Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen 2018 findet vom 30. September bis 21. Oktober 2018 in Japan statt. Insgesamt nehmen 24 Mannschaften an der Endrunde teil. Als Titelverteidiger sind die USA ebenso wie der Gastgeber gesetzt.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier beginnt mit einer Vorrunde in vier Gruppen mit je sechs Mannschaften. Dabei gilt – ebenso wie in den folgenden Gruppenspielen – die international übliche Punktwertung: Bei einem 3:0 oder 3:1 erhält der Sieger drei Punkte, der Verlierer geht leer aus. Bei einem 3:2 gibt es zwei Punkte für den Sieger und einen für den Verlierer. Die vier besten Teams jeder Gruppe erreichen die zweite Runde, die in zwei Gruppen mit je acht Teilnehmern ausgetragen wird. Aus den beiden Gruppen erreichen jeweils die drei besten Mannschaften die dritte Runde. Dort werden sie in zwei neue Gruppen aufgeteilt. Die beiden besten Mannschaften dieser Gruppen qualifizieren sich für das Halbfinale. Die Sieger der Halbfinals bestreiten das Endspiel, die Verlierer spielen um den dritten Platz.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kontinentalen Qualifikationsspiele werden seit 2016 in unterschiedlichen Formaten ausgetragen.[1]

Qualifizierte Mannschaften
Europa (8) Afrika (2) Asien (5) Nord-/Mittelamerika (7) Südamerika (2)
n.n.
  • JapanJapan Japan (Gastgeber)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (Titelverteidiger)
n.n.

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Qualifikation der CEV werden acht Plätze ausgespielt. In der ersten Qualifikationsrunde traten acht Mannschaften aus kleineren Ländern in zwei Vierergruppen an, deren Sieger die nächste Runde erreichten. Die zweite Runde fand vom 23. Mai bis 4. Juni 2017 statt. Sie wurde in sechs Gruppen mit jeweils sechs Mannschaften ausgetragen. Die Gruppensieger qualifizierten sich für die Endrunde, während die Gruppenzweiten in der nächsten Runde vom 22. bis 27. August den letzten europäischen WM-Teilnehmer ermitteln.

Erste Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Gruppe A setzte sich Zypern im Mai 2016 in Tórshavn gegen Färöer, Liechtenstein und Irland durch. Die Gruppe B gewann Island im Juni 2016 in Luxemburg gegen Schottland, Luxemburg und Nordirland.

Zweite Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A in Zagreb
Team Sätze Punkte BPQ
1 RusslandRussland Russland 15:2 15 1,575
2 GriechenlandGriechenland Griechenland 13:6 11 1,084
3 UngarnUngarn Ungarn 10:11 7 1,019
4 KroatienKroatien Kroatien 9:10 7 1,005
5 OsterreichÖsterreich Österreich 8:11 5 0,940
6 GeorgienGeorgien Georgien 0:15 0 0,548
Gruppe B in Warschau
Team Sätze Punkte BPQ
1 SerbienSerbien Serbien 15:0 15 1,701
2 TschechienTschechien Tschechien 12:6 11 1,272
3 PolenPolen Polen 11:7 10 1,139
4 SlowakeiSlowakei Slowakei 8:9 6 0,983
5 Zypern RepublikZypern Zypern 3:12 3 0,669
6 IslandIsland Island 0:15 0 0,559
31. Mai Russland Österreich 3:0
Griechenland Ungarn 3:2
Georgien Kroatien 0:3
1. Juni Österreich Ungarn 3:2
Russland Georgien 3:0
Kroatien Griechenland 0:3
2. Juni Georgien Österreich 0:3
Griechenland Russland 1:3
Ungarn Kroatien 3:2
3. Juni Georgien Griechenland 0:3
Russland Ungarn 3:0
Österreich Kroatien 1:3
4. Juni Ungarn Georgien 3:0
Griechenland Österreich 3:1
Kroatien Russland 1:3
23. Mai Slowakei Tschechien 1:3
Serbien Island 3:0
Zypern Polen 0:3
24. Mai Tschechien Serbien 0:3
Zypern Slowakei 0:3
Polen Island 3:0
25. Mai Serbien Zypern 3:0
Island Tschechien 0:3
Slowakei Polen 1:3
27. Mai Zypern Island 3:0
Slowakei Serbien 0:3
Polen Tschechien 2:3
28. Mai Island Slowakei 0:3
Tschechien Zypern 3:0
Serbien Polen 3:0
Gruppe C in Sofia
Team Sätze Punkte BPQ
1 TurkeiTürkei Türkei 15:2 14 1,432
2 BulgarienBulgarien Bulgarien 14:3 13 1,526
3 RumänienRumänien Rumänien 9:7 9 1,106
4 SchweizSchweiz Schweiz 7:9 6 0,931
5 MontenegroMontenegro Montenegro 3:12 3 0,819
6 KosovoKosovo Kosovo 0:15 0 0,432
Gruppe D in Kortrijk
Team Sätze Punkte BPQ
1 ItalienItalien Italien 15:0 15 1,535
2 BelgienBelgien Belgien 12:4 12 1,241
3 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 10:8 8 1,061
4 SpanienSpanien Spanien 6:11 5 0,895
5 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 7:13 5 0,912
6 LettlandLettland Lettland 1:15 0 0,620
31. Mai Türkei Kosovo 3:0
Bulgarien Schweiz 3:0
Rumänien Montenegro 3:0
1. Juni Schweiz Türkei 0:3
Montenegro Kosovo 3:0
Rumänien Bulgarien 0:3
2. Juni Kosovo Schweiz 0:3
Bulgarien Montenegro 3:0
Türkei Rumänien 3:0
3. Juni Montenegro Schweiz 0:3
Bulgarien Türkei 2:3
Rumänien Kosovo 3:0
4. Juni Türkei Montenegro 3:0
Schweiz Rumänien 1:3
Kosovo Bulgarien 0:3
31. Mai Spanien Weißrussland 0:3
Belgien Lettland 3:0
Bosnien Italien 0:3
1. Juni Spanien Belgien 0:3
Weißrussland Italien 0:3
Lettland Bosnien 1:3
2. Juni Italien Lettland 3:0
Belgien Weißrussland 3:1
Bosnien Spanien 2:3
3. Juni Weißrussland Lettland 3:0
Spanien Italien 0:3
Belgien Bosnien 3:0
4. Juni Lettland Spanien 0:3
Bosnien Weißrussland 2:3
Italien Belgien 3:0


