Wikipedia Diskussion:Kurier/Archiv/2010/05

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archiv Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite, auch um eine archivierte Diskussion weiterzuführen.
Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der Adresszeile deines Browsers, beispielsweise
[[Wikipedia Diskussion:Kurier/Archiv/2010/05#Thema 1]]
oder als Weblink zur Verlinkung außerhalb der Wikipedia
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia_Diskussion:Kurier/Archiv/2010/05#Thema_1

SZ-Magazin goes Wiki

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/wiki -- Gnu1742 08:29, 1. Mai 2010 (CEST)

Nette Sache (hier übrigens im gewohnten Stil). Nur dass einfach so externe Bilder eingebunden werden können ist… gewöhnungsbedürftig. --Church of emacs D B 00:36, 4. Mai 2010 (CEST)
Danke für den Hinweis. Der Artikel „Hass“ ist nett geraten, im Vorher-nachher-Vergleich kann die Nachher-Version eindeutig punkten. Wenn man bedenkt, dass es Tauschzirkel im Netz gibt, in denen (illegalerweise) urheberrechtlich geschützte Stickmuster getauscht wird, dann ist das genannte Artikelresultat gar nicht mal so abwegig. --32X 16:54, 9. Mai 2010 (CEST)

Wikibay weg vom Fenster

Vorschlag für eine kleine Glosse:

Schluss aus vorbei. Wer das einst in der Trollpresse so hochgelobte Wikipedia-Konkurrenz-Produkt Wikibay (Wir erinnern uns: Die einzige Online-Enzyklopädie ohne Relevanzkriterien!) aufrufen will bekommt den Hinweis This Account Has Been Suspended. Dabei war man so euphorisch, tausende hochenzyklopädische Artikel, alles relevante Lemmata, sollten eine schlagkräftige Alternative zu unserer restriktiven Adminpedia (Wahlspruch: Wir löschen das Wissen der Welt!) bilden. Dann wurde es allerdings doch etwas ruhiger um dieses werbebasierte innovative Geschäftsmodell einer leicht obskuren Briefkastenfirma in Übersee. Zwar meldeten sich zahlreiche neue User mit Nicknames an, die bereits in der Wikipedia bekannt waren, wahrscheinlich um Missbrauch zu verhindern. Darunter war auch Weißbier, unser grausamer Herrscher der Löschhölle, ebenso wie Bertram und viele andere hochverdiente, hier leider dauergesperrte Autoren der Spitzenklasse. Und natürlich Mutter Erde, überhaupt Mutter Erde war zum Schluss der einzige User dort, der emsig und ganz allein den Betrieb am laufen hielt. Er schrieb Artikel über Artikel zu seinem Spezialthema, die schönen Frauen der Welt, die hier leider nur wenig Platz finden. Einmal noch kam Wikibay in den Schlagzeilen der einschlägigen Online-Medien ganz groß raus, als es bei E-Bay versteigert werden sollte. Aber das klappte nicht ganz, das letzte Angebot lag wohl bei fünf Euro, bevor E-Bay Wikibay aus dem Angebot entfernte. Ein paar Wochen noch schrieb Mutter Erde mutterseelenallein immer weiter, doch nun ist Schluss. --Schlesinger schreib! 22:53, 6. Mai 2010 (CEST)

och wie schade. mein schöner Artikel zum Sack Reis :( ...Sicherlich Post 22:55, 6. Mai 2010 (CEST)
Als Überschrift hätte ich zu bieten: "Mutter Erde sucht neue Heimat" liesel 22:58, 6. Mai 2010 (CEST)
Nachtreten aus der Position des Stärkeren hat immer einen unschönen Beigeschmack. Muss nicht sein. Gruß, Stefan64 23:04, 6. Mai 2010 (CEST)

Übrigens der Artikel Sack Reis wurde von der PlusPedia - der letzten verbliebenen Enzyklopädie ohne Relevanzkriterien - gerettet. „Dem Wahren Schoenen Guten“

Und mein schöner Chiara-Ohoven-Stub, den ME dann noch per gelöschtem Wikipediaartikel ausgebaut hat. Schnieff. --Matthiasb 06:58, 7. Mai 2010 (CEST)
@78.55.252.204: aber "mein" artikel war besser. denn er war vollständig bequellt! und behandelte auch nicht den sack reis als solchen sondern den artikel über den sack reis :oD ...Sicherlich Post 08:07, 7. Mai 2010 (CEST)
War das dieser Artikel? --Matthiasb 08:30, 7. Mai 2010 (CEST)
@Matthiasb: ja, hatte ich doch oben schon verlinkt :) ... und als tolles beispiel warum relevanz quatsch ist unter Benutzer:Sicherlich/Sack Reis eingestellt :D ...Sicherlich Post 08:56, 7. Mai 2010 (CEST)

+++Eilmeldung+++ Wieder am ßörwer!

Totgesagte leben länger, Mutter Erde kann aufatmen und der Sack Reis ist immer noch nicht ganz umgefallen. Wikibay ist wieder da. Der Kurier gratuliert zur Auferstehung. Diesmal sogar ohne Werbung. War ein Sponsor aktiv? Wir bleiben am Ball! :-) --Schlesinger schreib! 11:49, 7. Mai 2010 (CEST)

Naja, meld Dich doch einfach mal bei wikibay an? Vielleicht macht die Mutti ja noch einen guten Lexikographen aus Dir? Weiß man's :-). Grüssle 78.55.119.251 18:46, 7. Mai 2010 (CEST)

Vulva Reloaded + Jimbo

Diskussion ab 6. Mai

Zuerst: Genialer Titel! Zum Schluss: Die bisherige einzige Löschung im ANR stimmt nicht. -- ggis 13:32, 7. Mai 2010 (CEST)

Ich habe nur geschaut welche Bilder nach dem Jimbo-Statement gelöscht wurden. Das von dir angesprochene Bild wurde jedoch schon am 1. Mai nach regulärem Löschantrag gelöscht. Allerdings stimmt der Satz trozdem nicht, siehe auch [1] & [2] --Isderion 14:04, 7. Mai 2010 (CEST)
Stimmt, passt zwar nicht in den zeitlichen Rahmen, aber die Löschbegründung (out of project scope) 1A zum Satz davor. Von der Bewertung des Schredder-Betätigers über pornografische Eigenschaften mal ganz abgesehen. -- ggis 15:05, 7. Mai 2010 (CEST)

Es ist erstaunlich mit welcher Selbstverständlichkeit und offentlich ohne Beachtung der projektübergreifenden Folgen Wales vorgeht. Neben offensichtlich pornografischen Unfug werden mittlerweile auch Bilder gelöscht die nach den angelsächsisch-konservativen Auffassungen einiger Admins "unmoralisch" sind. Das gilt selbst dann, wenn sie zur neutalen Bebilderung von Lemmata wie z.B. Intimpiercings gut geeignet sind. Eine nachträgliche Einschätzung des Gebrauchswert einzelner Motive ist ex post praktisch unmöglich. Die betroffenen Fachredaktionen und -autoren der einzelnen Projekte werden im Regen stehen gelassen.
Das er ankündigt, seinen Privat-POV nachträglich durch das Board absegnen zu lassen, macht die Rolle dieses Gremiums, aber auch die Integrität Wales aus meiner Sicht keinesfalls glaubwürdiger.
Durch diesen Ukas werden auf Community-Konsens beruhende Entscheidungsprozesse rücksichtslos über den Haufen geworfen. Gleichzeitig wird versucht rigide us-amerikanische Moralvorstellung zum Leitbild des globalen Projektes zu machen.
Es fällt mir ausgesprochen schwer, meine diesbezüglichen Gedanken in freundliche Formulierungen zu kleiden. Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder solche "einsamen Entscheidungen" des Herrn gab, die bewährten und auf jahrelangen Konsens beruhenden Richtlinien diametral zuwiderliefen, würde ich mich freuen, wenn sich Jimbo einmal explizit dazu äußern würde, wo er seine Rolle und seine Entscheidungskompetenzen im Projekt sieht und wie er sich zukünftig gegenüber solchen etablierten Prozessen zu positionieren gedenkt. Wie schreibt er doch so schön? "Some things are simply going to be non-negotiable". Nemissimo RSX 15:27, 7. Mai 2010 (CEST)

Ich bin auch perplex und würde gerne eine Protestnote mitunterschreiben. Insbesondere mit praktischen Vorschlägen, etwa einem Umzug der Foundation nach Canada oder in die Niederlande, immerhin stehen mehrjährige Haftstrafen im Raum. −Sargoth 15:59, 7. Mai 2010 (CEST)
Am besten mitsamt der Server nach Island. liesel 16:06, 7. Mai 2010 (CEST)
Warum Island? -- ggis 16:07, 7. Mai 2010 (CEST)
Google mal nach Island+Medienhafen. --Matthiasb 16:54, 7. Mai 2010 (CEST)
Weiß Bescheid, danke. -- ggis 06:08, 8. Mai 2010 (CEST)
Eine entsprechende englischsprachige Erklärung, die auch anderen europäischen Projekten zur Verfügung gestellt werden könnte, klingt nach einer sehr guten Idee, um zumindest eine stärkeres Bewußtsein für Projektunterschiede zu ermöglichen. Offensichtlich verhindern die Sprachbarrieren, dass in den Staaten kulturelle aber auch moralische Differenzierungen zu anderen nicht-angelsächsischen Projektkonsensen wahrgenommen werden. Wales Verhalten klafft aus meiner Sicht eklatant mit dem auseinander was er in den Medien zur Projektkultur und -zielen von sich gibt. Nemissimo RSX 16:12, 7. Mai 2010 (CEST)
GayRomeo ist aus ähnlichen Gründen mitsamt Mitarbeiterstab aus Berlin nach Amsterdam gezogen. Ganz ohne Hysterie übrigens. Nur für den Fall, jemand meint, die Umzugsidee sei eine witzige Spitze. −Sargoth 16:13, 7. Mai 2010 (CEST)

Wäre es nicht möglich, die relevanten und wichtigen Bilder lizenzkonform nach de.wp umzuziehen? --Flominator 18:57, 7. Mai 2010 (CEST)

Als jemand, der selber nur zu oft über depperte Commons-Löschpraktiken gestolpert ist (bisher bspw. mit der dortigen FOP-Policy, die alle Fotografien russischer Bauwerke und Plastiken jünger als 100 Jahre zum Freiwild für löschwütige Blockwarte Admins macht), kann ich die engagierten Autoren aus dem Sexualität-Bereich nur ermutigen, nicht aufzugeben und ruhig die auf commons gelöschten Bilder hier lokal hochladen. Genau das mache ich schon seit vielen Monaten mit meinen und anderen verwendeten Bildern, die dort völlig ungerechterweise gelöscht wurden. Bitte bedenkt: Die deutschsprachige Wikipedia ist nicht nur qualitativ die beste, sondern hat auch den Vorteil, dass sie sich – wie spätestens am Vulva-Fall deutlich wurde – nicht irgendwas vom selbsternannten Wikigott und Oberzensor Jimbo vorschreiben lässt. Und genau die Entwicklung des deutschsprachigen Projekts zur quantitativ und qualitativ besten Enzyklopädie aller Zeiten ist ja unser Ziel, nicht des englischen 4-Millionen-Wikibay-Abklatschs, der eh nicht zu retten ist. Ich helfe i.ü. gerne mit bei der Sicherung gelöschter Dateien und Quelltexte, wer mag kann mich kontaktieren. --S[1] 19:09, 7. Mai 2010 (CEST)

cih möchte dir weitestgehend sowie auch Nemissimo und Sargoth zustimmen. Nur ein Punkt: die Bilder hierher verschieben ist zwar eine Möglichkeit - aber die Schlechteste. Zum einen negiert es den Sinn von Commons, zum zweiten beugt man sich der Gewalt und zum dritten geht der Aspekt der Vernetzung aller Projekte unter möglichst gleichen Voraussetzungen verloren. Schon schlimm genug, daß man sich auf en einerseits nicht an das Urheberrecht/Copyright hält und diesen "Fair use"-Mist weiter durch zieht, zensiert man zum anderen aus der en:WP alle anderen Projekte. Vielleicht ist es nicht nur sinnvoll und mal über einen Umzug der Foundation, über eine Neustrukturierung des Projektes von unten nachzudenken, sondern auch endlich mal Herrn Wales den Marschallstab zu entreißen. Er soll mir mal einen seiner "featured Article" zeigen, dieser Wikigott. Marcus Cyron 19:29, 7. Mai 2010 (CEST)
Nachdem unser Hybris-geladener Gründer Jimbo zuletzt im März bei Wikiversity Elefant im Porzellanladen gespielt hat, wurde auf Meta ein Antrag gestellt, ihm seine Sonderrechte zu entziehen: meta:Requests for comment/Remove Founder flag. Den Link nur zur Info. Nicht das der Entzug einen Jimbo-Ukas verhindern könnte oder das der Antrag jemals durchkommen würde.
(Die Amerikaner sind mit ihrer Idee vom "starken Präsidenten" historisch natürlich eher von "Führern" zu begeistern als Europäer/Deutsche.) --::Slomox:: >< 19:56, 7. Mai 2010 (CEST)
historisch gesehen würde ich da auch die Deutschen als recht begeisterungsfähig ansehen. --Tinz 20:07, 7. Mai 2010 (CEST)
Das meinte ich ja mit dem Wort "historisch" (obwohl ich es durch andere Wortstellung vielleicht deutlicher hätte herausbringen können). Die Deutschen wurden durch schlechte Erfahrungen geläutert (naja, jedenfalls "verhältnismäßig" geläutert im Vergleich, in absoluten Termen natürlich noch immer verbesserungswürdig). --::Slomox:: >< 21:23, 7. Mai 2010 (CEST)
ich bin da nicht so optimistisch - aber das ist offtopic, hier soll es um Vulven gehen. --Tinz 21:29, 7. Mai 2010 (CEST)
Da gab und gibt es auch andere Nationen die das eine Schlagseite haben. In einer davon wird auch schon mal ein das Bild eines Massenmörders auf einem Bus durch die Hauptstadt gefahren. liesel 20:17, 7. Mai 2010 (CEST)
Btw. offensichtlich ist dort aktuell jedes Mittel Recht -> Jimbo und der Wheelwar - Das generell alles gelöscht wird was einigen vorrauseilenden Geistesgrößen als anstößig vorkommt, obwohl es selbst nicht unter den aktuellen "Befehl" fällt, muß wohl nicht extra erwähnt werden. Wenn man sich die teilweise extrem unterwürfigen Anbiederungen einiger Beteiligter ansieht, kann einem schlecht werden.
Meine Hochachtung an alle dortigen Benutzer und insbesondere Admins die dort Rückrat zeigen und auf offensichtlichen Unsinn hinweisen. Die Kategorie Regelverstöße will ich mittlerweile noch nicht einmal mehr in den Mund nehmen. Das Ganze wäre oft fast komisch wenn es nicht so tragisch wäre. Nemissimo RSX 20:22, 7. Mai 2010 (CEST)
Die Idee von Commons ist großartig, das ist keine Frage. Aber das Projekt erstickt auch schon ohne Jimbo & Co. am chronischen Mangel an aktiven Usern und dem daraus folgenden Kategorisierungs-Chaos, und der offensichtliche Missbrauch, den Jimbo nun mit seinen Adminrechten (die ihm die Commons-Community i.ü. nie gegeben hat) anstellt, bestärkt mich nur in der Überzeugung, dass alle Wikimedia-Foundation-Produkte außerhalb der deutschsprachigen WP letztlich gescheitert sind. Leute, lasst uns Prioritäten setzen und unsere ohnehin knappen Ressourcen der deutschsprachigen WP widmen, dem einzigen aus dem scheinheiligen Imperium des Ex-Pornokönigs Jimbo, was m.E. noch zu retten ist. --S[1] 20:54, 7. Mai 2010 (CEST)
@S1: Als aktiver Mitarbeiter von Schwesterprojekten finde ich Deinen Affront gegen alle Nicht-de-WP-Projekte unter der Gürtellinie und verzichte darauf meine Meinung zu Deinem Statement weiter auszuführen, um nicht meine erste Sperre zu kassieren.
Generell: Auch z.B. im benachbarten Wörterbuch fangen an völlige harmlose Bilder zu verschwinden, mit der komplett unpassenden Begründung "Commons is not an amateur porn site". Für eine schnelle erste Reaktion ist die Rettung der betreffenden Bilder nach de-WP sicher sinnvoll. Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass eine Möglichkeit geschaffen wird, auch solche Bilder (zumindest in den de-Projekten) wieder überall einbinden zu können, ohne sie in jedem einzelnen Projekt extra redundant speichern zu müssen. Vielleicht kann man dazu das Foto-Wiki oder ähnliches nutzen. Eine (ausführliche) Diskussion über eine dauerhafte Zukunftslösung würde ich daher sehr interessant finden. Vielleicht auch ein möglicher Punkt für Skillshare? --Stepro 21:17, 7. Mai 2010 (CEST)

Warum sollten wir uns den, naja, etwas verklemmten Ansichten der anglosaxons anschliessen? Rettet, was zu retten ist. --Geos 21:07, 7. Mai 2010 (CEST)

Daran wird schon gearbeitet.
Der eigentliche Skandal ist, dass etablierte Regularien und der Konsens auf Commons und in den unterschiedlichsten weltweiten Sprachversionen durch einen einzigen Fingerzeig des Herrn negiert werden können und dieser sich seines Einflusses auf das Board so bewußt ist, dass er gleichzeitig ankündigt dieses würde im Nachhinein entsprechende verbindliche Policies erlassen. Mir ist bewußt, dass einige dem Bereich Sexualität eher kritisch gegenüberstehen, aber hier wird offensichtlich, dass jede, wirklich jede Grundlage der verschiedenensten Sprachversionen jederzeit nach dem privaten Gusto des Herrn innerhalb weniger Stunden zu ändern ist. Wer glaubt wir seien durch die Sprachbarriere dauerhaft auf einer Insel der Seeligen könnte eines Tages eine böse Überraschung erleben. Nemissimo RSX 21:20, 7. Mai 2010 (CEST)
Daneben gilt es allerding durchaus, ausufernden "Schwanzbildern" mal einer Überprüfung zu unterziehen --Geos 21:26, 7. Mai 2010 (CEST)
Das bestreitet ja auch kein Mensch, aber darum geht es auf den Diskussionen auf Commons schon lange nicht mehr. Dort wird radikal Kahlschlag umgesetzt, darunter medizinisch gehaltvolle Bilder, Zeichnungen und Kunstwerke aus den vergangenen Jahrhunderten. Nemissimo RSX 21:35, 7. Mai 2010 (CEST)

Ach ja, kam gerade rein:

The Board of Trustees has directed me to release the following statement:

The Wikimedia Foundation projects aim to bring the sum of human knowledge to every person on the planet. To that end, our projects contain a vast amount of material. Currently, there are more than six million images and 15 million articles on the Wikimedia sites, with new material continually being added.

The vast majority of that material is entirely uncontroversial, but the projects do contain material that may be inappropriate or offensive to some audiences, such as children or people with religious or cultural sensitivities. That is consistent with Wikimedia's goal to provide the sum of all human knowledge. We do immediately remove material that is illegal under U.S. law, but we do not remove material purely on the grounds that it may offend.

Having said that, the Wikimedia projects are intended to be educational in nature, and there is no place in the projects for material that has no educational or informational value. In saying this, we don't intend to create new policy, but rather to reaffirm and support policy that already exists. We encourage Wikimedia editors to scrutinize potentially offensive materials with the goal of assessing their educational or informational value, and to remove them from the projects if there is no such value.

--Michael Snow

liesel 21:29, 7. Mai 2010 (CEST)

Wer sich die Diskussion auf dieser Seite und insbesondere die dortigen Wales Kommentare anschaut, weiß was er von diesem Statement zu halten hat. Nemissimo RSX 21:35, 7. Mai 2010 (CEST)
Naja ist doch praktisch. Jimbo ist der einzige Account der seinen Adminaccount nicht verlieren wird. Jeder Steward der es wagt, wäre längstens auf diesem Posten gewesen. liesel 21:39, 7. Mai 2010 (CEST)
Ich lese da nichts, was ich nicht zumindest nachvollziehen kann. Und wer das als Anlass nimmmt, die commons (oder WP) deswegen als "gescheitert" zu erklären oder Jimbo Wales irgenwelche diktatorischen Ambitionen zu unterstellen, schüttet angesichts dieses doch extrem überschaubaren Problems wohl doch gleich einen ganzen Kindergarten mit dem Bade aus. --Accipiter 21:48, 7. Mai 2010 (CEST)
(BK)Ist doch fein vom Herrn, daß er uns daran erinnert, wem die Rechner gehören und daß wir nur geduldet sind in dieser seiner heilen Welt. Aber ernstlich, wie soll denn der Spagat zwischen erzieherischem Auftrag und in der weiten Welt bestehender Intoleranz. Wann müssen Bilder rauchender Frauen in Bars weg, weil dies negative Wirkungen auf Kinder hat. PG 21:54, 7. Mai 2010 (CEST)

Hier übrigens der wohl wahre Grund: Fox News, ein vorsichtig ausgedrückt recht konservativer amerikanischer TV-Sender, fährt wohl eine Kampagne gegen WMF und geht diverse Großspender an. -- Rosenzweig δ 21:50, 7. Mai 2010 (CEST)

„There's even a “nude children” category.“ How very shocking … -- Rosenzweig δ 21:54, 7. Mai 2010 (CEST)
Das Thema für die nächste Woche sollte eher das Vorgehen von Fox News sein und unsere Abhängigkeit von den gesellschaftlichen Anerkennung und den Großspendern in den Amerika. --Kolossos 22:51, 7. Mai 2010 (CEST)
Man könnte nächste Woche auch mal darüber diskutieren, ob es Zufall ist, dass der Larry Sanger als Hauptauslöser der Ereignisse mit http://watchknow.org ein quasi Konkurrenzprodukt zur Wikipedia betreibt, bei dem einem Schiebregler für die Altersfreigabe geradezu anspringt. Da würde es doch gut ins Geschäft passen, die Wikipedia schlecht aussehen zu lasen. Aber vielleicht ist das auch nur eine Verschwörungstheorie. --Kolossos 23:31, 7. Mai 2010 (CEST)

Verständnisfragen zum Satz: “We do immediately remove material that is illegal under U.S. law, but we do not remove material purely on the grounds that it may offend.” Sind die deswegen bisher gelöschten Dateien nicht vor allem deshalb laut amerikanischer Gesetzgebung illegal, weil sie „offending“ sind? Heißt das, dass die WMF für jede einzelne Datei ein Gutachten einholt, um überhaupt einschätzen zu können, dass sie illegal sein könnte? --Catfisheye 22:29, 7. Mai 2010 (CEST)

Offending heißt schlicht verletzend, für wen und warum auch immer. Im Unterschied zu obscene hat das m.W. keine rechtliche Bedeutung in den USA. -- Rosenzweig δ 23:01, 7. Mai 2010 (CEST)
Naja, wenn ich mir die Definition der en:WP von Obscenity anschau: “An obscenity [...] is that which offends the prevalent sexual morality of the time” (Hervorhebung durch mich) hilft das nicht wirklich meinem Verständnis des Vorgehens. Ein dissenting Richter im SC-Urteil Miller v. California, William O. Douglas wird mit folgenden Worten im dortigen Lemma zitiert: “The idea that the First Amendment permits government to ban publications that are "offensive" to some people puts an ominous gloss on freedom of the press.” Des Weiteren findet sich im en:WP-Lemma zu meiner zweiten Frage: “However, no such specific objective distinction exists outside of legal decisions in federal court cases where a specific action is deemed to fit the classification of obscene and thus illegal.” und dass es keine landesweit einheitliche Gesetzgebung gibt, d. h. Medien, die unter einer Jurisdiktion illegal sind, müssen es unter der anderen nicht sein ("Miller test"). Weiteres Lemma-Zitat: “Even at the federal level, there does NOT exist a specific listing of which exact acts are to be classified as "obscene" outside of the legally determined court cases.” (Hervorhebung nicht durch mich) So denn bedürfte es, falls der Artikel den Sachverhalt korrekt wiedergibt, eines recht umfangreichen Gutachtens, oder? --Catfisheye 23:21, 7. Mai 2010 (CEST)

Diskussion ab 8. Mai

Willkommen im Wirrwarr des US-Rechts. Vielleicht will die WMF es ja halten wie Potter Stewart: “I know it when I see it.” In Deutschland ist es übrigens kaum besser (immerhin bundesweit gleich), Strafrecht usw. verwenden zwar den Begriff Pornographie (und belegen ihre Verbreitung usw. ggfs. mit Strafen), definieren diesen Begriff aber nicht. Das bleibt dann auch hierzulande den Gerichten überlassen. Da kommen dann so Definitionen wie bei Pornografie#Definition raus (OLG Düsseldorf, 1974), deren Anwendung auf vorliegende Texte, Bilder etc. eine reichlich subjektive Angelegenheit ist. Wirkliche Rechtssicherheit gibt es nicht. -- Rosenzweig δ 00:26, 8. Mai 2010 (CEST)
Du kannst in den USA sein as offending as your are able to be, das ist vom zweitenersten Verfassungszusatz gedeckt. Du kannst dort rassistisch sein, zu Massenmord aufrufen, alles legal. Das einzige was per U.S.C. 2257 den Verfassungszusatz aushebelt, ist der Miller-Test. Was Kunst ist, kann nicht obszön sein. --Matthiasb 12:59, 8. Mai 2010 (CEST)

"Die Amerikaner sind mit ihrer Idee vom "starken Präsidenten" historisch natürlich eher von "Führern" zu begeistern als Europäer/Deutsche." - Kurze Durchsage: Das ist Quatsch. --Asthma und Co. 23:03, 7. Mai 2010 (CEST) PS: Vom selben Autoren eine Erklärung der Prüderie der Amerikaner in bezug auf kinderzugängliches

Durchsage zurück: In welchem Maße man Führer akzeptiert ist eine Frage der Mentalität und nicht von gesetzlichen Regelungen zur Gewaltenteilung. Mentalität ist natürlich etwas, was man nur schwer beweisen oder widerlegen kann und worin viel persönliche Interpretation mitspielt.
Eine andere Eigenschaft der amerikanischen Mentalität ist, dass sie in stärkerem Maße Meinungsvielfalt zulässt. Und daher kommt es auch, dass Amerika gleichzeitig prüder und freizügiger als Deutschland ist. --::Slomox:: >< 23:48, 7. Mai 2010 (CEST)

Spätestens hier wird m.E. die Hauptintention klar, Stichwörter: cleaning up, speedy deleted and argued about later & not the PR we need (mit Verweis auf den FOX News-Artikel).

