Gerard Piqué

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerard Piqué

Gerard Piqué (2012)

Spielerinformationen
Voller Name Gerard Piqué i Bernabeu
Geburtstag 2. Februar 1987
Geburtsort BarcelonaSpanien
Größe 192 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1997–2004 FC Barcelona
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2008
2006–2007
2008–
Manchester United
Real Saragossa (Leihe)
FC Barcelona
12 0(0)
22 0(2)
165 (12)
Nationalmannschaft2
2004
2006
2007
2006–2008
2004–
2009–
Spanien U-17
Spanien U-19
Spanien U-20
Spanien U-21
Katalonien
Spanien
8 0(3)
8 0(3)
5 0(1)
12 0(1)
4 0(0)
61 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 31. August 2014
2 Stand: 13. Juni 2014

Gerard Piqué i Bernabeu [ katal.: ʒəˈɾar piˈke j βərnəˈβew, span. ʝeˈɾar piˈke i βernaˈβeu] (* 2. Februar 1987 in Barcelona, Katalonien) ist ein spanischer Fußballspieler, der seit 2008 beim FC Barcelona unter Vertrag steht.

Verein[Bearbeiten]

Piqué begann seine Karriere beim zweiten Team des FC Barcelona. Er wechselte im Jahr 2004 für 5,25 Mio. € zu Manchester United. Sein Debüt gab er am 26. Oktober 2004 im Carling Cup gegen Crewe Alexandra, als er für John O’Shea eingewechselt wurde. Zum ersten Mal in der Startelf in einer Ligapartie stand er am 29. März 2006 gegen West Ham United. Seine Leistungen, vor allem im Reserveteam, sicherten ihm frühzeitig eine Vertragsverlängerung bis 2009. Zur Saison 2006/07 folgte eine Ausleihe an den spanischen Erstligisten Real Saragossa. Dort erzielte er in 22 Spielen zwei Tore und spielte eine gute Saison an der Seite von Gabriel Milito. Nach einer Saison kehrte er zu Manchester United zurück und konnte dort am 7. November 2007 beim 4:0-Sieg über Dynamo Kiew das 1:0, und somit sein erstes Champions-League-Tor erzielen. Ein Monat später erzielte er gleich sein zweites Tor im zweiten Champions-League-Spiel beim 1:1 gegen die Roma. In der Premier League 2007/08 kam Pique auf neun Einsätze, davon aber nur drei über die volle Spielzeit. Am Ende der Saison gewann er mit United die englische Meisterschaft und darüber hinaus die UEFA Champions League.

Zur Saison 2008/09 wechselte er für eine geschätzte Ablöse von fünf Millionen Euro zurück nach Barcelona, wo er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.[1] Am 34. Spieltag der Saison erzielte er das 100. Saisontor Barcelonas - beim 6:2-Sieg gegen den Erzrivalen Real Madrid, ausgerechnet im Stadion, das nach seinem Namensvetter Santiago Bernabeu benannt ist.

Nachdem er bei Manchester schon 2008 die Champions League gewonnen und 2009 mit Barcelona diesen Triumph wiederholt hat, ist er neben Marcel Desailly, Paulo Sousa und Samuel Eto’o erst der vierte Spieler, der die Champions League in zwei aufeinanderfolgenden Jahren mit unterschiedlichen Teams gewann. Zusätzlich gewann er mit Barcelona in diesem Jahr auch noch alle anderen fünf Pokale, die es zu gewinnen gab.

Am 26. Februar 2010 verlängerte Piqué seinen Vertrag bei Barcelona bis zum Jahr 2015,[2] im Mai 2014 bis zum 30. Juni 2019.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Piqué gewann 2006 mit der U-19-Auswahl Spaniens die U-19-Fußball-Europameisterschaft, wo er im Finale gegen Schottland eine sehr starke Leistung zeigte. Ein Jahr später nahm Piqué mit der U-20-Auswahl seines Landes an der Junioren-Fußballweltmeisterschaft teil, bei der er zwar alle sechs Spiele Spaniens von Anfang bestritt, aber im Viertelfinale gegen Tschechien den entscheidenden Elfmeter verschoss und sein Land somit ausschied.

Piqué bestritt außerdem seit 2004 vier Spiele für die katalanische Fußballauswahl.

Am 11. Februar 2009 gab er sein Debüt im Dress der spanischen Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen England.[4] In den Qualifikationsspielen zur WM 2010 kam er sechs Mal zum Einsatz und schoss drei Tore, darunter das Siegtor beim Spiel gegen die Türkei.[5] Aufgrund dieser starken Leistungen verdrängte er die Europameister Carlos Marchena und Raúl Albiol aus der Startformation und war bei der WM 2010 an der Seite von Carles Puyol in der Innenverteidigung gesetzt. Er war dort neben Torwart Iker Casillas und Joan Capdevila der einzige spanische Spieler, der in jeder Minute auf dem Platz stand.[6] Piqué war damit bei Spaniens erstem Gewinn einer Fußball-Weltmeisterschaft dabei.

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Gerard Piqué 2012

In der Innenverteidigung wird der 192 cm große Piqué vor allem aufgrund seiner Kopfballstärke und seines Stellungsspiels geschätzt. Durch seine immer besser werdende Ballbehandlung und Spielübersicht leitet Piqué immer geschickter das Aufbauspiel seiner Mannschaft mit ein und rückt auch oft, besonders bei Standardsituationen, mit zum gegnerischen Strafraum vor,[7] beispielsweise beim Champions-League-Halbfinalrückspiel 2009/10 gegen Inter Mailand, als er sich immer wieder in das Angriffsspiel einschaltete und letztendlich ein sehenswertes, technisch anspruchsvolles Tor zum 1:0-Endstand erzielte.[8][9]

Erfolge[Bearbeiten]

Nationalmannschaft

Vereine

Auszeichnungen

Privatleben[Bearbeiten]

Piqué ist mit der Pop-Sängerin Shakira liiert.[10] Am 22. Januar 2013 wurde in Barcelona ihr gemeinsamer Sohn Milan geboren.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gerard Piqué – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker online: Barça holt Piqué zurück (abgerufen am 17. Juli 2008)
  2. FCBarcelona.com: Piqué, compromís 2015, 26. Februar 2010
  3. FCBarcelona.com: Gerard Piqué signs on till 2019, 20. Mai 2014
  4. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: Spanien - England (Freundschaft 2009)
  5. weltfussball.de: Spielschema / Aufstellung: Spanien - Türkei (WM-Quali. Europa 2010)
  6. weltfussball.de: Spanien - Einsätze WM 2010 sortiert nach Minuten
  7. de.fifa.com: Gerard PIQUE
  8. kicker online: Inter kämpft sich in Unterzahl ins Endspiel
  9. youtube.com: FC Barcelona - Inter Mailand Goal Tor Pique 28.04.2010 Halbfinale CL
  10. Spiegel Online: "Ich stelle euch meine Sonne vor", 30. März 2011
  11. Popsängerin Shakira ist Mutter eines Jungen geworden. In: WAZ Online. WAZ, 23. Januar 2013, abgerufen am 23. Januar 2013.