Gruppe E in Baku
Team Sätze Punkte BPQ
1 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 15:0 15 1,652
2 NiederlandeNiederlande Niederlande 12:5 12 1,310
3 UkraineUkraine Ukraine 10:7 9 1,113
4 IsraelIsrael Israel 7:10 6 0,861
5 NorwegenNorwegen Norwegen 5:13 3 0,766
6 DanemarkDänemark Dänemark 1:15 0 0,654
Gruppe F in Viana do Castelo
Team Sätze Punkte BPQ
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 15:2 15 1,245
2 SlowenienSlowenien Slowenien 12:3 12 1,228
3 PortugalPortugal Portugal 10:10 7 0,941
4 EstlandEstland Estland 6:12 5 0,874
5 FinnlandFinnland Finnland 6:12 4 0,956
6 FrankreichFrankreich Frankreich 5:15 2 0,886
30. Mai Dänemark Niederlande 0:3
Aserbaidschan Norwegen 3:0
Israel Ukraine 0:3
31. Mai Niederlande Norwegen 3:0
Ukraine Aserbaidschan 0:3
Dänemark Israel 0:3
1. Juni Norwegen Ukraine 1:3
Aserbaidschan Dänemark 3:0
Israel Niederlande 1:3
2. Juni Dänemark Norwegen 1:3
Israel Aserbaidschan 0:3
Niederlande Ukraine 3:1
3. Juni Norwegen Israel 1:3
Aserbaidschan Niederlande 3:0
Ukraine Dänemark 3:0
31. Mai Deutschland Slowenien 3:0
Portugal Frankreich 3:2
Finnland Estland 1:3
1. Juni Frankreich Slowenien 0:3
Portugal Finnland 3:2
Estland Deutschland 0:3
2. Juni Finnland Frankreich 3:0
Deutschland Portugal 3:1
Slowenien Estland 3:0
3. Juni Finnland Deutschland 0:3
Portugal Slowenien 0:3
Frankreich Estland 2:3
4. Juni Slowenien Finnland 3:0
Deutschland Frankreich 3:1
Estland Portugal 0:3

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrika erhält zwei Startplätze. In der ersten Runde der CAVB-Qualifikation spielen 31 Mannschaften in sieben Gruppen. In der zweiten Runde gibt es zwei Gruppen, deren Sieger sich für die WM-Endrunde qualifizieren.

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Asien qualifizieren sich neben dem gesetzten Gastgeber Japan vier weitere Mannschaften. In der Qualifikation der AVC fand in der ersten Runde nur ein Turnier für Zentralasien statt. Dabei setzte sich der Iran im Januar 2017 in Malé gegen die Malediven und Nepal durch. Nordkorea und Fidschi kamen durch den Rückzug der Konkurrenten automatisch weiter.

Die Gewinner der Vorrunden treffen im September 2017 in der zweiten Runde auf einige gesetzte Mannschaften. Die beiden besten Mannschaften der beiden Gruppen qualifizieren sich für die WM-Endrunde.

Nord- und Mittelamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titelverteidiger USA ist automatisch qualifiziert. In der Qualifikation der NORCECA werden sechs weitere Startplätze vergeben. Diese erhalten die sechs besten Mannschaften der NORCECA-Meisterschaft 2017, die vom 7. bis 15. Oktober 2017 in Trinidad und Tobago ausgetragen wird. Vorher finden in drei Regionen mehrere Vorrunden statt.

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südamerika erhält zwei Startplätze. Einer der beiden Plätze geht an den Sieger der Volleyball-Südamerikameisterschaft 2017, die vom 12. bis 19. August in Cali stattfindet. Anschließend veranstaltet die CSV vom 11. bis 15. Oktober ein weiteres Qualifikationsturnier.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Qualification Overview. FIVB, abgerufen am 27. Mai 2017 (PDF, englisch).