ChrisiPK hat das Problem der eher vordergründigen Begründung – no eductional value und dem Mantra Commons is not a porn server – auf den Punkt gebracht: But please understand that the line between what people consider pornography and what people consider useful for an educational purpose is not very clear. […] Obviously the projects found the images useful, so who are we to decide as a single person that these images are not useful? I really think we need to establish some sort of policy how to decide whether an image is useful or not.
Wenn auf keinen Bildungs-Begriff verwiesen wird und keine Definition oder zumindest genauere Erläuterung von Pornografie herangezogen wird, kommt es zur Parteienbildung allein auf Basis des jeweiligen, individuellen Verständnisses der Wörter ,Bildung‘ und ‚Pornografie‘, nicht durch gemeinsame Ziele innerhalb des Projekts. Neben den heraufbeschworenen Autoritätskämpfen (I [Jimmy Walles] am fully willing to change the policies for adminship […]) geht es gar nicht um Gesetze wie U.S.C. § 2257 (welches auch in der LD über die Abbildung des menschl. Geschlechtsakts herangezogen wurde), sondern rein um das jeweilige Verständnis des entsprechenden Löschbevollmächtigten von Porn – kein Porn und pädagogisch wertvoll – pädagogisch wertlos, der Hinweis auf I know it when I see it. war da schon ganz treffend. Davon abgesehen, dass eine akzeptable Löschbegründung „2257“ nur von jurisitsch befähigten und(!) seitens der WMF dafür eingesetzte Mitarbeiter bringen können. Doch warum noch über gemeinsame Richtlinien diskutieren, wenn mit einem Wort alles gesagt ist…
Da in der Vulva-Disk schon festgestellt wurde, dass ich gern in vorauseilendem Gehorsam handle, möchte ich diese Tradition fortsetzen und vorschlagen, die Artikel Wikimedia und Systemadministrator mit dem Artikel Bildung, sowie Sex, Geschlechtsverkehr, Masturbation u.ä. mit dem Artikel Pornografie zusammenzulegen. Meint eh das selbe. Außerdem sollten erstmal alle Bilder aus der Kategorie:Sexualität gelöscht werden, anschließend kann man ja immer noch diskutieren, ob sie evtl. in Ordnung sind. -- ggis 07:16, 8. Mai 2010 (CEST)

Does the Foundation support Jimmy's desire to have materials removed from your projects?

Of course. Jimmy is acting in his traditional role as a thought leader in Wikimedia's volunteer community. The Wikimedia Foundation supports the continuing efforts of Jimmy and other Wikimedia volunteers, to ensure that information in the Wikimedia projects is of high quality and good educational value.[3] Ist doch alles gut. ;-) liesel 08:54, 8. Mai 2010 (CEST)Zitat ergänzt--Wuselig 09:07, 8. Mai 2010 (CEST)
Keine Sorge, im Interesse einer guten Bildung wird irgendwann per offisäggtschn das Intelligent Design auch in der deutschen Wikipedia als einzige Evolutionstheorie durchgesetzt. --Matthiasb 13:23, 8. Mai 2010 (CEST)

Was soll die Aufregung? Es wurde höchste Zeit, dass Wales eingreift. Und nun bitte wieder Artikel schreiben oder verbessern, Müll rausschmeißen, Vandalen jagen - also um Wichtigeres kümmern. 217.233.105.182 15:23, 8. Mai 2010 (CEST)

Diese Disk ist ein Weg, sich um Artikel zu kümmern – nämlich um deren Bebilderung. -- ggis 15:36, 8. Mai 2010 (CEST)

Interessanterweise haben deutschsprachige Benutzer auf Wales Userpage nicht nur den Hinweis zu Vulva als adT gestreut, sondern ihn in den vergangenen Tagen wiederholt in diese Richtung beeinflußt. Hierbei soll sich das Projekt scheinbar am Horizont von Grundschüler orientieren. Das hierbei z.B. Bondage pauschal als löschenswerte Pornografie aufgefasst wird ist aus meiner Sicht bezeichnend. Der ganze Schmuddelkram muss weg.
Wales hat heute seine Diskussionsseite mit den Worten "let's continue to move forward with a responsible policy discussion" gelöscht ohne auf zahlreiche, teilweise sehr konstruktive und ausdifferenzierte Beiträge auch nur im Ansatz einzugehen. Andere Benutzer haben sie wieder hergestellt und ihn an die Projektgepflogenheiten erinnert. Nemissimo RSX 15:40, 8. Mai 2010 (CEST)

Aktuell laufen übrigens folgende Prozesse:

Nemissimo RSX 15:57, 8. Mai 2010 (CEST)

CENSORED.svg Mir gefällt diese selbstherrliche Zensur überhaupt nicht. Das ist gegen den Geist des Projektes! Wenn es so weiter geht, dann ohne mich. --AM 17:46, 8. Mai 2010 (CEST)

Also, hierbei habe ich schon gestaunt, wie sehr man gleichzeitig extrem arschkriecherisch (gegenüber Fox News et al) und extrem arrogant (gegenüber der Community) sein kann, während man sich gleichzeitig für beides selbst auf die Schulter klopft. --Asthma und Co. 18:05, 8. Mai 2010 (CEST)

Es scheint dieses Hire-and-Fire-Gehabe in den USA zu sein, das Mr. Wales' Denken derzeit bestimmt. So nach dem Motto, wenn es den Usern nicht gefällt, sollen sie gehen, ich suche mir neue. Er vergißt, vielleicht ist er sich dessen gar nicht bewußt, daß in Europa eine andere Kultur herrscht und die Mentalität weitaus weniger obrigkeitsfolgsam ist, als das in den Staaten der Fall ist. Zwar sind die letzten großen Redaktionsbesetzungen und Streiks, wie man sie in der bundesdeutschen Geschichte von Springer, Augsteinverlag und beim Stern kennt, schon etliche Jahre zurück, zeigen jedoch dennoch auf, daß Jimbo et.al. von einer falschen Prämisse ausgeht. Die WMF braucht die aktiven Benutzer, um die Wikipedia weiter betreiben zu können. Die Benutzer brauchen die WMF nicht. Wir können spazieren gehen oder bei Fefes Blog schreiben, wir können Kreuzworträtsel lösen oder unseren örtlichen Wahlkreisabgeordneten mit Anfragen nerven. – Ich will hier nicht auf die Problematik der Beeinflussung durch Medien eingehen, als ich vor einigen Monaten gewarnt hatte, daß mit der Nichtlöschung von Fefes Blog ein Präzendenzfall geschaffen wurde, mit der Entscheidungen in der Wikipedia durch Berichterstattung und eine orchestrierte Litanei der Lügen[Anm. 1] erstmals massiv beeinflußt wurde, hat man meine Warnung als übertriebene Schwarzmalerei abgetan, die Community könne mit solchen Einflüssen fertig werden. In meinen schlimmsten Träumen hätte ich mir nicht ausmalen können, daß ausgerechnet der Gründer dieses Projektes der erstbesten Kritik eines neokonservativen Fernsehsenders in den USA nachgibt und nachfolgend, ohne mit der Wimper zu zucken, gleich zwei, drei der Grundprinzipien des Projektes außer Kraft setzt:

  1. Entscheidungen per Konsens.
  2. Keine Zensur.
  3. Neutraler Standpunkt.

Wäre ich ein Anhänger starker Worte, würde ich sagen, Wales habe das Projekt verraten. Es fällt angesichts dieer an Bücherverbrennungen erinnernden Verhaltensweise schwer, kein Anhänger starker Worte zu sein. Geschädigt wurde durch die Angelegenheit das Projekt allemal. Wie ich schon im Zusammenhang mit Fefes Blog schrieb, wurde hervorragend der Weg für Evangelikale, Linke, Rechte, Zionisten, Antisemitisten, Globalisierungsgegner, Dicke, Dünne, Bayern-Fans und Bayern-Hasser aufgezeigt, wie man Inhalte pusht bzw. unliebsame Inhalte entfernen kann. Die Frage, ob die fraglichen Bilder sinnvoll nutzbar sind oder nicht, spielt nur eine zweitrangige Rolle, auch in, sagen wir commons:Category:Buildings in the United States finden sich tausende schlechter, nicht enzyklopädisch nutzbarer Bilder – hier geht es darum, wie Prinzipien mißachtet werden und wie Mr. Founder sich über die Community hinwegsetzt. Jetzt komme mir hier keiner und sage, das sei sein gutes Recht, da der WMF die Server gehören und blabla etc. pp. – es ist unser gutes Recht, über die Gestaltung der Wikipediaprojekte zu bestimmen, da wir die Arbeitszeit investieren, ohne die die Server nutzlos sind. Es ist klar, daß die Zukunft der Wikipedia in irgendeinerweise fernab der WMF liegen wird, Jimbo hat das eindrucksvoll demonstriert und den entscheidenden Dominostein zum Fallen gebracht – auch wenn der dahinführende Weg noch nicht bestimmt sein mag. --Matthiasb (derzeit Dienst nach Vorschrift) Abhilfe? 18:29, 8. Mai 2010 (CEST)

  1. Den Ausdruck habe ich von hier entlehnt, vgl. dazu auch Air-New-Zealand-Flug 901#Mahon-Untersuchung
Das ist wohl die wirrste Zusammenfassung von Dingen, die thematisch absolut nicht zusammen gehören, die ich je bei der Wikipedia gelesen habe … --Revo Echo der Stille Blue ribbon.svg 19:36, 8. Mai 2010 (CEST)

//BK// Also darüber, dass Jimbo nicht ins schwarze traf, muss man sich nicht unterhalten. Das war eben Mist. Aber wenn ich die Reaktionen hier, auf meta und auf commons (und auch anderswo) sehe, so frage ich mich, inwieweit panikartige und hysteriebeschwörende Aufschreie zu einer nötigen sachlichen Lösung beitragen. Bürokraten und Admins treten zurück und löschen sich selber. Meine Güte. Ist das Wetter wirklich so depressiv? Grüsse -jkb- 19:39, 8. Mai 2010 (CEST)

Vielleicht die Ohnmacht gegen das Zentralmassiv? -- ggis 19:48, 8. Mai 2010 (CEST)

Ich finds ok. Nach den single-purpose accounts in letzter Zeit, die 10 entsprechende Bilder am Stück bei commons hochgeladen haben und sich dann verabschiedeten, nur um unter andrem Namen und neuer IP wiederzukommen - da kann man nur mit Schnelllöschen gegen halten. Ich sehe da keine Alternative. Alexpl 19:50, 8. Mai 2010 (CEST)

Konsens ist scheiße: Against because consensus is sometimes wrong, often too slow especially in a place filled with barracks-room lawyers. (Quelle: nur dem Link in meiner Signatur folgen). Man läßt allmählich die Masken fallen. Vielen Danke, Jimbo, vielen Dank der Fox-Dikatur. --Blue ribbon.svg Matthiasb (derzeit Dienst nach Vorschrift) Abhilfe? 20:30, 8. Mai 2010 (CEST)

Ich verstehe nicht, dass hier niemand den Benutzer:Jimbo Wales wegen eindeutigem Verstoß gegen die Grundprinzipien der Wikipedia (s.o.) sperrt oder zumindest mal bei der VM meldet. Traut sich keiner? Kein Arsch in der Hose? Eine Emanzipation bzw. klare Distanzierung von Herrn Wales ist überfällig! --87.167.57.221 10:15, 9. Mai 2010 (CEST)

nun, wenn hier die deutsche Wikipedia meint; was wäre der Sperrgrund? Verstöße in anderen wikis? - das muss schon da geklärt werden wo es auch passiert ist ...Sicherlich Post 11:02, 9. Mai 2010 (CEST)


cool down, lists.wikimedia.org/pipermail, -jkb- 11:58, 9. Mai 2010 (CEST)

Geschickter Zug von ihm. Hinweis auf ein emotional gehaltvolles Video als Begründung für die ehrwürdigen Beweggründe für sein Verhalten, verbunden mit dem Versuch die Diskussion weg von seinem konkreten Vorgehen auf eine rein abstrakte Ebene zu bringen. Nemissimo RSX 12:13, 9. Mai 2010 (CEST)
Nachdem ich das Video nur im Fastforward-Modus angesehen habe: Gibt's außer dem Grundtenor "Mit Bildung wird das Leben besser" irgendeinen Zusammenhang mit unseren Projekten? --pep. 12:20, 9. Mai 2010 (CEST)

