Bissersheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Bissersheim
Bissersheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Bissersheim hervorgehoben
49.5366666666678.2016666666667141Koordinaten: 49° 32′ N, 8° 12′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Dürkheim
Verbandsgemeinde: Grünstadt-Land
Höhe: 141 m ü. NHN
Fläche: 2,57 km²
Einwohner: 454 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 177 Einwohner je km²
Postleitzahl: 67281
Vorwahl: 06359
Kfz-Kennzeichen: DÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 32 004
Adresse der Verbandsverwaltung: Industriestraße 11
67269 Grünstadt
Webpräsenz: www.bissersheim.de
Ortsbürgermeister: Heinrich Krauß
Lage der Ortsgemeinde Bissersheim im Landkreis Bad Dürkheim
Bad Dürkheim Grünstadt Grünstadt Haßloch Meckenheim (Pfalz) Niederkirchen bei Deidesheim Ruppertsberg Forst an der Weinstraße Deidesheim Wattenheim Hettenleidelheim Tiefenthal (Pfalz) Carlsberg (Pfalz) Altleiningen Ellerstadt Gönnheim Friedelsheim Wachenheim an der Weinstraße Elmstein Weidenthal Neidenfels Lindenberg (Pfalz) Lambrecht (Pfalz) Frankeneck Esthal Kindenheim Bockenheim an der Weinstraße Quirnheim Mertesheim Ebertsheim Obrigheim (Pfalz) Obersülzen Dirmstein Gerolsheim Laumersheim Großkarlbach Bissersheim Kirchheim an der Weinstraße Kleinkarlbach Neuleiningen Battenberg (Pfalz) Neuleiningen Kirchheim an der Weinstraße Weisenheim am Sand Weisenheim am Sand Weisenheim am Sand Erpolzheim Bobenheim am Berg Bobenheim am Berg Dackenheim Dackenheim Freinsheim Freinsheim Herxheim am Berg Herxheim am Berg Herxheim am Berg Kallstadt Kallstadt Weisenheim am Berg Weisenheim am Berg Landkreis Alzey-Worms Worms Ludwigshafen am Rhein Frankenthal (Pfalz) Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Germersheim Neustadt an der Weinstraße Landkreis Südliche Weinstraße Landau in der Pfalz Kaiserslautern Landkreis Kaiserslautern Donnersbergkreis Kaiserslautern Landkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild

Bissersheim ist eine Ortsgemeinde im pfälzischen Landkreis Bad Dürkheim, die der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land angehört. Der Ort liegt etwa 16 km nordwestlich von Ludwigshafen am Rand der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar.

Geographie und Geologie[Bearbeiten]

Bissersheim liegt auf 141 m Höhe nahe dem nördlichen Ende der Deutschen Weinstraße und am Westrand der Rheinebene. Westlich erhebt sich die Haardt ¹) als Ostrand des Pfälzerwaldes, im Osten erstreckt sich die 35 km breite Oberrheinische Tiefebene. Durch den Ort fließt in östlicher Richtung der Eckbach, der regional auch die Eck genannt wird und bei Worms in den Rhein mündet.

¹) Geologisch auch zum Leininger Sporn gehörig. Die vorgelagerten Weinberge der ehemaligen Unterhaardt zählen seit den 1970er Jahren zur neuen Weinbauregion Mittelhaardt-Deutsche Weinstraße. Zur lokalen Geologie siehe Verbandsgemeinde Grünstadt-Land.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde wurde im Jahr 774 erstmals als Bizzirichesheim urkundlich erwähnt. Der rheinfränkische Herzog Nanthar und seine Frau hatten in dem Jahr auch ihre hiesigen Besitzungen dem von ihnen gestifteten Kloster Münsterdreisen geschenkt. König Konrad III. bestätigte 1144 diese Stiftung.[2]

Von 1816 an gehörte das evangelische Pfarrdorf Bissersheim zum Königreich Bayern und war Teil des Kantons Grünstadt im Rheinkreis. Im Jahr 1840 hatte der Ort 60 Häuser und 378 Einwohner, darunter 43 Juden. Er war Sitz eines Bürgermeisteramtes.[3]

Von 1939 an gehörte sie zum Landkreis Frankenthal (Pfalz), bis dieser 1969 aufgelöst wurde. Nach dem im gleichen Jahr vollzogenen Wechsel in den neuen Landkreis Bad Dürkheim wurde Bissersheim 1972 der ebenfalls neu gebildeten Verbandsgemeinde Grünstadt-Land zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Bissersheim, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[4][1]

Jahr Einwohner
1815 352
1835 355
1871 345
1905 315
1939 330
1950 411
Jahr Einwohner
1961 410
1970 355
1987 421
1997 478
2005 458
2013 454

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Bissersheim besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[5]

Wappen[Bearbeiten]

Das Gemeindewappen zeigt die hl. Margareta von Antiochia, unter deren Patronat – zusammen mit dem hl. Blasius – die Bissersheimer Pfarrkirche St. Blasius und St. Margaretha steht.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist ein Winzerort im Weinbaugebiet Pfalz und blickt auf eine lange Weinbautradition zurück.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Abraham Kuhn (1838–1900), Medizinprofessor an der Universität Straßburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Michael Frey: Versuch einer geographisch-historisch-statistischen Beschreibung des Gerichts-Bezirkes von Frankenthal im königl. Bayer. Rheinkreise, Neidhard, 1836, S. 329 (Google Books)
  3. Max Siebert: Das Königreich Bayern topographisch-statistisch in lexicographischer und tabellarischer Form, Verlag Georg Franz, München 1840. S. 158 (Google Books)
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen