Arturo Vidal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arturo Vidal

Arturo Vidal im Dezember 2012

Spielerinformationen
Voller Name Arturo Erasmo Vidal Pardo
Geburtstag 22. Mai 1987
Geburtsort Santiago de ChileChile
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
Deportes Melipilla
CSD Colo-Colo
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2007
2007–2011
2011–
CSD Colo-Colo
Bayer 04 Leverkusen
Juventus Turin
36 0(2)
117 (15)
94 (28)
Nationalmannschaft2
2007
2007–
Chile U-20
Chile
14 0(8)
52 0(8)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. März 2014
2 Stand: 5. März 2014

Arturo Erasmo Vidal Pardo (* 22. Mai 1987 in Santiago de Chile) ist ein chilenischer Fußballspieler, der seit 2011 beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin unter Vertrag steht. Er spielt vorwiegend als defensiver Mittelfeldspieler, ist aber auch als offensiver Mittelfeldspieler einsetzbar.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Im Juni 2005 kam Vidal in den Profikader von CSD Colo-Colo, einem chilenischen Traditionsklub, bei dem er sämtliche Jugendmannschaften durchlief. Hier machte er mit guten Leistungen auf sich aufmerksam, was auch europäische Vereine auf den Plan rief. 2006 gewann er mit dem Klub die chilenische Apertura- und Clausura-Meisterschaft. In der Folgesaison verteidigte Colo-Colo den Apertura-Titel. Im Sommer 2007 entschied sich Vidal dann zum Wechsel ins europäische Ausland.

Letztlich machte der Bundesligist Bayer 04 Leverkusen das Rennen. Am 28. April 2007 gab Colo Colo den Transfer von Vidal an Bayer bekannt.[1] Nach eigenen Angaben hatte Leverkusen eine Ablösesumme von 5,6 Millionen Euro zu zahlen. Eine Klausel im Vertrag beinhaltet, dass Colo-Colo bei einem möglichen Weiterkauf des Chilenen 30 % der Ablösesumme kassiert. In Leverkusen hat er einen Vertrag bis 2012 unterschrieben. Bereits in seinem ersten Jahr in Deutschland kam der Defensivspieler regelmäßig zu Einsätzen. Sein Debüt in der Bundesliga gab Vidal am 19. August 2007 (2. Spieltag) gegen den Hamburger SV.[2] Bereits am 6. Spieltag gelang ihm beim 3:0-Auswärtserfolg gegen Hannover 96 sein erster Ligatreffer für die Werkself.[3] Auch in den folgenden Jahren war er Stammspieler bei Bayer. Dabei wurde er auf den verschiedensten Positionen eingesetzt. 2008/09 erreichte er mit der Mannschaft das Finale im DFB-Pokal, das man gegen Werder Bremen verlor. In der Saison 2010/11 wurde Vidal dann offensiver im zentralen Mittelfeld eingesetzt, was sich mit zehn Saisontoren auch auszahlte. Er war erfolgreichster Torschütze der Leverkusener, die am Ende die Vizemeisterschaft errangen.

Im Juli 2011 wechselte Arturo Vidal für eine Ablösesumme von 10,5 Millionen Euro zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin.[4] Bereits in seinem ersten Ligaspiel konnte Vidal beim 4:1-Sieg gegen den FC Parma im drei Tage zuvor eingeweihten Juventus Stadium seinen ersten Treffer für seinen neuen Arbeitgeber verbuchen.[5] In der Saison 2012/13 erzielte Vidal in 45 Pflichtspielen für seinen Verein 15 Tore und konnte unter Trainer Antonio Conte den zweiten Meistertitel in Folge gewinnen.

Arturo Vidal gegen Kaká bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Weiterhin spielte Vidal für die chilenische U-20-Nationalmannschaft. Im April 2007 gab Vidal sein Debüt in der chilenischen A-Nationalmannschaft gegen Argentinien. Für die Copa América wurde er von Nelson Acosta nicht in den Kader berufen; stattdessen wollte Acosta Vidal bei der U-20-WM in Kanada spielen lassen, um die Chancen auf den WM-Titel zu steigern. In der U-20 bekam Vidal mit drei anderen Spielern eine Sperre über mehrere Spiele.

In der Folgezeit lief er regelmäßig als Stammspieler auf und qualifizierte sich mit dem Team für die WM 2010 in Südafrika, für die der Defensivallrounder im Mai 2010 in den Kader der Chilenen berufen wurde. Während des Turniers kam Vidal zu vier von vier möglichen Einsätzen. Im Achtelfinale schied die Mannschaft gegen Brasilien aus. Im Dezember 2011 wurde Vidal vom chilenischen Verband zusammen mit vier anderen Spielern für zehn Spiele suspendiert, da sie "vor dem WM-Qualifikationsspiel in Uruguay im vergangenen Monat nach einem freien Abend verspätet und betrunken ins Mannschaftsquartier zurückgekehrt" seien.[6] Die Suspendierung Vidals wurde am 6. Mai 2012 aufgehoben und er wurde für die WM-Qualifikationsspiele im Juni in Bolivien und Venezuela nominiert.[7]

Erfolge[Bearbeiten]

CSD Colo-Colo
Bayer 04 Leverkusen
Juventus Turin
Chilenische Nationalmannschaft

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arturo Vidal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Transferbestätigung auf der Vereins-Homepage von Colo Colo
  2. Spielstatistik: Hamburger SV - Bayer Leverkusen 1:0 (0:0) auf fussballdaten.de
  3. Spielstatistik: Hannover 96 - Bayer Leverkusen 0:3 (0:0) auf fussballdaten.de
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatArturo Vidal è bianconero. /www.juventus.com, 22. Juli 2011, abgerufen am 23. Juli 2011.
  5. weltfussball.de: Spielbericht Juventus Turin - FC Parma (abgerufen am 11. September 2011)
  6. FIFA.com:Vidal und Co. zehn Spiele suspendiert
  7. FIFA.com: Chile begnadigt Ex-Leverkusener Vidal