Quirnheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Ort Quirnheim. Zum Adelsgeschlecht siehe Merz von Quirnheim.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Quirnheim
Quirnheim
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Quirnheim hervorgehoben
49.5844444444448.1263888888889310Koordinaten: 49° 35′ N, 8° 8′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Bad Dürkheim
Verbandsgemeinde: Grünstadt-Land
Höhe: 310 m ü. NHN
Fläche: 4,45 km²
Einwohner: 757 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 170 Einwohner je km²
Postleitzahl: 67280
Vorwahl: 06359
Kfz-Kennzeichen: DÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 32 042
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Industriestraße 11
67269 Grünstadt
Webpräsenz: www.gruenstadt-land.de
Ortsbürgermeister: Hubert L. Deubert (SPD)
Lage der Ortsgemeinde Quirnheim im Landkreis Bad Dürkheim
Bad Dürkheim Grünstadt Grünstadt Haßloch Meckenheim (Pfalz) Niederkirchen bei Deidesheim Ruppertsberg Forst an der Weinstraße Deidesheim Wattenheim Hettenleidelheim Tiefenthal (Pfalz) Carlsberg (Pfalz) Altleiningen Ellerstadt Gönnheim Friedelsheim Wachenheim an der Weinstraße Elmstein Weidenthal Neidenfels Lindenberg (Pfalz) Lambrecht (Pfalz) Frankeneck Esthal Kindenheim Bockenheim an der Weinstraße Quirnheim Mertesheim Ebertsheim Obrigheim (Pfalz) Obersülzen Dirmstein Gerolsheim Laumersheim Großkarlbach Bissersheim Kirchheim an der Weinstraße Kleinkarlbach Neuleiningen Battenberg (Pfalz) Neuleiningen Kirchheim an der Weinstraße Weisenheim am Sand Weisenheim am Sand Weisenheim am Sand Erpolzheim Bobenheim am Berg Bobenheim am Berg Dackenheim Dackenheim Freinsheim Freinsheim Herxheim am Berg Herxheim am Berg Herxheim am Berg Kallstadt Kallstadt Weisenheim am Berg Weisenheim am Berg Landkreis Alzey-Worms Worms Ludwigshafen am Rhein Frankenthal (Pfalz) Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Germersheim Neustadt an der Weinstraße Landkreis Südliche Weinstraße Landau in der Pfalz Kaiserslautern Landkreis Kaiserslautern Donnersbergkreis Kaiserslautern Landkreis SüdwestpfalzKarte
Über dieses Bild

Quirnheim, pfälzischQuerem“, ist eine Ortsgemeinde im rheinland-pfälzischen Landkreis Bad Dürkheim und liegt im Nordwesten der europäischen Metropolregion Rhein-Neckar. Sie gehört der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land an.

Geographie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Pfalz auf einer Anhöhe am Rande der Haardt nahe dem Nordende der Deutschen Weinstraße. Der Ort gehörte zum Landkreis Frankenthal (Pfalz), bis dieser 1969 aufgelöst wurde. 1972 wurde Quirnheim der neugeschaffenen Verbandsgemeinde Grünstadt-Land zugeordnet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Quirnheim-Tal und Boßweiler.

Geschichte[Bearbeiten]

Chronik[Bearbeiten]

Im Mai 771 wurde die Kirche St. Maria und St. Martin erstmals urkundlich erwähnt; sie gilt damit als älteste Kirche des Landkreises. Der Ortsteil Boßweiler ist bereits 767 im Lorscher Codex erwähnt. 1467 gelangte Quirnheim in den Besitz der Grafen von Leiningen-Westerburg. Im Jahre 1672 wurde der Hochstift-Speyerer Kanzler Ernst Quirin Merz mit beiden Orten belehnt. Dieser sollte sich, um den noch vorhandenen Schaden aus dem Dreißigjährigen Krieg kümmern.

Religionen[Bearbeiten]

2007 waren 41,9 Prozent der Einwohner evangelisch und 32,6 Prozent katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Quirnheim besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Sitzverteilung im gewählten Ortsgemeinderat:[3]

  SPD CDU WG 1 WG 2 Gesamt
2009 2 3 4 3 12 Sitze
2004 3 3 3 3 12 Sitze

Wappen[Bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „In geteiltem und oben gespaltenem Schild, oben rechts wiederum gespalten, rechts von Silber und Blau dreizeilig geschachtet, links in Gold ein goldbekrönter halber schwarzer Adler am Spalt, oben links in Blau ein rotbewehrter und -bezungter silberner Löwe, unten in Silber ein blaues Hufeisen mit abwärts gekehrten Stollen“.

Es wurde 1926 vom bayerischen Staatsministerium des Innern genehmigt und geht zurück auf ein Gerichtssiegel von 1674.[4]

Sehenswürdigkeiten und Kultur[Bearbeiten]

Protestantische Kirche
Ehem. Merz`sches Schloss (Hertlingshauser Hof), mit Park
  • Flugsport

Auf einer Anhöhe des Ortes befindet sich das Segelfluggelände des Luftfahrtvereins Grünstadt und Umgebung.

  • Museum

Im Gewerbegebiet auf dem Gelände des ehemaligen US-Army-Munitionslagers bzw. -Truppenübungsplatzes wurde ein von ehrenamtlichen Kräften geleitetes Motorrad- und Technikmuseum geschaffen. In direkter Nachbarschaft befindet sich der Flugplatz bzw. eine aufgegebene Patriot-Raketenstation.

  • Regelmäßige Veranstaltungen

Der Ort feiert zweimal Kirchweih, die in der örtlichen Mundart Kerb genannt wird: Die Erbsekerb wird im Juli, die Dorfkerb in der ersten Woche im Oktober veranstaltet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Quirnheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. KommWis, Stand: 31. Dezember 2007
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3.