Er hat mal wieder "aufgeräumt". Zitat: "(the old stuff is in the history)" ohne sich in irgendeiner Form zu äußern. Schade, aber ich hatte schon fast nichts anderes erwartet. Nemissimo RSX 12:24, 9. Mai 2010 (CEST)

en:User talk:Jimbo Wales#Vote for revoking you as administrator on nl:wikipedia. Langsam wird es skurill Nemissimo RSX 12:44, 9. Mai 2010 (CEST)

Kann er sich nicht jederzeit wieder selbst einsetzen?
Selbst wenn man sich mal voll & ganz in Jimmy Wales hinzusetzen versucht (& auch dessen Intentionen als [richtig] empfindet/seinen mutmaßlichen Willen verinnerlicht), ist die Sache nach hinten losgegangen: Auch wenn das User rights log neben einigen intertessanten Veränderungen („und ich schlage dich zum Ritter der Wächter / Erlöser“ ;-) keine große Veränderung der Adminschiffe zeigt(gestern noch meinte ich gesehen zu haben, dass Mr. Wales jemandem kurzzeitg die Bürokraten-Rechte entzogen hat, doch im Logbuch steht heute nichts mehr davon.?.) – diese Liste spricht Bände.
Wer kontrolliert in Zukunft eingestellete Mediendateien? Bleibt ja weiterhin manuelle Arbeit, und wenn, wie von Alexpl gesagt, öfters mal Dateidruckablasser mit zig schnellen Uploads dort auftauchen, braucht es gerade motivierte und zahlenmäßig ausreichende Mitarbeiter mit Lösch-Befähigung. Der Motivationsschub von Alison und anderen wird die nun fehlenden ,menschlichen Ressourcen‘ nicht ausgleichen können. Zumal heißer Eifer schnell abkühlt. Bisher scheint mir der initiierende so called Regierungserklärung von Wales vor allem eins bewirkt zu haben: Die Entvölkerung (des „inneren“ Mitarbeiterkreises) von Commons. -- ggis 15:34, 9. Mai 2010 (CEST)

Mittlerweile ist klar, dass es Wales nicht um ein konkretes, aktuelles Rechtsproblem ging. Er hatte Angst vor schlechter PR durch eine Schmierenkampagne durch FOX. Na dann wollen wir mal hoffen, dass sich so schnell nicht andere konservative US-Pressure-Groups auf ihn einschiessen. Wenn per Founderflag weltweit Community Prozesse so massiv aus PR-Gründen beschnitten werden wird es bestimmt auch in Zukunft immer wieder mal "lustig" werden. Nemissimo RSX 15:56, 9. Mai 2010 (CEST)

Ans pornographische grenzende Dateien sind genauso abzulehnen wie die Instrumentalisierung des Projekts für ureigenste Interessen von Personen mit Macht, Einfluss und Funktionen im Projekt. Beste Grüße! Α72 16:28, 9. Mai 2010 (CEST)

Das die Bekämpfung von Pornografie wichtig ist bestreitet weder hier noch auf Commons irgendjemand. Es geht um die extreme Verwendung seiner Privilegien. Nemissimo RSX 16:48, 9. Mai 2010 (CEST)

Mittlerweile nehmen größere Medien den Fall auf. Nemissimo RSX 16:48, 9. Mai 2010 (CEST)

Angenehm sachlich und gut recherchiert dargestellt, da dürfen wir Heise wohl dankbar sein, dass sie vor der sonstigen Netzfernen „Qualitätspresse“ berichteten. Da der Artikel vom WP-kompetenten Torsten Kleinz verfasst wurde, wird er es wohl nicht in ein CCC-nahes Blog schaffen. Schade eigentlich. --32X 17:03, 9. Mai 2010 (CEST)

Die Foundation hat es halt bisher nicht geschafft, auf Commons auf pornographisches Material zu reagieren. Dabei ist zu beachten, dass Medien auf Commons häufig ohne Kontext dastehen (insbesondere in Direktlinks à la http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3f/Origin-of-the-World.jpg). Damit sind Bilder wie in Gruppensex, die im enzyklopädischen Artikel auf Wikipedia nicht pornographisch sind, auf Commons IMHO nicht ganz unproblematisch. Sex-Bilder die sogar in keinem einzigen Wikimediaprojekt Verwendung finden, sind dann tendenziell pornographisch. FoxNews ist übrigens nicht die erste Organisation, die auf dieses Thema aufspringt, ich kann mich an mindestens eine Jugendschutzorganisation erinnern, die sich genau deswegen an das Supportteam gewandt hat. Kurz gesagt: Das Problem ist hier meiner Meinung nach vor allem mangelnde Selbstreinigungskraft auf Commons und Fehler der Wikimedia Foundation, nicht dafür zu sorgen, dass pornographische Inhalt auf Commons in einen aufklärerischen Kontext gesetzt werden. Denn das Bilder gelöscht werden, die hier verwendet werden, wirft größere Fragen zum Sinn von Commons auf, ist also kontraproduktiv. --P. Birken 19:32, 9. Mai 2010 (CEST)

  • Jimbos Säuberungen (ich verlinke den Begriff lieber nicht, was im Englischen mit cleaning up noch unschuldig klingt, hat wörtlich übersetzt eine ganz andere Konnotation) sind eine Sache. Eine andere Sache, auf die wir reagieren sollten, sind die zehn oder zwölf Trittbrettfahrer, die auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind und sich an diesen Säuberungen beteiligt haben. Diese Commons-Admins haben mMn dadurch ihre Unfähigkeit gezeigt, in einem internationalen Projekt mit unterschiedlichen kulturellen Perspektiven tätig zu sein. Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Diese Admins haben somit bewußt zur Eskalation beigetragen und ich denke, man sollte eine Adminabwahl einleiten. Wie ist hierzu die Meinung? Sollte diese von einigen geteilt werden, würde ich morgen anfangen auf commons:Commons:Requests and votes die entsprechenden Wahlverfahren entsprechend commons:Commons:Administrators einzuleiten (sofern mir niemand zuvorkommt, commons:Commons:Oversighters/Requests/Tiptoety (removal) etwa wurde bereits eingeleitet) --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) Abhilfe? 19:56, 9. Mai 2010 (CEST)
Go ahead! --Don-kun Diskussion Bewertung 20:19, 9. Mai 2010 (CEST)

Diskussion ab 10. Mai

Ich stimme da eher P. Birken zu. Jetzt die Welle zu machen und "Diktatur" zu schreien, hilft nix. Willst du dich auf commons in Zukunft 2-3 mal am Tag hinstellen Matthias, und user XY beibringen, dass das hunderste Bild (oder gar Video), das ihn bei seinem Lieblingshobby zeigt, pornografisch ist? Ich denke eher nicht. Also sollten wir nicht umbedingt die Leute abstrafen deren Arbeit wir sowieso nicht machen wollen. Alexpl 00:49, 10. Mai 2010 (CEST)
Es geht nicht darum, ob pornographische Bilder auf Commons sein sollen oder nicht sein sollen. Es geht darum, wie es aufgrund einer massiven Kampagne auf FOX TV zu massenweisen Löschungen unter Umgehung von Grundprinzipien der Wikipedia gekommen ist und daß Admins, die sich daran beteiligt haben, mMn nicht tragbar sind. Ich frage mich allen Ernstes, wie lange en:Charles Darwin noch als Artikel in der englischen Wikipedia sein wird, sobald die Kreationisten feststellen, wie einfach die Einflußnahme auf WP ist. Es reicht offenbar, Jimbo mit dem Spendenfähnchen zu winken. Diese Benutzer gehören abgestraft, weil sie Regeln missachtet haben, nicht weil sie Arbeit tun, die wir sowieso nicht machen wollen. --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) Abhilfe? 10:02, 10. Mai 2010 (CEST)
Also ein Gewichtungsproblem: hat Jimbo die Aktion wegen des Mediendrucks - oder wegen des akuten Handlungsbedarfs gestartet? Ich habe den wachsenden Handlungsbedarf zwar auch über die letzten Monate auf commons beobachtet, aber war schlicht zu unsicher, um zu wissen was zu tun ist: Letzlich ist ja (fast) jedes Bild irgendwie enzyklopädisch verwertbar. Von daher bin ich froh, dass jetzt gehandelt wird, wenn auch zu hastig und basierend auf einem merkwürdigen, moralischen Kompass. Die Berichterstattung von Fox würde ich daher eher als Ärgerniss, aber nicht als Grundproblem bewerten. Aber Jedem das Seine. Alexpl 13:14, 10. Mai 2010 (CEST)

Der recht täppischen Aktion von Mr. Wales kommt zumindest der Verdienst zu, auf ein nicht unerhebliches Problem rundum aufmerksam gemacht zu haben, auf das oben P. Birken verwies und (mit etwas anderem Fokus) an anderer Stelle Stefan64 und das sich mit "Zensur!"-Rufen ebensowenig lösen lässt wie mit Befürchtungen vom Untergang des Abendlands, weshalb ich persönlich an dieser Stelle eigentlich den Verstand einmal durchatmen lassen würde? -- Felistoria 01:28, 10. Mai 2010 (CEST)

Wäre schön. Allerdings habe ich selten so viele Leute so viele panikartige Kurzschlussreaktionen machen gesehen wie in den letzten zwei Tagen. Ich fürchte, eine sachliche Diskussion, die auch dringend nötig wäre, ist derzeit ausgeschlossen. Stattdessen stellt man Listen zusammen von Leuten, gegen die man wohl etwas unternehmen müßte. Originell ist es nicht, aber recht bedenklich. -jkb- 07:23, 10. Mai 2010 (CEST)
Hallo -jkb-, wo gibt es solcherlei Listen? Gruß --Catfisheye 07:29, 10. Mai 2010 (CEST)
Wikipedia:Redaktion_Sexualität#Liste der löschenden Admins Linkfix Wikipedia:Redaktion_Sexualität#Liste möglicherweise löschender Admins Nemissimo RSX 14:10, 10. Mai 2010 (CEST)
Diese Unterstellung entbehrt jeder faktischen Grundlage. Die dortige Diskussion zeigt eindeutig, dass es keineswegs um einen "Pranger", sondern um die systematische Prüfung der erfolgten Löschungen geht. Möchte jkb in diesem Zusammenhang ausdrücklich mal an AGF erinnern. Es ist oft hilfreich nicht nur Überschriften, sondern auch deren Kontext wahrzunehmen. Um Mißverständnisse zu vermeiden habe ich die Überschrift präzisiert. Nemissimo RSX 14:10, 10. Mai 2010 (CEST)
Ob die Bezeichnung Prangerliste wirklich gerechtfertigt ist oder ob sie nicht eher ein Hilfsmittel ist, um die in der Aktion gelöschten Bilder ausfindig zu machen und und ggf. Wiederherstellungsanträge zu stellen sei mal dahingestellt. --Isderion 07:42, 10. Mai 2010 (CEST)
Zitat: "... Die Liste dient dem Zweck ungerechtfertigte Dateilöschungen/ Vandalismus rückgängig zu machen. ...", + " ... Diese Admins haben somit bewußt zur Eskalation beigetragen und ich denke, man sollte eine Adminabwahl einleiten. Wie ist hierzu die Meinung? Sollte diese von einigen geteilt werden, würde ich morgen anfangen ... ", das erste Saibo, Wikipedia:Redaktion Sexualität (von mir unterstrichen), das zweite etwas höher diese Seite. Jeztzt muss ich weg und such die Diffs nicht aus. -jkb- 07:47, 10. Mai 2010 (CEST)
Saibo hat sich in den letzten Tagen sehr stark für den Schutz bedrohter Bilder eingesetzt. Er ist aber bisher kein Mitglied der Redaktion. Bitte behaupte nicht solchen Unsinn. Nemissimo RSX 19:45, 10. Mai 2010 (CEST)
(BK) Die Intention und, insoweit ich das beurteilen kann, Funktion macht da keinen Unterschied? Selbst ein Pranger ist etwas anderes als eine Liste mit "Leuten, gegen die man wohl etwas unternehmen müßte". Darauf brauch ich wirklich einen starken Tee. :(
Das eine sagte Saibo, das andere Mathiasb. Wieso mischst Du Aussagen verschiedener Personen herausgelöst aus ihren Kontexten? Ist das wirklich ein deeskalierendes Agieren, welches, zumindest habe ich das so verstanden, Felistoria sich wünscht? Gruß --Catfisheye 07:52, 10. Mai 2010 (CEST)
ACK zu Felistora. Ich habe den Eindruck, dass Wales und andere zumindest glaubten, im Interesse des Projektes sofort handeln zu müssen. Wahrscheinlich ist das auch so. Gegen die Murdoch-Medien hat unsere kleine Webseite wenig Überlebenschancen. --MBq Disk 10:18, 10. Mai 2010 (CEST)

Mal ganz konkret: Ich habe die Liste der löschenden Admins und deren Löschlogbücher eingestellt, weil sonst einfach Dank Unmengen an Logbucheinträgen auf Commons allgemein und dem Wirken von CommonsDelinker (Diskussion • Beiträge • hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • globale Beiträge • SUL • Logbuch) schnell der Überblick fehlt, welche Dateien im Zuge der Säuberungsaktion überhaupt gelöscht wurden und wo sie fehlen. Ansonsten @MBq et al: Ja, der Pfad zur Hölle ist mit guten Absichten gepflastert. Gerade deshalb aber, weil die guten Absichten eines einzelnen Diktators eben nicht zwangsläufig gute Ergebnisse zeitigen, sondern bei solchen Riesen-Communities wie den vereinten Wikimedia-Projekten eher zwangsläufig schlechte Ergebnisse zeitigen, brauchen wir das Selbstkorrektiv, dass in Wiki-Communities dadurch entsteht, dass Entscheidungen a) transparent und b) von vielen verschiedenen, beteiligten Individuen getroffen werden. --Asthma und Co. 11:41, 10. Mai 2010 (CEST)

