2:0) die A-Junioren-Bundesliga erreichte.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. VfL Wolfsburg (M, S)  26  19  2  5 089:310 +58 59
 2. Hannover 96  26  17  4  5 058:320 +26 55
 3. Hertha BSC  26  15  9  2 059:230 +36 54
 4. Werder Bremen  26  15  5  6 065:390 +26 50
 5. FC St. Pauli  26  11  4  11 057:500  +7 37
 6. Hansa Rostock  26  8  11  7 033:390  −6 35
 7. Dynamo Dresden (N)  26  10  5  11 051:590  −8 35
 8. FC Carl Zeiss Jena  26  9  6  11 036:550 −19 33
 9. Holstein Kiel  26  9  5  12 035:440  −9 32
10. Hamburger SV  26  7  6  13 039:470  −8 27
11. FC Rot-Weiß Erfurt  26  6  7  13 029:510 −22 25
12. 1. FC Union Berlin (N)  26  6  6  14 027:490 −22 24
13. VfL Osnabrück  26  5  7  14 037:570 −20 22
14. VfB Lübeck (N)  26  4  5  17 030:690 −39 17
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Regionalligen Nord oder Nordost
(M) Deutscher Meister der Vorsaison
(S) Staffelsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2013/14 VfL Wolfsburg Werder Bremen VfL Osnabrück Hannover 96 FC Carl Zeiss Jena Hertha BSC Holstein Kiel Hamburger SV FC Rot-Weiß Erfurt VfB Lübeck Dynamo Dresden
VfL Wolfsburg 4:1 1:2 6:1 5:3 0:4 5:0 0:2 3:1 4:0 3:0 3:1 8:2 8:2
Hansa Rostock 2:0 1:0 1:1 4:3 1:2 0:0 0:0 1:1 0:0 1:3 3:1 0:0 2:1
Werder Bremen 0:3 3:1 3:1 4:0 2:3 2:4 2:2 0:1 5:0 1:1 7:0 2:1 3:2
VfL Osnabrück 0:0 3:0 2:2 1:4 1:4 1:2 0:2 4:1 0:1 1:1 3:3 3:1 2:2
FC St. Pauli 0:2 1:1 5:4 4:1 3:2 0:1 0:0 2:3 1:1 1:1 3:1 0:2 1:2
Hannover 96 0:3 3:0 1:1 3:1 4:2 0:1 1:0 3:0 4:1 1:0 1:1 2:0 5:3
FC Carl Zeiss Jena 2:8 1:1 1:2 2:0 4:1 2:3 2:7 1:4 1:6 6:0 2:1 0:0 0:3
Hertha BSC 2:1 3:3 3:1 4:1 0:3 0:0 1:0 3:0 3:3 2:0 6:1 0:0 2:2
Holstein Kiel 0:3 2:0 1:2 4:2 1:3 2:2 0:1 0:2 3:1 0:0 3:1 3:0 2:2
Hamburger SV 1:4 1:2 2:3 1:1 1:3 0:1 1:1 0:2 1:2 5:0 6:0 0:3 1:1
FC Rot-Weiß Erfurt 2:2 1:1 1:4 1:3 2:6 3:1 1:1 0:2 2:0 2:0 3:1 0:3 2:3
VfB Lübeck 1:2 2:2 2:2 2:1 1:2 0:3 0:2 1:6 1:0 0:1 1:3 0:0 5:2
1. FC Union Berlin 2:5 1:2 0:3 2:0 0:5 1:2 1:1 1:4 1:1 1:3 1:0 1:2 1:2
Dynamo Dresden 0:6 2:3 2:3 1:3 2:1 4:3 5:0 1:1 3:0 0:2 1:0 1:2 1:2

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 DeutschlandDeutschland SpanienSpanien Federico Palacios VfL Wolfsburg 29
2 PolenPolen Oskar Zawada VfL Wolfsburg 19
3 PolenPolen Maik Łukowicz Werder Bremen 18
4 DeutschlandDeutschland Kevin Krottke Hannover 96 17
5 DeutschlandDeutschland Dominic Baumann Dynamo Dresden 16
DeutschlandDeutschland Nico Empen FC St. Pauli
7 DeutschlandDeutschland Fabian Arndt Holstein Kiel 13
8 AlbanienAlbanien Faton Ademi Hertha BSC 12
DeutschlandDeutschland Philipp Sven Müller VfL Wolfsburg
10 OsterreichÖsterreich Florian Grillitsch Werder Bremen 11
Quelle: fussball.de[1]

