Božo Bakota

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Božo Bakota (* 1. Oktober 1950 in Zagreb, Jugoslawien - heute Kroatien) ist ein ehemaliger jugoslawischer Fußball-Nationalspieler.

Božo Bakota begann seiner Karriere beim NK Zagreb, mit dem er 1974 den Abstieg aus der 1. Liga Jugoslawiens hinnehmen musste, doch bereits 1976 den Wiederaufstieg schaffte. Insgesamt drei weitere Saisonen spielte er im Mittelfeld für Zagreb in der 1. Liga, in seiner besten Saison 1978 gelangen ihm auch 10 Tore. Im selben Jahr kam Božo Bakota am 15. November zu seinem einzigen Länderspiel für Jugoslawien beim 4:1-Sieg über Griechenland. Ein Jahr nach dem Abstieg von NK Zagreb folgte er seinem ehemaligen Trainer Otto Barić nach Österreich zum SK Sturm Graz.

Bei Sturm wurde Božo Bakota bereits in seiner ersten Saison 1980/81 österreichischer Vizemeister und holte sich 1981/82 mit 24 Saisontreffern die österreichische Torjägerkrone. Er ergänzte sich im Sturm hervorragend mit Gernot Jurtin und war insbesondere als sicherer Elfmeterschütze bekannt. Größter internationaler Erfolg war das Erreichen des Viertelfinales im UEFA-Pokal 1983/84. Sturm unterlag auswärts Nottingham Forest 0:1, konnte dieses Ergebnis dank eines Bakota-Tores im Rückspiel egalisieren und schied erst nach dem 1:1 in der Verlängerung aus. Bis 1986 trug Božo Bakota das Sturm-Dress und erzielte insgesamt 86 Bundesligatore für den Klub.

Erfolge[Bearbeiten]