Machst Du bitte auch noch eine Liste der Benutzer, die sich ernsthaft aus Protest Nazi-Bücherverbrennungsbilder oder Ähnliches auf ihre Benutzerseite gepackt haben? (Bonuspunkt für „Wo man Bilder löscht, löscht man am Ende auch Menschen“-Sprüche) Das würde mir sehr helfen. --Tinz 13:21, 10. Mai 2010 (CEST)
"Nazi-Bücherverbrennungsbilder" - Musst du denn gleich mit Godwin ankommen? Du meinst sicher Datei:Bundesarchiv Bild 183-30858-001, Berlin, Bücherverbrennung.jpg, das sind aber keine Nazis, sondern bloß (Zitat aus der Bildbeschreibung vom Bundesarchiv) „Schülerinnen, Schüler und Jungen Pioniere der 18. Grundschule in Berlin-Pankow (Buchholz) am Abend des Internationalen Kindertages 1955[, die] Schmutz- und Schundliteratur auf den Scheiterhaufen warfen. Sie gaben damit den Auftakt für eine Welle von Elternversammlungen, in denen ein Verbot der Schund- und Schmutzliteratur für das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik und Groß-Berlin durch ein Gesetz gefordert wird.“ --Asthma und Co. 16:16, 10. Mai 2010 (CEST)
Schon dumm, wenn man irgendwo gleich Nazis sieht und sich nicht mal die Mühe macht, sich zu vergewissern, ob es auch tatsächlich welche sind … -- Rosenzweig δ 16:21, 10. Mai 2010 (CEST)
Na, dann halt Kommunisten, auch nicht viel besser. Es ändert nichts daran, dass solche emotionalisierende Vergleiche um nichts besser sind als Jimbos Dritteweltkindvideo. Commons ist weder Deutschland, noch die DDR, noch das gesamte Internet. Es geht nicht darum Zugang zu solchen Bildern generell zu verhindern, sondern auf einer einzigen Internetseite. --Tinz 16:32, 10. Mai 2010 (CEST)

Jetzt auch bei der Konkurrenz. liesel 13:27, 10. Mai 2010 (CEST)

Nach dem kitschigen Video und dieser Äußerung ist seine zukünftige Strategie klar. Er emotionalisiert die Diskussion und stellt auf die Bedürfnisse von Grundschülern und Kindern in Drittweltstaaten ab.
Das ein Alterverifikationssystem für Commons diskutabel ist, ist zweifellos richtig. Wenn er aber behauptet, es wäre sinnvoll aufzuhören über unterschiedliche Normen in den Staaten und Europa und die daraus resultierenden potentiellen Konflikte zu diskutieren, führt er bewußt irre. Fakt ist, eine die Foundation massiv unter Druck setzende Schmierenkampagne europäischer Medien wäre aufgrund der Inhalte kaum vorstellbar. Die Gefahr durch konservative US Medien und damit potentiell andere Pressuregroups wurde an diesem Wochenende offensichtlich.
Die Entwicklung auf Commons trägt die Tendenz in sich, global editorielle Entscheidungen in den Einzelprojekten in Frage zu stellen. Falls ein entsprechendes Alterverifikationssystem auch für die Einzelprojekte eingeführt wird, wird sich das Projekt aus meiner Sicht grundlegend verändern. Nemissimo RSX 15:51, 10. Mai 2010 (CEST)

@Tinz: "[...] Liste der Benutzer, die sich ernsthaft aus Protest Nazi-Bücherverbrennungsbilder oder Ähnliches auf ihre Benutzerseite gepackt haben?"
Tinz, wie du weißt, siehst/sahst du das unten auf der Bildbeschreibungsseite.
Nachtrag: Die Verwendung auf commons wird bei der globalen Verwendungsliste unterschlagen. Sie findest du hier Bildbeschreibungsseite auf commons. --Saibo (Δ) 18:49, 10. Mai 2010 (CEST)
Tinz, falls dir es entgangen war (@"emotionalisierende Vergleiche"): Das Wochenende war in der Tat wie aus heiterem Himmel durchaus emotional geworden.
@-jkb-: "Saibo, Wikipedia:Redaktion Sexualität"
In der Red. geschrieben, ja. Bisher allerdings dort nicht Mitarbeiter und meine eigene und nicht Redaktionsmeinung.
NB: Ich gehe nachfolgend davon aus, dass du mit deiner Unterstreichung von "Vandalismus" ausdrücken wolltest, dass du damit nicht einverstanden bist.
Ja, ich sehe einiges was am Wochenende passiert ist als (mit zugegebenermaßen, aber wie ich finde, berechtigter Weise, wenig AGF) Vandalismus an. Oder als was siehst du die Löschung und anschließende Entfernung eines Bildes in 43(!) Fällen nicht als solchen an? Ich hätte mir besseres vorstellen können, als meine Zeit auf das Wiederherstellen eines Großteils dieser Verwendungen zu verwenden. Dies hat nämlich der Vandale nicht selbst gemacht - wie das eben Vandalen so machen. Dies war nur ein Beispiel. Die anderen findest du mittels umstrittener Liste oder in den Commons Undeletion Requests. Die Betrachtung mit mehr AGF steht vor dem Schrägstrich. Tut mir leid, so wenig AGF ist normalerweise wirklich nicht meine Art. Aber normal waren die Aktionen eben auch nicht. Ich hoffe das verstehst du. Viele Grüße --Saibo (Δ) 18:39, 10. Mai 2010 (CEST)
So meinen ersten De-Adminantrag habe ich eingereicht, könnte bitte jemand, der mit den Gepflogenheiten auf Commons besser vertraut ist als ich, drüber schauen? --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) Abhilfe? 20:42, 10. Mai 2010 (CEST)

Rückgabe der Rechte

Bei Heise steht, Jimbo hätte auf Teile seine Pivilegien verzichtet. Welche sind dies? --PlusPedia 12:07, 10. Mai 2010 (CEST)

Wenn ich richtig informiert bin, ist das Founder-Recht bislang so eine Art globaler oversighter. Die Rechte, die Jimbo auf diese Weise hat, sind hieraus ersichtlich. --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) Abhilfe? 12:19, 10. Mai 2010 (CEST)
Auf welche er verzichtet hat, kann im Logbuch nachgesehen werden.
@Matthias: Ich würde auf den Begriff oversighter in dem Zusammenhang verzichten, da er nicht als Oversigther in der Definition der Projekte aufgetreten ist. Soweit ich bisher gesehen habe, hat er keine Oversight-Funktionen genutzt, „lediglich“ normale Admin-Funktionen. — Raymond Disk. 12:33, 10. Mai 2010 (CEST)
Deswegen habe ich so eine Art oversighter geschrieben, da ja durchaus Rechte vorhanden sind, die über die eines normalen Admins hinausgehen, so ich das auf den ersten Blick erkennen vermochte. Abgesehen davon, daß Jimbo vor einigen Wochen (zumindest vorübergehend) auf EN.Wikiversity Admins deadministrierte, was ein "normaler" Admin nicht kann. --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) Abhilfe? 12:48, 10. Mai 2010 (CEST)
sagen wir mal so er hatte das recht sich alle rechte zu nehmen, die er gerade benötigt liesel 13:04, 10. Mai 2010 (CEST)
Ist richtig. Mir ging es auch nur darum, den Begriff Oversighter aus der Diskussion herauszuhalten. Wenn ich jetzt sagen würde, er ist so eine Art Steward, würden mir die Stewards aufs Dach steigen, also sage ich das jetzt auch nicht. — Raymond Disk. 13:06, 10. Mai 2010 (CEST)
Anomistischer Hypersteward trifft es wohl.−Sargoth 13:09, 10. Mai 2010 (CEST)
Sagen wir doch, wie es ist - "Master and Commander". Marcus Cyron 13:18, 10. Mai 2010 (CEST)
Wenn er sich jetzt Rechte genommen hat, frage ich mich aber eins: Hat er weiterhin das Recht, sich selbst beliebig Rechte zu geben? Wenn ja, dann ist seine jetzige Rechterückgabe natürlich praktisch folgenlos. --Don-kun Diskussion Bewertung 13:22, 10. Mai 2010 (CEST)
Er hat jetzt nur noch "Benutzer zu Administratoren und Bürokraten machen (makesysop)" und "Benutzerrechte bearbeiten (userrights)". Die wichtigen „globalgrouppermissions“, „globalgroupmembership“ hat er nicht mehr. liesel 13:31, 10. Mai 2010 (CEST)
Hat er auf de Admin- oder Bürokratenstatus? Nemissimo RSX 13:57, 10. Mai 2010 (CEST)
Benutzer:Jimbo Wales hat lokal keine zusätzlichen Rechte, er entspricht einem seit mehr als 4 Tagen angemeldeten Nutzer. --32X 14:10, 10. Mai 2010 (CEST)
Danke. Ich war mir nicht sicher, ob er eventuell nicht offensichtliche Privilegien hat. Nemissimo RSX 14:14, 10. Mai 2010 (CEST)
Hat oder hatte? Vielleicht kann mal DerHexer alle flags erklären, die ihm gewährt hat. Ich frage mal. −Sargoth 14:15, 10. Mai 2010 (CEST)
Auf Meta oder Commons brachten mehrere Autoren den Punkt vor er könne sich selbst jederzeit selbst mit erweiterten Rechten ausstatten. Ist das technisch gemeint oder soziostrukturell? Vielleicht kann jemand kurz erläutern ob das stimmt und was es aktuell mit dem Founder-Flag auf sich hat. Nemissimo RSX 14:19, 10. Mai 2010 (CEST)
Es war mindestens technisch gemeint, ob er das immer noch kann, war ja meine Frage. Wenn ich die Antwort richtig verstanden habe, kann er sich immer noch in einzelnen Projekten selbst zum Admin oder Bürokraten machen oder sich ähnliche Rechte verleihen. Er kann aber nicht mehr die Eigenschaften von Benutzergruppen und auch nicht mehr global verändern. --Don-kun Diskussion Bewertung 14:26, 10. Mai 2010 (CEST)
Ergänzung (ohne nachgesehen zu haben): Er hat sich nach eigener Aussage Leserechte (auf gelöschte Beiträge) bewahrt, die hat er vermutlich global. --32X 14:59, 10. Mai 2010 (CEST)

So. Ich saß vorhin neben dem Hexer, als er nachgesehen hatte,m wie das mit den Rechten von Jimbo ist. Ich versteh davon ja nix, drum nicht schlagen, falls ich es nicht wirklich gaaaanz korrekt wieder gebe. Genommen sind ihm aktuell (das war vor etwa 2, 3 Stunden, einzig die Rechte Seiten zu schützen. Alle weiteren Rechte die er hatte sind weiterhin vorhanden. Diese Rechte waren alle Rechte die ein Steward hat, außer den Rechten Flags an Stewards und solche Benutzergruppen (also auch sich) zu geben. Marcus Cyron 18:19, 10. Mai 2010 (CEST)

Also hat er weiterhin lokal Oversightrechte wie ein Steward, zusätzlich Ckeckuser-Rechte und Bürokratenrechte? −Sargoth 18:24, 10. Mai 2010 (CEST)
Hatte ich falsch gesehen, liegt an einem Bug von GlobalGroupPermissions. Erklärung unten. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 18:42, 10. Mai 2010 (CEST)

Kurzer Abriss, was es mit der Foundergruppe auf sich hat: Im Jahr 2009 stand Jimbo wie jeder andere Steward zur Wiederwahl. Da er die nötigen zehn Aktionen pro Jahr nicht erfüllt hatte, äußerten viele Wikimedianer kritische Worte. Entscheidungen bezüglich der Wiederwahl treffen aber nur Stewards; dies taten sie an geeigneter Stelle und sprachen sich zum einen Teil für den policygemäßen Entzug aus, zum anderen stellten sie seine Verdienste über diese Aktivität. Als Kompromiss wurde eine eigene Gruppe, genannt „Founder“, von der Wikimedia Foundation begründet, der er bis dato allein angehört. (Über eine eigene Gruppe für Anthere und andere stewarderfahrene, aber mittlerweile größtenteils inaktive Stewards wurde erfolglos diskutiert.) Er hatte von mir fast alle Rechte, die auch ein Steward hatte; als Mehr waren globale CheckUser-Logbucheinsicht und Kleinigkeiten von der Wikimedia Foundation gefordert. So hatte er hingegen eigentlich nicht die Möglichkeit, seine Rechte zu verändern, dies sollten Stewards explizit kontrollieren.
Im Zuge des letzten Protestes bat er nun um die Rückgabe der meisten Rechte, mit denen er eine Aktion durchführen kann. Erstaunlicherweise konnte er dennoch gemäß en:Special:Log/gblrights seine globalen Rechte ändern, obwohl er sich erst damit das Benutzerrecht globalgrouppermissions gegeben hat, was dies ihm eigentlich auch erst dann ermöglichen sollte. Merkwürdig, dem werde ich nachgehen. Er hat es sich aber dann wieder genommen. Zu Vollständigkeit halber sei noch gesagt, dass Avraham noch ein paar passive Rechte vergeben hat, sodass nun folgendene Rechte vorliegen: m:Special:GlobalGroupPermissions/founder. Einige Rechte davon werden hier erklärt, weitere hier. Sollte eines davon dort nicht erklärt sein, aber Interesse an dessen Hintergründen bestehen, einfach hier nachfragen (und mir eine Nachricht auf der Disku hinterlassen). Liebe Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 18:42, 10. Mai 2010 (CEST) P. S.: Zur Frage von Sargoth oben: Er hat Einsicht in die CU- und OS-Logbücher, sowie in die geoversighteten Versionen. Selbst ausführen soll er dies nicht, da bei Oversight eine Trennung fehlt (siehe bugzilla:20476) könnte er dies momentan aber noch. Benutzer umbenennen kann er nicht.