Staffel West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A-Junioren-Bundesliga 2013/14 (Staffel West)

Aus den untergeordneten Ligen stiegen der Bonner SC als Vertreter der A-Jugend-Verbandsliga Mittelrhein, der Wuppertaler SV als Vertreter der A-Jugend-Verbandsliga Niederrhein und der VfL Theesen aus der A-Jugend-Verbandsliga Westfalen in die A-Junioren-Bundesliga auf.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC Schalke 04 (S)  26  20  4  2 074:170 +57 64
 2. 1. FC Köln (P)  26  15  7  4 071:250 +46 52
 3. Bayer 04 Leverkusen  26  15  6  5 052:330 +19 51
 4. Borussia Dortmund  26  13  7  6 055:360 +19 46
 5. VfL Bochum  26  14  4  8 051:340 +17 46
 6. Borussia Mönchengladbach  26  11  7  8 052:340 +18 40
 7. Fortuna Düsseldorf  26  11  4  11 036:430  −7 37
 8. Wuppertaler SV (N)  26  9  8  9 031:350  −4 35
 9. MSV Duisburg  26  9  7  10 051:560  −5 34
10. Bonner SC (N)  26  9  3  14 036:500 −14 30
11. Arminia Bielefeld  26  9  1  16 036:540 −18 28
12. Rot-Weiss Essen  26  6  8  12 032:430 −11 26
13. Rot-Weiß Oberhausen  26  4  2  20 022:660 −44 14
14. VfL Theesen (N)  26  3  0  23 022:950 −73 09
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Verbandsligen Mittelrhein, Niederrhein oder Westfalen
(S) Staffelsieger der Vorsaison
(P) Deutscher Pokalsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2013/14 FC Schalke 04 VfL Bochum Borussia Mönchengladbach Fortuna Düsseldorf Arminia Bielefeld Rot-Weiss Essen Borussia Dortmund Rot-Weiß Oberhausen Bonner SC VfL Theesen
FC Schalke 04 4:1 1:2 2:1 0:2 5:2 5:0 1:1 3:3 4:1 3:0 2:0 3:0 10:0
VfL Bochum 0:2 0:3 2:3 2:2 2:0 2:1 4:1 1:1 2:0 1:0 0:1 1:1 3:0
Bayer 04 Leverkusen 0:2 4:3 2:0 2:1 2:0 1:2 2:2 2:0 3:2 3:3 1:1 0:0 4:1
Borussia Mönchengladbach 0:0 1:5 0:1 0:1 4:0 2:0 2:0 1:1 3:1 4:4 0:1 3:2 4:1
1. FC Köln 0:1 3:2 2:2 1:3 9:0 5:1 1:1 0:2 6:0 3:0 6:1 4:0 8:0
Fortuna Düsseldorf 0:3 1:0 0:1 0:0 1:1 6:2 3:1 3:1 0:0 1:2 3:1 1:0 3:0
Arminia Bielefeld 0:1 0:2 2:4 1:0 1:3 1:2 2:1 3:1 0:3 1:2 0:2 3:1 3:1
Rot-Weiss Essen 1:2 0:1 0:3 0:2 1:2 1:1 2:1 2:2 3:0 4:4 1:0 1:1 4:0
Borussia Dortmund 0:2 0:0 5:1 2:1 1:1 2:1 0:3 6:1 0:0 3:2 3:1 2:1 7:0
Rot-Weiß Oberhausen 0:4 1:3 0:3 0:6 0:1 0:1 1:3 0:2 1:3 1:3 4:2 0:4 3:1
MSV Duisburg 3:3 2:5 2:0 3:3 1:5 3:0 1:0 1:1 2:3 2:1 2:1 2:2 4:2
Bonner SC 0:3 1:5 2:1 2:2 1:1 1:2 3:4 1:0 1:3 4:1 2:1 0:1 4:1
Wuppertaler SV 0:3 1:2 0:0 2:2 2:2 1:0 0:0 1:0 3:2 3:0 1:0 1:0 1:3
VfL Theesen 0:5 1:2 2:5 0:5 0:1 0:5 3:2 0:1 0:2 0:2 3:2 2:3 1:2