Ja, das ist alles sehr, sehr obskur und sollte dringlichst aufgeklärt werden, wenn diese ganze Angelegenheit nochmal irgendwann einen Abschluss finden soll. Danke für deine Bemühungen zur Aufklärung. --Asthma und Co. 19:02, 10. Mai 2010 (CEST)
Hier gilt es ganz klar, sich mit seinen Stewardkollegen zu besprechen. Zwar ist bekannt, dass es für die Änderung globaler Benutzerrechte unsinnigerweise kein globales Logbuch gibt (ich meine Stewardrechte kurzzeitig zum Beispiel auch auf http://roa-rup.wikipedia.org ändern könnte), sondern nur jeweils lokal geloggt wird, allerdings gibt es weder ein lokales Recht globalgrouppermissions, noch hätte ein anderer es ihm geben können, da er es sich dann nicht nochmal hätte geben können. Den Bug zu fixen, schien aber den Devs ein schwer zu lösendes Problem zu sein (siehe bugzilla:17308). —DerHexer (Disk.Bew.) 21:42, 10. Mai 2010 (CEST)
@Hexer: Seine eigenen Rechte konnte er ändern, da er auch noch Mitglied der Benutzergruppe meta:System administrators war. Auch dieses Recht hat er abgegeben, allerdings finde ich im Log keinen Hinweis darauf, wie er es eigentlich bekommen hat. --Isderion 01:30, 11. Mai 2010 (CEST)
Danke! Jedenfalls haben wir nun das nächste Rätsel … Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 01:44, 11. Mai 2010 (CEST)
Und die Lösung ..., meine Fresse ist das alles undurchsichtig. --Isderion 02:13, 11. Mai 2010 (CEST)
Wir brauchen ernstlich bald eine Lösung von bugzilla:17308. Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 08:18, 11. Mai 2010 (CEST)
Siehe auch Bug 23451, vorallem comment 4. Der Umherirrende 19:18, 11. Mai 2010 (CEST)

Also, Transparenz ist jedenfalls anders. Bin ansonsten sehr für eine möglichst sachliche Diskussion, d.h. weder helfen uns Jimbos Hinweise auf die bildungshungrigen Dritte-Welt-Kinder oder der Aufschrei irgendwelcher neokonservativer US-Medien über angebliche Hardcorepornos bei Wikipedia, noch ist umgekehrt Jimbo ein böser Diktator auf einem Feldzug gegen die Meinungsfreiheit. Er wird sich gefallen lassen müssen, dass man ihm vorhält, dass er früher selbst vom Porno-Geschäft gelebt hat, sowas hat natürlich dann ein eigenartiges Geschmäckle. Worum es jetzt aber gehen sollte, ist zum Einen, dass wir auf klare und verbindliche Regeln pochen, die für alle gelten und zum Anderen, dass man mit Augenmaß das Problem angeht, auf das Jimbo aufmerksam gemacht hat (dass die Art und Weise, wie er das angepackt hat, absolut nicht in Ordnung war, ich denke, dass sind sich die meisten hier einig). Also, ich wünsche mir eine vernünftige, ergebnis- und konsensorientierte Diskussion darüber, welche Commons-Bilder aus dem Bereich Sexualität einen Mehrwert für eine Enzyklopädie haben; Baron von Bayros gehört sicher dazu, andere Bilder mit klar pornografischer Aussage nicht, dazwischen gibt's ne Grauzone, wo man eben diskutieren muss. Ich hoffe, zu solchen Diskussionen sind auch diejenigen Admins bereit, die sich an Jimbos Löschaktion beteiligt haben, jedenfalls räume ich der Frage "Wie kann man das Problem lösen?" Vorrang ein vor der Frage "Wer hat schuld?" Dass Jimbo ansonsten wenig Einsicht in der Sache zeigt, ist allerdings bedauerlich und angesichts dessen ist es zu verstehen, wenn Benutzer möglichst auch für die Zukunft ausschließen wollen, dass so etwas nochmal vorkommt, sprich, es sollte nicht sein, dass Jimbo diese Affäre erstmal aussitzt, wartet, bis sich die Wogen glätten, und sich beim nächsten Mal erneut Sonderrechte zuschanzt und dasselbe Spiel nochmal spielt; das sollte klar ausgeschlossen werden. Der Mann hat ohne Zweifel seine Meriten, die hatte ein Nixon auch, trotzdem muss man Konsequenzen ziehen, wenn man die Regeln bricht, auch wenn man subjektiv meint, tausend gute Gründe dafür zu haben. (Sorry für den langen Sermon).a --Proofreader 16:12, 12. Mai 2010 (CEST)

Mittlerweile läuft ebenfalls Requests for comment/Restore Founder flag. Nemissimo RSX 21:29, 10. Mai 2010 (CEST)

Thema in anderen Medien und Diskussionen (Gruppiert)

Resonanz im Chatraum

Seit langem suche ich ein Forum, in dem die Wikipedianer grundsätzliche Fragen, auch zur zukünftigen Entwicklung, erörtern. Außer auf Diskussionsseiten bei einzelnen Benutzern habe ich solche Räume nicht gefunden und auch dort versackt und versickert jede solche Diskussion nach kurzer Zeit (bei der Struktur der Diskussionsseiten kein Wunder). Mir schien, der Chatraum Wikipedia.de könne ein solcher Raum sein, zumal er angepriesen wird als ein Raum, in dem sich die User "über die deutsche Wikipedia" unterhalten. Jedoch: Fehlanzeige. Trotz zahlreicher eingeloggter User findet sehr wenig an Diskussion statt und wenn, dann technischer Kram, Smalltalk, Witzeleien, aber keinerlei Grundsatzdiskussionen. Auf die Frage eines Users, was denn das "Ziel" der Diskussion beim Kurier sei, kommt die Antwort: "vermutlich ist das eher so ein allgemeines redebedürfnis" (soviel Zitat darf und muss sein), dann Ende dieser Diskussion im Chatraum. Damit verbleibt aus meiner Sicht derzeit nur diese Diskussionsseite, um einmal die tatsächlichen Machtstrukturen anzusprechen und gemeinsam zu überlegen, welche Konsequenzen man daraus zieht. Sollte ich mich irren, bitte ich, mich an dieser Stelle zu korrigieren. -Peewit 20:44, 10. Mai 2010 (CEST)

Bei WP:FzW wird auch diskutiert, wenn auch bisher weniger, und dort ist auch häufig der Ort, an dem neuen Ideen und Probleme besprochen werden. --Don-kun Diskussion Bewertung 20:50, 10. Mai 2010 (CEST)
Oder eine Umfrage starten: Wikipedia:Umfrage Grundsatzdiskussion. Marcus Cyron 21:14, 10. Mai 2010 (CEST)
Der WP-Chat unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen Chats: Viele idlen, wenige schreiben. Mir ist dort aber schon öfter sehr direkt weitergeholfen worden. Der Chat ist also sehr effizient. Daneben gibt es die Mailinglisten und die Diskussionsseiten--Aschmidt 21:32, 10. Mai 2010 (CEST)
Danke Don-kun, Marcus Cyron und Aschmidt für die Tipps. --Peewit 21:35, 10. Mai 2010 (CEST)

Das neue Logo …

hat die Form einer gammlig werdenden Frucht. Wieso ist das jetzt vertikal so gestaucht? Die Puzzelteile haben zu wenig Tiefe und die Kanten zwischen den Puzzelteilen sehen aus wie aufgemalt. Wäre eine Bumpmap wirklich zu aufwändig gewesen? Alles in allem ist das neue Logo ein voller Reinfall. :-) Wobei … wenn das kleine dunkle Puzzelzeil, von dem man nur die Rückseite sieht, darstellen soll, wie dreckig die Wikipedia von innen ist, hat der Künstler das schon gut getroffen. ;-) --Revo Echo der Stille Blue ribbon.svg Animalism flag.svg 13:27, 15. Mai 2010 (CEST)

So unterschiedlich kann man das sehen... Marcus Cyron 13:53, 15. Mai 2010 (CEST)
Was mich irritiert: Was ist aus der Frage nach den fehlenden Akzenten geworden? Im alten Logo hatten z. B. wir (= de.) sie drin, im neuen sind sie nicht. --Henriette 14:16, 15. Mai 2010 (CEST)
Ich bin mal ganz subjektiv: Ich finde das neue Logo zu unscharf und zu klein, es strengt die (meine) Augen deutlich mehr an als das alte mit klareren Puzzleteilgrenzen. Tscha - meine irrelevante Meinung -- Achim Raschka 14:22, 15. Mai 2010 (CEST)
Siehe auch:
--Pjacobi 14:31, 15. Mai 2010 (CEST)
Siehe Achim. Ich bin wahrscheinlich ebenfalls zu alt, um da was scharfes zu erkennen. Bildschirme werden immer größer und das Logo wird ohne Not kleiner. --Marcela Miniauge.gif 14:36, 15. Mai 2010 (CEST)
Sehe ich genauso - eine Verbesserung ist das neue Logo nicht. --GDK Δ 11:57, 16. Mai 2010 (CEST)

Jetzt steht endlich das Devanagari-i auf der richtigen Seite. --Joachim Pense (d) 14:39, 15. Mai 2010 (CEST)

Na ja, nicht nur leicht unscharf und kleiner, das alte Logo machte auf mich eher den 3-D-Eindruck als das neue. -jkb- 16:26, 15. Mai 2010 (CEST)
Grauenvoll. --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) 17:22, 17. Mai 2010 (CEST)
Da hilft nicht einmal meine Brille weiter... 8-O alofoktalkjwp 17:29, 17. Mai 2010 (CEST)
Dank meinem PDD-Javascript muss ich es mir (in Zukunft) nicht ansehen. Ich find's auch schrecklich, das neue Logo... Kann die deutsche WP nicht einfach das alte benutzen? Grr... Grüße, Niemot | Blog? Diskussion? Bewerten? 17:33, 17. Mai 2010 (CEST)
Ich finde es gut, dass der Nerdismus (klingonischer Buchstabe) weg ist en:WP:WPLOGO --MBq Disk 14:44, 21. Mai 2010 (CEST)
Ich finde, eigentlich würde es Zeit, für ein „echtes“ Logo. Den Ball aus Pappe, Styropor, Watt-wes-ick… nachbauen, dürfte für einen guten Hobbybastler doch nicht so schwer sein, oder? Und ich weiß, dass es zumindest im Verein einige gibt, die ganz gerne gute Fotos schießen. So ein Logo würde mir gefallen. :-) --Revo Echo der Stille Blue ribbon.svg Animalism flag.svg 15:24, 21. Mai 2010 (CEST)
Du meinst Etwas in dieser Art? Jahobr 15:40, 21. Mai 2010 (CEST)
Ja, genau so etwas. Auch die darreichende Hand finde ich ein sehr schickes Motiv! Gruß, --Revo Echo der Stille Blue ribbon.svg Animalism flag.svg 19:03, 21. Mai 2010 (CEST)
Siehe auch die commons:Category:Sphere-like physical Wikipedia logos. --YMS 20:18, 21. Mai 2010 (CEST)

Ein echtes Logo wäre viel reduzierter. Der Wikipedia-Ball ist mehr ein Bildchen. Das Ding will zu viel mitteilen. Rainer Z ... 20:11, 21. Mai 2010 (CEST)

Der Begriff „DACHische Wikipedia“ ...

... ist an sich genauso diskriminierend wie „deutsche Wikipedia“. Die Deutsche Sprache ist die offizielle Amtssprache von Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber auch von Luxemburg, Südtirol, Liechtenstein, Belgien. Sonstigen offiziellen Status hat sie laut Artikel in Namibia, Polen, Frankreich, Slowenien und im Vatikan. Des weiteren ist Deutsch eine anerkannte Minderheitensprache in Dänemark, Ungarn, Rumänien, Slowakei, Tschechien, Russland, Kasachstan und Kirgisistan. Zusammengenommen ergibt sich dann diese Karte für Europa und diese weltweit. Wir wollen doch niemanden diskriminieren... -- Memorino Lust mitzuhelfen? 09:58, 16. Mai 2010 (CEST)

der autor des beitrages wusste dies und tat dies in vollem bewusstsein; " Nicht neutral, nicht enzyklopädisch, aber hoffentlich unterhaltsam..." ...Sicherlich Post 10:01, 16. Mai 2010 (CEST)
Der Autor obenstehender Zeilen wollte damit ausdrücken, dass er es lächerlich findet, wie man sich über solche Kleinigkeiten streiten kann. -- Memorino Lust mitzuhelfen? 10:18, 16. Mai 2010 (CEST)

Ich klicke mal deutsch an, und da steht als erster Punkt: „Deutsch steht für:

  • die deutsche Sprache, die zum westlichen Zweig der germanischen Sprachen gehört“

Also scheint mir deutsche Wikipedia für die deutschsprachige Wikipedia so wenig falsch wie deutsche Literatur für die deutschsprachige Literatur. Natürlich kann es sinnvoll sein, das deutschsprachige speziell zu betonen, um Österreicher, Schweizer etc. einzubeziehen, gerade zu offizielleren Anlässen. Aber wo das nicht explizit gemacht wird, muss man auch nicht gleich von schlechten Absichten ausgehen. Gruß --Magiers 10:34, 16. Mai 2010 (CEST)

Trotzdem lautet das Lemma deines verlinkten Artikels deutschsprachige Literatur und sollte auch so als solches bezeichnet werden. „Deutsch“ ist natürlich kürzer und angenehmer als „deutschsprachig“, deshalb würde ich fast meinen, dass „deutsche Wikipedia“ nur von solchen verwendet wird die sich a) nicht auskennen oder b) zu faul sind es richtig anzuschreiben. Dass „deutsche Irgendwas“ sich auch eingebürgert hat kommt deshalb vermutlich daher, weil es zuviele Menschen gibt, die a) sich nicht auskennen oder b) zu faul sind es richtig anzuschreiben. -- Freedom Wizard 11:39, 16. Mai 2010 (CEST)
wie auch die mehrheit der dortigen Literatur von deutschsprachig spricht ... oder so ähnlich - naja fast ... also zwei, drei nennen das zumindest so ...Sicherlich Post 11:41, 16. Mai 2010 (CEST)
Die anderen kennen sich entweder nicht richtig aus oder sind zu faul. So wie die Autoren alle. ;o) Gruß --Magiers 11:55, 16. Mai 2010 (CEST)
Österreichische Literatur#Literatur zum Thema - da muss mal jmd. aufräumen; lauter Literatur über Deutschland drin! :oD ...Sicherlich Post 11:58, 16. Mai 2010 (CEST)
(BK) Ich finde es dennoch interessant, dass der Artikel Deutschsprachige Literatur heißt, sollte das nicht umbenannt werden? -- Freedom Wizard 11:58, 16. Mai 2010 (CEST)
Ein kühler Kopf gefüllt mit klugen Gedanken; gepaart mit der Fähigkeit, diese Gedanken gekonnt auszudrücken: wünschen wir uns das nicht alle? --Minderbinder 12:04, 16. Mai 2010 (CEST)
Guter Gesichtspunkt weiter oben. Soweit ich es überblicke, heißt es in vielen anderen sprachen auch durchwegs deutsche, französische, englische... Aber dann auch hier der Hinweis, den ich neulich (WP:VV#Regeln in der deutschen Wikipedia) machte: wenn man deutsch, englisch usw. kritisiert, muss man konsequent erst mal auf diversen Metaseiten durchsetzen (m:Wikimedia News, m:Requests for new languages, Wikipedia:Sprachen...), dass man dort -sprachig verwendet. -jkb- 12:00, 16. Mai 2010 (CEST)

Der Hinweis auf die deutsche Sprache ist hilfreich, Sicherlich hat nur verkannt zu welchem Zweck: nicht, um irgendwelchem P.C. zu fröhnen, sondern um den ganzen bundesdeutschen Wirrköpfen, die sonst "deutsch" als Einladung dazu mißverstehen, (oft entgegen WP:NPOV oder WP:Richtlinien allgemein) auf die Einhaltung bundesdeutscher Gesetze, Sitten und Normen zu pochen. --Asthma und Co. 12:01, 16. Mai 2010 (CEST)

oder hast du verkannt, dass es gegen die ganzen wirren Engländer, Polen, Russen usw. geht .oO ...Sicherlich Post 12:04, 16. Mai 2010 (CEST)

Sollten wir nicht gegen die bundesdeutschen Wirrköpfe die kategorien anlegen vorgehen und Kategorie:Literatur (Deutsch) umbenennen? U.a. sind dort Schweizer Literatur und Österreichische Literatur einsortiert ...Sicherlich Post 12:08, 16. Mai 2010 (CEST) + Kategorie:Literatur (Englisch) usw.!

Oh, diese Kategorie bzw. die Oberkategorie Kategorie:Europäische Literatur ist ja schon ganz lustig. Da gibt es neben der Kategorie:Literatur (Deutsch) also die Parallel-Kategorien Kategorie:Literatur (Österreich), Kategorie:Literatur (Schweiz) und Kategorie:Literatur (Norddeutschland) sowie die Unterkategorie Kategorie:DDR-Literatur und einige Dialektunterkategorien. Literatur/Literaten aus Süddeutschland (wo auch immer man da die Grenze zieht), Südtirol, Liechtenstein und dem Rest der deutschsprachigen Welt bilden dann irgendwie die Differenz der nicht doppelt kategorisierten deutschsprachigen Literaturartikel. Ein System kann ich da jedenfalls nicht entdecken. --Martin Zeise 18:42, 16. Mai 2010 (CEST)
Schlechtes Beispiel. Die Kategorisierung im Bereich Literatur ist unglaublich mies. Marcus Cyron 20:39, 16. Mai 2010 (CEST)

Halber c&p-Beitrag :) Beim Vergleich zwischen englische und deutsche Wikipedia gibbet 2 große Unterschiede –

  • Der ISO-Domainname (.de) eines Landes ist bei der hiesigen Wikipedia identisch mit dem in der Adresse (http://de.wikipedia.org) verwendeten ISO-Sprachcode einer Sprache (de) – .en gibts meines Wissens nicht, alle Domains aus England sind unter .uk zu erreichen
  • Obwohl beide Adjektive mehrdeutig sind, meint „englisch“ vmtl. meist die Sprache, „deutsch“ hingegen meist den Staat. Küchenphilosophisch gesprochen liegt das an den Relationen: England ist eine Art Bundesland/Kanton mit ~50 Mio. Einwohner, die Sprache wird von ~340Mio. muttersprachlich & nochmal bis zu 1000 Mio. als Zweitsprache gesprochen. Deutschland als Staat mit eigener Domain wird von ~ 82 Mio. Menschen bewohnt, während die Sprache ~105 Mio. Quassler hat & nochmal ~80Mio. sie als Zweitsprache sprechen. Das Adjektiv deutsch ist hier also mit viel höherer Wahrscheinlichkeit auf den Staat bezogen;
    wenn der Spiegel, „Das deutsche Nachrichten-Magazin“, „deutschen Ausgabe“, „deutsche Wikipedia“ sowie „deutschen Version“ schreibt und das gleiche Heft mit „Deutsche Soldaten über…“ betitelt, dann schließ´ ich als Leser ohne weitere Kenntnisse daraus, dass es ein .de-Projekt ist.

Alles kein großer Jammer, doch wenn man so einiges an potentiellen Stressoren und Missverständnissen ersparen will und die Energie lieber in andere Sachen steckt, sind die 8 Buchstaben gewiss nicht zuviel des Aufwands. Für Schreibfaule tuts auch deWP…
Generell kommts wohl den Zusammenhang an:

Vielleicht könnte der Anteil der geschätzten 1-3 % aller Artikel, die imho den Baustein mindestens abschnittsweise verdient haben (oft ist er nicht gesetzt bzw. wird überraschend schnell wieder entfernt), durch konsequente Beachtung dieser im Verhältnis zur enWP wesentlich missverständnis-beladeneren deutsch-deutsch-Doppeldeutigkeit verringert werden. -- ggis 21:06, 16. Mai 2010 (CEST)

Du irrst mindestens in einem Punkt. Der Spiegel schreibt in Bezug auf die Wikipedia nicht, daß sie "deutsch" wäre, weil das korrekt ist, sondern weil sie dort wie auch nahezu alle anderen Journalisten einfach nicht zuhören, wenn man ihnen erklärt, daß es eben nicht die "deutsche", sondern die "deutschsprachige" ist. Ich sehe auch sonst nicht das Problem, wo denn hier der Punkt ist, an dem wir unseren "kleineren Nachbarn" entgegen kommen. Ich möchte an dieser Stelle, da es nur wenige mit bekommen haben, auf den leider viel zu früh verstorbenen Bradypus erinnern. Bei der Verleihung der Zedler-Medaille hat er in seiner Dankesrede ganz ausdrücklich nochmals darauf hin gewiesen, daß es eben nicht die "deutsche", sondern die "deutschsprachige" Wikipedia ist. Mag sein, daß es für viele Deutsche nicht wichtig ist. Und mich nervt auch manche Zeugs, etwa wenn mir in Artikel dich ich geschrieben habe von Schweizern das "ß" durch "ss" oder von Österreichern der "Januar" durch "Jänner" ersetzt wird. Aber ich sehe nicht, warum wir an dieser Stelle den Österreichern, Schweizern und anderen Muttersprachlern zeigen können, daß wir eben nur ein Teil und nicht die dominante Partei sind. Marcus Cyron 21:16, 16. Mai 2010 (CEST)
Ich sag´ nicht, dass Mathieu von Rohr sich dieser Tatsache nicht bewusst ist, sondern dass ein Leser dieses und vieler anderer Berichte sehr leicht annimmt, die Bedeutung „Deutschland betreffend“ sei gemeint.
In dieser Disk wird der Begriff reflektiert verwendet, deshalb braucht an dieser Stelle auch nicht gezeigt werden, dass die „dt. Sprach“-Interpration bei deWP bzw. dt. WP gemeint ist. An etlichen anderen schon. -- ggis 21:49, 16. Mai 2010 (CEST)

Ist die deutsche Sprache die Sprache, die man nur in Deutschland spricht? Dann ist „deutsch“ doch offensichtlich diskriminierend und man müsste sie vielmehr deutschsprachige Sprache nennen … Oder bedeutet hier „deutsch“ etwa eindeutig eine gewisse Sprache? Grüße, —DerHexer (Disk.Bew.) 21:24, 16. Mai 2010 (CEST)

ich glaube erst, dass die Verfechter der behauptung deutsch stünde nur für deutschland es ernst meinen wenn deutsch ein Redirect auf Deutschland wird :D ...Sicherlich Post 21:45, 16. Mai 2010 (CEST)
Nicht: nur, sondern: oft genug. -- ggis 21:49, 16. Mai 2010 (CEST)
ah verstehe: und um den eindruck zu zementieren killst du jede andere bedeutung druch die ersetzung durch deutschsprachig. damit steht am ende dann deutsch eindeutig nur für deutschland und wir können einen redirect auf deutschland machen! - oder verstehe ich das jetzt falsch .oO ...Sicherlich Post 21:52, 16. Mai 2010 (CEST)
Ein bisschen. Bei meiner Bundestagswahlbenachrichtigung beschwere ich mich jedenfalls nicht, dass ich mit meiner Stimme keinen Einfluss auf die Besetzung des schweizer Parlaments habe. Wenn du mit killen diesen Edit meinst, wurde das -sprachig- nur an Stellen eingesetzt, in denen „deutsch“ entweder nicht konkret auf Dtl. bezogen war, z.B. Wikimedia D oder dt. Fernsehen, oder, viel wichtiger, nicht der Kontext zur Bedeutung die dt. Sprache betreffend sichtbar war. Ich weiß, dass man bei dem Thema herrliche Sarkasmen und Spitzen gegen große Krümelkackerei bringen kann, doch wenn das Missverständnis nun einmal verbreitet ist – warum fördern, wenn der Stress zur Eindämmung so gering ist? -- ggis 22:04, 16. Mai 2010 (CEST)
Hier schon, dort und da im Hinterhof (10:32, 22. Feb. 2010) + X eher nicht. Gruß, ggis 21:49, 16. Mai 2010 (CEST)

Ich habe eine Liste der zu verschiebenden Artikel vorbereitet. Ich bitte um mithilfe und ergänzung: Diskussion:Deutsch#Verschiebewünsche - Vorbereitung für Redirect ...Sicherlich Post 22:07, 16. Mai 2010 (CEST)

Ich benutze den Begriff deutsch regulär sowohl für die Sprache als auch für das Land, und das weder um jemanden zu diskriminieren, noch weil ich unwissend oder faul bin. Das Problem sehe ich natürlich, da das Wort eindeutig zweideutig ist. In Fällen, in denen Eindeutigkeit gefordert wird benutze ich deshalb durchaus die Wörter deutschsprachig und deutschländisch. Wann dies der Fall ist, sollte jeder für sich entscheiden können und dürfen.-- 78.34.130.154 08:40, 17. Mai 2010 (CEST)