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 DeutschlandDeutschland Lucas Cueto Bonner SC (8) 19
1. FC Köln (11)
2 DeutschlandDeutschland Donis Avdijaj FC Schalke 04 17
3 DeutschlandDeutschland Sinan Kurt Borussia Mönchengladbach 16
4 DeutschlandDeutschland Gianluca Rizzo Borussia Mönchengladbach 13
5 DeutschlandDeutschland Marc Brašnić Bayer 04 Leverkusen 12
6 NorwegenNorwegen Henrik Gulden VfL Bochum 11
DeutschlandDeutschland Boran Sezen Rot-Weiß Oberhausen
DeutschlandDeutschland Max Wilschrey Arminia Bielefeld
9 DeutschlandDeutschland David Mikel Bors 1. FC Köln 10
DeutschlandDeutschland Joseph Boyamba MSV Duisburg (7)
FC Schalke 04 (3)
DeutschlandDeutschland Nujin Hassan Arminia Bielefeld
DeutschlandDeutschland Julien Rybacki MSV Duisburg
DeutschlandDeutschland Leroy Sané FC Schalke 04
Quelle: fussball.de[2]

Staffel Süd/Südwest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A-Junioren-Bundesliga 2013/14 (Staffel Süd/Südwest)

Als direkte Aufsteiger aus den untergeordneten Ligen gelangten Wacker Burghausen aus der A-Jugend-Bayernliga und der FC-Astoria Walldorf aus der A-Jugend-Oberliga Baden-Württemberg in die A-Junioren-Bundesliga. Die Meister der A-Jugend-Regionalliga Südwest, der 1. FC Kaiserslautern, und der A-Jugend-Hessenliga, Kickers Offenbach, spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei sich Kaiserslautern (6:1; 1:1) durchsetzte.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. TSG 1899 Hoffenheim  26  16  5  5 061:260 +35 53
 2. TSV 1860 München  26  14  7  5 050:340 +16 49
 3. VfB Stuttgart  26  14  6  6 051:300 +21 48
 4. 1. FC Kaiserslautern (N)  26  14  4  8 050:440  +6 46
 5. 1. FSV Mainz 05  26  12  9  5 050:330 +17 45
 6. FC Bayern München (S)  26  12  4  10 055:400 +15 40
 7. Eintracht Frankfurt  26  10  9  7 042:320 +10 39
 8. FC Augsburg  26  9  7  10 041:450  −4 34
 9. SpVgg Greuther Fürth  26  7  12  7 043:410  +2 33
10. SC Freiburg  26  8  8  10 039:340  +5 32
11. Karlsruher SC  26  8  7  11 054:480  +6 31
12. SpVgg Unterhaching  26  8  6  12 038:470  −9 30
13. FC-Astoria Walldorf (N)  26  4  5  17 044:800 −36 17
14. Wacker Burghausen (N)  26  0  3  23 017:101 −84 03
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Oberligen Hessen oder Baden-Württemberg, Regionalliga Südwest oder Bayernliga
(S) Staffelsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Regional-, Ober- oder Bayernliga

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2013/14 FC Bayern München VfB Stuttgart TSG 1899 Hoffenheim TSV 1860 München SC Freiburg SpVgg Unterhaching Karlsruher SC Eintracht Frankfurt SV Wacker Burghausen 1. FC Kaiserslautern
FC Bayern München 0:1 0:6 2:3 1:1 0:2 4:0 3:0 3:1 5:2 3:0 5:0 7:0 2:1
VfB Stuttgart 2:2 0:2 2:1 1:0 1:1 3:1 1:1 1:0 2:2 2:0 1:0 2:1 3:0
TSG 1899 Hoffenheim 5:2 1:1 1:0 3:0 1:1 3:0 3:1 1:1 4:1 3:1 4:0 2:1 0:1
TSV 1860 München 4:2 1:0 1:0 3:2 3:0 3:2 1:1 3:3 1:0 3:3 6:1 4:2 0:1
SC Freiburg 0:2 0:4 3:1 0:1 2:1 0:1 1:1 0:2 2:1 3:3 11:0 2:0 2:2
1. FSV Mainz 05 1:0 1:0 2:1 3:0 3:3 3:3 1:1 1:1 2:1 0:3 2:0 2:2 6:2
SpVgg Unterhaching 2:2 3:3 0:3 1:1 0:1 2:0 1:1 3:1 0:3 0:3 6:0 0:3 2:0
SpVgg Greuther Fürth 2:1 0:4 4:2 1:1 1:1 1:4 2:0 1:3 1:2 0:0 3:0 4:4 4:2
FC Augsburg 0:2 1:4 2:2 1:2 1:1 1:1 0:3 1:0 1:1 0:4 3:0 2:4 3:0
Karlsruher SC 1:1 6:3 2:3 2:3 0:1 0:1 2:0 1:1 4:0 1:1 4:2 6:2 1:2
Eintracht Frankfurt 3:0 3:2 0:0 0:0 1:0 3:0 0:1 1:1 0:2 0:0 1:1 5:2 0:1
Wacker Burghausen 1:2 0:4 0:3 0:3 0:3 0:8 2:2 1:5 0:4 2:5 2:3 2:2 3:5
FC-Astoria Walldorf 0:3 1:4 1:4 1:1 1:0 2:4 1:4 0:4 2:3 4:4 2:3 3:0 1:3
1. FC Kaiserslautern 2:1 2:0 1:3 3:1 0:0 0:0 3:1 2:2 2:4 4:2 3:1 3:0 5:2