Für mich ist und wird es die deutsche Wikipedia bleiben, deutschsprachig ist reine „deutschtypische“ Korinthenkackerei. Ansonsten würde es wohl Wikipedia Deutschland, Wikipedia Österreich etc geben, wenn eine Trennung nach Länder vorgesehen wäre. IPA m with hook.PNG (D) 09:12, 17. Mai 2010 (CEST)

(quetsch) Dass alle Anwesenden wissen, was mit „deutsche Wikipedia“ gemeint, steht außer Frage. Es geht um die, die es nicht wissen, obendrein um ein paar ° im Arbeitsklima – habe schon mehrere Leute sich ärgern gehört gelesen, denen eine – als so empfundene – deutschnationale Ausrichtung der deWP ihre Identifizierung mit ihrer eigenen Arbeit und dem Projekt versauert.
Insofern ist das Verwenden von „deutschsprachig“ ODER das klare Benennen der Bedeutung des Adjektivs „deutsch“ höchst förderlich für die Verbreitung von zutreffendem Wissen als auch für motivierte & sich eingeschlossen fühlende Mitarbeiter. Aus welchem Arsch dieser Klärungsbedarf entstanden ist, hat wenig mit kulturellen Kackgewohnheiten zu tun. Hätte die Schweiz 6mal so viele Einwohner, gäbe es das Problem vermutlich nicht, weil sich eher eine klare Unterscheidung herausgebildet hätte. Doch so, wie´s nunmal ist, können immer wieder leicht Missverständnisse und Verstimmungen unter hiesigen Freiwilligen entstehen. -- ggis 15:01, 17. Mai 2010 (CEST)
es gibt zumindest Wikimedia Österreich, Wikimedia Deutschland usw. anstatt einen gemeinsamen Verein --suit Rebell at 13x13.jpg 12:32, 17. Mai 2010 (CEST)
Die Vereine sind ja auch länderspezifisch und haben nichts speziell mit den einzelnen Wikipedias zu tun (das sind im Grunde nur "Fanclubs"). Wikipedia dagegen ist in Sprachversionen aufgeteilt, deshalb gibt es eine deutsch(sprachig)e Wikipedia, aber keine "österreichische" oder "Schweizer" Wikipedia. Es gibt allerdings Wikipedias für die einzelnen Dialekte, z. B. die bairische Wikipedia. -- Chaddy · D·B - DÜP 12:37, 17. Mai 2010 (CEST)
  • Der Abschnitt beinhaltet groben Unfug und gehört gelöscht. Bekanntlich ist ""deutsch" u.a. die Bezeichnung für "die deutsche Sprache". Wir sprechen und schreiben nicht deutschsprachig, sondern deutsch. --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) 16:33, 17. Mai 2010 (CEST)
PS: die französische Wikipedia wird ja auch nicht nur von Franzosen geschrieben, sondern von all denen, die französisch Sprechen, etwa aus la Suisse romande, Québec, Wallonien, ein viertel Drittel von Afrika oder so und niemand käme auf den irrwitzigen Gedanken, daß FR:WP die "französischsprachige Wikipedia" sein müsse oder liest jemand irgendwo Wikipedia en langue francais? Ich jedenfalls nicht. --Matthiasb Blue ribbon.svg (derzeit Dienst nach Vorschrift) 16:36, 17. Mai 2010 (CEST)

Ich finde mich als Deutschschweizer nicht diskriminiert, wenn deutsche Wikipedia steht. Der Unterschied zwischen „deutschsprachig“ und „deutsch“ ist wohl eher die Verhinderung des zweideutigen Attribut „deutsch“. Denn dies kann sowohl die Sprache wie auch die Nationalität bezeichnen. „Deutschsprachig“ ist dagegen eindeutig und bezeichnet nur die Sprache. Steht ja schon im Wort drin. „DACH“ halte ich dagegen für absoluten Blödsinn. Das mag rechtlich oder politisch stimmen, wenn man von gemeinsamen Rechtssituationen der drei Ländern spricht. Aber bitteschön, die Schweiz hat vier offizielle Landessprachen und drei davon sind lateinische Sprachen. „DACH“ bezieht automatisch auch die Romands ein, die in der deutschsprachigen Wikipedia sicher nicht vertreten sind. Die schreiben brav in der französischen Wikipedia. (Und auch dort bezieht sich „französisch“ nicht auf die Nationalität). --Micha 16:52, 17. Mai 2010 (CEST) Ps. Genausowenig wie die deutsche Wikipedia, die Wikipedia der Deutschen ist, ist die französische Wikipedia die Wikipedia der Franzosen und die englische Wikipedia, diejenige der Engländer und die italienische Wikipedia in den Händen der Italiener. Wenn jemand aber „deutsche Wikipedia“ als deutschländische Wikipedia verwechselt, ist das so eher ein Problem von euch Deutschen, als uns armer Minderheit der Deutschschweizer oder Lichtensteiner, etc.. Also keine falsche politische Korrektheit, bitte. Ps.2 ... und deshalb kommt gerade das Argument von uns nationalen Minderheiten, dass ihr ja nicht vergesst, dass dies eben keine nationaldeutsche Wikipedia, sondern eine deutschsprachige Wikipeda sei und nicht meint, eure Rechtschreibung gälte über der ganzen Sprachregion... ;-) - Wir haben schon lange begriffen dass "deutsch"="deutschsprachig". Ihr aber auch?

Sicherlich: Gib dir mal Kategorie:Wikipedia:Deutschsprachig und sieh dir insbesondere die Anzahl der Artikel in den Unterkategorien an, dann wird dir vielleicht ein Licht darüber aufgehen, was ein grundsätzliches Problem in de.wikipedia.org ist: bundesdeutscher POV. --Asthma und Co. 17:44, 17. Mai 2010 (CEST)

Bei einer Überzahl von Deutschen im deutschsprachigen Sprachraum auch nicht verwunderlich. Da könnt ihr ja definitiv nichts dafür, ausser ihr tretet endlich der Schweiz bei. :-) Apropos, da fällt mir was Aktuelles am Rande ein. Wusstet ihr, dass der Deutsche im Kanton Zürich als Integrationsproblem bezeichnet wird? Solche Plakate müssen Deutsche nun bald in Zürich ertragen:[5]. Story dazu: [6]. Bisher war der Deutsche in der Schweiz über sprachliche Eigenheiten oft verwundert, wie dass Telefonnummern im Telefon „eingestellt“ und nicht etwa „gewählt“ werden. Offenbar geht die Verwunderung über einige deutschländische Formulierungen bei einigen Schweizern aber genauso tief und erachten eine Formulierung wie „ich kriege mal ein Bier“ nicht etwa nur als sprachliche Eigenheit, sondern gar als Unhöflichkeit. Dass man so der Schweiz Provinzialität vorwirft, ist so nicht unbedingt verwunderlich. Aber genug mit Wunder... :-) --Micha 18:31, 17. Mai 2010 (CEST)
"Ich krieg dann mal ein Bier." Da tat i song, schau ma moi, obsd oans kriagst. Falls das deutschländisch ist, bitte ich um Sprachasyl bei Euch. :-) --Zinnmann d 18:53, 17. Mai 2010 (CEST)
Hi Micha, nett, mal so eine entspannte Stellungnahme zu lesen – von einem Nichtdeutschländer. Wenn ein Deutschländer bei gemeinsamen Texten mit Mehrheitsverhältnissen argumentiert, kommt garantiert ein Ösi gelaufen und schreit „Die Piefkes liegen vor Wien!“ Aber Ösis sind ja auch keine Müslis.
„Ich kriege mal ein Bier“ ist übrigens auch in Deutschland nicht gerade höflich. Beziehungsweise es kommt darauf an, wie und wo man das sagt. In einer Pommesbude im Ruhrpott oder in Berlin (Kanzler Schröder!) kein Problem, woanders möglicherweise schon. Rainer Z ... 21:15, 17. Mai 2010 (CEST)
Das ist historisch gewachsen: Die Wessis sind das Kommandieren gewohnt (ich bekomme, ich kriege ...), die Ossis sind die Bittsteller (für mich bitte, ich hätte gerne ...) --91.64.113.213 16:53, 22. Mai 2010 (CEST)
Komisch. Ich bin Wessi, sage aber immer etwas wie „Ich hätte gerne“. Und woher sollten Wessis das Kommandieren besonders gewohnt sein? Rainer Z ... 17:38, 22. Mai 2010 (CEST)
Vom Jahrzehntelangen Spanierscheuchen auf Malle? ;) Marcus Cyron 18:19, 22. Mai 2010 (CEST)
Ach so! Da war ich noch nicht. Wenn das so ist ... Rainer Z ... 19:02, 22. Mai 2010 (CEST)

Und jetzt einen Prozess

Irgendwie ist mir so, als wenn Mutti schon mal 'nen Prozess wg Wikipedia und scharfen Bildchen hatte, muss so um 2005 herum gewesen sein, ein ehemaliger Admin aus der Rost- und Eisenfraktion muss da igendwie involviert gewesen sein. Weiß wer was Genaues? War vor meiner Zeit. --Schlesinger schreib! 18:40, 21. Mai 2010 (CEST)

Der Kurier berichtete. Gruß, Stefan64 18:48, 21. Mai 2010 (CEST)

Wahlbeteiligung vs. Stimmberechtigung

Moin,

der ein oder andere scheint es noch nicht mitbekommen zu haben: Die Stimmberechtigung zum SG setzt die allgemeine Stimmberechtigung voraus (WP:SB#Stimmberechtigung bei Schiedsgerichtswahlen: „Neben der allgemeinen Stimmberechtigung muss ein Benutzer darüberhinaus…“ . Wenn die allgemeine SB geändert wird, hat dies direkte Auswirkungen auf die Stimmberechtigung bei SG-Wahlen. In Zahlen ausgedrückt: Etwa 10.600 Konten erfüllen die Bedingungen 4 Monate/400 Beiträge (inkl. ca. 300 Gesperrter und 300 Bots), aber nur 5201 (inkl. etwa 100 gesperrter Benutzer) davon sind auch allgemein stimmberechtigt. blunt.™ 12:18, 23. Mai 2010 (CEST)

Hallo blunt., diese Implikation war mir tatsächlich nicht bewusst. Du hast also Recht, sorry für meinen Irrtum. --Stepro 12:22, 23. Mai 2010 (CEST)

Wikipedia bei Facebook

Aus dem Kurier:

"Auf der mailingliste foundation-I ist zu lesen, dass demnächst in Facebook WP-Artikel eingebunden und bearbeitet werden können. Wenn man nicht zu Wikipedia wechseln möchte, wird man sehr wahrscheinlich nur als IP den WP-Artikel editieren können. Eine weitere Ergänzung sind Infoseiten. Diese werden mit der Einleitung eines WP-Artikels vorbelegt und können dann lokal editiert werden, ohne dass die Ergänzung in die Wikipedia zurück fließt. Ob eine Infoseite nur mit Inhalt aus der Wikipedia vorbelegt werden kann, ist noch nicht bekannt. (G, 23.04.)"

Dies funktioniert bereits schon. z. B. in Facebook im Suchbegriff "Blick" eingeben und aus der LIste Organisation wählen. Dann kommt man auf eine Seite und wählt Wikipedia-Version. Dort auf bearbeiten, wenn man editiert, wird man automatisch in den Browser gewechselt, wo man sich anmelden oder per IP editieren kann. --KurtR 11:00, 26. Mai 2010 (CEST)

Ja, Tempus ändern, siehe auch Wikipedia Diskussion:Kurier/Archiv7#Facebook. War da bereits schon möglich. Hofres 11:04, 26. Mai 2010 (CEST)

Martha Mendel

Wäre das dann nicht eigentlich original research, den WP nicht möchte? --Michael Reschke 00:05, 31. Mai 2010 (CEST)

Nicht unbedingt: … und in Archiven recherchiert --Don-kun Diskussion Bewertung 10:43, 31. Mai 2010 (CEST)
Um mal eine bekannte Internetenzyklopädie zu zitierten Original research is research that is not exclusively based on a summary, review or synthesis of earlier publications on the subject of research. - Original Research ist Forschung/Recherche, die nicht ausschließlich auf Zusammenfassungen, Überprüfungen oder der Synthese von früheren Veröffentlichung zum Thema der Forschung/Recherche basiert. - Wenn sie alte Werke zum Thema recherchieren ist das kein OR, ansonsten ist es welcher. Die Befragung von Zeitzeugen und die Selbstinaugenscheinnahme sind beides auf jeden Fall OR. 82.113.121.248 11:06, 31. Mai 2010 (CEST)

Hallo, die Langbeschreibung zu dem Projekt findet sich hier (2. von oben), Quellen (Archive, Museen) wurden benutzt, WissenschaftlerInnen sind mit im Boot. Ich habe den Artikel auf meiner Beobachtungsliste. Freundliche Grüße, --emha d|b 10:29, 1. Jun. 2010 (CEST)

Die eigene Auswertung von Primärquellen im geschichtswissenschaftlichen Sinn ist OR. 82.113.106.29 14:08, 1. Jun. 2010 (CEST)
Och bitte verreißt doch nciht den Artikel, bevor er eingestellt wurde. Finde ich ziemlich daneben. --Don-kun Diskussion Bewertung 18:49, 1. Jun. 2010 (CEST)