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 OsterreichÖsterreich Adrian Grbić VfB Stuttgart 15
2 MarokkoMarokko Adel Daouri SC Freiburg 14
ItalienItalien Antonio Sallustio FC-Astoria Walldorf
DeutschlandDeutschland Marc Wachs 1. FSV Mainz 05
5 DeutschlandDeutschland Jonas Malsam FC-Astoria Walldorf 13
6 DeutschlandDeutschland Fabian Eisele VfB Stuttgart 12
DeutschlandDeutschland Stefan Maderer SpVgg Greuther Fürth
DeutschlandDeutschland Patrick Pflücke 1. FSV Mainz 05
9 TurkeiTürkei Barış Atik TSG 1899 Hoffenheim 11
10 DeutschlandDeutschland Kai Kleinert Karlsruher SC 10
DeutschlandDeutschland Karsten Luft 1. FC Kaiserslautern
DeutschlandDeutschland Noah Michel Eintracht Frankfurt
GhanaGhana Manfred Osei Kwadwo 1. FC Kaiserslautern
Quelle: fussball.de[3]

Endrunde um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meister aller Staffeln sowie die zweitplatzierte Mannschaft der Staffel Nord/Nordost qualifizieren sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft.

Die folgenden Mannschaften qualifizierten sich sportlich für die Endrundenspiele:

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
11./14.6. Hannover 96 3:3
(4:2 i. E.)
 VfL Wolfsburg 1:1 (1:0) 2:2 (1:2)
11./14.6. FC Schalke 04 0:1  TSG 1899 Hoffenheim 0:1 (0:1) 0:0

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung Hannover 96 Hannover 96TSG 1899 Hoffenheim TSG 1899 Hoffenheim
Ergebnis 0:5 (0:1)
Datum 22. Juni 2014 um 13:15 Uhr
Stadion HDI-Arena, Hannover
Zuschauer 14.200
Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg)
Tore 0:1 Özkan (36.)
0:2 Amiri (58.)
0:3 Ochs (79.)
0:4 Amiri (81.)
0:5 Atik (87.)
Hannover 96 Alexander Rehberg – Kevin Wolf (80. Adnaan Hafiz), Alexandros Panagiotidis (85. Benjamin Petrick), Lukas Wilton, Fynn Arkenberg – Can Tuna, Waldemar Anton, Noah Sarenren Bazee (63. Nikola Serra), Yannik Grunert (58. Jerrymie Bahtiri) – Mike-Steven Bähre, Kevin Krottke
Trainer: Daniel Stendel
TSG 1899 Hoffenheim Marvin Schwäbe – Jesse Weippert, Nicolai Rapp, Steffen Nkansah, Russell Canouse – Bahadir Özkan (63. Benedikt Gimber), Grischa Prömel, Nadiem Amiri (84. Nicolás Sessa), Benjamin Trümner (46. Philipp Ochs) – Joshua Mees (61. Erdal Öztürk), Barış Atik
Trainer: Julian Nagelsmann
Gelbe Karten Gelbe Karten Lukas Wilton – Benjamin Trümner

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Torjäger A-Junioren Bundesligen Staffel Nord/Nordost – Spieljahr 13/14. fussball.de, abgerufen am 25. Mai 2014.
  2. Torjäger A-Junioren Bundesligen Staffel West – Spieljahr 13/14. fussball.de, abgerufen am 25. Mai 2014.
  3. Torjäger A-Junioren Bundesligen Staffel Süd/Südwest – Spieljahr 13/14. fussball.de, abgerufen am 25. Mai 2014.